Beiträge von V603

    Macha möchtest Du vielleicht berichtigen, was Du schreibst? Schau bitte mal in den von mir geposteten Schaltplan und überlege mal, was passiert, wenn Du Plus (30 oder 15) auf 56a des Abblendrelais schaltest?

    Trabi Steps Mein Rat an Dich bezüglich der Prüflampe und des Vorgehens bleibt.

    Ohne Prüflampe hst das keinen Sinn!

    Du MUSST als erstes das Relais an einer bekannten Spannung gegen Masse prüfen. Dann gehst Du den Schaltweg zurück, bis Du die Unterbrechung findest.

    Dein Voltmeter verpackst Du an einem sicheren Ort, bis Du wirklich eine Spannjng messen willst.

    Notfalls nimmst Du eine kleine Glühlampe mit 2Watt (die hast Du bestimmt) und lötest zwei Kabel da ran. Zwei Krokos findest Du vielleicht auch noch. Prüfleuchten mit LED benutzt man nur dort, wo man weiß, dass man eine solche braucht. Wer den Unterschied nicht kennt, lässt die Finger von elektrischen Teilen am Auto.

    Ich gehe mal davon aus, dass Du einen Schaltplan hast.

    Lichthupe geht nur bei eingeschalteter Zündung und Lichtschalter auf Stellung 0 und 1. Der Strom fließt über BLH 15 an BLH 56a, dann Lichtschalter 15 zu Lichtschalter 56a und zur Sicherung 1/2.
    Das gleiche bei Lichtschalter Stellung 1.

    Klemme 56as am Lichtschalter ist bi dahin spannungsfrei.

    Auf Stellung 2 des Lichtschalters (15 schaltet auf 56as durch) und eingeschalteter Zündung muss bei Betätigung von BLH an Klemme 56as des Lichtschalters die volle Spannung anliegen.
    Es gibt eine Zwischenstellung 2/3 (56a schaltet auf 56as) , bei der bei eingeschaltetem Fernlicht, das Abblendrelais kurzzeitig betätigt wird und auf Abblendlicht zurück schaltet.

    Du könntest den Lichtschalter überbrücken, indem Du die Stecker 15 und 56as abziehst und ineinander schiebst. Bei eingeschalteter Zündung muss bei Betätigung von BLH das Abblendrelais arbeiten.
    WENN es an der Grundplatte Masse hat!


    Wenn Du die Spannung gegen Masse misst und hast am Masseanschluss des Abblendrelais noch immer 7,4Volt, dann hat der Masseanschluss keine Masse!
    Masseanschluss ist die Grundplatte und die gehört an die Karosserie geschraubt. Alternativ kannst Du zum testen ein Massekabel legen.

    Noch ein Tipp: Wer viel misst, misst Mist.
    Dein Voltmeter hat einen hochohmigen Eingang, die meisten Anwendungen in der Elektrik am Trabant sind niederohmig. Also benötigst Du in erster Linie eine Prüflampe mit gemeiner Glühlampe. Damit kannst Du auch am Lichtschalter (Klemme 56as) gegen Masse feststellen, ob die Schaltspannung anliegt. Messpunkt 2 ist dann 56as am Umschaltrelais gegen Masse.

    Bei vielen Motoren machen die Hauptlager nach längerer Standzeit nur noch wenige Kilometer. Dann besteht die Gefahr, dass kapitale Folgeschäden auftreten. Ich habe schon von Leuten gehört, die haben die Kurbelwelle gereingt und wieder eingebaut. Es bleibt ein unkalkulierbares Restrisiko. Und wenn der Motor erst einmal zerlegt ist, ist es besser gleich eine Welle mit frischen Lagern einzubauen. Wenn der Trabi für mehr als eine Spritztour durch den Wald halten soll?

    Ich möchte wetten, dass da jemand auf die Bremse getreten hat. Die schwergängigen Bremszylinder verhindern jetzt, dass sich auf normalem Weg etwas löst. Mit Rostlöser bekommst Du auch nichts gelöst, sondern loses bewegt sich leichter.

    Je weniger Du zerstören willst, desto mehr brauchst Du jemanden an der Seite, der sich mit der Problemlage auskennt. In der Nähe von Rostock oder Rheinsberg solltest Du jemanden finden arrangiere Dich mit ihm. Er wird Dir sicher auch Hilfe bei der Instandsetzung geben können. Einen regenerierten Motor wirst Du nach der Bremsanlage auch brauchen. Und wer weiß, was noch.

    Der Begriff entstammt sozusagen dem "Volksmund". Die meist von "oben" stammenden neuen Begriffe für alte Dinge hat dazu geführt, dass hier eine ironische Überspitzung schnell Verbreitung fand.

    mehr „konservative“ Erzgebirgische Volkskunst anstatt LED etc.


    Auch hier hat die monderne Technik Einzug gefunden. Es wird nicht mehr geschnitzt, sondern im großen Stil mit modernen Maschinen geschnitten. Wer noch mit messern schnitzt, geht unter.

    Erkläre bitte, was Du unter "Motor beschädigt" verstehst.

    Solche dunklen Flecken manifestieren sich aus 2 vollkommen unterschiedlichen Zuständen. Entweder hat sich etwas genau hier abgelagert oder nicht abgerieben. Aber ein Defekg erkenne ich daraus nicht.

    Ja. Ich habe Vietnam von Süd nach Nord durchquert und sehr differenzierte Erfahrungen gemacht. Auch einen W50 habe ich gesehen.

    Aber das nur schwer zu ertragende, waren die Reisebusse, in denen man nur liegen kann. Für Mitteleuropäer ist das nur in einer Körperhaltung zu bewerkstelligen, die an einen Frauenarztstuhl erinnern.

    Woher bzw was für Kolben sind das? Berta?

    Nein, alles original. Diese Kolben hatte ich einfach mal fotografiert.
    Die bei mir ausgesonderten nicht. Sie waren noch zu DDR-Zeit geschliffen. Leider hatte ich mir erst danach eine Meßschraube 50 bis 75 gekauft. Sollte mir so ein Fall noch einmal begegnen, messe ich das mal nach.

    Niemand hat das Recht, auf die Ausführung seiner Pflicht zu verzichten, weil er jemand anderen beobachtet, der dies tut!

    Zu viele Leute denken: "Wenn DER das tut, mache ich das auch."

    Genau wegen der Unterlassung des Schulterblicks gibt es gefährliche Situationen oder passieren immer wieder Unfälle. Ich darf nicht in einen anderen Fahrstreifen wechseln ohne meine Absicht vorher mit Fahrtrichtungsanzeiger anzuzeigen und muss mich davon überzeugen, dass der Fahrstreifen frei ist. Das bedeutet: Sicherheitsabstand vorn und hinten.

    Auf der Autobahn MUSS ich damit rechnen, dass jemand anderes, genau wie ich, sein Recht wahrnimmt und mit 250km/h unterwegs ist.

    Also mir hat mein Fahrlehrer auch das Vorrausschauende fahren beigebracht.

    Der Fahrlehrer versucht es sicher bei jedem. Genau so, wie er zum Beispiel versucht, das Blinken und den Schulterblick jedem beizubringen, beim Überholen, einen Sicherheitsabstand zum Überholten herstellen.

    Doch leider reicht es oft nur bis zur Fahrprüfung. Danach gilt für viele: "Jetzt fahre ICH."

    Wenn ich mir nur in puncto dieser drei genannten Details anschaue, wie auf den Autobahnen gefahren wird, wundert es mich, dass die Statistik in unserem Land die Autobahnen als sicherste Straßen ausweist.

    an welcher Stelle vom Kolben war das genau?

    Hier noch einmal die Bilder von einem fremden Motor, vor gut 4 Jahren aufgenommen.

    Meine Kolben sahen nach knapp 2tkm ähnlich beschichtet aus, aber nicht am ganzen Umfang. An einer "sauberen" Stelle waren erste Klemmspuren. Leider keine Fotos, die Zylinder haben inzwischen längst (oder hatten?) ein zweites Leben beim Stockcar.