Beiträge von Schrauberin

    Es ist also kein typisches Geräusch für ein typisches Problem?

    Man hat mir auch schon erzählt, daß es mit einem neuen Kupplungsbelag "nun mal so klingt". Das Schaben ist so kraß auch tatsächlich erst nach Motor-und Kupplungstausch aufgetreten.

    Es wunderte mich, daß ich in der Suche nichtts dazu gefunden habe.

    Ich fand das etwas daneben warum die Schrauberin einen Daumen nach unten bekommen hat. Ihre Denkweise finde ich gut und richtig, vorausschauende Fahrweise spart Material und Sprit.


    Er wird schon wissen, warum, aber er verrät es nicht. :/

    Danke für die überwiegende Meinung, die meine Ansicht bestätigt. Ich werde meinen Fahrstil also beibehalten. Wer bremst, verliert! :evil:

    Ich habe noch neue originale Originale und versuche damit so lang wie möglich hinzukommen, indem ich so wenig wie möglich bremse. D. h. wo es geht ausrollen lassen und erst am Schluß bremsen. Nicht zu hektisch fahren.

    Bringt das eine nennenswerte Verlängerung der Lebensdauer?

    Meine Katze läuft auch immer schräg seitwöärts, wenn ich irgend ein Gefäß in der Hand halte. Guckt dabei nach oben und merkt nicht, wie sie in den Schwenkbereich meiner Beine kommt. Lernt es aber auch nicht.

    Hindernislauf im Dunkeln auf dem Flur.

    Ich habe meinem Motor neue Zylinder und Kolben spendiert. Beim Drehen ist mir etwas aufgefallen, das ich bisher nicht zuordnen konnte.

    Wenn ich den am Lüferrad drehe, höre ich ein regelmäßiges dumpfes Klopfen aus dem Getriebe. Tritt jemand die Kupplung, verschweindet es.

    Ebenso höre ich im Leerlauf ein Schleifgeräusch. Auch das verschwindet beim Treten der Kupplung. Ich denke, daß es sich um dasselbe Geräusch in unterschiedlichen Frequenzen handelt.
    Die Kupplungsscheibe ist neu und das Geräusch kommt ziemlich sicher nicht aus dem Motor. Das Getriebe ist angeblich auch vor ein paar Jahren überarbeitet worden.

    Wer hat einen Tip?


    Das einzige Erlebnis mit Nagern waren bei mir auf(!)gefressene Kohlefaserzündkabel und eine angefressene Motorhaubendämmatte. Hatte zum Glück noch Ersatzkabel dabei.

    Vor Jahren habe ich einen Trabant eines Bekannten in der Hand gehabt.... Vorher war er nur in freien Werkstätten hier in Österreich damit und hatte auch noch so HU bekommen. Ich habe das Auto komplett zerlegt da es einfach zu viele Mängel hatte. Unter anderem das Lenkgetriebe.... Wie wechselt man die Lenkmanschette wenn man den Lenkstockhebel nicht ab bekommt? =O


    Nach dem entfernen des Splintes der Kronenmutter, fiel mir schon die Kronenmutter entgegen... =O:cursing:

    Ab isser doch. Nur, wie bekommst du ihn wieder drauf?

    Ich denke mal, da ist ein neues Lenkgetriebe fällig. Sonst hätt ich keine Ideen außer (nicht ernst gemeint) Verschweißen auf ewig oder Zauberei mit Gewindeschneidern.

    Die ZOJE hagt ihren Triebwagen raushgeholt.

    Leider war wegen praller Sonne und Berufsverkehr keine bessere Möglichkeit zum Fotografieren.

    Heute noch Zittau, Morgen gehts aufs Dampflokfest.


    Wenn man auf belebten Kreuzungen plötzlich stehenbleibt und aussteigt...:


    Ich muß zum Museum einfach nur ein paar 100m geradeaus laufen. :love: Der Flohmarkt und das mittlerweile durch die Blechhalle und moderne Bahntechnik ruinierte Freigelände interessiert mich weniger. Auch Museumsmitarbeiter mit DDR-Kluft und Warnweste geben kein gutes Motiv ab.


    Letztes Jahr hab ich tief in die Tasche gegriffen und bin mit Dampfi mitgefahren, vorletztes Jahr hab ich "originalgetreue" Bilder versucht. Es wird langsam dünne mit "alt" entlang der Bahnstrecken.


    Dieses jahr möchte ich wieder fotografieren. Hat wer Lust, als "Statist" mitzumachen? Mehr als 1-2 Bilder sind wegen des Arragngements leider nicht drin. Wenn unversehens bunte Leute ins Bild springen, noch nicht mal das.



    Deshalb habe ich beim neuen Lenkrad die Aufnahme etwas gefettet. Wenn das Lenkradrohr anders oval ist als die Lenkstange, wackelt es auch mit Stift. Schon gehabt. Also mit dem Schraubstock nachhelfen und dann etwas Fett dran, falls man es mal wieder demontieren möchte.


    Aber kann mir jemand den Trick verraten, damit der Abzieher nicht vom Bolzen rutscht? Da normalerweise der Bolzen härter ist als die Spitze des Abziehers, hat der auf der gewölbten Fläche keinen Halt.

    Ich bleibe dabei, am Lenkrad-Bolzen sind die Kerben gleich tief über die ganze Länge. Sonst würde ja auch nur eine Seite richtig klemmen.

    Daß der ET-Katalog auch mal Fehler zeigt wissen wir spätestens seit den Anlaufscheiben am Hilfsrahmen.

    Bei meinem Gummi-/Lenkradwechsel habe ich den Bolzen mit der Schiebelehre gemessen, und da war ein geringer Unterschied. Kann auch ein Meßfehler sein, aber auch in anderen Quellen habe ich gelesen, daß der Bolzen nur mit einer Seite gut rein geht.


    Ich habe übrigens einen handlichen Hammer in Verbindung mit einem Disco-Türsteher angewandt. Mit einem zurechtgebastelten Abzieher hab ich es zuvor erfolglos versucht, weil die Druckschraube des Abziehers immer wieder von der gewölbten Stirnseite des Bolzens gerutscht ist ohne daß sich der Bolzen dadurch beeindrucken ließ.


    Also suchte ich mir einen Hammer mit kurzem Stiel und war froh, daß da noch ein im Schlagen geübter Mann dazugehörte.:saint:

    Mein Gummi aus dem heutigen Ersatzteilhandel hatte seitlich noch ein Auge. Ich habe das einfach abgeschnitten. Vom Grundaufbau paßt der neue Gummi aber wie der Originale, meiner jedenfalls.


    Bist du sicher, daß das Wackeln im diesem Lager sitzt? Ein alter Trick war damals, dünne Plaste als Keil unter die Halbschalen zu treiben. Nicht perfekt und auch nicht TÜV-konform, aber es schuf erst mal Abhilfe. Und ab und zu schön ölen.

    Die erste Verkehstote durch ein computergesteuertes Auto. Dieser aktuelle und traurige Anlaß erinnert mich an einen Witz, über den wir vor 20 Jahren in der Vorlesung gelacht haben. Einige Punkte aus dem Witz sind 20 Jahre später gar nicht mehr so witzig.



    Es geht um den berühmten Schlagabtausch zwischen Microsoft und General Motors. Damals hat Bill Gates die Computerindustrie mit der Automobilindustrie verglichen. Ein paar Punkte aus der Antwort von GM:

    1. Ihr Auto würde ohne erkennbaren Grund zweimal am Tag einen Unfall verursachen.

    2. Jedesmal, wenn die Fahrspuren auf einer Straße neu gekennzeichnet werden, müßte man neue Produkte kaufen.

    3. Gelegentlich würde Ihr Auto ohne erkennbaren Grund ausgehen. Man würde das einfach akzeptieren, den Motor wieder anstellen und weiterfahren.

    4. Bei ziemlich gewöhnlichen Manövern, z. B. bei Linkskurven, würde der Motor ausgehen und könnte nachher nicht wieder laufen, ohne daß alles neu eingestellt wird.

    5. Wenn Ihr Motor nicht gleich anspringt, könnten Sie wählen, ob Sie den den Startversuch wiederholen, gar nicht erst losfahren oder den Anlasser ignorieren.

    6. Man kann nur alleine im Auto sitzen, es sei denn, man kauft Auto-95 oder Auto-NT, aber dann muß man jeden Sitz einzeln bezahlen.

    [...]

    10. Das Airbag-System würde fragen „Sind Sie sicher?“ bevor es auslöst.

    11. Gelegentlich würde das Auto Sie aussperren. Der Trick, mit dem Sie wieder aufsperren können würde darin bestehen, daß Sie gleichzeitig den Türgriff ziehen, den Schlüssel drehen und die Radioantenne anfassen.

    12. GM würde Sie zwingen, mit dem Auto einen Deluxe-Landkartensatz zu kaufen. Wenn Sie diese Option nicht wahrnehmen wollen, ist das Auto 50% langsamer.

    13. Immer dann, wenn ein neues Auto vorgestellt würde, müßten Sie das Autofahren neu erlernen, weil keine Bedienung mehr so funktioniert wie früher.

    14. Man müßte auf „Start" drücken, um dem Motor abzustellen. Dabei könnten Sie wählen, ob Sie den Motor wirklich ganz abstellen, den Motor neu starten, nur mit dem Anlasser weiterfahren oder auf einen fremden Fahrer wechseln wollen.

    Ah! Signore, isch 'abe gar keinen Fernseher.

    Vor 3 Wochen war ich mit Herrn Pauls zum Abendessen (ich fühl mich sooo wichtig 8)), aber diesen Witz hat er nicht erzählt. Dafür andere Geschichten.

    Ich habe den Witz von meiner Freundin, aus aktuellem Anlaß.;(