Posts by Dermarc2000

    So,

    Feedback :)

    Heute die erste Proberunde hingelegt. Denke die Arbeit hat sich gelohnt, der Motor ist unten rum, gefühlt, um einiges kräftiger geworden, an Stellen wo ich zuvor nur mit Mühe hoch kam geht das jetzt locker. Halleneinfahrt hat so ca. 20% Steigung auf rund 40m Länge. Ging gut im Zweiten Gang. Vorher Vollgas im Ersten. Denke das ist den nachgearbeiteten Drehschieberflächen zu verdanken. Auch ist er nun so leise das man das Getriebe heulen hört. Das wird dann die nächste Baustelle, war aber auch geplant.

    Muss am WE mal Fotos einstellen. Habe da aber immer Problem, nutze Picr, in diesem Forum steht dann aber im Beitrag nur "Blockierte Grafik" und der Link zum Bild.


    Grüße, Marc

    Ja,

    bin ich mir inzwischen auch sicher. Kann ja kaum was anderes sein. Dachte die hab ich vor ein paar Jahren neu gemacht, aber sehe gerade das die immer noch in der Garage hängen, war wohl damals nur geplant. Kommen jetzt nächste Woche die Schläuche und auch die Leitungen hinten neu, hab ja noch alles.

    Hallo,

    Motor ist gemacht und auch tausend andere Sachen, heute zum Abschluss die Bremsanlage entlüftet.

    Hinten habe ich zuvor neue Zylinder und Beläge montiert da die alten nach der langen Standzeit wie üblich fest waren.

    Nun habe ich folgendes Problem, rechts ist als okay. Aber links ist die Bremse nach Bestätigung fest, lasse ich Druck über die Entlüftungsschraube ab, ist sie wieder frei. Ich habe sie nun noch ein paar mal erfolglos entlüftet. Habe jetzt den Hauptbremszylinder in Verdacht, aber dann müsste das ja eigentlich beidseitig auftreten!? Wirkung und Dosierbarkeit der Bremse ist soweit gut.


    Grüße, Marc

    Hallo,

    wieder da :)

    Fotos mache ich, muss aber erst mal die Werkstatt wieder begehbar machen, da steht gerade alles voller Kompressoren, habe Anbauteile gestrahlt und lackiert. Da war mehr als einer nötig...


    Meine Ansicht zum Thema "passt schon" oder "wurde immer schon so gemacht" ist da etwas zwiespältig, ich bin immer dafür, wenn etwas mit vertretbaren Aufwand besser zu machen ist, sollte man das auch machen. Aber irgendwo ist dann auch eine Grenze erreicht. Wo die liegt hängt von den eigenen Möglichkeiten und der, hmm, man könnte es "Hingabe an die Sache" nennen, ab. Ich selber ertappe mich oft dabei es zu genau zu nehmen, vor allem in technischen Dingen, als ehemaliger Werkzeugmacher vielleicht eine Berufskrankheit. Man wird halt für bescheuert erklärt, wenn man bei einem Moped die Alu Radnaben von innen Perl strahlt und lackiert um, irgendwann mal, den Bremsstaub besser raus zu bekommen. Leider führt das gelegentlich dazu, das man sich zu sehr verzettelt und es am ende nicht vernünftig wir oder als UVO auf dem Speicher landet.


    Grüße, Marc

    Genau mein Humor, Drehschieber läppen aber die Flächen bleiben riefig und schief.

    Das wäre dann aber sinnfrei. Hätte ich auch die alten drin lassen können.

    Die Laufflächen mach ich schön, mit der Flex... :evil:

    Nein, das Gehäuse, welches ich nehme ist tadellos, keine Ahnung was mit dem Motor veranstaltet wurde, innen alles rostig und fest, aber praktisch kein Verschleiß. Darum ja das Teilegewürfel. Beim originalen Gehäuse sind die Flächen hin, so richtig, da fehlen innen ca. 2mm. Bin erstaunt dass der Motor lief, Kolben hatten auch 0,2mm. Letztes Jahr hat er dann einen Lagerkäfig durchgekaut. Bei Motor Nr. 3, welcher die Schwungscheibe spenden wird, sind die unteren 3cm vom Gehäuse komplett weggefault, schade, da es innen auch noch sehr gut aus sieht.

    Habt ihr/ du/ sie Winterschlaf gehalten?

    Nein,

    nur leider war ihr Wagen seit letztem Frühjahr hinüber. Hatten da zwei Motorschäden in einer Woche. Der dritte Motor lief zwar aber solche Sachen wie mit QEK oder CT dann quer durch die Republik nebst Nachbarn habe ich dem ausgelutschten Teil nicht zumuten wollen. Dann kam noch ein ungeplanter Umzug der Schraubenhalle dazwischen.


    Die Drehschieber habe ich gestern abgebeizt, mit einer Messingbürste entrostet und danach mit 1000er Papier geläppt. Sind nur noch minimale Rostnaben vorhanden, denke die sind akzeptabel. Leider auf beiden Seiten, umdrehen kam mir auch schon in den Sinn. Morgen nehme ich die mit zur Arbeit und gucke ob sie gerade sind.

    Hallo,

    die Welle wird regeneriert. Habe noch mal mit der Werkstatt gesprochen und nun eine mit Kolbenringdichtungen abgegeben. In einer Kiste sind auch noch die fehlenden Teile dafür aufgetaucht. Die werde ich diese Woche noch schnell aufarbeiten. Das Gehäuse muss ich auch noch machen, Stiftloch der Mitteldichtung aufbohren und die Taschen für die Arretierstifte der Lager fräsen. Hoffe das ich am Wochende alles da habe. Meine Frau macht langsam Druck, die will ihre Pappe wieder haben. Die Saison startet bald. :thumbsup: Muss also langsam voran gehen.


    Bei dem Drehschieber habe ich jetzt auch von anderer Seite gehört, das ich den einfach mal vorsichtig überschleifen soll. Bekommt man den grünen Lack mit Aceton weg?

    Hallo,

    wieder ein leidiges Thema, welche ich für mich trotz der zahlreichen Threads hier nicht abschließend klären konnte.

    So langsam brummt mit echt der Schädel.


    Folgende Ausgangslage: Eine große Motorrevision steht an, im Vorfeld habe ich nun einige Motoren auseinander gebaut um die besten Brocken als Grundlage zum regenerieren raus zu suchen.

    Am ende lagen dann eine 83er Kurbelwelle mit Wellendichtringen, ein 72er Gehäuse und 88er Zylinder mit Nullmass auf der Werkbank.


    Jetzt stellt sich die Frage der Abdichtung der Kurbelwelle. An sich waren dazu die herkömmlichen Wellendichtringe geplant. Das die auf dauer von unseren tollen Sprit zerfressen werden habe ich ja nun raus.

    Also Viton Ringe. Problem ist da bekanntlich das es keine passenden für die Riemenscheiben Seite gibt. Ein passendes Gehäuse dafür zu fertigen ist für mich ein leichtes, sorgen macht mir da schon ehr der Innenring. Dachte immer der wäre einzeln, musste beim abziehen an einer anderen Welle aber eben feststellen, daß da das Rollenlager mit dran hängt... Wie wird das instand gesetzt? Solche Lager Innenringe wird es nicht mehr geben, oder? Und wie sieht es bei der Schwungscheibe aus? Die Viton Ringe sind ja doch um einiges härter als die aus NBR. Läuft der Guss ein oder geht das? Hat da jemand bisher längere Erfahrungen sammeln können?


    Alternativ bliebe der Umbau auf Kolbenringdichtungen, in den 80ern sicher eine gute Lösung, mit modernen Material sollten aktuelle Wellendichtringe aber auch bis zur nächsten Revision halten, richtig?

    Ich habe nun so einen originalen Umbausatz gefunden, kommt der Innenring der KoDi da über die Lauffläche des Wedis? Oder wird das Rollenlager gegen das neuere ohne die Wedi Lauffläche ausgetauscht und der neue Innenring sitzt dann daneben?


    Dann habe ich noch originale, neue Drehschieber aufgetrieben, leider teilte mir der, gewerbliche, Verkäufer nicht mit, das der eine beidseitig Rostflecken von ca 3cm Durchmesser hat. Könnte die jetzt fein schleifen, aber da scheinen doch schon Narben drin zu sein, wohl besser, die dem um die Ohren hauen, oder?


    Noch ne kleine Info zu mir, ist jetzt der erste Trabant Motor den ich mache, habe aber zuvor schon diverse andere Motoren aufgebaut, z.T. auch mit Leistungssteigerungen bei Viertaktern durch eigene Nockenprofile, Kopfbearbeitung usw. Es ist also etwas Grundwissen und Werkzeug vorhanden. ;)

    Aber es ist immer besser Leute zu fragen die, die Fehler schon gemacht haben, die man selber vermeiden will. Wäre schade, wenn wegen einer dummen Kleinigkeit z.B., die neue Welle hops ginge. Hatten gerade erst den Spaß das ein zerlegter Lagerkäfig, nach 6km, die neuen Zylinder geschrottet hat. :thumbdown:



    Grüße, Marc (der sich das alles irgendwie einfacher vorgestellt hatte...)


    Edith: Drehschieber

    [Blocked Image: https://up.picr.de/35363685ci.jpg]

    Hallo,
    muss gestehen, daß ich sowas trotz meiner aktuell rund 16 Motorräder und etlichen ehemaligen Motorräder, die allesamt Schläuche hatten noch nicht gehört habe... Hier werden meist Schläuche von Continental oder Metzeler verbaut, auf meiner BMW sind seit letzten Frühjahr Heidenau Reifen und Schläuche, da ist nix platt.
    Hast du echt bei neuen, noch nie verbauten Schläuchen Löcher gefunden? Wie alt waren die denn, vielleicht porös? 3€ erscheinen mir verdächtig billig.


    Grüße, Marc


    PS: Wenns auf dem Moppet immer wieder platt ist, guck dir mal das Felgenband und die Felge an, auch können Fremdkörper zwischen Reifen und Schlauch Schuld sein.

    Hm,
    dann werde ich mich mal auf die Suche nach einem anderen Amaturenbrett machen.


    Hycomatheizer : Jo, ist ein 3.0 mit allem und dank LPG auch halbwegs bezahlbar. Ist schon ein komisches Gefühl wenn man nach einer längeren Runde Trabi in den wechselt, vor allem der Unterschied bei Lautstärke und Federung...


    Grüße, Marc


    PS: Der C5 war tatsächlich ein gewichtiger Grund, daß ich eine Pappe gekauft habe, die Kiste hat soviel Elektronik und technische Finessen, daß es eine Wohltat ist, wenn ich eine Motorhaube auf mache und sofort erkenne wie alles zusammenhängt. Das musste ich erkennen, als wir am Trabi eines Freundes mal eben den Motor gewechselt haben und beim C5 wieder mal eine Hand voll Malessen auf Reparatur warteten - ich bin was sowas nicht ungeschickt - aber da stosse ich dann doch auf meine Grenzen.

    Hallo erst mal!
    Wir haben uns (Marc, Sabrina) vor ein paar Tagen nach einigem rumgesuche eine 83er deluxe Limo in Papyrus mit gelben Dach gekauft. Bis auf ein paar kleinere Ärgernisse (Warmstart) läuft die Pappe recht gut, Gammel u.s.w. ist auch nix zu finden.
    Was mich aber ungemein stört sind eine Ansammlung von Schaltern und Leuchten denen ich keine rechte Funktion zuordnen kann. Kann mal jemand ein Foto vom Amaturenbrett posten, wie es normal aussehen sollte?


    So sieht es bei uns aus:
    [Blocked Image: http://www.4stroke.de/bilder/extern/trabi/trabbel01.jpg
    [Blocked Image: http://www.4stroke.de/bilder/extern/trabi/trabbel02.jpg]


    Der Gelbe ist für die Nebelschlußleucht, der rote für die Warnblinkanlage. Die viereckige rote Leucht brennt beim Bremsen. Darunter der linke Schalter macht nix, der grüne daneben schalter die Nebelscheinwerfer. Der rechte schwarze hat keine Funtion und die grüne Leuchte auch nicht (villeicht Anhänger Blinker?) Rechts neben dem Radio sind dann noch mal zwei zweistufige Gebläseschalter, auch keine Funktion....
    Werden, wenn das Wetter mal besser ist schauen wo die ganzen Kabel hingehen. Ansonsten macht der Wagen einen relativ originalen Eindruck, bis auf 12V.


    Hier noch mal Bilder vom Kauf, z.Z. steht er unter einem Schneehaufen im Hof.


    [Blocked Image: http://www.4stroke.de/bilder/extern/trabi/trabbel04.jpg
    [Blocked Image: http://www.4stroke.de/bilder/extern/trabi/trabbel03.jpg]


    Grüße, Marc