Posts by e6o1

    So,



    ich habe mein Thema etwas angepasst.

    Bin innerhalb kuerzester Zeit selbst auf die Loesung meines "Problems" gekommen.


    Allerdings habe ich noch eine klitzekleine Frage:

    Und zwar hab ich meinen Trabant vor 3 Jahren demontiert und bin momentan wieder am Zusammenstecken.

    Jetzt frage ich mich wo denn eigentlich der Rückfahrschalter sitzt.


    [Blocked Image: https://www.reich-tuning.de/out/pictures/master/product/1/4c16fe2a00227722f5c14b6999b7f710.t00000183_b1.jpg]


    er sieht so aus wie dieser hier.


    ich finde keinen vernuenftigen Bilder von dem ganzen in Aktion da meist die Heizbanane die Stelle verdeckt.

    Kann mir jemand beschreiben wo das Teil genau sitzen soll.


    Vielen Dank

    Hallo,


    Ich hab seit laengerer Zeit das Problem, dass die vorderen Scheibenwischer an meinem 601 sporadisch von selbst angehen.
    War bisher nicht weiter tragisch, weil der Wagen abgemeldet war.
    Nun will ich ihn aber wieder zulassen und habe extra nen neuen Scheibenwischschalter gekauft weil ich dachte, dass der alte
    daran schuld ist.
    Verbaut ist der 4 stufige Schalter mit Wischwasserfunktion, die Wischwasserpumpe selbst ist allerdings noch nicht angeschlossen.


    Verkabelung sollte auch korrekt sein, aber vllt hat mir jemand noch zur Sicherheit einen Schaltplan (Kabelfarben sind original), oder besser
    noch nen Tipp woran es liegen koennte.
    Die Scheibenwischer laufen langsam, so wie auf der ersten Geschwindigkeitsstufe, und wenn ich den Schalter zwischen 2 Stufen stelle, also
    nicht einrasten lasse bleibt er stehen, was allerdings keine Loesung sondern nur eine zufaellige Entdeckung war.


    Danke

    bei mir ist die Sache etwas anders.


    Ich hatte in den Wagen (als ich noch jung und dumm war) eine Menge Zusatzverbraucher mit in den Stromkreis geklemmt.
    u.a. SItzheizung, die Scheinwerferbatterie, Radio, Lichtschlauch im Inneren, PS2 mit TFT usw.
    8o


    inzwischen hab ich das auf die Scheinwerfer reduziert.
    Da ich das Auto allerdings verkauft hatte und zwischenzeitlich 3 andere Leute die Finger dran hatten sind da auch ne Menge
    Kabel einfach irgendwo zwischengeklemmt worden - das habe ich rückgängig gemacht und soweit auf original rückgebaut.
    Nur seitdem leuchtet eben das Lämpchen, ich vermute also, dass er die Batterie nicht lädt.


    Aber meine Frage kann gestrichen werden, ich werde die Tage mal ein wenig mit nem Multimeter dran messen, dann sollte ich ja ziemlich
    schnell wissen woran ich bin.


    Es stimmt schon, dass man alles selber machen kann - aber nur solange man auch weiss was da eigentlich tut.


    Und ich frag eben lieber 5x (zB hier) nach, bevor ich es 1x falsch mache.

    ja,
    wobei die montage zumindest des oberen teils recht simpel ist.
    Ich würde dir allerdings empfehlen beides yu tauschen, denn wirklich teuer sind die teile ja nicht.
    Ausserdem bekommst du (zumindest ist das beim Shop meines Vertrauens so) beide Teile im Set, denn die Buchse
    wird passend zur Federgabel aufgerieben.

    Quote

    Ein Auto sollte nur so weit verfriemelt werden, wie man selbst noch den Durchblick hat
    Da würde ich gerne mal die Elektrik sortieren - erstmal alles was nicht original ist großflächig
    raus und bei null anfangen Kultur rein zu kriegen


    Genau das habe ich bei meinem getan,
    allerdings leuchtet seitdem meine Ladekontrollampe dauerhaft, soweit ich mich erinnere bedeutet das,
    das die Lima die Batterie nicht laedt.
    Das blaue Kabel ist an der Lima dran, das rote dicke natuerlich auch.
    Keilriemen ist ebenfalls drauf (und ja Motor startet auch problemlos)
    Licht flackert nicht, sondern brennt dauerhaft, Drehzahl ist dabei egal.


    Ist ne VW Jetta Lima verbaut, die hat aber vor der Abmeldung tadellos funktioniert.
    Und abgesehen von der brennendem Lampe funktioniert auch alles.


    Soweit ich mich entsinne gab es da mal ein Schaubild nachdem man Sachen checken und Fehlerursachen ausschliessen kann.
    Hat das noch jmd?


    Ich will hier nicht allzuarg ins OT abrutschen, sry.


    Alternativ mache ich mir natuerlich n neuen Thread auf.

    ne, meine alltagsgurke hat sich verabschiedet - wollte vorgestern eigentlich zu nem treffen in der eiffel fahren.
    antriebswelle oder radlager get;tet (astra f) - ich richte das dann kommendes wochenende.
    Wenn ich die Teile wie vorgesehen am Mittwoch bekomme dann baue ich die vllt sogar abends ein -
    ich hoffe nur, dass das Differential nix abbekommen hat - dann vllt ja.
    Ich weiss es also erst Mittwoch abend/nacht.


    ich denke, dass ich dank extremer budgetueberschreitung nicht vor august "fertig" werde -
    Natuerlich zieht sich die Restauration bei mir schon 2 Jahre hin und der Plan war im Juni fertig zu sein,
    spaetestens Juli - naja aber ich will es halt richtig machen, dann nehme ich die paar Wochen Verspaetung
    eben in Kauf.
    Ausserdem habe ich mich bisher nur um die Technik gekuemmert, eben um den Tuev zu machen, fuer naechstes Jahr
    sind neue SItze und Aufarbeitung des Innenraums sowie Motorraums vorgesehen - dieses zusammengewuerfelte Zeug
    sieht merkwuerdig aus und spricht mich auch nicht an.


    Ich will keine Bling bling Chrom Kiste draus machen, man darf dem Wagen sein Alter durchaus ansehen, aber zusammengewuerfelte
    Innenausstattung und sinnlose Dinge wie ein Radio (das jemand nachtraglich verbaut hat) sprechen mich einfach nicht an.
    (Die Musik kommt aus dem Auspuff)


    Ich mache derweil weiter soweit ich komme, ich hab das meiste Zeug da -


    das ist dann uebrigens der derzeitige stand.


    [Blocked Image: http://fs5.directupload.net/images/160620/edj97iq7.jpg]


    sieht schlimmer aus als es ist, der lack ist uebrigens nicht stumpf, der wagen ist lediglich verstaubt.

    Bin Grad via Handy drin.
    Ich dachte an project601 oder trabantwelt
    Klar, ich könnte mir auch welche gebraucht kaufen, aber nachdem was ich gesehen hab, hab ich vom achsteilen richten erstmal genug.
    Wollte eben meine gummibuchsen der querlenker tauschen - gingen auch gut raus - abgesehen von äußersten ring.
    Hab schon wieder genug für heute.


    Grad fiel mir noch was ein.
    Und zwar wollte ich fragen wozu es querlenker mit fangband gibt.
    Was macht ein fangband?
    Ich hab diese übrigens nicht verbaut.

    so.


    ich hatte heute extem viel freude mit dem kerbstift.


    ich hab ihn nicht auf konventionelle weise herausbekommen, daher hab ich mich entschlossen ihn
    via (stand)bohrmaschine zu toeten - mit einem m5 bohrer und etwas geduld auch kein problem.
    nachdem er dann zur huelse geworden war ging es relativ leicht ihn auszutreiben.


    nundenn, beim austreiben des bolzens (bin dabei durchs auge der oberen federgabel gegangen -
    eben wie im erwaehnten forenbeitrag bildlich gezeigt) und 2 schlaegen mit dem hammer auf den bolzen ist
    dessen auge gebrochen - da der hierbei verwendete "dorn" exakt auf den bolzen passte und dieser schon zur haelfte
    ausgetrieben war brach das auge der (unteren) aufnahme -


    Ich bin mir absolut sicher alles richtig gemacht zu haben, zudem hat es beim ersten der beiden auch tadellos auf
    eben dieselbe weise funktioniert. Das Teil war nirgendwo eingespannt oder sonst irgendwie unter Druck gesetzt -
    und ich muss ehrlich sagen, dass ich ganz froh bin nicht mehr damit gefahren zu sein.


    Beim 2ten Achstraeger gab es dann uebrigens noch ein kleines Problem,
    siehe oben was die Buchse des Radkagers betrifft - ich hatte mich entschlossen das alte Lager rauszumachen
    also zum Nachbar gegangen und mittels dessen Presse begonnen das Lager auszupressen - was uebrigens auch tadellos
    funktioniert hat.
    Allerdings hatte da wohl schonmal jemand seine Finger dran, im Auge des Radlagers, oder wie auch immer man das
    nennt worin das Radlager sitzt waren an gegenuebrliegenden Seiten nachtraeglich Vertiefungen angebracht -
    wie mit dem Dremel "reingeschnitzt" der Grund dafuer ist auch relativ leicht ersichtlich, das Auge ist nicht wirklich rund
    und hat innen deutlich sichtbare Rissspuren - das hat irgendein Vollprofi ausgeglichen, indem er Streichhoelzer oder aehnliches
    in die selbstgefrickelten Nuten gesetzt hat und diese sorgen wohl dafuer, dass das Lager trotzdem im Auge bleibt.
    (Ich mache Bilder davon, sobald ich meinen Hass ueberwunden habe - solange schlummern die Teile in der Altmetallkiste.


    Ich bin mit beiden Teilen uebrigens 8000km gefahren, und gottfroh, dass mir da nix passiert ist.
    Und da bin ich jetzt eben kompromisslos und bestell mir die Teile neu -
    Das reisst zwar wieder n grosses Loch in den Geldbeutel, aber ich denk dabei brauche ich das Sparen jetzt auch nicht anfangen.


    Danke trotzdem an alle die mir geholfen haben!


    PS: Man braucht keinen Abzieher, das habe ich auch bemerkt, allerdings hab ich mir schon einen gekauft -
    aber wer weiss was das naechste Geldgrab wird. ^^

    also,


    ich habe die neuere variante mit gleichlaufgelenkwellen.
    als die schale draussen war konnte ich den radlagerkranz mit den eingesteckten kugeln sehen.
    ich mache davon samstag abend noch ein paar bilder, bin momentan im geschaeft ziemlich gefordert,
    daher werde ich heute nicht mehr dazu kommen.


    Den Sicherungsring habe ich ebenfalls herausgenommen, dieser ist intakt aber hat keinen einfluss auf den sitz der schale,
    da diese einen kleineren durchmesser hat als der ring.


    mit schale meine ich eine art silbernen ring, der von beiden seiten das wie oben beschriebene radlager umgibt.
    allerdings ist dieser ca 2cm tief und beide ringe verengen sich zum radlager hin und umschliessen die ansonsten
    offenliegenden kugeln bzw treffen in der mitte des kranzes zusammen (ich hoffe ihr versteht was ich meine)
    auf der anderen seite ist das teil intakt, daher weiss ich ja wie es ja eigentlich aussehen soll.


    die anleitung von hegau trifft ziemlich gut zu, nach der werde ich samstag abend auch vorgehen wenn es dem kerbstift des
    unteren lenkerlagers an den kragen geht.

    so,


    ich hab mich heute mal rangewagt jetzt habe ich allerdings 2 Dinge die mir etwas schleierhaft sind.


    Zum einen - wie habt ihr die Teile, die man in der Anleitung sieht so sauber bekommen?
    Bei mir ist der komplette Achstraeger mit einer dicken Schicht aus uraltem Fett und Dreck ueberzogen,
    dank Drahtbuerste weiss ich jetzt immerhin wo die Kerbstifte sitzen.
    Ich denke auch grade drueber nach den kompletten Achstraeger zu tauschen -


    Zum zweiten kam auf der Fahrerseite beim Ausbau der Antriebswelle die aeussere "Schale" des Radlagers mit raus,
    sprich man sieht die Kugeln des Lagers.
    Ich denke mal das wird so nicht gedacht gewesen sein.
    Ich gehe mal stark davon aus, dass das Radlager somit getauscht werden sollte - aber zur Sicherheit wollte ich nochmal nachfragen.



    Danke

    Danke erstmal an alle, vor allem an Hegau für den aufschlussreichen Link.


    Ich habe bereits vergangene Woche die Hinterachse inkl Bremsen überholt, gestern dann
    mit den vorderen Bremsen angefangen (habe die noch im eingebauten Zustand montiert, weil
    es mir so einfacher erschien.
    Bin momentan noch auf Arbeit, Bilder kann ich sofern gewünscht erst später anhängen.
    Dann Antriebswellen demontiert, dabei fiel mir u.a. auch auf, dass das Radlager auf der Fahrerseite keinen
    Sicherungsring hat - diese "zweigeteilte Buchse" drüber ist zwar vorhanden, jedoch konnte man diese mit der Hand
    bewegen und je 1 Teil vorne und eins hinten (bzw eine innen, eine aussen) rausziehen.


    Urspünglich wollte ich auch nur das untere Lager machen, allerdings sieht das obere nicht allzu vertrauenserweckend aus,
    und nachdem was ich bisher in den Wagen investiert hat soll es an den paar Euros auch nicht liegen.


    Ausserdem sind alle Teile mit einer gehörigen Schlamm/Dreck/verkrustetes Fett Schicht überzogen, welches teilweise
    ziemlich fest sitzt, ich bin mir ehrlich gesagt nicht sicher wie ich das Zeug runterbekomme.
    Hatte an den Einsatz eines Hochdruckreinigers gedacht, oder an einweichen des ganzen Teils in Waschbenzin, aber vllt hat mir
    ja jemand noch nen besseren Tipp - wie gesagt Buchsen und Lagerungen kommen sowieso neu, es geht nur um den Achsschenkel an sich.


    Und wie versiegele ich die Teile dauerhaft?


    Ich hab die Hinterachse bereits vergangene Woche "gemacht", inklusive Buchsen und neuer Blattfeder.
    Die hinteren Querlenker habe ich so belassen, da ich auf ein H-Kennzeichen spekuliere und der TÜV von
    mattschwarzer Dosenlackierung wohl nur mässig begeistert ist.
    Trotz dass das Fahrzeug in Zukunft nur noch Schönwetterfahrzeug spielen soll und ansonsten im Parkhaus rumsteht,
    denke ich inzwischen drüber nach die hinteren Querlenker auf irgend eine Art zu versiegeln.
    Zur Not reibe ich SIe 2x im Jahr mit Wachs und Fett ein xD


    Danke schonmal vorab, auch wenn es nun teilweise ein wenig OT geworden ist.

    alles klar.
    ich werde die teile frühestens nächste woche verbauen und komme ggf später nochmal darauf zurueck.


    Wenn ich es richtig deute muss ich aber nicht alle scheiben verwenden, sondern nur soviel, dass ein drehen der konstruktion
    ohne kraftaufwand moeglich ist.

    ich verstehe Tueftel durchaus,
    ich denk gute Arbeit kann ruhig auch mal was kosten.
    Ausserdem werde ich mir wohl nur 1 Federspanner kaufen, nicht alle 10 Jahre nen neuen
    sofern also die Qualitaet stimmt spricht wohl nichts gegen einen hoeheren Preis.
    Ausserdem ist es legititm wenn er damit den einen oder anderen Taler verdient.