Posts by Matze917

    Guten Abend


    kurze Frage:


    Ich habe diesen Reifen-/Felgensatz günstig erstehen können, bei der Abholung war auch noch nichts vom Rost zu sehen. Nach nun einem guten halben Jahr, wollte ich meine Sommerreifen draufziehen - nun aber die böse Überraschung..Gibt es eine Möglichkeit die Roststellen zu behandeln und das Fortschreiten zu verhindern? Oder hilft nur strahlen und dann neu pulvern?


    Gruß

    Quote

    Moderne Reifen sind durchweg ebenfalls Radialreifen...


    Tut mir Leid, des habe ich gerade wohl etwas durcheinander gebracht. Ich meinte natürlich Diagonalreifen.



    Quote

    Mit dieser Verzögerung wäre bspw. ein Bremsweg für den Trabant aus 80 km/h (22.2 m/s) --> 41.2 m100 km/h (27.8 m/s) --> 64.3 m


    Super, danke! Ich hatte den Wert vor Monaten schon einmal irgendwo gelesen, aber konnte ihn nicht mehr wiederfinden.


    Achja, der Käfer hat einen Bremsweg von 57 Metern von 100 auf 0. Nur mal so zum Vergleich ;)

    Hi


    Ich habe inzwischen das ganze Netz durchforstet, aber konnte keine genauen Angaben fnden. Ich brauche den Wert für ein Referat, sonst wäre mir das Recht egal.
    Die bisherigen Werte schwanken von 40 bis 100 Meter für eine Vollbremsung aus 100 km/h.
    Ich bin für jede Antwort dankbar!

    Achso, dann nehme ich meine Boots-Vergleich sofort zurück!
    Mir bleibt nur noch eine kleine Unklarheit bei der ganzen Sache.




    Der Radkasten an sich besteht ja nur aus einem Blech. An der Stelle vom Dom sind es zwei Bleche. Da beide Bleche an der Stelle vom Dom angegammelt sind, müssen auch beide entfernt werden - ich möchte es gleich richtig machen und nicht nach einem Jahr wieder das selbe Problem haben.


    Wenn ich nun beide Bleche heraustrenne, fehlt mir am Ende doch eins. Oder gleicht das Reparaturblech gleich beide Schichten vom nun herausgetrenntem Blech aus?


    Laut Internet soll das Rep-Blech einfach über den Dom gestülpt und der Umriss angezeichnet werden. Anschließend soll der Dom dann rausgetrennt und das Blech eingesetzt werden. Ist das soweit so richtig?


    Ich danke euch jetzt schon einmal für Eure Hilfe, ich war vorhin echt fertig nach dem Fund.. ;(

    Wenn ich dich richtig verstehe, soll ich jetzt weiter mit den löchern fahren und einfach alles abdichten?


    Das klingt fuer mich jetzt nicht nach der loesung. Dad waere ja so, als wuerde man bei einem boot das ein loch hat immer das wasser herauspumpen wuerde, aber nicht das loch stopfen wuerde. Wofuer ist denn sonst das reparaturblech da?

    Hallo Trabant-Fahrer!


    Habe vorhin meinen Kleinen von Innen aufgeräumt und habe zum Schluss noch einen Blick unter die Motorhaube geworfen.
    Am im Fahrtrichtung linken Dom hatte der Lack ein paar Rostkleckse, da wollte ich mal genauer hinschauen. Hab nen Schrubenzieher genommen und dann konnte man sehen, dass es doch ein bisschen mehr war..siehe Fotos.


    Habe dann gleich von unten geguckt und den Übertäter gefunden. Im Unterbodenschutz sind genau an der "Domplatte" Risse, durch die das Wasser gedrungen ist. Zum Glück sieht es auf der anderen Seite nicht so aus, da ist alles okay - Gott sei Dank!


    Naja, jetzt zum eigentlichen Problem. Das Radhaus an sich ist noch oke, der Rost ist wirklich nur am Dom selbst.
    Habe auf Trabantwelt schon ein passendes Reparaturblech für 15 Euro gefunden. Doch bevor ich mich jetzt in wilde Angelegenheiten stürze, wollte ich mir sicher sein, ob ich auch alles richtig angehe.



    Ein paar nützliche Tipps wären super!



    Gruß

    Heyho


    Vorweg: da ich nicht sicher bin wo das Thema hingehört, habe ich es erstmal unter "Pflege" kategorisiert. Es darf aber auch gerne verschoben werden.


    Und nun zum eigentlichen Beitrag:


    Ich hatte bereits vor ein paar Wochen nach einem Beitrag über die neuen Türdichtprofile von Trabantwelt gesucht, aber nichts Richtiges gefunden. Also habe ich mir sie einfach bestellt, und wollte nun anderen Fahrern einen kurzen Überblick über die Qualität, Verarbeitung, Preis,...geben.


    Freitag hab ich die Sachen bestellt, Samstag waren sie auch schon da. Wie immer eine super schnelle Lieferung. Der Einbau gestaltete sich als unkompliziert. Die alten Gummis rausnehmen, die Bleche abputzen und danach das neue Profil einsetzen und festklopfen. Von der Passgenauigkeit sind sie wirklich gut. Lediglich 2-3 mm schmaler als die alten Teile. Im Anhang sind einmal beide Profile im Querschnitt zu sehen. Der Unterschied ist wohl klar zu erkennen.


    Ein Cuttermesser ist beim Einbau dennoch erforderlich, das die Profile Übermaß aufweisen.War aber auch kein wirkliches Problem. Zum Schluss ging es dann noch zum Tür-Schließ-Test -> durchgefallen. Erst nach Umstellen der Schließkeile, konnten die Türen wieder halbwegs geschlossen werden. Nach ein paar Wochen, wenn sich das Gummi "gesetzt hat", sollte das Thema aber auch vom Tisch sein.


    Preis pro Dichtung = 19,90 €. Gerechtfertigt? Ich finde für meinen Teil schon. Die Qualität entspricht der von "Westautos" und mit ein wenig Pflege, sollten sie das Wasser auch für die nächsten Jahre aus dem Auto raushalten.


    Ich hoffe, dass ich hiermit dem Einen oder Anderen helfen konnte/kann.



    Gruß


    Matze

    Hi!


    Ich habe einen kleinen Feuerlöscher mit Halterung geschenkt bekommen und wollte ihn gleich in meinen 601'er einbauen. Ein Trabifahrer sagte mir, an der Fahrerseite unter der Ablage wären zwei Gewinde bereits eingearbeitet, in die man einfach zwei Schrauben eindrehen kann. Tja, von diesen Gewinden fehlt aber jede Spur..leider


    Da ich bei der Suche nicht weitergekommen bin, wollte ich hier einmal nach Rat fragen, wie ich den Guten jetzt befestige.


    Ich würde mich auf Antworten freuen!


    Gruß!

    und selbst wenn das dichtzeugs noch einmal raus muss..dann ist das ebend so


    ich liebe das an diesem forum. ich schreibe eine tatsache und als antwort kommt : kann doch garnicht sein


    zu meinem vorgehen


    ich habe den kofferraumdeckel komplett abgebaut. dann habe ich die löchter für die befestigungen mit panzerband von innen abgeklebt und erstmal alles sauber gemacht. dann habe ich mich mit der gießkanne hingestellt und geguckt, wo vielleicht wasser reinkommt.


    nach einer gießkanne rechts und links war der kofferraum innen nass. doch von oben kam kein einziger tropfen. es ist alles durch diese beiden öffnungen geflossen. und jetzt erzählt mir nicht einen von "das kann doch garnicht sein, bei mir läuft da auch nichts durch"
    meine güte, bei mir ist es ebend so gewesen, okay?!


    trotzdem habe ich auch oben den Lack an den bei mir nötigen Stellen entfernt und es dort neu gemacht.



    Achja, zum Thema bilder richtig einstellen:
    wenn euer forum es nicht hinbekommt fotos von google vernünftig darzustellen, bin ich dafür nicht zu verantworten



    heute geht es an den unterboden. werde auch dort bis aufs blech den rotz entfernen und dann neu machen





    manman..

    Da die Links nicht angeklickt werden können, hier der gesamte Ordner:
    https://drive.google.com/folderview?id=0ByEGQcy-PVFgVnpSM0Frbzc3U3c&usp=sharing


    So, da auf meine Frage unzählige Antworten gekommen sind, habe ich sofort mit meiner Arbeit angefangen.


    Auf Grund von Feuchtigkeit hat sich meine Abdichtmasse verselbstständigt und mit einem Schraubendreher war alles recht einfach zu erntfernen. Hier einmal die passenden Bilder.
    [Blocked Image: https://docs.google.com/file/d/0ByEGQcy-PVFgSnJMc0pUeGNtdVE/edit?usp=sharing]


    [Blocked Image: https://docs.google.com/file/d/0ByEGQcy-PVFgSnJMc0pUeGNtdVE/edit?usp=sharing]



    Nun habe ich mich auf die Suche nach passendem Lack und Karroseriedichtkit gemacht. Ich bin in der großen Bucht fündig geworden und schon am nächsten Tag war alles da.


    Beim letzen Schraubertag von unserem Club ging es dann los. Zunächst wurde das Blech mit einem Negerkeks blank gemacht und so viel wie möglich von der alten Dichtmasse entfernt.
    [Blocked Image: https://docs.google.com/file/d/0ByEGQcy-PVFgcF9ZcWhNQ1ljNkU/edit?usp=sharing]



    Dann wurde alles sorgfältig mit dem Staubsauger entstaubt und mit Bremsenreiniger entfettet. Schließlich soll der Lack ja auch halten.


    Zunächst aber wurde das Kit in die Fugen rechts und links am Kofferraum gestrichen. Das Material ist echt super zu verarbeiten, nach ein paar Stunden kann man die Oberfläche glatt ziehen und es sieht perfekt aus! :)
    [Blocked Image: https://docs.google.com/file/d/0ByEGQcy-PVFgMHlYcGpUVTh2aU0/edit?usp=sharing]



    Dann ging es weiter zum Lack. Ich habe mir einen ganz normalen Rostschutzlack bestellt, 0,75 Liter. Davon ist jetzt - nach 3 Streichrunden - noch mehr als die Hälfte da.
    [Blocked Image: https://docs.google.com/file/d/0ByEGQcy-PVFgU29pNlhKTVNoYlk/edit?usp=sharing]



    Danach durfte erst einmal alles trocknen und am nächsten Tag wurde dann der gesamte Kofferraum "verweist"
    <img src="https://docs.google.com/file/d/0ByEGQcy-PVFgMk5ib2NVX3B3bkU/edit?usp=sharing" alt="edit?usp=sharing" title="edit?usp=sharing" style="font-size: 0.8em;" />


    (zweiter Lackstrich)


    Heute ging es dann an die gekauften Teppiche. Vorher verölt und jetzt strahlen sie fast wie neu
    alt:
    [Blocked Image: https://docs.google.com/file/d/0ByEGQcy-PVFgeTF3SGRpSDd6SHc/edit?usp=sharing


    aufgearbeitet:
    [Blocked Image: https://docs.google.com/file/d/0ByEGQcy-PVFgZko1YjZPdWlBa1E/edit?usp=sharing]



    Zum Schluss ging es dann noch um die Feuchtigkeit im Kofferraum. Wo kommt bloß immer das Wasser her?


    Bei mir waren es die Schrauben zur Stoßstangenbefestigung.
    [Blocked Image: https://docs.google.com/file/d/0ByEGQcy-PVFgbkRJZ05xQ2QwZUU/edit?usp=sharing]



    Dort ist das Wasser munter auf beiden Seiten reingelaufen.
    Trotzdem habe ich den Deckel abgenommen und auch oben alles einmal gründlich gereinigt. Kleine Risse wurden provisorisch mit Klarlack überpinselt, ich warte noch auf den Originalton-Lack.


    Ja, und so sieht es jetzt zum Schluss aus
    <img src="https://docs.google.com/file/d/0ByEGQcy-PVFgUlZDU3NQRjNucXM/edit?usp=sharing" alt="edit?usp=sharing" title="edit?usp=sharing" style="font-size: 0.8em;" />






    Vielleicht ist das ja jemandem eine Hilfe!

    Moinsen Ihr Guten!


    Da ich ab morgen endlich wieder Zeit für meinen kleinen 601er habe, wollte ich diverse Dinge in Angriff nehmen.


    Problem 1 :


    Mein Kofferraum sollte einen Teppich bekommen. Bevor ich ihn einlegen wollte, habe ich mir noch einmal den Boden genau angeguckt. Mit den Fingern habe ich in die Dichtmasse zwischen Pappe und Bodenblech gedrückt und mein Finger ist fast versunken..mit nem Schraubenzieher konnte ich dann den Rest rauspopeln. Ergebnis : untendrunter war alles verschmockt, da hat sich das Wasser durchgefressen..hier mal ein Foto:


    https://docs.google.com/file/d…peXV2UjA/edit?usp=sharing



    Man kann direkt auf die Straße gucken.


    So, jetzt meine eigentliche Frage:
    Womit dichte ich die ganze Geschichte wieder ab?
    Muss die ganze Pappe ab, einfach was draufschmieren? Ich bitte um eure Meinungen!



    Problem Nr.2 :


    Bei starkem Regen ist mir immer der Teppich nass geworden. Grund dafür ist, dass meine Fahrertür nicht vom Türgummi abgedichtet wird, und mir das Wasser reintröpfelt. Bild :


    https://docs.google.com/file/d…WWGJTT00/edit?usp=sharing



    Kann man einfach etwas in das Dichtprofil "legen", damit die Dichtung näher an die Tür kommt und richtig abdichtet?



    Ich würde mich sehr über eure Antworten freuen!



    Gruß Matze

    wie gesagt, ich habe den tacho vor zwei tagen zum geburtstag geschenkt bekommen. gewünscht hatte ich mir den nicht, meiner tut es ja auch noch



    und den großen aufwand werde ich nicht betreieben. ich gebe dir recht, damit zerstört man quasi ein originalteil..und das ist unnötig



    werde ihn dann bei omoma bei zeiten reinstellen

    laut betriebsanleitung ist die gerätekonstante bei allen tachos aus der ddr gleich (k=1)


    habe mich jetzt allerdings doch umentschieden, da der 100er Tacho keinerlei kontrollleuchten hat :/


    Wer also einen 100er tacho mit chromring und kilometerstand 4 haben möchte, der sage bescheid

    am ende der tachowelle ist ein magnet,der induziert ein magnetfeld. dieses feld beeinflusst die tachonadel (bewegung im uhrzeigersinn)


    ein freund hatte damals gesagt, dass beim km-verstellen der tacho nicht über 120 kmh "gefahren" werden darf, da sich sonst die genauigkeit verstellt


    aber da gibt es ja anscheinend auch verschiedene meinungen zu