Posts by Mario-P50K

    Ganz einfach Anne sie haben die Leute beneidet, die diese Sachen an Bord hatten. Klimaanlage will Ich definitiv nicht missen, trägt sie doch zur Verkehrssicherheit bei, der Rest ist Beiwerk, wenn man es hat ist schön, aber unbedingt brauchen, nicht unbedingt.

    Da die Scheibe eh einen Steinschlag hat und vor der nächsten HU ersetzt werden muss, stellt sich jetzt die Frage was mit dem Scheibengummi machen. Neuen von Misselwitz oder einen gebrauchten besorgen? Irgendwo hab ich auch schonmal gesehen dass jemand da ein Stückchen extra eingesetzt hat, leider finde ich das nicht mehr. Taugt diese Lösung?

    Wenn dein Gummi selber in Ordnung ist, würde Ich persönlich ein Stück Scheibengummi in die Lücke einsetzen, bei den Nachbaugummis kannst du Pech haben, das diese nach kurzer Zeit an den Rundungen Reißen oder stark Schrumpfen.


    Nimm ein Stück Gummi, was ca 1-1.5cm breiter als der Spalt ist.

    Ich betrachte die "Molybdänisierung" eher als Maßnahme zum Schutz des Kolbenhemds und damit zur Verringerung des Kippens des Kolbens.

    Es trägt erstmal hauptsächlich in der Einfahrphase dazu bei, das der Kolben nicht so schnell klemmt, danach, da sich das Molybdän in den Poren des Metalls einlagert hat es gewisse Notschmiereigenschaften , falls es kurzzeitig zum Abriss des Schmierfilm kommt.


    Zu Ostzeiten gab es viele, die haben zu jeder Tankfüllung eine Messerspitze Motimol dazu gegeben, das hat den Effekt aufrecht erhalten, auch hatte Ich mal so einen Motor zerlegt, wo Ich wusste, das es immer so gemacht wurde, er war innen sauberer als die restlichen Braumkohleklumpen, scheinbar konnten die Ablagerungen durch das Moly nicht so gut haften

    Vor ein paar Monaten hatte Ich von diesen Anbieter einen Motor in der Hand, hatte sich einer gekauft, der die Auswahl zwischen TW, OSD und eben Ihn hatte. Ich muss sagen, Ich war doch schon recht positiv überrascht, bis auf eine falsch rum eingebaute Fußdichtung war alles in Ordnung, der Motor läuft auch seit einbau sauber ohne Nebengeräusche, anderst als man es bei OSD leider teilweise hat.

    Die Lampe ist parallel zum Unterbrecher geschaltet, bedeutet:


    Unterbrecher zu, Lampe ist aus, weil der Stromkreis durch den Unterbrecher geschlossen ist und der Strom über diesen fließt.


    Unterbrecher auf, Lampe ist an, der Stromkreis durch den Unterbrecher ist geöffnet und der Strom muß über die Lampe fließen.


    Sollte bei Augenscheinlich geschlossenen Unterbrecher die Lampe Leuchten, schließen entweder die Kontakte nicht sauber, durch Oxidation, Abbrand oder Verschmutzung, oder die Zuleitung zum Unterbrecher ist unterbrochen.

    Die Klammern werden bei uns im Ort bei Feder-Bischoff zerschnitten und Grundsätzlich durch neue ersetzt, Heißaufbiegen machen die nur, wenn der Kunde es wünscht, z.b. bei seltenen Oldtimern.

    Aufen Teilemarkt wollte auch mal einer 300 Teuro von mir haben für so eine Zange, habe Ich dankend wieder zurück gelegt.


    fahrgast das ist schon die neue Ausstellung, die ist schon sehr übersichtlich gestaltet, im Alten RFT-Gebäude war es doch etwas beengter, mit etwas Glück bekommt man auch eine gut erklärte Führung.

    Colani...:D

    (der von ihm designte Röhrenfernseher sieht übrigens 'in Echt' sehr viel gelungener und edler aus, als auf irgendwelchen Bildern. Kann man sich - u.v.a. in der Rundfunk-Ausstellung in Stassfurt ansehen, die ich nur wärmstens empfehlen kann! ;))

    Lag jetzt bei uns erst ein Colanifernseher im Container.


    fahrgast warst du schon in der neuen Ausstellung oder noch in der neben Technisat?

    Das mit den Partikeleintrag ist auf jeden Fall gegeben und wohl auch ursächlich für die Weitung des Käfig.


    Ich hatte dazu mal einen Beitrag gelesen, wo darauf hingewiesen wurde und die Verwendung in Bereichen mit hohen Partikeleintrag die Nutzung von Polyamidkäfigen in den Lagern nahegelegt wurde, da diese einseitig geöffnet sind und somit eine höhere Selbstreinigung haben.

    Die Schraubrosetten der Innenverkleidung muss es auch mal eine Zeit lang als verchromt gegeben haben, Ich habe gerade bei frühen Baujahren das schon öfters festgestellt und glaube nicht, das man die immer ausgetauscht hat.

    Das ist der Choke, das ist Original, den brauchst du zum Starten, wenn es kalt ist, die meisten Vergasermotoren springen nämlich ohne gezogenen Choke nicht oder sehr schlecht an. Es geht von den Zugknopf der Bowdenzug unten an den Vergaser ran, ist also richtig, nur der Plasteknopf ist zu neu.

    Bei Scharniergelenken wirken auch viel höhere Kräfte auf eine kleinere Fläche, da kann es schon Blau werden, bei Fettmangel. Gleichlaufgelenke hatte Ich auch schon mehrere die sehr Straff waren, gefettet eingebaut und fertig, davon ist keines ausgefallen.

    Wenn Ich selber eine Welle überhole, die offensichtlich eine Fremdmarkierung hat wird diese unkenntlich gemacht, erstens weil Ich mich nicht mit fremden Federn schmücken will und zweitens, wenn die Welle versagt, möchte Ich nicht, das der Irrglaube entsteht, Firma XY hat da scheiße gebaut, obwohl sie die Welle garnicht zuletzt hatten.


    Meine Wellen sind auch Markiert, jedes Teil einzeln, aber so das Ich nur weiß wo und wie.