Posts by bepone

    Zum rückwärts Einparken ist der rechte Spiegel sehr praktisch. War bei meinem Trabi auch immer dran und bleibt da auch, schon wegen der Schrauben-Abdrücke am Türrahmen.


    Ansonsten wirklich jeder, wie er mag. Wenn man gern die Sonnenblenden-Funktion aufgrund eines Bußfahrer-Spiegels außer Kraft setzen will, finde ich persönlich das schon recht befremdlich, aber der Fahrzeugführer wird sich schon etwas dabei gedacht haben.


    Gruß

    Benjamin

    Abblendfunktion... - wer dreht den "echten" eigentlich tatsächlich immer rum? Ich kippe den generell nur ein Stückchen nach oben (Orig. und Panorama) - schon blendet nix mehr und der Lichtschein des Nachfolgers ist dennoch zu sehen.

    Ich mach das mit dem Umdrehen tatsächlich. Hat auch das ein der andere Mal für staunende Beifahrer gesorgt, für mich ist das aber ein ganz normaler Griff.


    Von der Größe her reicht mir persönlich auch der originale Innenspiegel dicke aus, denn mehr als die gesamte Heckscheibe muss ich nicht sehen bzw. sind dafür die Außenspiegel nutzbar.



    Gruß

    Benjamin

    Ferrari In Außergewöhnlicher Tarnung?

    Ich mag Fiat, meine Eltern hatten sich nach der Wende einen Tempra gekauft. War ein geiles Auto und hatte viele Jahre treu und genügsam als Familienauto gedient. Danach noch paar Jahre meiner Mutter als Auto für die Kurzstrecke auf Arbeit. Schließlich wurde er von einem Seicento abgelöst, auch ein sehr problemloses Auto gewesen.


    So ein Doblo wäre was, ungemein praktisch, allerdings müsste es bei mir auf dem Land mal ein Allrad sein. Ich schiele schon lange in Richtung Niva, konnte mich aber irgendwie vernunftbedingt noch nicht dazu überwinden.


    Gruß

    Benjamin

    Das Thema was ich sehe, ist, dass die Autobauer intern immer stärker an der Preisschraube drehen und die Kisten dennoch für immer mehr Geld an den Kunden gebracht werden. Ich persönlich mache da nicht mit. Was legt man denn heutzutage für einen popeligen Golf oder gar Polo hin und dann erwartet einen Plaste vom Feinsten?

    Klar steckt auch immer mehr Technik und Komfort drin, worauf ich persönlich wiederum gut verzichten kann. Wenn es bei mir irgendwann ein Neuwagen werden sollte, dann ist das ein Lada oder Dacia.


    Das Argument der Ersatzteil-Beschaffung vom Verwerter sehe ich auch eher vorteilhaft für den Gebrauchtwagen statt für den Neuwagen. Auch hatte ich noch nie ein Problem, irgend ein Teil für eins der Fahrzeuge bei uns zu guten Preisen zu beschaffen, bei einem Fahrzeugalter von weit über 10 Jahren jeweils. Wobei das natürlich auch “Massenautos“ waren.


    Gruß

    Benjamin

    Eine Schraubverbindung “funktioniert“ prinzipiell völlig anders als eine Nietverbindung. Hier wird das eine gegen das andere ausgetauscht, ohne Änderung an den betreffenden Bauteilen. Das kann funktionieren, muss aber nicht. Korrekterweise müsste die Schraubverbindung nachgerechnet werden, welche Klemmkraft benötigt wird und welche Schraubengröße bzw. -festigkeit daraus resultiert. Aufgrund fehlender Eingangsdaten kaum machbar, deshalb sollten zumindest hochfeste Schrauben genommen werden, um das Risiko des Rutschens zu minimieren.


    Ein Vergleich mit einem verschraubten Bremsadapter erschließt sich hier überhaupt nicht.


    Gruß

    Benjamin

    Wobei Schrauben statt Niete hier kontrovers diskutiert wird. Auf jeden Fall sollten es Schrauben mit min. Festigkeit 10.9 sein und das ist weder mit A2-70 noch wäre es mit A4-70 gegeben.


    Gruß

    Benjamin

    Hallo,


    dem schließe ich mich an, warte auf Temperaturen in die Richtung 20 Grad, die Kratzer laufen nicht weg.


    Ansonsten ist dein Vorhaben gar nicht so trivial. Ich würde sagen, dass die betreffenden Stellen vorher angeschliffen werden und dann mehrfach mit Lack aufgefüllt werden müssen. Nach dessen richtiger Aushärtung muss die Stelle dann nochmals überschliffen und anschließend poliert werden.

    Dennoch wird es schwierig werden, einen unsichtbaren Übergang hinzubekommen.


    Mit Klarlack würde ich nicht arbeiten, wenn der Rest des Autos auch frei davon ist.



    Im Vorfeld muss man sich die Kratzer auch genau ansehen, ob nicht etwa ein leichtes Kaschieren mit Politur besser ist. Mit Lack hat man das ganze schnell verschlimmbessert.



    Gruß

    Benjamin

    Hallo,


    ein echter Scheunenfund:



    Mag es jemand haben? Ansonsten findet meine Frau eine Verwendung dafür - als Blumendecko!


    Gruß

    Benjamin

    Nur dran herum entwickeln will da keiner mehr. Den Deutschen Autobauern wird ja vorgeworfen, dass sie das E-Auto verschlafen haben und alles ist danach ausgerichtet, dass die bösen dreckigen Verbrenner verdrängt werden.


    Wenn noch etwas passiert, dann vielleicht wirklich höchstens im Bereich Motorsport oder bei anderen speziellen Bereichen, aber ob das noch einen Einfluss auf den KFZ-Sektor fürs “Volk“ haben wird? Halte ich persönlich für unwahrscheinlich, wenn auch nicht ausgeschlossen.


    Gruß

    Benjamin

    Also Isolator Spezial Beru mit original Zündkabeln vom Entstörgeschirr, den originalen Kerzensteckern dazu, originaler EBZA, originalen Zündspulen und originalem 28H1-1 (HD 115) laufen seit Jahren ohne einen Ausfall störungsfrei.

    Allerdings werden die Kerzen, unabhängig von der Laufleistung, jährlich gewechselt. Also nach ca. 8000-10000km.


    Es gibt demnach offensichtlich mehrere Möglichkeiten, die einen störungsfreien Betrieb gewährleisten können.


    Gruß

    Benjamin

    Keine umlaufenden Nuten - also für Wellen mit Rillenkugellager in der Mitte.


    Das “halbe Loch“ ist übrigens auch normal, dort tritt geringfügig 2T-Öl aus, welches von der Wellendichtung nicht abgehalten worden ist (bei Variante mit Kolbenring-Abdichtung).


    Gruß

    Benjamin