Posts by Trabistephan

    wenn man n altes auto hat, hat man am besten 2 autos. zumindest wenn man das eine noch nicht kennt und weis ob man sih drauf verlassen kann. falls der günstige preis am rost liegt ( was bei den späten baujahren eher häufiger der fall ist) geht es schneller als du denkst und der wagen steht komplett zerlegt beim karosseriefachmann (oder wird hier und da mit flickwerk am rollen gehalten). und dann hast du wieder kein auto.
    vieleicht muss das auto auch vor dem winter schnell weg. dann währe das deine chance. rostanfällig sind: geweih. radkästen, schweller. A säulen unten, die karosserieecken unterm scheinwerfer ( wo die stoßstange drangeschraubt ist), stoßdämpferdome, batteriefach,.... eigentlich alles aus blech. am besten ist tepiche rausnehmen, drunterkrabbeln und alles abklopfen und drücken was aus blech ist. wenn du darfst auch mal die hinteren innenverkleidungen abnehmen ( lassen) und die im kofferraum. die karosse ist recht übersichtlich und man kann das meiste irgendwie sehen.

    ich wollte auch nicht sagen das das buch die tuning biebel ist. aber man weis wenn mans gelesen hat zumindest wie ein zweitakter grundsätzlich funktioniert- und das " gib doch mal paar kanalmaße" nicht wirklich irgendwo hinführt. ich bin absolut kein tuner oder spezialist. aber ich weis genug das ich mir so blöde kommentare - fachleuten gegenüber- verkneife.

    Quote

    Was ich nich so ganz verstehe,es ist immer noch das gleiche getue.


    Warum gibts keine Steuerzeiten, Schlitzhöhen Kanalbreiten etc.


    Geld kann man immernoch mit den Köpfen,Reso usw. verdienen .Da ja das
    fräsen so aufwendig ist und kaum Geld zu verdienen ist;-) Und wenn das
    selberfräsen schief geht verdient man doppelt.

    weil die maße der kanäle erstmal errechnet werden müssen. richtet sich nach der gewünschten mtorcharakteristik, nach dem volumen und der resonanzdrehzahl von ein und auslasssystem. der temperatur und und und. . .


    nur mit paar großen löchern in der laufbüchse ist es nicht getan. deshalb sind die angaben der schlitzgröße auch nicht unbedingt hilfreich. die paar leute die gute motoren bauen können haben sich das wissen sicher jahrelang erarbeitet. deshalb haben sie auch ihren stolz. klar können sie die werte rausgeben - und 2 tage später steht der erste tuningneuling vor der tür und beklagt sich das man ihm scheiß erzählt hat und das es nicht funktioniert.
    da ham die keinen bock drauf.


    literatur: "zweitaktmotoren tuning" von christian rieck

    also so schlimm sind die trabis ja gar nicht. und einige interessante umbauten. nen wasserkocher schon kurz nach der wende. in sachen tuning hat sich wol beim trabi im vergleich zu simson recht wenig entwickelt in der zeit.
    in zeiten wo jeder nen stino trabant hatte konnte man sich nur mit ner bunten lackierung hervorheben

    Ich habe schon allemöglichen belagsätze über die grenze ihrer leidensfähigkeit gebracht. welche marken das waren weis ich nicht genau. angesichts des günstigen preises für ersatzteile und der herkunft aus osteuropa sollte man generell nicht so viel erwarten.
    bremstrommeln entspannen sich mit der zeit. weshalb ausgedrehte gebrauchte trommeln unter umständen besser funktionieren können. leider ist es mir selbst noch nicht gelungen eine bremstrommel perfekt rund auszudrehen ( unser gerät hat keinen richtig passenden adapter).
    je weicher ein belad ist desto besser bremst er- er verschleißt aber auch schneller. belag und bremstrommel anschleifen bis die verglaste schicht weg ist hilft manchmal wunder. die trommel muss geschliffen werden bis man merkt das das metall weich wird ( die verglaste schicht lässt das schleifpapier viel leichter gleiten). linksund rechts muss so gleichmäsig wie möglich gemacht werden, sonst kann das auto beim bremsen zur seite ziehen. es müssen mindestens 90% der belagfläche tragen

    ich würde motor, getriebe vergaser etc sowieso nicht strahlen. ausser vileicht mit trockeneis. das strahlgut setzt sich überall fest und ohne das komplett zu zerlegen hast du keine garantie das es nicht irgendwo schaden macht. wenn man einen motorblock strahlt muss man hinterher alle ölkanäle mit ner bürste putzen ( motor zerlegt). wie erwähnt nimmt die rauhe oberfläche auch den dreck noch besser auf.

    wer sagt das panzerstahl sonstwas für ne geile legierung ist, oder das genau diese legierung optimal ist um daraus nen hammer zu machen? wenn jemand schon mal mit nem panzer nägel eingeschlagen hat soll er doch bitte seine erfahrung hier kundtun. wenns wenigstens n 10 kilo oder größerer hammer währe- richtig für männer! . . . aber so ne kleine 500 gramm fliegenklatsche. ich denke auch hier ist nicht der hammer entscheident, sondern wie man damit nagelt.


    wenn man richtiges (werk)zeug braucht gibts das eh nich im baumarkt. egal ob maschinen oder material.

    überprüfe mal ob der zündfunke stark genug ist. er muss vom zündkabel ( ohne stecker) mindestens 8mm springen.
    schau mal wenn er fährt wie die kerzenfarbe ist. spannung an den zündspulen beim anlassern messen

    das beste konzepr ist ein immer gleichlaufende verbrenner mit wenig leistung der akkus auflädt. nen motor der immer gleichmäsig läuft lässt sich auf genau diese drehzahl perfekt abstimmen. und den schub beim beschleunigen holt man aus den akkus, die dann langsam wieder geladen werden. opel macht das beim ampera glaub ich so.
    der ganze elektro oder hybridmist ist nur augenwischerei.


    leichte autos zu bauen währe an der zielgruppe vorbei produziert. geringes gewicht wird mit einbusen in sicherheit und komfort erkauft - das wollen die leute nicht. und was nützt das beste auto wenn man nicht angeben kann und im facebook surfen

    wie alt sind die bremsschläuche? manchmal quellen schläuche auf und lassen die flüssigkeit nicht mehr zurück wenn man die bremse löst. sind die schläuche verdreht eingebaut (maserung beachten). sind die radzylinder leichtgängig oder klemmen sie und sind verrostet?

    ich sag ja nicht das ich den im alltag nutze ( falls ich denn einen kaufe) wenn der trabi fertig ist. ich muss ja auch nich um´s verrecken mit der kiste fahren. wenns mir zu blöd ist den framo täglich zu benutzen nehm ich halt die winterkarre auch im sommer. grundsätzlich könnte ich schon seit jahren die winterkarre auch im sommer benutzen, aber sie steht trotzdem wochenlang in der garage. ich hab eher das problem, dass ich´s mir nicht verkneifen kann die sommerkarre auch im winter mal zu nehmen.


    kann sein das ich viel weniger als die 15000 fahre, aber es ist die schlauere herangehensweise als andersrum.

    wenn mir als kind einer gesagt hätte " fahr erstmal 500km trabant und dann überleg ob du den wirklich willst" würde ich heut sicherlich auch nen geleasten 5er gti fahren. aber weil das keiner gemacht hat hab ich mir nen trabi gekauft - und bin bis heute sicher 150000 oder mehr km gefahren. auch mal langstrecke nach zwickau - im winter und ohne heizung, auf asphalt, schotter, schnee, gras, schlamm und gestern wieder durch das scheiß hochwasser. mit und ohne hänger und/oder dachzelt. als ich angefangen habe gabs das wort "Ostalgie" noch nich und Trabifahren war noch nich cool - ich komm vom dorf und trage keine rosa hemden!


    gerade weil der framo n echter oldtimer ist reizt er mich, und wenn man ihn dann noch sinnvoll nutzen kann wegen der ladefläche ist das grade gut.

    meinst du die seitlichen antriebswellen vom diff zum rad?
    ok, entweder man hat immer entsprechend geladen oder man versucht das problem mit dem reifendruck und evtl den stoßdämpfern zu regeln. mir scheint der hat hinten original noch gar keine.

    B1000 is schon cool. aber der framo is einfach ne spur geiler. vileicht weils eigentlich ne vorkriegskonstruktion ist oder n klassicher pickup. der reiz ist einfach größer. ich will keinen rennwagen haben. wenn der am schluss ne 80 oder 90 als reisegeschwindigkeit hat ist das ja genug. wenn ich mit 28ps nach zwigge fahr - 750km vollgas - bekommt das dem auto aber schlechter als mit 50 ps und fuß vom pedal.


    bevor ich die welt verrückt mache und so ein auto suche wollte ich mich erstmal informieren.


    der veteranenstatus in der schweiz kostet genausoviel wie ein normeles auto, bedingt aber sehr hohe originalität und man darf nur 18000km fahren ( in den 6 jahren von HU zu HU)

    Gligauf zusammen, vileicht kennt sich ja jemand damit aus:


    Um mein Transportproblem zu lösen denke ich über den kauf eines Framo 901 nach. Das Auto währe aber während der Restaurierung meines Trabant und auch später im täglichen Gebrauch - zumindest in der warmen Jahreszeit. Laufleistung also ca 15000 km im Jahr. Da der Framo mit 28PS nicht ganz so viel Power hat schwebt mir der Umbau auf B1000 Motor vor - Hält das der antriebsstrang auf dauer aus? Oder gibt es andere schon passende Getriebe?


    Ich will nichts zu Grunde würgen.