Beiträge von V603

    Wenn ich mir das so durchlese, muss ich schon des öfteren etwas schmunzeln. Das soll keineswegs ein Vorwurf sein.

    So einfach, wie es sich der eine oder andere vorstellt, ist es mit nichten.

    Das setzt nich nicht ein Männchen hin und baut einen Kolben oder eine Kurbelwelle, weil es gerade auf seinem Arbeitsplan steht und hört nach der zwölften wieder auf.

    Was Toni sagen will: Wie weit bricht die Spannung ein, wenn wirklich Strom gezogen wird? In der Phase, die Spannung zu prüfen, wäre dann der nächste Schritt, hinter der Schaltbrücke des Magnetschalters zu prüfen (also die M8-Schraube, wo NICHT das Batteriekabel angeschlossen ist) gegen Masse.
    Dann solltest Du mal die Zündkerzen entfernen und den Motor per Hand durchdrehen. Geht der leicht?

    Der Anlasser ist nur für kurzzeitigen Betrieb ausgelegt. Die Stromstärke ist außerordentlich hoch. Es wäre natürlich nicht auszuschließen, dass der Anlasser nach längerer Benutzung einen Schaden erleidet. Wenn die Spannung also nicht erheblich abfällt und der Motor sich leicht durchdrehen lässt, wäre es an der Zeit, den Anlasser genauer zu untersuchen oder (testweise) zu ersetzen.

    Wie kann man den Trabi starten ?

    1. (tanken?) Benzinhahn auf
    2. Choke ziehen
    3. Zündundschlüssel auf Start-Position

    Der Anlasser ruckt jetzt nur noch. Was kann ich tun das der Anlasser wieder durchdreht..?

    Ich würde tippen: Batterie aufladen.

    Er stand seit 10 Jahren.

    Wassersack am Benzinhahn reinigen. Zündkerzen und Funken prüfen.

    Außerdem solltest Du darauf gefasst sein, dass die Möglichkeit besteht, schwere Motorschäden zu erleiden, wenn man einen Motor betreiben will, der so lange gestanden hat. Viele Motoren "leben" weniger als 500km. Ursache sind Korrosion in wichtigen Lagerstellen der Kurbelwelle und/oder Laufbuchsen. Außerdem verhindert ausgetrocknete Ölkohle, dass frisches Öl an die wichtigen Lagerstellen gelangt.

    Willst Du den Trabant wirklich in Verkehr bringen? Dann besorge Dir echte fachliche Unterstützung bei der Aufarbeitung des Motors.

    Willst Du mal eben Deinen Fahrriemen abschleifen, dann mach weiter, bis der Motor läuft. Im Forum findest Du viele Antworten auf Deine Fragen. Auch die, die Du noch nicht gestellt hast.

    Es gibt da recht günstige (um nicht zu sagen: billige) Angebote aus Ungarn.

    In Anklam gibt es eine Adresse, der holt Sachen aus Polen.

    Aber was hat Trabantwelt mit Polen zu tun? :/

    Es gibt da auf den Fotos von verschiedenen Angeboten manchmal ein Detail was mir persönlich mißfällt.

    1. Hast Du die Spannung mal gemessen, während der Anlasser läuft? (Eventuell zweiten Mann hinzu bitten.)
    2. Wie viele Kohlen laufen auf dem Kollektor? Zwei oder vier?

    Mir sind die Axiallager an dieser Stelle suspekt. Warum?
    Durch den Hebel wird das Axiallager niemals zentriert. In der Folge reibt das Axiallager am Kupplungsautomaten. Hier reibt auf Stahl ohne Schmierung. Wenn das nicht problematisch ist, weiß ich nicht, was problematisch sein soll. Da ist mir die Reibung des Graphitrings tausend Mal lieber.

    OldschoolMuscle Vielleicht hast Du bei Gelegenheit mal ein Foto?
    Gleiche Bitte an Josh197

    Aber wozu hast Du die Telle gereinigt, wenn Du sie nicht mehr haben willst?

    Teile aus Stahl darfst Du nur mit Wasser reinigen, wenn Du sie SOFORT trocknen kannst.

    Ich hatte vor wenigen Wochen eine Kurbelwelle als Altteil in der Hand, die hatte der Besitzer drei Tage zuvor mit einem Dampfreiniger geputzt. Ich kann nur sagen: es sah schlimm aus.

    Außerdem bindet das Silikon nicht am Scheibengummi. Das dichtet also nur bis zum ersten Regen.
    Ich hatte mal eine Kartusche schwarzer Karosseriedichtstoff. Die war bereits ein paar Jahre angebrochen, das Material noch immer zäh und klebrig. So etwas wäre gut. Sicher kennt hier jemand einen Namen davon. Die Kartusche habe ich leider "verborgt".

    Ich würde niemanden Nachbauteile empfehlen, die wohl eher keine Chance auf eine bestandene HU bieten.

    Zwei Dreieckslenker strahlen zu lassen sollte mit ca. 20 bis maximal 30 Euro machbar sein. Eine Dose 3in1-Alkydharz-Farbe kostet maximal den gleichen Betrag und reicht gleichzeitig für Hilfsrahmen und Lenkerarme vorn.