Beiträge von Tüftler

    41 und 42 : grundsätzlich alles richtig , auch meine Gedanken .

    Aber mich hat es eben wieder mal so zum Wochenausklang überkommen , wieviel Wissen verloren geht , weil unauffindbar .

    Mit möglichen Folgen : zB weniger Hobbyschraubernachwuchs usw .


    Hallo TVP50 , wenn überhaupt , dann kann es nur eine Lösung mit minimalen Aufwand sein ; zB Schlagwortdatei , Zusammenfassung schreibt der Themenstarter selbst . Oder so ähnlich .


    Hallo olixon , Deine Überschrift gehört zu den besseren . "Ich habe mal eine Frage..." oder "Wer hilft mir..." sind Bestseller aus einem anderen Forum . Und die Schlagwörter müssten sich eben auch nachträglich an die Erkenntnisse anpassen lassen .


    Es darf gelächelt werden : ich finde manchmal sogar meine eigenen Thread's nicht wieder ( nicht das Pappenforum ist gemeint ).


    Gruß!






    Nachträgliche Gedanken : damit auch noch unsere Urenkel Freude am Schrauben haben , wären der jeweilige Themenaufmacher (Überschrift) in Schlagwörtern und eine Zusammenfassung sehr hilfreich ; zB : " Bremse , schiefziehen , Montageschwierigkeiten" und " Unterschiedliche Maße der Radbremszylinder war die Ursache für die Probleme , beim Fabrikat soundso stimmen die Stichmaße nicht " , dasunddas Fabrikat passt .


    Themenaufmacher und Zusammenfassung können ja evt auch mit der Hilfe des Moderator's und der Forummitglieder

    gestaltet werden .


    Hallo oxixon , haste die unterschiedlichen Radbremszylinder mal gemessen ?


    Gruß!

    Danke , dass Du es mit Humor siehst ; kurzer Nachschlag : eine Kreiselpumpe fördert trotz verkehrtherum laufend in die richtige Richtung!

    Bringt dann aber auch nur ca ein Drittel Volumenstrom / bzw eben geringeren Druck . Das war ja die Crux an der Waschmaschine : es spritzte augenscheinlich ordentlich aus den Düsen , aber zu schwach , vom Auge unbemerkt .

    Gruß!

    Hallo , ich habe die Beiträge nur kurz überflogen : die Pumpe läuft evt nicht verkehrt herum ?

    In der kleinen Republik an einer Industriewaschmaschine mit konstruiert ; bei der Erprobung ewig wegen viel zu schwacher Waschleistung rumgebastelt . Eines Tages bei der Rückfahrt vom Erprobungsbetrieb schreit der Elektriker im Auto auf : die Idioten in der Firma haben die Drehstromphasen vertauscht , der Drehstrommotor läuft falschrum . Das war's dann auch .

    Heitere Grüße !

    Hallo , zum Leergewicht : um noch ein paar Gramm raus zuschinden , für den Boden entweder nur eine ganz dünne Siebdruckplatte oder noch leichter : Sperrholz .


    An meinen Eigenbauten ( in der kleinen Republik) sind der Boden und die Seitenwände aus Sperrholz . Bei der ersten KTA-Abnahme wurde ich wegen des Leichtbaues höhnisch verspottetet ; nach ihrer Meinung sollte ein 400kg-Hänger auch 800kg Bauschutt , oder Feuerholz oder auch Mist abhalten . Ich bin dann wie's Rumpelstielschen mit voller Wucht auf dem Hängerboden rumgesprungen : es folgte betretene Ruhe , dank der gebrauchten und ehrlich bezahlten Teekisten-Sperrholzplatten aus dem "VEB Kaffee und Tee Radebeul" .

    Nachteil : Wetterfestigkeit des einfachen Sperrholzes .


    Gruß!

    Hallo pinokio 170 : hast recht . Aber man kann alles nur schlecht vergleichen .

    Fürn Hänger 10 Zoll habe ich noch Pneumant von 1980 (oder so) als Ersatzräder . Und die sind schlappe 100.000km (einhunderttausend) gelaufen , dagegen sind die von Billiglöhnern in Südostasien gefertigten , ca 35€ das Stück , nach 10.000km (zehntausend) schon wieder weniger gut . Das Profil ist weit runter , aber keine Risse .


    Trotzdem rate ich , unbedingt nicht allzualte Reifen zu fahren : nach einen Auffahrunfall wurden die Reifen kritisch begutachtet . Obwohl ungebremst , versucht eine gegnerische Versicherung immer ein Haar in der Suppe zu finden .

    Gruß!


    Moin , bei "John Fahrzeugbau Dresden" nachfragen , nur auf den ersten Blick sind die teuer , aber dafür noch richtige Fachleute und ihr Geld wert .


    Anhängerachse im aufgebockten Zustand begutachtet ?

    Ist der Drehstab schon ausgebaut ? Foto ? Und nicht nur der Drehstab , auch die Lagerung könnte defekt sein .

    Gruß!


    Was hat denn das Gerät für einen Motor? Im Forum sind bestimmt Experten , welche sich in Motoren auskennen , aber nicht wissen , welcher in diesem Ölheizgerät arbeitet , und auch was das überhaupt für ein Heizer ist .

    Gruß!

    Hallo , als "Daihatsu-Driver" und damit Denso-Lichtmaschinen-Nutzer würde ich diese Generatoren als sehr zuverlässig empfehlen . Beim Gebrauchtkauf den äußeren Schleifring beäugen , dieser wird schneller abgenutzt gegenüber dem inneren . Ohne mich festzulegen : aber 200.000 km und mehr laufen die Dinger klaglos , zumindest die in meinen bisherigen Japser-Kaleschen .

    Gruß!

    Hallo Bepone , hatte ich auch so nicht geschrieben , wobei es außer "rein unelktrisch nur warmwassergesteuerten" KLR auch elektronisch gesteuerte KLR auch gegeben hat .

    Hallo Hotwheelz , der KLR erhöht noch etwas die eigentliche Leerlaufdrehzahl ( fahrzeugspezifische Leerdrehzahl im kalten Motorzustand) durch zusätzliche Luft , nicht durch zusätzlichen Sprit .


    Alles aus der , wie gesagt tiefsten Erinnerung ; vielleicht guggt mal einer bei Wiki rein .


    Gruß!

    Hallo TVP50 , der Kaltlaufregler magert nicht nur das Gemisch ab , sondern erhöht auch die Leerlaufdrehzahl damit der Motor noch schneller warm wird . Aus tiefster Erinnerung , oder irre ich ?

    Die Kaltlaufreglerentwicklung hat übrigens den Fahrzeugmassenherstellern nicht so recht gefallen .....

    Gruß!

    Hallo , ich bin irgendwas um hunderttausende Kilometer alle möglichen 2-Takter und hunderttausende KM 4-Takter mit und ohne Autogas gefahren bzw fahre aktuell mit LPG .


    Grob nachgedacht : ein Trabi mit 126-Maschine und LPG-Betrieb spart ca 3 bis 4 € auf hundert , bis 2018 . Danach wird der Liter LPG ca 10 Cent teurer , sparste also ca 70 Cent weniger . Die preiswerteste LPG-Umrüstung : in Polen eine Venturianlage einbauen lassen bei einer Firma , welche dann in Deutschland die Einzelabnahme beim TÜV bewerkstelligt . Falls ein TÜV-er für das Unikum überhaupt geradesteht . Preis für eine einfache Venturi-Gasanlage mit Einbau ca 650 , deutsche Einzelabnahme ca 350 € .

    1000 € Einbaukosten geteilt durch gesparte (optimistische) 4 € auf hundert ergibt 25.000 km , ehe das Sparen losgeht . Wenn man dann die Motor-Umbaukosten auch noch draufschlägt ............... !!!

    Nachteilig : die Pulle im Kofferraum , Platz weg , Gewicht hoch .

    Von den Fahrleistungen dürfte sich eine 126-Maschine zur 601 nicht viel nehmen . Aber einen wassergekühlten 126-700ccm-Flachmotor bekommt man mit Amateurmitteln nicht in den Trabimotorraum , und dann dafür auch noch eine steuerbegünstigte Abgasnorm rausholen ; sowas kann ich nicht glauben . Luftgekühlte 4-Takter sind noch ungeeigneter für's Abgasreinigen .


    Gruß!

    N'abend , noch eine andere Idee :
    innen ein angepasstes U-Blech , ca 1,5mm dick , anheften (vorher Lack runter) , in dieses Blech leicht gebogenes 10mm Rundmaterial einschweisen . Im Transportfall Karabinerhaken einklinken , und an diesen die Gurtkralle . Rundmaterial aus Edelstahl .
    Skizze dazu kommt .
    Warum das Ganze : siehe Beitrag 11 ...die Ösen sind drehbar .... , weil der Gurt aus verschiedenen Richtungen zerren kann . Die gezeigten Klappösen sind aber eher nur für eine Zurrrichtungsebene gedacht , seitliches Zerren dagegen biegt sie eventuell auf .
    Gruß!

    Ich würde die Aufsetzösen an der Seitenwand anbringen , mit einer Blechverstärkung innen , zwischen Fahrgestell und Seitenwand , und die Siebdruckplatte nicht anbohren o.ä.. Ein Stahlbaubetrieb hilft da sicher weiter . Gruß!

    Nur das "silent" leidet etwas , vor allem dann wenn alle Fahrwerks-Gummibuchsen an einem Fahrzeug durch Messing/Stahl-Gelenke ersetzt werden . Selbst PU-Buchsen lassen schon mehr Dröhnung gegenüber einer originalen Gummiverbuchsung durch . Gruß!

    Das Bienchen für Hegau gilt besonders für seine Bemerkung zur Schreibkultur .


    Konstruktive Lösung zur Steuerbefreiung : hallo mackys , selbst mal bei Deinem zuständigem Steueramt vorstellig werden , die sind zu einer fundierten Auskunft gesetzlich verpflichtet .


    Gruß!

    Falls ich nur wiederhole was bereits gesagt wurde , bitte Beitrag löschen
    - der Sinn der Regelung des Gemisches mit der Lambdasonde ist ausschließlich , dass die Abgaszusammensetzung den Katalysator optimal (trotzdem kompromißbehaftet ) arbeiten , also die verschiedenen Aggasgifte optimal reduzieren läßt ;
    -dazu muß das Gemisch etwas fetter sein gegenüber einem optimalen Gemisch für katlose Viertakter bezüglich Verbrauch , Innenkühlung usw.;
    - zu niedrige CO-Werte wurden ( und werden auch noch?) bei katlosen Viertaktern bei der ASU bemängelt .
    Gruß!