Beiträge von areasunshine

    Das Klappern hat sich gelegt nachdem ich die inneren und äußen Manschetten weiter befüllt habe. Ich benutze Meguin L2F100 (Mehrbereichsfett von -20 bis 130°C mit Feststoffanteil und hervorragenden Notlaufeigenschaften.....schreibt der Hersteller). An den inneren Antrieben verwende ich keine Schlauchschellen und an den äußeren original DDR-Schlauchbänder.


    Das Schlimmste ist das mein quietschen wieder da ist. Lokalisiert habe ich es jetzt endlich an der Hinterachse Fahrerseite. Die Trommel hatte ich schon gezogen und etwas Fett dahintergespritzt. Heute habe ich dann nach meiner Ausfahrt den inneren Deckel abgenommen und dort auch noch Fett reingepresst und im ersten Moment hat sich das quietschen zumindest vermindert und alles andere werde ich jetzt abwarten. Vielleicht hab ich auch Bockmist gebaut bei meinem ersten Radlagerwechsel.

    Zumindest ist jetzt alles andere zusätzlich abgefettet was quietschen könnte (sogar die Simmerringe vom Getriebe und die Plastikschalen der äußeren Antriebsgelenkmanschetten).


    Auf meiner ersten Ausfahrt heute hat mich auch gleich nach knapp 100km irgendetwas an der Zündung verlassen, 2km vorm Zuhause lief er nur noch auf einem Topf. Nächsten Wirtschaftsweg angesteuert, im Standgas einen Kerzenstecker gezogen um den Fehler zu lokalisieren und dann die nicht zündende Kerze rausgeschraubt. Sah normal aus (ich hab eigentlich mit einem Glühfaden gerechnet) und dann ins Unterbrechergehäuse geschaut. Auch keinen Fehler gefunden, angelassen und der Fehler war einfach weg. Also weiter beobachten.


    Mein recht neues Motörchen reagiert auch nicht ganz klaglos auf die heißen Temperaturen aber solche Ungereimtheiten wie Abrißklingeln usw. bekomme ich bestimmt mit der Sufu ganz gut allein hin.


    Jetzt das Positive:


    Meine erste richtige Ausfahrt (über 100km, einmal rund um den Kaiserstuhl) hat wahnsinnig viel Spaß gemacht, Spureinstellung und die richtige Fettfüllung in den Antriebswellen bescheren ein Fahrgefühl wie mit Gleichlaufgelenken. Die Diagonalreifen vermitteln ein Gefühl zum Fahrbahnbelag, so etwas kannte ich bisher noch nicht. Unterbrecherzündung mit Fliehkraftversteller ist viel schöner als EBZA (vom Pflegeaufwand mal abgesehen) und die Feineinstellung des Vergasers bekomme ich auch noch hin. Wäre Schade wenn ich dem schönen Motor mit Wälzlagern ruiniere.


    Noch etwas Schönes:


    Hier in der Gengend ist es anscheinend üblich das sich fast alle Sonntagsfahrer mit ihren H-Kennzeichen grüßen wie Motorradfahrer, sei es Ascona, Frau im 74er 5er BMW, Kadett oder Fiat 500 :thumbsup: .....ich hoffe das dies auch in anderen Gegenden so üblich ist




    Auf jeden Fall ist dieses Auto eine weitere Herrausvorderung für mich. Bisher mit Tripode, Sparvergaser, EBZA und zylindrischen Achsstümpfen bin ich 15 Jahre ohne meine jetzigen Problemchen gefahren aber was solls, ICH wollte 1980, baligelb und original!


    PS: ich wollte eigentlich ein paar Freilandfotos machen aber das kommt irgendwann später ;-)


    PPS: ich schreibe das alles auch damit andere merken das wir hier mit ca. 30 Jahre alten Material herumbasten und das auch "neue" oder "regenerierte" Ersatzteile so ihre Tücken haben :-) ...vor allem wenn ein gelernter Bäcker versucht ein perfektes Auto hinzubekommen.


    PPPS: wer bis hierhin gelesen hat bekommt ein Fleißbienchen

    Wie zu erwarten waren die allerersten Kilometer nicht ganz problemlos.


    Das rappeln der Antriebswellen hat sich stark verbessert nachdem da noch viel Fett dazugekommen ist und ich mir endlich mein Spurmaß selbst gebaut habe. Bei 12 mm "freihand" eingestellter Vorspur hätte ich ansonsten nicht viel Spaß gehabt, jetzt sinds 4mm, das Fahrverhalten ist viel besser, die Scharniergelenke sind zwar spürbar aber nicht unangenehm und die Fahrstabilität bei prötzlichem Gaswegnehmen ist hergestellt.


    Das Quietschen kam von vorn rechts und war dummerweise die letzte Bremstrommel die ich gezogen hab, hier war etwas Fett aus dem Radlager ausgetreten. Warums gequietscht hat....keine Ahnung aber die Bremse selbst hatte es verschont, putzen, neuer Wedi, zusammenbauen und fertig.


    Der Verschleiß bei so alten Teilen ist natürlich auch schon am Anfang da, einen Gummi vom ESD hat es gleich mal gekillt (der Nachbau-ESD ist nicht ganz passgenau) und vorn rechts ist die Antriebswellenmanschette rissig obwohl er nur stand.


    Bei heißgefahrenem Motor habe ich im Standgas ein extremes Resonanzklappern im Bereich des Motors gehabt. Nach langem Suchen kam ich endlich drauf: Die Antriebswelle klappert im Getriebebecher. Kennt das jemand?

    Die dumme Anmacherei kann ich sowieso nicht verstehen. Ich gehe davon aus das die Leute welche die Bewertung machen in vielen Punkten mehr Ahnung haben als ich und da sollte gelten Augen und Ohren auf, Mund zu.

    Meinen lasse ich sowieso nicht offiziell bewerten, ich kenne alle meine Schandflecken und zukünftigen Baustellen ;-) Sollte ich es in den nächsten Jahren schaffen die alle aus der Welt zu schaffen überleg ichs mir noch mal.


    Fahrfusshebel

    Genau, Wurst, Bier und nette Leute sind viel besser. PS: live ist dein kleiner blauer noch viel schicker als auf Bildern :thumbup:

    Dankeschön, sogar meiner Frau hat die erste Ausfahrt auf über 1000 Höhenmeter zum Abendessen Spaß gemacht obwohl sie eigentlich nie mitfahren wollte.....jetzt hat sie ihre Meinung komplett revidiert und legal durch die Freiburger Umweltzone zu dürfen hat auch was.


    Simmerring Radlager hinten rechts quietscht ganz leicht und die Scharniergelenke hatten zu etwas zu wenig Fett ansonsten fährt, klingt und riecht gut 🙂

    Die Zulassungsstatistik ist wieder um einen Zähler erhöht :-)


    Auf den ersten Kilometern hab ich eigentlich erwartet das ich schmutzige Finger bekomme und Werkzeug brauche (oder den ADAC bzw. schlimmeres) aber es ist irgenwie unheimlich, bis auf leichtes rappeln der Antriebswellen bei Last und das Quietschen eines wahrscheinlich trocken laufenden Simmerringes an einem Radlager ist alles vom feinsten.

    WIrd zumindest nicht langweilig.

    Gefahren wird heut noch und das mit dem Zwilling...ich hab doch keinen Platz und meine Frau spielt da auch nicht mit. Keine Chance.


    Also Mühlhausen hat doch was ausgelöst, konnte einfach nicht mehr stillhalten ;-)

    EIne kleine Neuigkeit gibt es vom baligelben "Stehzeug".


    Heute Morgen auf der Fahrt zum Landratsamt um Kurzzeitkennzeichen zu holen war mein Corolla der Meinung endlich die "Einfahrzeit" zu beenden.


    Gezittert hab ich beim Trabi, 3 Jahre mit Unterbrechungen, Umzug usw und keine Chance ihn mal zu fahren. Motor, Getriebe, Fahrwerk, Federn, Pappen usw. ALLES war zerlegt und funktionierte zumindest in der Garage und in der Theorie.

    Mit Kurzzeitkennzeichen losgefahren und nach 10 km direkt zur DEKRA.

    Sogar mein "nach Gefühl" eingestelltes Abblendlicht war perfekt.


    Jetzt muss ich mich nur noch um die leicht rappelnden Scharnierantriebswellen kümmern und einfach mal nur......fahren.


    Morgen früh 8:30 Uhr wird regulär mit H-Kennzeichen angemeldet.

    Jedes Projekt führt zu Lob und zu Kritik.

    Und genau das sollte konstruktiv der Sinn eines Forums (im zweifelsfalle auch FB) sein.

    Oder wollen wir alle enden nach der These "Wer nichts macht, macht nichts falsch"?


    Trabi G 40

    ganz persönlich: ich mag deine Projekte :-)