Beiträge von bepone

    Ja Steffen, wie schon beschrieben, habe ich die Schienen so verspannt, dass der Sitz nur noch stramm zu verschieben geht. Ich könnte aber noch verschiedene Stellungen ausprobieren.

    Am Fett habe ich nicht experimentiert, beim Zerlegen und Reinigen hatte ich dann ein universelles Wälzlagerfett aus der Kartusche genommen.



    Gruß

    Benjamin

    Hallo,


    die Federbleche gibt es bei mir definitiv nicht. Auch keine Stelle, wo sie überhaupt montiert werden könnten.


    Der Sitz lässt sich in der äußeren Sitzschiene (die ohne Rastung) sowohl leicht nach vorn und hinten bewegen und verdreht sich dabei logischerweise etwas, als auch auf und ab bewegen.

    Gibt es noch Tips, um das einzuschränken?


    Gruß

    Benjamin

    Hallo,


    habe mir das ganze am langen Wochenende vorgenommen.

    Die runden Flächen an Vergaser und -knie sehen gut aus. Ich habe um die Fläche am Vergaser eine Lage hauchdünnes Teflonband (0,075mm dick) gewickelt und konnte das Knie einwandfrei darüber stecken.

    Ob es was gebracht hat, sehe ich heute Nachmittag, wenn ich von der Arbeit wieder zuhause bin.


    Gruß

    Benjamin

    Richtig.

    Des Weiteren halte ich die Kommentare, dass ein Sparvergaser spart und deswegen zwangsläufig klingeln hervorruft, für unangebracht.

    Er hat eine Zusatzdüse, welche ab einer bestimmten Gaspedalstellung in Funktion tritt (der Einsatzzeitpunkt ist gemäß Herstellerwert einzustellen). Spätestens ab dann ist es ohnehin vorbei mit "sparen".



    Gruß

    Benjamin

    Alles klar.

    War vom Begriff Alu verunsichert, das sollte eher in die Richtung Zinkdruckguss gehen.


    Jedenfalls sammeln sich die Tropfen da unten dran und wenn das nicht normal ist, muss ich es mir nochmal ganz genau ansehen.


    Aus dem Überlaufschlauch kommt zuweilen auch mal ein Tropfen, aber das stört mich weniger.



    Gruß

    Benjamin

    Hallo Allerseits,


    ein Trabant markiert sein Revier, so heißt es. Durch verschiedene Maßnahmen habe ich allerdings mittlerweile Motor, Getriebe und Vergaser ziemlich dicht bekommen.


    Eine undichte Stelle ist noch der Übergang vom Vergaserknie zum Vergaserflansch, dort hängen immer Tropfen und sauen die Umgebung ein. Der Vergaser ist ein 28H1-1, das Knie wird bekanntlich auf den Vergaserflansch gesteckt und mittels Schelle verspannt. Eine Dichtung gibt es nicht.


    Hat schonmal jemand erfolgreich diese Stelle dicht bekommen? Selbstgebaute Dichtung, Motor-Dichtmasse o.ä.? Oder ist die Stelle normalerweise dicht und bei mir etwas nicht i.O.?



    Danke schonmal für eure Anregungen!

    Grüße

    Benjamin

    Also Federbleche sind mir keine aufgefallen. Da schau ich nochmal nach und wenn ich nichts finde, wäre ein Foto prima.

    Verwechselt habe ich die Schienen nicht.


    TV, die Schienen hab ich so montiert: So weit es ging, aufeinander zu geschoben und die Schrauben handfest angezogen. Den Sitz 2x ganz vor und zurück gefahren, dann die Schrauben der Schienen ganz fest gezogen. Der Sitz lässt sich jetzt hinten nur stramm verschieben. Dennoch klappert er in seiner hintersten Position.

    Drücke ich auf die Sitzfläche, verringert sich das Klappern deutlich.



    Gruß

    Benjamin

    Hallo Allerseits,


    bei meinem 88er Trabant mit rollengelagerten Sitzen klappert der Beifahrersitz relativ stark in der Sitzschiene, wenn niemand darauf sitzt. Kann man das irgendwie in den Griff bekommen?


    Die Sitze hatte ich voriges Jahr bereits ausgebaut, die Schienen auseinandergenommen, gereinigt und gefettet. Sowie die Sitzschienen wieder, soweit wie es mir sinnvoll erschien, zusammengebogen.


    Gibt es noch etwas, das man machen kann?


    Grüße

    Benjamin

    Deine Reaktionen bisher implizieren allerdings deutlich ein Verhalten eines Unbelehrbaren, der es sowieso besser weiß. Ob gewollt oder nicht und insofern kann ich den Hegau verstehen.


    Über die Wellendichtringe würde ich mir nicht so den Kopf zerbrechen, wenn da was nicht stimmt, merkst du es schnell und Folgeschäden sind unwahrscheinlich. _Das_ sollte also keineswegs der Hauptgrund der Motor-Demontage sein.


    An den Simson Möppeln (nicht abwertend gemeint) hat hier wahrscheinlich jeder zweite geschraubt, das ist mit Trabant wenig vergleichbar. Ich hab mit den Mopeds als 12jähriger angefangen. Gebracht hat es auf jeden Fall die Verbesserung des technischen Verstandes.



    Gruß

    Benjamin