Posts by V603

    Weil es hier so schön hin passt. Ich hatte an anderer Stelle schon geschrieben, dass ich dafür gern einen Einsatz aus Aluminium benutzte. Schon deshalb, weil ich das Zeug (im Gegensatz zu ~Coils in allen erdenklichen Größen) zu liegen habe. Leider habe ich das Alurund derzeit nur in 10 und 12mm. Also habe ich mal richtig die Schleifscheibe versaut, und auf 8mm heruntergeschliffen. Das Ergebnis gefällt mir. Vielleicht bekomme ich irgendwo mal ein Stück Alu in 8mm.



    Dieser Motor ist aus 1986...die KW nicht mehr regenerierungsfähig...

    An fast jeder ist noch etwas "zu holen"!
    Ausbohren ist so eine Sache, wenn die Schraube im Alukörper steckt. Wenn Du vorsichtig leicht ankörnst, mit 2,5 oder 3mm anbohrst und dann mit 5mm den Kopf entfernst, bekommst Du das Zündgehäuse erst einmal ab.
    Die gewalzten Schrauben sitzen in den geschnittenen Gewinde sowieso sehr eng. Wenn da noch etwas Korrosion hinzu kommt, dreht sich da nichts mehr. Neue Schrauben empfehle ich hier stets mit Keramikpaste.

    Ich kenne dort keinen Gummiring. Nur die Feder, die dicke Scheibe und die beiden Förderscheiben.
    Selbst die Förderscheiben kannst Du weg lassen, wenn Du abgedichtete C2-Lager benutzt, denn die Lager brauchen den Abrieb aus dem Scharniergelenk nicht.

    Mal eine Frage am Rande: Wer lässt einen kalten Trabant-Motor über den Startvergaser im Stand laufen?

    Wenn ein elektronisch gesteuerter Motor keine gleichmäßige Drehzahl im Leerlauf hat, ist es auf jeden Fall ein Problem. Aber ein Motor vom Trabant wird gestartet und gefahren. Später hat er vielleicht mal eine Minute Leerlauf an der roten Ampel. Wenn er damit ein Problem hat, würde ich handeln.

    Wenn Du mit einem Multimeter umgehen kannst, solltest Du die Qualität aller Elektrischen Verbindungen prüfen.

    Der Blinkgeber ändert die Frequenz, wenn eine Glühlampe ausfällt. Dieses sicher festzustellen, ist nicht immer einfach. Sollte eine oder mehrere Verbindungen schlecht werden, kann das dazu führen, dass die Frequenz erhöht wird, die Glühlampen jedoch (scheinbar) hell leuchten.

    Am besten wäre es, Du schaust über die Schulter, der es wirklich kann. So einfach, wie es ausschaut, ist es bei weitem nicht.

    Du darfst stets nur ganz wenig nachstellen und schön in der Achse bleiben.

    Am besten, Du besorgst Dir gleich weitere Buchsen. Die ersten wirst Du wohl versauen.

    Ich hatte auch schon eine Welle, wo das Zylinderrollenlager durch eine ähnliche Konstruktion ersetzt wurde. Nur noch ein zusätzlicher Ring direkt auf der Welle. (Kann man hier vielleicht nur nicht sehen.) Dafür gefühlt ohne jegliches Radialspiel.

    Die Wellen vor 85 haben das Problem, dass sich der Innenring der Mittellager nicht tauschen lässt. Das war der Grund, weshalb auf "modifizierte Standardlager" gewechselt wurde.

    Der Stillstand wird sehr oft der Todesstoß für die Lager. Und bei der Laufleistung sind die Laufbahnen der Lager weder glatt noch rund. Spätens wenn durch den Stillstand etwas Korrosion durch Kondenswasser hinzu kommt, hört sich das genau so an. Man hört es besonders gut bei niedrigen Drehzahlen.

    Du kannst weiterfahren und hoffen, dass es lange gut geht. Vielleicht noch 10km, vielleicht noch 30tkm, keiner weiß es genau. Das Geräusch wird bleiben und auch stärker werden. Die Gefahr dabei besteht darin, dass urplötzlich ein Lagerkäfig zerbricht und in kleinen oder größeren Stücken durch den Motor wandert und heute noch unbekannte Schäden anrichtet. Es gibt genügend Fotos aus dem Gruselkabinett.

    Mein Tipp: Kurbelwelle kurzfrististig ersetzen.

    Von 85 bis jetzt nur 36tkm? Da gab es wohl auch Stillstandstzeiten.

    Ich würde sagen, die Rillenkugellager der Kurbelwelle haben ein nicht zu überhörendes Laufgeräusch. Wie lange die noch halten, ist nicht vorauszusehen.