Beiträge von Marlene

    Verflixt, da hab ich die Schrauben verwechselt. Die lagen halt in der Kiste mit alten Schrauben rum und ich dachte immer, die waren von hinten. Natürlich ist der Abzieher nicht so kompliziert, aber man muß halt die Möglichkeiten haben, sowas zu bauen. Die Schrauben hat man notfalls im eigenen Auto ;-)

    Ich habe das Schwungrad mangels Abzieher bislang immer durch Eindrehen zweier Schrauben M12x1,5 (z.B. von der Hinterachsbefestigung) abgedrückt. Man muß dabei natürlich vorsichtig arbeiten und hat das Risiko, daß bei sehr fest sitzendem Schwungrad das Kurbelgehäuse beschädigt wird, aber bisher ging das immer problemlos. An Deiner Stelle würde ich aber wohl den Motor selbst nur reinigen und fachmännisch beurteilen/überholen lassen. Fg601 und Hegautrabi machen das hier im Forum z.B., das ist das beste, was man tun kann. Grund: Der Motor hat ne unbekannte Historie, sieht schon ziemlich verbraucht aus und es ist allemal besser, ihn jetzt richtig machen zu lassen, als ihn zu schrotten und dann ohne brauchbares Tauschteil dazustehen. Leider hält so ein Zweitaktmotor nur 60-80.000 km bis zur nächsten Regenerierung. Fahren tut er zwar meist länger, aber dann ist er irgendwann total im Eimer. In der Literatur wird z.B. für das erste Mal schleifen der Zylinder eine Laufleistung von 60.000 km angegeben.

    Hallo,


    lade doch bitte die Fotos hier im Forum als Dateianhang hoch. Ich habe einfach keine Lust, so ein werbeverseuchtes Ding anzugucken, das dann auch noch die Bilder verkleinert.


    Grüße,

    Rolf

    Nu bleib erstmal locker! Das ist ganz normal, daß an so nem alten Auto was zu machen ist. Ob nun das Getriebe oder der Motor oder beide undicht sind, müßte sich nach Demontage des Kupplungsautomaten eigentlich feststellen lassen. Atme durch, bau die Kuppelage ab und mach mal ein paar brauchbare Fotos, die Du hier reinstellst.

    Das ergibt sich doch aus der Natur der Sache: Erst wenn das Originalzeugs weitgehend alle ist und genug Leute mit dem Billigkram auf die Schnauze gefallen sind und wenn dann noch genug Trabi -FAHRER- übrig sind, die einen Motor brauchen, der für mehr taugt als rauf aufn Trailer, runter und einmal um den Platz, dann kann es sein, daß eine ordentliche Neuproduktion anläuft. Wer es vorher versuchen will, braucht einen langen Atem.

    Und genau da könnte ein Verein in die Bresche springen, der die nötige Größe hat: Der Verein kann die Kolben abnehmen und seinen Mitgliedern zum Vorzugspreis, den Händlern aber zum erhöhten Preis anbieten. Das Problem ist doch zum einen die nötige Expertise, d.h., man braucht Leute, die das Produkt auf Brauchbarkeit untersuchen können und ausreichend große Abnahmezahlen, um den Preis in erträglichen Bahnen zu halten. Aber die Trabantszene ist halt zu zersplittert, um sowas zustande zu bringen.

    Hallo,


    als erstes wären ein paar Satzzeichen nicht schlecht. Dein Bandwurmsatzbau liest sich extrem schlecht. Ob der Anlasser bzw. Magnetschalter funktioniert, kannst Du auf zwei Arten testen. Die schnelle Methode: Du ziehst unten am Magnetschalter die Gummikappe ab und verbindest das Batteriepluskabel mit dem kleinen Kabel am Magnetschalter, indem Du z.B. einen Schraubendreher dazwischenhältst. Aber Vorsicht: Zündung aus, Gang raus und Handbremse anziehen, nicht, daß Du Dich selbst überfährst! Die sichere Methode: Du baust den Anlasser aus und machst denselben Versuch mit einer ausgebauten Batterie und Starthilfekabeln auf der Werkbank. Wenn der Anlasser bei den Tests dreht, dürfte ein Fehler im Zündschloß oder der Leitung zum Magnetschalter vorliegen.


    Viel Erfolg,

    Rolf

    Ich bin ziemlich sicher, daß es immer Ersatzteile geben wird. Der Preis und die Haltbarkeit werden die Stellgrößen sein. Was ein mögliches Engagement der Szene betrifft, kann ich da nur den Mercedes- Oldtimerklub VdH lobend erwähnen: Zum einen besitzt der Verein ein beachtliches Gebrauchtteilelager, das er teilweise aus "Schrotteltouren" in die USA befüllt hat, zum anderen bietet er Nachfertigungen von Ersatzteilen an, die vom Hersteller nicht mehr geliefert werden. Der Verein hat halt auch über 6000 Mitglieder. Sowas könnte man für IFA ja auch anbieten, allerdings müßten dann genügend Leute bereit sein, mitzuarbeiten.

    Ich denke nur mit Schaudern (im wahrsten Sinne des Wortes) an eine Fahrt im Winter vor vielen Jahren zurück. Der Blockvergaser war inkontinent und konsumierte demenstprechend, der Reservekanister war leer und der Tank dann auch. In Herpf (einem Dorf nahe Meiningen). Um 23 Uhr. Gute Nachricht: Herpf hat ne Tanke. Schlechte Nachricht: Die Tanke hat erst um 6 wieder aufgemacht. Wenn ich vor Kälte aufgewacht bin, habe ich einen Dauerlauf durch Herpf gemacht, dann weitergepennt. Am liebsten hätte ich der Tankstellendame am Morgen einen Heiratsantrag gemacht, als sie den Laden geöffnet hat :-) Den grundsätzlichen Optimismus, was die Tankreichweite anbelangt, habe ich von meinem Opa geerbt. Der ist gern mal mit dem Opel Olympia mit Frau und Tochter in Frankreich liegengeblieben, am besten am 14. Juli. Fröhlich pfeifend sei er mit dem leeren Kanister in der Weite Frankreichs verschwunden, berichtete meine Mutter... Ich bin aber bislang nur zweimal mit leerem Tank liegengeblieben.

    Neben Herpf ist mir auch Kludenbach im Hunsrück in Erinnerung geblieben: Bei Kludenbach hatte sich der Keilriemen verabschiedet. Kein Problem, Ersatz hatte ich mit, aber: Der 16er Schlüssel für die Lima lag nicht im Werkzeug sondern daheim. Also per pedes nach Kludenbach Ortsmitte. Schraubergeräusche drangen an mein Ohr "Entschuldigung, hamse vielleicht mal nen 16er Schlüssel für mich? Mein Keilriemen ist gerissen." "Für was für ein Auto denn?" "Trabant" - "Ach so, na dannn nehmen Sie den mal mit."

    Was ist denn an nem Tunnel so schlimm? Da herrschen ganzjährig gleichbleibende Temperaturen. Ich bin früher viel durch den Rennsteigtunnel (8 km lang) gefahren, der ist mit seinen 80 km/h das ideale Habitat für den Trabant, bloß die Aussicht ist etwas eintönig...

    Naja, ich weiß schon, weshalb ich den 601er lieber habe ;-) Ich würde wohl das Kühlluftgehäuse mit Lüfter abbauen, dann hat man mehr Platz und Übersicht.