Beiträge von Schrauberin


    ich hebe natürlich auch die pro-Kopf-Statistik des Alkoholverbrauchs.

    Es war lediglich ein Seitenhieb auf die Werbeversprechen und die unausgesprochene Zielgruppe.

    Das positive Image des "Ärger runterschluckens" im wahrsten Wortsinn. Eben die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen bzw. die in der eigenen Familie.

    Laß mir doch meinen Sarkasmus. Das ist auch eine Form von Humor.
    Na zdrowie

    Wenn schon Gold für Frauen, dann Danziger Goldwasser. Mit dem Hauch Blattgold für Luxus.

    Wilthener Goldkrone is süß, daher für Heranwachsende gut geeignet.

    Kinder tinken Moskovskaba =O nein, die trinken Mixery um sich mit Hilfe von Zucker an Alkohol zu gewöhnen. Sogar in betreuten Jugendeinrichtungen.


    Die gesellschaftliche Situation zur Zeit von "Frauengold" war nicht zum Lachen. Gerade mal eine Genertation her, und doch erscheint es mir wie aus einem alten Geschichtsbuch. Was die sich damals alles haben bieten lassen!

    Ich hatte Nachkriegseltern und habe mich glücklicherweise von ihnen verabschiedet. Nicht meine Vorbilder.


    Wo war gleich der Witz?

    Ich werde nicht ganz schlau aus deinen Angaben. Was bedeutet wackeln, in dem Fall? Ich kann mir genauso wenig wie Tim erklären wie du am Lüfterrad ein Spiel ermittelst. Vom Riemen bis zum Kolben sind es einige Bauteile, dazu sind davon noch welche elastisch, damit kann man kein Spiel fest stellen, jeden falls nicht in der oberen Pleullagerung.

    Spiel messen geht bestimmt nicht, aber zumindest grobe Unterschiede feststellen. Da sich das fühlbare Spiel am Lüfterrad bei den genannten Postitionen der KW anders anfühlt und anhört, habe ich geschlußfolgert, daß es es die Auf/Abbewegung des Kolbens betrifft, weil dieser sich am Totpunkt nicht bewegt, während das Pleuellager immer bewegt wird. Annahme ist, daß die diversen Teile dazwischen sich gleich verhalten.

    In Ermangelung von geeigneten Meßwerkzeugen greife ich zu dieser Kaffeesatzleserei.


    Auffällig beim warmen Motor ist halt dieses Klickergeräuch im Leerlauf. Das war schon beim KW-Tausch da, Bei einem alten Kolben hatte das Kolbenbolzenauge deutlich zu viel Spiel, das hat man mit dem Auge gesehen. Warum wurden diese Granaten überhaupt montiert? Weil ich nichts anderes hatte. Mit neuen Kolben ist es besser, aber das Klicken ist noch da.


    Ich hätte so schon garnicht angefangen. In dem Moment wo der Bolzen nicht von Hand ins Lager geht wäre Abbruch angesagt!

    Wo sind den die alten Lager der Welle hin?

    DIe Bolzen werden auch nicht mit dem Hammer eingebaut!

    Am besten immer vorher versuchen ob die Bolzen von Hand durch den Kolben gedrückt werden können und ob sie auch von Hand ins Lager ohne Kolben gehen.

    Ich hätte es auch nicht so gemacht, wenn mir nicht ein örtlicher Profischrauber dringend ins Gewissen geredet hätte, für die Vollhemdkolben keinesfalls die Bolzen und Lager von denen mit angeschnittenem Hemd zu verwenden, sondern seine, die mit Sicherheit passen. Merkwürdigerweise ging schon beim Vorversuch (ohne Lager) der eine Bolzen schwerer als der andere. Aber wenn mehrere Anwesende sagen, das mache nichts....


    Ich nehme das jetzt wieder auseinander und frage, weil die Suche nach dem Thema nicht so viel hergibt.

    Die alten Bolzen und Lager habe ich natürlich aufgehoben, und noch einen dritten Satz.

    Wenn das so im WHIMS drinstände, hätte ich es sicher gelesen.... Ich finde da wenig (Ausgabe 1990) außer der Aussage, daß es verschiedene Größen gab.


    Die KW ist quasi neu (1 Jahr), das KW-Gehäuse älter. Bisher war ne gebrauchte Kolben/Zyl-Garnitur drauf (aus Not an Teilen). Jetzt habe ich neue draufgemacht. Es sind halt die alten. DIe Klbenbolzen dafür und Lager hab ich mir vom Teilehandel besorgt. Markierungen waren nich dran, aber die Bolzen und Lager sind laut Händler "für die Vollhemdkolben". Was auch immer. Der eine Bolzen läßt sich mit der Hand und etwas Kraft eindrücken, der andere geht nur mit dem Hammer rein und sitzt stramm.


    Beim Wackeln an den Kolben merke ich leichtes Spiel. Messen kann ich das nicht. Beim Wackeln am Pleul merke ich kein Spiel. Beim Drehen des Lüfterrades im montierten Zustand ist bei 90° ein größeres Spiel zu spüren als bei 0°. Daraus folgere ich, daß das Spiel mehr im Bolzenlager als im Pleullager sitzt.

    Wenn der Motor betriebswarm ist, hört man im Standgas ein klickendes Geräusch. Kalt nicht. Mit den gebrauchten Kolben/Zyl stärker, aber auch noch mit den neuen.

    Neulich habe ich neue Kolben und Zylinder montiert. Es sind die alten mit vollrundem Kolbenhemd.

    Auffällig war, daß sich ein Kolbenbozen recht zügig eindrücken ließ, während das bei dem anderen deutlich mehr Kraft erforderte. Entweder sind die Kolbenbolzen unterschiedlich, oder die Augen in den Zylindern. Gab es bei Bolzen auch unterschiedliche Durchmesser?


    Wie finde ich die passenden Nadellager dafür? An den Pleulen der Kurbelwelle sind oben von Hand Zahlen angeschrieben, die wohl das Toleranzmaß angeben sollen.

    Ist das Maß der Nadellager nicht sowohl abhängig vom Pleulauge als auch vom Kolbenbolzen?

    Wo bekomme ich die Lager passend? Es gibt überall solche Lager und ich hab auch noch in paar im Keller, aber ohne jegliche Größenangebe.


    Die Frage beschäftigt mich, weil das Pleul anscheinend im warmen Zustand etwas Vertikalspiel hat. Ein Kippeln des Kolbens schließe ich nach dem Tausch auf Vollhemdkolben aus. Spiel am Pleuellager ist weniger wahrscheinlich, weil das Spiel bei 90°/270° KW am deutlichsten spürbar ist (Lüfterrad drehen).

    Liest sich und sieht auch so aus wie 90er Jahre...

    Die Farbkombination sowohl des Autos als auch des Heftes sind sowas von 90er. Dazu der Trend zu möglichst viel Plaste und "designten" Bedienelementen.


    Furchtbar, mit welchem Geschmack ich in meiner Jugend großgeworden bin. Heute steht es als "Retro" fast wieder unter Schutz. Aber damals haben wir Teenies über die Geschmacksverirrungen der 80er gelästert, ohne zu merken, welche ungleich größeren gerade um uns herum passieren.


    Ich sage nur: Die Strähnchen-Frisuren! Die Chart-Musik! Die Neon-Farben! Diese Turnschuhe!


    Ich stell mir den Fahrer auch so mit blondierten Spitzen und Neon-Schnürsenkeln vor, Ace Of Base, 2 Unlimited und Mr. President dröhnt aus den Boxen. Damals noch auf der Straße, heute schon im Museum. Jedes Jahrzehnt trägt sein Klischee. 90er, ruht in Frieden!

    Seit der Causa Andreas Lubitz (absichtlicher Absturz von 4U9525) kommen solche Witze ziemlich bitter an.


    Aber gut, noch ein Flugzeug-Witz:


    Durchsage des Piloten: "Achtung! Alsrm! Wir befinden uns über dem Meer und unser Flugzeug hat technische Schwierigkeiten. Aus den rechten Fenstern sehen Sie, daß das Triebwerk qualmt. Machen Sie sich auf alles gefaßt! Aus den linken Fenstern sehen Sie vielleicht das kleine rote Schlauchboot. Dort müssen Sie hin, von da aus funke ich gerade zu Ihnen!"

    Das ist wirklich nicht gut gemacht. Aber auch die Originale haben sichtbare Toleranzen.

    Als ich meine Bezüge selbst nähen wollte, habe ich festgestellt, daß sich links und rechts sowohl in der Form als auch in den Maßen an verschiedenen Stellen unterscheiden.

    Alternativer Campingplatz klingt nach Plumpsklo.

    ^^Plumpsklo mit Grube haben wir zu Hause (kein Witz). Im Urlaub sind wir alternativ und gönnen uns Komfort.

    Alternativ an dem Zeltplatz ist, daß die Leute eine gewisse Gelassenheit mitbringen, der SB-Laden eine "Kasse des Vertrauens" (offene Truhe) hat und daß der Leiter dort einen geologischen Lehrpfad und einen botanischen Garten angelegt hat.

    Lotze schick sind se geworden:thumbup:


    Hegautrabi ich glaub das nächste mal Usedom wird wohl auch nach Karlshagen oder ein anderes Seebad werden. Hier gibt es noch nicht Mal einen Bäcker, vom fehlenden Funknetz mal ganz abgesehen.;)

    Ist das nicht Sinn des Urlaubs, daß man mal GANZ abschaltet? Also auch das Hänsy/Tablet?


    Keine Socken, keine Schuhe

    kein W-LAN, kein Empfang

    niemand weiß, was ich hier mache

    ich steh auf freiem Land.


    Das pinnen wir auf unserem alternativen Zeltplatz immer ans Zelt :)

    Mir wirft sich auch immer wieder die Frage auf : die grauen Gummis sollen entstanden sein wegen der Knappheit der Zuschlagstoffe für schwarzen Gummi.

    Ich habe aber noch nie Autoreifen aus grauem Gummi gesehen, obwohl dort ja eigentlich der größte Einsparpotenzial gewesen wäre.

    Siehe Weißwandreifen. Das weiße Gummi ist nicht so widerstandsfähig, deshalb war nur die Profilfläche aus dem teuren schwarzen Gummi.

    Warum sol das bei Scheibenwischern nicht auch so gewesen sein?

    Bei den Zierleisten wirds dann unglaubwürdig ;)

    Es gab doch für den Trabi fast alle Gummi- und Plasteteile auch in grau.

    Dazu passender Witz:


    - Bitte Füße hoch, der Witz ist flach -


    Die Gründer mehrerer deutscher Ladenketten treffen sich zu einer Konferenz. Ihr Flugzeug stürzt ab und sie sind alle tot. Sie kommen vor Petrus, wo entschieden wird, ob Himmel oder Hölle. Als der Schwarz (Kaufland/Lidl) an die Reihe kommt, hat er Angst. Er versucht, die Engel zu bestechen.

    Die sagen: Machen wir nicht. Du hast bei der Steuer abgesahnt, die Mitarbeiter schlecht behandelt, die Bauern an die Wand gedrückt, und du stehst unter Verdacht wegen Scientology.

    Eine hübsche blonde Engeldame läßt sich aber ködern und versteckt den Schwarz unter dem weißen Gewand und fährt auf ihrer Wolke in den Himmel.

    Dort in Sicherheit, läßt sie den Mann wieder raus und sagt: "Geschwindelt hast du auch noch. Du bist gar nicht der Schwarz, du bist der Schlecker!"

    Ich habe mein Kabel mit zwei Lagen Schrumpfschlauch überzogen. Für den Fall, daß es sich mal selbständig macht, dauert es etwas länger zum Durchscheuern bzw. ich merke es vielleicht noch vorher, da ich ab und zu mal nach dem Kabel schaue.

    Wenn das so sein sollte, nehm ich alles zurück und behaupte das Gegenteil. Aber das erklärt uns meneer Panse vielleicht selbst.


    Auf eine gute Fotoidee hat mich der Disput dennoch gebracht. Mal sehen, wann ich das umsetzen kann.

    Und mittlerweile ist die Grenze hier ziemlich kompliziert nach 40 Jahre verschoben, weil das Geld das den Multinationals geschenkt wird, doch irgendwoher kommen soll...

    Wooaah, du bringst mich echt auf die Palme.:thumbdown:

    Jetzt sind die Migranten schon für die strengere Oldtimerzulassung verantwortlich.

    Außerdem wird denen vom Staat ebensowenig was geschenkt wie z. B. mir.

    Wofür wollen wir die noch verantwortlich machen? Für das trockene Wetter, für die Inflation?


    Ich klemm mir mal ne niederländische Übersetzung, weil du die ja eh nicht verstehen willst. Mußte halt mit meiner deutschen Gossensprache klarkommen. Da ich ja für mein Bemühen, deine Landessprache zu sprechen, Spott kassiere.


    So jetzt Ende Off Topic.

    Sonst setze ich unseren palästinensischen Asylanten und noch ein paar minderjährige Afrikaner in meinen Trabi und schicke das als Bild des Tages.:evil: Vielleicht noch ein paar Polen, Tschechen und meine chinesischen Mitbewohner dazu? Alles Wirtschaftsflüchtlinge, alles.....

    Nur... Was getan mit einem ausländischen Oldtimer? Stellt euch vor, man will im Stil zur Techno Classica.

    Buitenlanders moeten voor rijen in duitse dommen zonen een groen plak kopen. Makkelijk te verkrijgen omdat de rookgasclassificaties binnen de hele EU gelijk zijn.

    Als je dat niet doet bent je onrechtmatig net als zonder katalysator of met foute classificatie. Dat maakt niets uit.

    Misschien zijn er voor classic cars andere regels, omdat 25 jaar oude NL autos niet in een dommen zone zouden komen want volgens het duitse wet maar 30 jaar oud autos de kwaliteit van de lucht vermooien.

    _____________________________


    Ausländer müssen für die Dummweltzone im Voraus auch eine grüne Plakette kaufen. Die bekommt man sehr einfach, weil die Abgasklassen EU weit gleich sind. Wer ohne Plakette in eine Dummenzone einfährt, handelt ordnungswidrig. Egal mit welchem Fahrzeug.

    Vielleicht gibt es für Oldtimer andere Regeln. Oldtimer müssen in Nederland 25 Jahre alt sein, in Deutschland beginnt die Luftverbesserung erst ab 30 Jahren.

    Doch, das geht auch original. Ich hatte auch mal ne grüne 4. Und zwar mit einem West-Kat, der nach DDR-Recht geprüft war und deshalb in den Papieren dann "versehentlich" als schadstoffarm ausgewiesen wurde.

    Aber mit Plakette ist nie ein DDR-Bürger rumgefahren und der Export-Besitzer auch nicht, also muß die eigentlich wieder ab.