Posts by obtampon

    Läuft richtig geil das Ding. Der Sound und die Laufkultur ist wirklich traumhaft. Gefällt mir sogar deutlich besser als Wabant. Bitte versuche es weiter mit der Zulassung, es wäre wirklich schade um den Motor. Das Teil ist ein Sahnestück!

    Die sehen aber wirklich nett aus, die Schlüssel. Vielleicht hätte ich doch einen ordern sollen... :/

    Geht mir genau so. Vielleicht kommt ja nochmal eine zweite Auflage :dafuer:


    Este Hast du zufällig auch vor den Abzieher für die Keilriemenscheibe des Axiallüfters neu aufzulegen?:bitte:

    Das klingt ja wirklich beschissen. Ein Glück hatte ich mich damals gegen (offensichtliches) Tuning und für einen halbwegs originalen Aufbau entschieden. Trotzdem schade, dass es bald so kommen wird. Nachdem die Prüfstellen sowieso alle immer restriktiver werden, ist das nun der nächste Schritt. Dummerweise trifft es dann wieder die, die wirklich ordentlich bauen und es legal eingetragen haben wollen und bestärkt illegales Tuning (m.M.n).


    Ich frage mich manchmal, wofür die Leute studiert haben. Offizielle Gutachten lesen und eintragen kann auch ein dressierter Affe und benötigt keinen scharfen Sachverstand und die Verantwortung eines Ingenieurs, aber anscheinend denke ich da wieder zu simpel...

    Kxxx & Co. Als es in MZ noch eine Lokation (Neudeutsch für Niederlassung) meiner Firma gab, hatte ich mal meinen Firmenwagen dort zur Durchsicht. Fuhr sich heimwärts etwas rumpelig - alle 4 Räder nur angesteckt. Die bereits fehlenden Radschrauben hatte man der Leasingfirma später noch in Rechnung gestellt.

    Genau die Experten. Scheinen sich ja einen richtigen Namen gemacht zu haben.

    Bei mir war der Ölfilter nicht festgeschraubt (Inspektion Freitag). Ich war an dem Wochenende etliche Kilometer beruflich unterwegs gewesen, natürlich auch unter Zeitdruck. Auf dem Heimweg fängt die Karre an zu rütteln und zu schütteln, qualmt aus dem Auspuff ohne Ende und hat keine Leistung mehr (bin davor mit Vmax über die BAB gerauscht). Ich fahr ran, mach die Motorhaube auf, alles voller Öl. Das komplette Fahrzeug von unten.


    Ölmessstab gezogen -> zeigt nichts mehr an. Zur nächsten Tankstelle gefahren, 3 Liter Öl nachgekippt und die restlichen 5 Kilometer nach Hause geschlichen. Montags angerufen: Sie können mir keinen Termin geben, trotz Schilderung meiner Probleme. Ich deutlicher geworden, Dienstag Termin gehabt.

    Ich wollte direkt mit dem Chef sprechen, der war allerdings nicht da. Also sollten sie mir den Werkstattmeister holen.


    Den ersten Satz, den er grinsend zu mir sagt: "Alles halb so wild, da fehlt ja nur ein halber Liter." (In Gedanken: Danke du Ar*******, ich hab ja auch schon 6 Liter wieder reingekippt um es bis zu euch in die Werkstatt zu schaffen).


    Eigentlich hätte ich mich dumm stellen sollen und den Koffer weiter bis in den Motorschaden treten müssen. Wer weiß, wie stark Motor während dem niedrigen Ölstand schon gelitten hat. Das bleibt mir bis jetzt im Hinterkopf, es ist ja schließlich mein Fahrzeug. Nur wäre das dann wahrscheinlich ohne Anwalt und großem Trara nicht machbar gewesen


    Naja, ich meide den Laden und alle befreundeten BMW-Fahrer, die halbwegs etwas von Fahrzeugen verstehen übrigens auch. Da gab es auch schon viel zu viele Vorfälle. Die fahren dann entweder nach Frankfurt zur Niederlassung oder machen es direkt selber.


    Edit: An den entstandenen Schaden für die Umwelt will ich gar nicht denken. Im Nachhinein hätte ich mich direkt abschleppen lassen müssen, aber es war Sonntag abend und ich wollte einfach nur in die eigenen 4 Wände. Das war auch etwas unverantwortlich von mir meinen Mitmenschen gegenüber. Naja, ich hatte ja schon über tausend Kilometer Öl verteilt, da machen es die 5 km auch nicht mehr aus (so mein Gedankengang).

    Kundenbetreuung @bmw.de Problem schildern! Hier jammern bringt nix...

    Das ist mir schon klar. Das habe Ich , als ich dort noch Kunde war, auch getan. Seitdem hatte mich nach jedem Service irgendein Callcenter angerufen und nach meiner Meinung gebeten und Ich sollte den zuständigen Mitarbeiter bewerten. Tolle Wurst. Der Servicemitarbeiter kann für die Vollidioten, die hinten in der Werkstatt arbeiten, auch nichts.

    Und ich schreibe bewusst Vollidioten, denn wenn ich als Laie ohne KFZ-Ausbildung die normale Wartung schadenfreier erledige als eine markengebundene Fachwerkstatt (es wäre fast zu einem kapitalem Motorschaden gekommen!) und dabei auch noch alte Fehler (wie jetzt beim Innenraumfilter) entdecke, dann greif ich mir echt an den Kopf. Fehler passieren, keine Frage, aber nicht in der Schwere und Frequenz wie bei dieser Werkstatt.

    Und am Ende bezahlt man einen wirklich saftigen Betrag für diesen Betrug.


    Dafür kann das Auto nichts, mit jenem bin ich bis jetzt ziemlich zufrieden und dafür kann auch BMW nur sekundär was, weil es keine Niederlassung ist.


    Wer meinen geistigen Erguss nicht lesen möchte, der soll es eben nicht tun. Aber der Thread heißt: was macht ihr gerade und was mache ich gerade: ich ärgere mich!

    Kleiner Nachtrag: Der Innenraumfilter (auch Pollenfilter genannt) war übrigens falsch herum montiert gewesen. Ich hatte nur durch Zufall nochmal nachgesehen. Was soll man dazu noch sagen?! BMW Fachwerkstatt. Da kann man nur noch lachen!

    Heute die große Inspektion beim BMW selber gemacht und somit über 400 € gespart. Die BMW Werkstatt sieht mich nie wieder als Kunde. So eine schlechte Werkstatt habe ich noch nie erlebt. Die können nur überleben, weil die Leute zu BMW müssen um ihre Kulanz zu erhalten oder weil der Wagen geleast ist bzw. weil sie hier in der Umgebung Mainz/Frankfurt/Wiesbaden als Werkstattkette (keine Niederlassung) das Monopol haben.

    er bekommt einen Bypass, also doch Scheiße.

    Ein Bypass ist wirklich kein Zuckerschlecken und eine große Belastung für den ganzen Körper, aber, wie Deluxe schon erwähnt hat, eine Chance. Ich wünsche alles erdenklich Gute und viel Kraft nach der OP und für die Reha.

    Bestimmt nicht, der ist schon über 30 Jahre alt ;)und hat seine Spuren.


    Ich bin meistens in der Nähe von Hegautrabi zu finden.


    Mein Bild des Tages :P

    Trotz Sonnenbrand auf der Platte und etlichen Gehirnzellen weniger: Schön euch alle kennengelernt zu haben. Kommt morgen gut nach Hause!


    Schönen Dank auch an WW_Trabi für die Teile.

    Tempokamille : Sehr schön. Danke für das Feedback. Ein weiterer Thread, den man Neulingen zeigen kann, wieso/weshalb/warum es eben nicht reicht nur ein bisschen Kosmetik zu betreiben.


    Zur temporären Konservierung einfach WD40-Öl o.ä. auf einen Lappen/Zewa-Tuch und kurz über die Flächen wischen. So steht mein Trabant schon ein ganzes Jahr in der Garage ohne Flugrost. Vor dem Lackieren dann natütlich gründlich mit Silikonentferner/Bremsenreiniger entfetten, aber das sollte man ja sowieso machen. Also nur, falls es länger dauert als geplant...

    Ich lese auch hier nur groben Unfug. Die Rechtsgrundlagen zum ersten Absatz möchte ich gern mal sehen - besonders, wenn der vermeintliche garantierte Leistungsumfang hier noch für sämtliche Versicherer pauschalisiert wird. Es empfiehlt sich stets ALLE Versicherungsvertragsunterlagen (und das spätestens seit 2008) nicht nur zur Kenntnis zu nehmen (...).


    Der Text mit dem Polizisten und dessen Eiern ist übrigens nicht minder seltsam...:/

    Eine feste Rechtsgrundlage wird es nicht geben, da größtenteils sicherlich Einzelfallentscheidung. Ich bin auch kein Jurist, aber du kannst mich gerne aufklären, falls du dazu genauere Informationen und Einblicke hast. Fakt ist jedoch, dass es eine Regressbegrenzung gibt, die m.M.n. bei 5000€ (bzw. 10.000€) liegt.


    "Wird vom Versicherungsnehmer in der Kfz-Versicherung eine Obliegenheitsverletzung begangen, muss der Versicherer - obwohl er im Innenverhältnis gegenüber dem Versicherungsnehmer von der Leistungspflicht befreit ist - im Hinblick auf die gesetzliche Pflichtversicherung im Außenverhältnis die Ansprüche des Geschädigten gleichwohl befriedigen. Im Gegenzug kann er vom Versicherungsnehmer die Erstattung seiner Aufwendungen verlangen (Regress).

    Da bei sehr hohen Fremdschäden durch den Regress die wirtschaftliche Existenz des Versicherungsnehmers gefährdet sein kann, ist dessen Höhe begrenzt. Die Höchstgrenze ist für Obliegenheitsverletzungen, die vor dem Versicherungsfall begangen wurden, auf 5.000,00 € begrenzt. Bei Obliegenheitsverletzungen nach dem Versicherungsfall liegt die Grenze bei schweren, besonders verwerflichen Verletzungshandlungen ebenfalls bei 5.000,00 €, beträgt aber im sog. Normalfall nur 2.500,00 €. Werden sowohl Obliegenheiten vor dem Versicherungsfall wie auch solche danach verletzt, werden die sich ergebenden Regressbeträge addiert."

    Quelle: https://www.verkehrslexikon.de/Module/RegressBegrenzung.php


    Mir wurde am Mercedes sogar schon der Werksmäßige Brabus-Motorumbau angezweifelt bei einer Kontrolle, meist sind es die Jungen, frisch von der Schule, mit gestandenen Beamten hatte Ich nie Probleme, die sind meist interessiert und freuen sich, das solche Fahrzeuge noch leben.

    Oft liegt es aber auch daran, dass nach dem TÜV-Termin noch Änderungen stattgefunden haben, die eben nicht im Schein stehen oder man hat sich durch unangebrachte Fahrweise besondern in den Vordergrund gerückt (ich meine nicht dich damit!)


    Ein KFZ-Sachverständiger hat sein Diplom (Master) sicherlich auch nicht zu verschenken und trägt Sachen ein, die aus 10km Entfernung schon als illegal abgefrühstückt werden können.


    Ich bleibe dabei: Eine rechtmäßige Eintragung ohne nachträgliche Abänderungen am Fahrzeug wird kaum ein Polizist anfechten. Respektvoller Umgang mit den Beamten setze ich mal vorraus.