Posts by Trabistephan

    zum kollegen mit dem bmw muss ich sagen: der große, leistungsstarke 6 zylinder wurde sicher nie so aof an der leistungsgrenze bewegt wie der kleine 26psmotor vom trabi. deshalb ist der nach 400000 auch noch so super (genau weis man das aber auch erst nach dem vermessen. der öldruck mag viel spiel ausgleichen)
    was mit einem trabimotor in den jahren nach der wende alles passiert ist weis man nicht. wurde viel schund betrieben damals.


    zum thema. ich fahre seit ca 70000 km sparvergaser, eigentlich fahr ich schon immer sparvergaser. und ich hatte nie ein problem damit. der geht auch auf der autobahn bei langstrecke einwandfrei. hat in den alpen ausreichend leistung. ich achte halt bei langstrecken auf lastwechsel

    man sollte bei so einem vergleich aber sachlich bleiben und niemand seine sache schlecht reden. beide typen haben ihren platz in der geschichte. beide haben gezeigt was sie können. das muss man zuerst sehen. schönheit kann man nicht in zahlen fassen. und kein fan liebt seinen oldtimer wegen irgendwelchen zahlen und daten.


    wenn eine zeitschrift das vergisst oder alte kamellen und klischees aufwärmt hat sie sowieso nicht verstanden worum es geht

    Da sachsenring damals "im sterben lag" hat man sicher hier und da gemogelt. wem will mans verübeln. es gab ja auch die schönen neuen westautos. wie viel trabis gingen neu in die presse? intressiert doch den typ vom schrottplatz nich ob der rost hat oder nich. heut sieht mans anders, ganz klar. allerdings sparen heutige hersteller auch an allen ecken. und früher sahs bei anderen herstellern auch nich besser aus ( fiat alfa,....) die einen haben gespart wegen dem freien markt und der konkurend, und die leute bei IFA halt wegen EVP.


    wenns nich ums geld ginge gäbe es sicher ne alukarosse. weil alu war scheinbar nich so knapp wie tiefziehblech ;)

    Ich selber habe ja nix dagegen wenn jemand seinem hobby nachgeht. mir is fußball zwar so egal wie nur weniges sonst, aber ich kann damit leben, auch wenns zur wm schon sehr nerft. das sich alle leute gut verstehn, weil ein sportlicher wettkampf zur nationalen aufgabe hochgeschaukelt wird stinkt mir etwas. vor und nach der wm sind sich die leute auch egal oder eher unfreundlich zueinander gestimmt.
    ich hab auch nix dagegen wenn leute abends feiern- legal, wm ausnahmeregelung sei dank. nur find ichs doof das mich diese leute angezeigt haben weils zu meinem geburtstag ( es war nicht wm und ich spiele auch nicht für deutschland) zu laut war. also leiber etwas milderer, aber gleichmäsigerer nationalstolz.
    das schärfste war aber, als ich hörte das die veranstalter den fans in den stadien verbieten wollten krach zu machen. soll die wm denn keinen spaß machen? soll der zahlende pöbel der das ganze erst finanziert nicht im stadion jubeln dürfen? warum nicht? darum: man versteht zuhause angeblich die kommentatoren nicht. die erzählen zwar zwichen den wichtigen spieldetails 70% unnötigen mist. aber das muss man ja verstehn ( fernsehgeräte wo mans anhand von bildern sehen kann was sich tut gibts ja noch nich)
    es müsste sich einiges tun das ich mich auf dieses fest einlasse. weil die dinge hinter der kulisse mit sportsgeist nix mehr zu tun haben. das fängt bei unfairen sportlern und schiedsrichtern an...

    ich währe auch sehr intressiert an so einer zeitschrift. typen aller fahrzeugklassen gabs ja genug, nur werden die meisten nie irgendwo erwähnt.


    nen 2 oder 3 monatiger turnus ist absolut ausreichend. kenne das von ner anderen zeitschrift, am anfang erschien die nur alle 2 monate. die vorfreude war jedesmal riesig. als die zeitschrift alle 4 wochen rauskam war sie genau so gut. aber die vorfreude war kaum noch da. schade.


    wenn sich das magazin alle bereiche ( zivil, militär, autos lkw und motorräder), historiches, heutiges ( melkus , gumpert und so weiter) wie auch treffen, szene, orginal und umgebaut und auch den ein oder anderen "spinner" abdecken würde wäre es perfekt. man muss alle erreichen. die älteren, die jüngeren. die vernünftigen und die freaks.


    gerne darf es auch speziell werden. bei flugzeugzeitschriften gehen die leute oft auf farben, fahrgestellnummern und dergleichen details ein. intressiert zwar nicht jeden, aber sicher gibt es die ganz genauen die solche infos gern annehmen. lieber pro heft weniger themen, dafür aber ausführlich und im speziellen fragen hilfreich. oder halt serien über mehrere hefte, wens umfangreich wird.

    Hallo Leute,


    Ich fahre einen orginalen Universal, Baujahr 89. mit dem schmalen Armaturenbrett. Nun möchte ich gern eine Musikanlage einbauen. Es soll keine High end Anlage mit Glasklarem Klang werden, nicht perfekt. der Klang muss einfach normal gut klingen ( wie nen Auto der Golfklasse, nich wie nen Audi A8). Hauptsache die Anlage ist nicht extrem auffällig oder Platzraubend.


    Geplant sind:
    -Radio im ( geändertem) Orginalschacht , im "Handschuhfach" oder dazwichen. wenn möglich so weit versenkt das man vorne eine Klappe anbringen kann.


    - Lautsprecher vorne unterm Armaturenbrett. ( Lx Bx H ca 150x 100x 60 platz) links ( über dem kabelbaum) und rechts ausen. die lautsprecher nach unten gerichtet.


    - Lautsprecher hinten entweder in der Verkleidung rechts und links der rücksitze ( falls platz vorhanden), in der Verkleidung seitlich im Kofferraum ( falls dort noch ein paar in die Hutablage umschaltbar wenn ich die Hutablage montiert habe)


    - Ein Aktivsubwoofer ( brauch ich glaube keinen Verstärker?) unterm Sitz oder an der Stirnwand zwichen Ablage und Armaturenbrett.


    Hat schon jemand Erfahrung mit dieser Einbauart? Ich Möchte das Trabantinterieur gerade vorne nicht durch ( etwas zu modern aussehende) Einbauten verunstalten. Auch möchte ich keine Sachen im Fußraum oder an Stellen wo ich einbußen in Sachen Laderaum hinnehmen muss.
    Ich bin absoluter Anfänger in sachen Radio. aber wegen Urlaub und 1000 km Touren ist etwas anderes als Motorensound auch mal nötig. In anderen Treat´s zu dem Thema wurde sich dann leider um Details im Atomphysichen Bereich gestritten. Das ist leider etwas zu hoch für mich und für meine Ansprüche gar nicht relevant.


    Intressant währen Tipps und Hinweise was Klangtechnich total in die hose geht, gerade auf die Lautsprecher/ Einbauposition bezogen

    früher wurden rennmotoren von DKW zum beispiel erfolgreich mit kompressoren aufgeladen. knapp 100 PS aus 500cc waren schon möglich. als kompressoren bei motoradrennen verboten wurden machten sich kluge leute viele gedanken und entwickelten einen auspuff der den motor mit hilfe von gasschwingungen aufläd. ich glaube das ein gut angepasster resonanzauspuff genau so viel leistung rausholen kann wie ein lader. so oder so muss man den motor einfach ( leicht gesagt als leihe) richtig darauf abstimmen. wenn spühlverluste egal sind wirds einfacher. wenn man aber wert darauf legt nicht extrem viel unverbranntes benzin einfach hinten wieder rauszuspühlen miss man entweder ein und auslass mit ventilen oder ähnlichem steuern oder einen resoauspuff verwenden ( wo man wieder bei einem begrenztem drehzahlband währe). und den abgas wird durch den langen weg ( resoauspuff) bis zum lader auch ne menge energie entzogen. je näher der turbo am auslasskanal desto besser.


    allerdings hab ich schon motorräder mit turbo gesehn ( nur auf nem bild) beim einen diente der turbo nur zum ausgleichen des leisztungsabfalls in großer höhe)