Posts by Krümel

    Wenn auf einer Seite eine Düse ist, könnte es tatsächlich von einem

    Sprühgerät sein.


    Es gab da mal sowas.


    Da würde aber noch ein kleiner Druckbehälter,

    sowie ein Schlauch zum Anschluß an das Reserverad dazugehören.

    Das ganz Ding wurde dann mit dem Reifenluftdruck betrieben.

    hjs  


    Mit den Steuerfachangestellten hat das mMn. wenig zu tun.


    Ich nehme z.B. immer die Steuererklärung des Vorjahres als Orientierungshilfe.
    Da ärgert es mich, dass die andauernd die Formulare ändern.


    Dann kommt dann sowas, wie in deinem Beispiel heraus.


    Bürgerfreundlich ist das nicht.

    Mal eine Anekdote zu dem damaligen Kult.


    Ich habe seinerzeit meinen Sohn gefragt : " Was habt hier denn heute im

    Kindergarten gemacht ?

    Wir waren auf einer Beerdigung, so die Antwort."


    Hinterher hat sich dann herausgestellt, dass die Kindergartengruppe an

    einer Gedenktafel Thälmanns Blumen niedergelegt hatte.

    Ich sehe das eher entspannt.


    Wenn es ab Werk ein Standard war, bleibt der auch so.

    Wenn es ab Werk ein S oder de S de luxe war, eben auch.


    Zusätzlich wird da auch nichts angebaut - original eben.

    Einen 5 l Kanister sollte jeder Trabantfahrer immer dabei haben.

    Erst recht, seit es so gut wie keine Gemischsäulen mehr gibt.


    War bei mir schon immer gängige Praxis.

    Selbst zu DDR - Zeiten war das wegen des viel kleineren Tankstellennetzes

    so.

    Die grauen Gummis der Nachwendeproduktion sind jedenfalls sehr schwierig

    einzubauen. Die Dinger sind extrem unflexibel.


    Allein geht da schon mal nichts.


    Ich selbst habe auch noch solch einen neuen grauen Gummi für meine 71´er Limo liegen.
    Suche noch jemanden der den einbaut.


    Ich habe mich darüber mal mit dem Glaser Heibeck, oder heißt der Heilbeck ( ist meist auf dem OMMMA und auch in Neuruppin) unterhalten.

    Der meinte : " Wenn mit den Dingern jemand in meinen Betrieb kommt, schicke

    ich den wieder weg "

    Das sagt schon mal viel über die Qualität dieser grauen Gummis aus.

    Heute war bei zwei meiner 601 mit Saisonkennzeichen die HU dran.

    Beide Prädikat " Ohne festgestellte Mängel "


    Leider wieder eine Preissteigerung von 99,- Euro auf 111,- Euro pro Auto.

    Nochmal zum Procedere zur Zulassung von Eigenbau - Anhängern in der DDR.


    Wenn man einen Eigenbau zulassen wollte, mußte man eine Zeichnung,

    einen Festigkeitsnachweis des verwendeten Materials (z.B. ST 38 HB 2 ),

    nahtloses Zugrohr, und einen Nachweis, das ein qualifizierter Schweißer die Schweißarbeit durchgeführt hat. ( vorzugsweise Schweißingenieur ) vorweisen.

    Man mußte auch mit Rechnungen belegen, woher die Achse stammte.

    Die haben bei der KTA schon sehr genau hingeschaut.

    Wenn da die z.B. die Knotenbleche in den Ecken des Rahmens nicht zur

    Ecke offen eingeschweißt waren haben die einen glatt weggeschickt

    Erst wenn diese Dinge alle gestimmt haben, bekam man einen Schein, mit

    dem man den Anhänger beim VPKA zulassen konnte.


    Solch ein Teil, wie auf Hegaus Bildern hätte niemals eine Zulassung bekommen.