Posts by V603

    Wolltest Du die 72'er Kurbelwelle so wieder einbauen? Oder hast Du jemanden, der sie Dir macht?


    So genau kann man den Rost auf den Drehschiebern nicht sehen. Den Rost würde ich mit einem Schaber grob entfeenen, dann etwas beschleifen.

    Die ewige Dreckecke … ausgebessert....

    Lässt Dein Stolz auch ein Foto zu?

    Glaub mir, das ist noch nicht das Ende, da kommen bestimmt auch die Benziner dran.

    Mich wundert seit geraumer Zeit, warum sie es noch nicht sind!
    Ich möchte nicht veröffentlichen, worauf sich meine Verwunderung begründet. Fakt ist jedoch, dass die Direkteinspritzer ein noch immer unterschätztes Problem haben. Und das wird mittelfristig auf die Tagesordnung kommen, wenn die Abgastests im Fahrbetrieb weiter etabliert werden.
    https://www.ingenieur.de/techn…so-schmutzig-alte-diesel/

    ... nicht rostig auf den Verbindungsflächen.

    Das wäre auch höchst unwahrscheinlich.
    Da Du das zum ersten Mal gemacht hast, werden alle abwinken. Selbstverständlich ist die Nabe richtig fest. Du darfst den Wagen nicht aufbocken.
    - Radkappe/Nabendeckel ab

    - Handbremse anziehen und Hemmschuh vor das Rad

    - Sicherungsblech öffnen und Achsmutter ab

    - Radmuttern lösen

    - Abzieher ansetzen

    - richtigen Hebel ansetzen

    - Knack, ab

    - Abzieher runter, Achsmutter wieder bis zur Nabe aufdrehen

    - Wagen aufbocken

    ... ist das Gehäuse auch irgendwann mal am Ende, d. h. Die Zahnstange klappert drinne rum.

    Es gibt (gab) Zahnstangen mit Übermaß. Wie viele Stufen? Das weiß ich leider nicht. Man kann also nicht alles kombinieren.

    Problematisch ist auf jeden Fall, dass sich die Zahnstange an den Zähnen der Mittelstellung am stärksten abnutzen. Da kann man am "normalen" Lenkgetriebe auch nichts sinnvolles mehr nachstellen. An der Stelle sehe ich Vorteile beim "wartungsfreien".
    Das Spiel zwischen Zahnstange und Passfeder ist schwer in den Griff zu bekommen. Allerdings habe ich an Neuteilen schon Mängel an den Gleitflächen bemerkt, die anfangs nur eine Schwergängigkeit erzeugen, dann aber zu erhöhten Verschleiß führen dürften. Wahrscheinlich wurden die Zahnstangen nach der Fertigung übereinander in Kisten geworfen. Dadurch entstanden Unebenheiten, die zum Klemmen im Gehäuse oder an der Passfeder führen.

    Wenn Ihr jetzt schon so ins Detail geht, hättet Ihr ihm auch abgedichtete Lager empfehlen sollen.

    Aber: Last ihm erst einmal die Radnabe abziehen und eine Schadensanalyse machen. Wir wissen ja noch nicht einmal, welches Teil er verprügelt hat.

    Wie oben geschrieben: Welche Radnabe? Die mit dem Kegel bekommst Du nur sinnvoll mit dem Abzieher ab, der in den Bund nahe der Achse greifen kann! Bei den zylindrischen kann die Glocke auf den Radbolzen helfen, falls die Radenabe ausnahmsweise etwas fest sitzt.
    Dreiarmige Abzieher sind für solche Anwendungen absolut ungeeignet.

    Hammerschläge? Auf was? Das ist sinnfrei.
    WD40? vollkommen wirkungslos.

    Dass das ein Foto via Smartphone ist, ...

    Die unterschiedliche Farbwiedergabe ist kaum zu übersehen. Das lässt sich auch mit einer Kalibrierung wohl kaum beheben. Ich würde wenigstens auf 2 Monitore des gleichen Typs bestehen. Ansonsten ist das kaum beherrschbar.
    Schiebe Dir mal ein Foto des Trabi auf die Mitte.

    Ganz klar: Apache OpenOffice. Es sei denn, Du bist auf Outlook angewiesen, so wie ich.
    Das 2016'er Professional Plus bekommst Du für unter 20 Euro in der Bucht.