Beiträge von Micha123

    Ja, sollte eher ein Lob sein.

    Ich habe ja eine ähnliche Sammlung von "Youngtimern". Allerdings halt wirklich "Ringeltäubchen aus Rentnerhand", weshalb die halt weitestgehend mit Originalteilen oder sehr gutem Zubehör repariert werden.

    Wenn man in den Trabantforen sieht, welch einen (finanziellen) Aufwand der Neuaufbau eines Trabant mit sich bringt, kann man das bei einem Auto ja mal machen. Jedoch halt nicht wenn man 10 Autos hat...

    Und außerhalb eines Fantreffens hat ein fahrender Trabant den gleichen Sympathiefaktor wie ein to restaurierter.

    Ich mag inzwischen persönlich selber patinierte Alltagsautos lieber als die Edelrestaurierten, die im Anhänger zum Treffen fahren.

    Ich habe bspw. einen Golf 2 in sehr gutem Originalzustand. Erst jetzt kann man in den meisten Foren bleiben, wenn man ihn nicht "tuned" bzw. setzt allgemein ein Rückrüsten auf "original" ein. Aber - es ist alles okay - von der Postgolfratte bis zum edlen originalen Rallye-Golf.

    Zum Thema Ersatzteile ruinieren - wenn es so wäre müsste man jeden Schritt verfluchen. Täglich gehen da weit bessere Teile in die Presse. Und der Motor war nun wirklich festgerostet...

    Interessante Diskussion...

    Rein faktisch hat er einen Trabant "aus Schrottteilen zusammengebaut" - als "junger Wessi". Und traut sich damit jeden Tag zur Arbeit, fährt durch die Heimatstadt...

    Offenkundig schraubt er meist an Autos ohne wirklich grossen Marktwert, ob nun alter Ami, Trabant, Käfer, Golf, W210, Moped, Polo...

    Er arbeitet offenbar in einem ehrlichen Beruf, kümmert sich um seine Tochter, die Frau scheint das Hobby auch zu tolerieren... passt doch alles.

    Die meisten Autos die er da am Laufen hält, wären ohne ihn vermutlich schon auf dem Schrott. So laufen sie noch. Natürlich ist es teils "auahhh" wenn er einfach loslegt - wie eben bei der Zahnriemenabdeckung beim Audi B4. Aber - auch das Auto ist erkennbar kein Ringeltäubchen, sondern eine billige Alltagskiste, die billig am Laufen gehalten wird.

    Nehmen wir es wie es ist - ein junger Mann hat hier ein Hobby an LowBudget-Autos rumzutüdeln und erstaunlicherweise laufen die dann auch. Allemal besser als Endloszocken, Wettbewerbstindern oder was weiß ich was die Jugend heute sonst so macht... 😆

    Grund ist halt die Gesundheit bzw. Krankheit... und die Kinder sind mit 10 und 13 Jahren vermutlich nicht wirklich an DDR-Autos interessiert.

    Ich werde es wohl nicht schaffen ihn wieder in Gang zu setzen und verwende die verbleibende Zeit dann halt lieber für Anderes...

    Komme aus Falkensee bei Berlin...

    Meine Frau ist aus dem Westen und ich glaube dass meine Söhne, 13 und 10, vermutlich nicht wirklich Trabantbegeistert sein werden.

    Und ich hatte/ habe ja auch zu viele andere Projekte (Boot, 190er Benz, Golf 2, T4 Bus, Haus, Garten...) und komme vermutlich auch nicht mehr zu den Trabant mal wieder fit zu machen. So ehrlich muss man ja irgendwann sein...

    Wäre zwar ganz lustig aber wohl nicht schaffbar.;-)


    Gruß


    Andreas

    Kann ich machen...

    Ist aber halt ein ganz normaler später gletscherblauer 601S.

    Unfallfrei, 1. HAND...

    Das einzige was ich damals da nachgerüstet hatte waren diese Gummipuffer auf den Stoßstangen. Die waren sogar aus dem Nachbardorf - Gummiwerk Brieselang... ;-)

    Innen auch ganz normal - nix verschlissen - diese Stoffsitze halt.

    Ah... vergessen ... der Lack an den Türen blättert oben etwas ab. Warum auch immer...

    Hallo,

    vermutlich muss ich mich (aus gesundheitlichen Gründen) vom Trabant trennen, den ich mit Vati im August 1989 noch beim IFA-Vertrieb Potsdam abholte - schöne Erinnerung... ;-)

    1. Hand, Limo 601S, Gletscherblau, PUR-Lenkrad, Original-DDR-Radio mit Kugelboxen liegt bei, immer Garage, 32.000 km

    Zustand - ziemlich gut denke ich :-)

    Der Tank ist innen verrostet, einen neuen habe ich noch da. Sparvergaser müsste man sicher auch mal reinigen vorm Neustart, Benzinschlauch etc.

    Er ist seit Jahren nicht gelaufen, Brennräume hatte ich damals konserviert

    Reifen und Gummis müssen natürlich neu. Bremsen waren etwas fest, ließen sich aber lösen und wir konnten in bewegen.

    Die Substanz ist halt wirklich gut, wer eine späte Limo sucht, hat da sicher Spaß dran.

    Ich gehe in 14 Tagen wieder ins Krankenhaus - was könnte ich meiner Frau sagen, was sie ggf. noch bekommen könnte?

    Danke.


    Gruß


    Andreas

    Hallo,


    meine Eltern haben ja im August 1989 ihren neuen 601S abholen dürfen.
    Wenn ich mich recht erinnere, konnte man sich wohl aussuchen, ob 601 oder 1.1er, wobei 1.1 finanziell vielleicht machbar gewesen wäre, aber sie wollten halt nicht.
    Der 1.1er sollte wohl 3000 - 4000 Mder DDR mehr kosten, was im Osten ja eine Menge Geld war (für die Normalverdiener mit 600 - 1100 im Monat).
    Es gab damals eine ziemliche Welle der Diskussion über die strammen Preiserhöhungen bei Trabant und Wartburg. Man hätte sich ggf. damit anfreunden können, wären das nicht so optische Bastarde gewesen. Als 4-Takter erwartete man ein Design wie den 323, einen Golf oder ähnliche Dinge. Und dann kamen die ersten Entwürfe zum 1.1er und man schüttelte nur den Kopf...
    Irgendwie passte das Alles in die Endzeitstimmung der DDR...
    Na ja, den 601er haben wir heute noch.


    Gruß


    Andreas