Posts by obtampon

    Hallo liebe Forenmitglieder,


    Ich bin bald Trabant-Besitzer und möchte dort eine Anhängerkupplung verbauen.
    Die Anhängerkupplung ist schon gekauft und ich würde Sie gerne komplett fertig machen (Lackierung, neue Steckdose, Kabel), bis ich den Trabant dann hier habe. Dann wäre TÜV usw. alles gleich in einem Rutsch erledigt
    Ich hab nur eine ganz einfache Frage.
    Kann ich an der gekennzeichneten Stelle einfach ein Loch bohren und die Kabel von der Steckdose nach hinten wegführen oder ist da was im Weg?
    Sieht meiner Meinung nach auch besser aus, wenn die Kabel nicht zu sehen sind.


    Die Steckdosen an sich sind ja sowieso genormt, richtig? Würde gerne eine aus Metall von Hella verbauen. Sollte passen. Falls nicht, bitte Bescheid geben.



    Dankeschön und Liebe Grüße


    Franz

    Hab ich das jetzt richtig verstanden, dass die Neuproduktionen nicht mehr schwitzen und "nur" reißen?
    Kann man das Einreißen durch Erwärmung an der Nabe verhindern ? Vielleicht reduzieren sich dann die Spannungen.
    Hab mal Google angeschmissen und folgendes gefunden:
    http://rc-modellbau-blog.com/2…unststoff-noch-haltbarer/
    http://www.offroad-cult.org/Bo…on-kunststoff-t22116.html


    Gute oder schlechte Idee? Welches Material wird bei den Nachbauten verwendet?

    Mir sind gerade noch ein paar Fragen eingefallen, da Ich mir auch schon einige Gedanken zum "Umbau" gemacht habe. Keine Angst, es soll alles reversibel sein.
    Mir gefällt die alte Optik einfach sehr gut.
    Die Wahrscheinlichkeit einen 70er Jahre Trabant zu finden mit all den technischen Neuerungen wie 12 Volt, Gleichlaufgelenkwelle usw. in gutem und sonst unverbasteltem Zustand zu finden, ist relativ gering. Daher die Idee, einen 80er Jahre Trabant auf alte Optik umzubauen. Ist wahrscheinlich auch kostengünstiger und sinnvoller.
    Hiermit ist kein originalgetreuer Komplettumbau gemeint, sondern nur die markanten Dinge, die mir so an den alten Baujahren gefallen und nicht zu viel Aufwand bedeuten. Vielleicht seid ihr schon alle gelangweilt von der ganzen Retroszene. Ich finds immer noch schick.
    Das heißt in meinem Fall:
    - Runde Stoßstangen (77-83) vorne und hinten in Wagenfarbe
    - Alu-Türgriffe und Heckklappengriff
    - Alu-Entlüftungsgitter
    - kleine Blinker mit Chromblende
    - altes Lenkrad
    - Chromspiegel von LDM
    - evtl. Dachgepäckträger in langer Version (in ferner Zukunft)


    Zu dem Lenkrad habe ich schon viel gelesen. Wie lange hält im Schnitt so eine "hochwertige Reproduktion" ?
    Die Stoßstangen sind mittlerweile echt schwierig zu bekommen. Ich habe auch ehrlich gesagt kein Bock für gebrauchte Teile mit ungewissem Zustand knapp 200 € hinzulegen. Es gibt ja diese Nachfertigungen aus GFK. Leider hat die Suche nicht viel ausgespuckt außer einen negativen Bericht.
    Klar sind die sau teuer, aber wenigstens neu, unverbeult und direkt fertig zum lackieren.
    Gemeint sind diese hier:
    http://www.project601.com/Tuning/Tuning-Trabant-500/600/601/1-1/Karosserieteile-Trabant/Stossstange-vorn-P601-Kunststoff-runde-Ausfuehrung-Trabant.html?listtype=search&searchparam=sto%C3%9Fstange


    Gut oder schlecht? Passen die Vernünftig?


    Da auch die alten Alu-Spiegel schon Preise jenseits von gut und böße erreicht haben, würde ich so eine etwas günstigere Alternative vorziehen.
    http://www.ldm-tuning.de/artikel-6337.htm
    Hat die jemand dran? Würde mich echt interessieren, wie die so am Trabant aussehen und wie die Qualität ist.

    Danke für den Tipp.
    Sag mal kann es sein, dass die Trabantpreise gerade in den letzten 2 Jahren extrem angezogen haben? Oder haben die Leute einfach ihren Bezug zur Realität verloren?
    Dass der Trabant teurer wird, ist klar. Wird ja langsam aber sicher auch ein "richtiger Oldtimer" von den Preisen her.
    Aber wie viele Schrottkisten da für 2k-3k drin stehen! Unglaublich. Ich hab das Gefühl, dass die sich gegenseitig hochschaukeln.

    Nachdem es in diesem Jahr nichts mehr geworden ist, hab ich die ganze Sache auf nächstes Jahr verschoben.
    Das Budget bleibt das selbe, maximal 5k. Zustand so gut wie möglich natürlich.
    Jetzt hat sich eine Idee in meinem Kopf breit gemacht: Endoskop-Kamera
    Kann man damit gut das Innenleben unter den Beplankungen/Pappen checken bzw Schweller, Hohlräume etc.?
    Wenn ja, wo kann ich reingehen? Von vorne nach Abbau der Scheinwerfer ist klar. Wo noch? Soll so minimal-invasiv wie möglich sein.
    Kamerakopf-Durchmesser wären 5,5 mm -8,5 mm (je nach Variante).
    So ne USB-Kamera mit 7 Megapixel für den Laptop kostet 10-20 € und liefert gute Bilder mit LED-Beleuchtung. Das wäre es mir auf jeden Fall Wert.
    Kabellänge wäre 5-20 m , also mehr als genug.
    Bitte so erklären, dass es auch jemand checkt, der noch nie einen Trabant zerlegt hat. Ich kenne mich grob aus.

    Danke erstmal an alle, die etwas dazu beigetragen haben.
    Ihr seid mir echt eine super Hilfe! Wahnsinn, was ihr alles einfach so erkennt.
    Hier ist noch einer über Budget, aber VHB. Trotzdem ist auch der wieder eigentlich zu teuer, trotz der seltenen Teile.
    Was haltet ihr davon?
    http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=207549397&isSearchRequest=true&scopeId=C&categories=EstateCar&sb=p&od=down&makeModelVariant1.makeId=24200&pageNumber=1
    Leider echt wenig Bilder dabei.
    Ich habe echt Angst vor diesem typischen Trabantschock:
    Außen tolle Optik, dann macht man mal aus Interesse die Pappen runter und bekommt direkt das Kotzen.
    War ja erst ein gutes Beispiel in der Galerie dazu...

    Ich kann jetzt hier nicht aus Erfahrung sprechen, da ich noch keinen Trabant besitze, aber was ich bis jetzt gelesen habe und was auch mein gesunder Menschenverstand sagt:


    Wenn es nur darum geht sich günstig fort zu bewegen, dann kauf dir bitte keinen Trabant!
    Es gibt wesentlich günstigere Autos, die dir nicht unter dem Arsch wegrosten und auch von den Fahrleistungen besser sind.
    Er ist einfach nicht mehr auf Höhe der Zeit. Sowohl was Verbrauch, Sicherheit und Verschleiß angeht.
    Der Trabant wandelt sich langsam zu einem richtigen Oldtimer, besonders was die Preise betrifft.
    Trabant fahren im Alltag ist sicherlich möglich (habe ich ja auch vor), aber man sollte das nötige Kleingeld mitbringen, einen Oldtimer im Alltag zu bewegen.
    Ich will dir das jetzt nicht ausreden, mach deine Erfahrung selber. Aber ich persönlich sage, es ist Unsinn bei niedrigem Budget. Dann wirst du deinen Spaß daran schnell verlieren.
    Denke auch daran, dass ein Trabant in keine Umweltzone darf, außer mit H-Kennzeichen.


    Ich habe mich in dieses Fahrzeug schon vor Jahren verliebt und diese Liebe ist bis jetzt nicht erloschen. Deswegen muss einer her.
    Falls es dir auch so geht und du infiziert bist, dann warte lieber noch ein bisschen oder kauf dir ein günstiges Westblech zum Runterranzen


    Edit: Ein Westblech zum Runterranzen als Übergangslösung ;)

    Vom Unterboden bekomm ich wahrscheinlich noch Bilder im Juli. Teppich kommt auch noch rein.


    Ja, sandbeige ist es auf keinen Fall. Er hat am Telefon auch von Papyrus Weiß gesprochen. Keine Ahnung, warum das falsch drin steht.


    Mich wundert es auch, warum der Motor nicht komplett gemacht wurde. Deswegen finde ich ihn auch etwas zu teuer.
    Für 5k sollte meiner Meinung nach schon alles gemacht sein.


    Ich werde ihn mir wahrscheinlich trotzdem anschauen. Allein schon, um ein Gefühl dafür zu bekommen, auch wenn ich mir fast sicher bin, dass ich ihn nicht nehme und noch abwarte. Dringend ist es ja nicht.


    Was würdet ihr zahlen für einen komplett restaurierten Trabant (ohne spezielle Baujahre, die besonders teuer sind)?

    Hallo liebe Forengemeinde,


    Ich bin schon etwas länger hier angemeldet und lese hier immer mal wieder mit.
    Trotzdem bin ich totaler Anfänger in Sachen Trabant.
    Vielleicht kennt mich der ein oder andere aus dem simsonforum.net , da hatte ich mir eine S70 aufgebaut mit LT 85, AOA 3 Edelstahl, Scheibenbremse, Vape usw. in relativ originaler Optik.
    Kleine Impression davon habe ich mit hochgeladen. Die Simson ist verkauft und nun soll was neues her.
    Mit Zweitaktern kenn ich mich also ganz gut aus und wie viel Arbeit in einem Neuaufbau steckt, kann ich mir jetzt auch grob vorstellen, wenn ich die Arbeit an der Simson auf einen Trabant übertrage.
    Aber: ein Trabant ist keine Simson und einfach bisschen unhandlicher. Wahrscheinlich braucht man auch etwas mehr handwerkliches Geschick.
    Eigentlich wäre eine komplette Restauration genau das Richtige, aber ich kann weder schweißen, noch kann ich lackieren, noch habe ich eine eigene Werkstatt mit dem nötigen Platz.
    Bei mir in der Nähe gibts eine Selbstschrauberwerkstatt mit Hebebühne, Schweißgerät usw. , die ich relativ günstig nutzen könnte, falls mal irgendwas unerwartetes auf mich zukommt
    Budget: Schmerzgrenze: 5000 €! 3000 € wäre mir lieber, da hat man noch ein bisschen Luft für Ersatzteile, technische Verbesserungen oder Individualitäten (Dachgepäckträger, Chromscheinwerferringe, mal neue Sitzbezüge usw.)


    Was ich mit dem Trabant vorhabe?
    Eigentlich will ich ihn größtenteils im Alltag nutzen. Ich war noch nie der Typ, der viel Geld in ein Fahrzeug steckt, um es dann in die Vitrine zu stellen und jeden 3. Sonntag einmal rauszuholen. Ich kann immer auf das Auto von Frauchen zurückgreifen. Bin also nicht 100% vom Trabi abhängig, auch beruflich nicht. Die Strecke geht auch mit dem Rad. Ist sowieso gesünder :thumbup: Falls der Trabi also mal ausfällt, ist es halb so wild. Sollte er natürlich trotzdem nicht ;)
    Mit der Simson war ich sogar in Italien gewesen und habe Sie viel im Alltag genutzt. Der Trabant wird also auch mal Nass, aber würde immer gut gepflegt werden. Ich habe Spaß am Schrauben.


    Was ich suche?
    Einen restaurierten Trabant, der nicht nur oberflächlich hübsch gemacht wurde, sondern auch unter der Pappe an den trabitypischen Roststellen in Ordnung ist. Ob die Austattung zum Baujahr passt ist mir ehrlich gesagt egal. Ich bin niemand, der es mit der Originalität übertreibt, solange es sinnvoll ist. 12 Volt, neuer Lack und auch eine Scheibenbremse (wohl eher selten) wäre nichts, was ich ablehnen würde
    Wichtig wäre mir außerdem:
    -H-Kennzeichen, da Mainz leider Umweltzone ist
    -kein Rost an der Karosse (ja ich weiß, so gut wie unmöglich)


    Was gar nicht geht:
    -Baujahr nach 3/1988
    -nicht originaler Farbton
    -Tuning
    -Limousine (Sorry, gefällt mir nicht)
    -500/600 aufgrund der Ersatzteile



    Oft kauft man billig Fahrzeuge in schlechterem Zustand und steckt dann nach und nach ordentlich Geld rein, weil die Substanz schlecht ist.
    Deswegen war meine Überlegung gleich etwas mehr Geld zu investieren, um dann bößen Überraschungen aus dem Weg zu gehen. Trifft das auch beim Trabant zu?


    Lieber Geld ausgeben für einen restaurierten Trabant oder einen Originalen im guten Zustand? Habe halt Angst, dass der gute Originale mit 30.000 km unterm Kleid dann trotzdem gammelt X/ . Beim Restaurierten kann auch ordentlich gepfuscht worden sein, wobei man das noch halbwegs erkennen könnte, denk ich mal.


    Budget passend?


    Habe mir schon mal ein Fahrzeug in die Richtung ausgesucht, welches passen könnte:
    http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=210011737&scopeId=C&zipcodeRadius=&categories=EstateCar&climatisation=&adLimitation=&isSearchRequest=true&zipcode=&makeModelVariant1.makeId=24200&makeModelVariant1.modelId=2&pageNumber=4&ticket=ST-6018477-eqWdINPSukaRTeGXun99-mycas46-3_c01_4201


    Meinungen dazu?


    Finde ich echt teuer, aber vielleicht ja gerechtfertigt. Deswegen frag ich nach eurer Meinung. Hatte mit dem Besitzer gesprochen. Pappen waren unten, Motorraum und Innenraum lackiert. Ungeschweißt. Außen originaler Lack. Frisch Hohlraumkonserviert und neuer Unterbodenschutz.
    Motor geöffnet, für gut befunden und neu abgedichtet. Zylinder und Kolben sind also noch die alten. Warum verpasst man denen nicht gleich einen neuen Schliff, wenn der Motor offen war?
    Ansonsten sieht er echt gut aus. Werde mir ihn Ende Juli mal ansehen, falls er dann nicht schon weg ist.


    Falls jemand Kontakte zu Personen hat, die nicht auf Mobile, Ebay, Omoma und Co. inserieren, könnt ihr euch gerne melden.


    Kritik ist erwünscht.




    Mit freundlichen Grüßen



    Franz



    Edit: Kaufberatung wurde natürlich gelesen.

    Sieht alles schick aus, vorallem die Mangels-Felgen hauen einen richtig um :thumbup: .
    Sorry, wenn ich jetzt ein wenig vom Thema abschweife, aber hat jemand zufällig die ATS Cup Felgen verbaut? Finde die Optik schlicht, aber richtig schön.
    Würde an einer "Oldschool-Kiste" bestimmt gut aussehen. Wäre sehr nett, wenn sie jemand erbahmen würde und mir ein Bild zukommen ließe. Gibt es eigentlich noch andere Alufelgen in Richtung "Stahlfelgenoptik" (doof ausgedrückt, aber ihr wisst denke ich schon, was ich meine)? Von der Art her wie die ATS Cup oder die "Käselochfelgen", die gerne bei Bulli und Co verwendet werden. Dankeschön im Voraus.


    Grüße Franz


    Edit: Ich hoffe ich habe jetzt nicht den Thread vermüllt, wusste nicht, dass der in der FAQ-Sparte steht.

    Wow, mehr fällt mir dazu nicht ein. Das nenne ich Abenteuer. Bin grad richtig gefesselt von den Bildern und sitze kopfschüttelnd vor dem Pc. Da freu ich mich umso mehr auf unsere Tour (leider erst in 1 oder 2 Jahren) mit den Simsonmopeds nach Italien. Echt klasse Sache, da denken sich so einige, ob ihr noch ganz klar im Kopf seit (Spießer :thumbsup: ). Abenteuer rockt....


    Grüße Franz

    Selbst ich junger Kerl, der "Petzen" (nicht böße nehmen, ist auch nicht so ganz ernst gemeint ;) )eigentlich ziemlich abgeneigt ist, kann sowas voll und ganz verstehen. Alte Leute überschätzen sich öfters mit ihrem Fahrkönnen bzw mit ihrer Fittness , ich sehs ja selbst schon bei meinem Opa, da geht eben alles einen Tick langsamer, aber das macht eben im Straßenverkehr ziemlich viel aus. Falls es dann eben doch mal zu einem Unfall kommt und er nicht versichert ist, dann haben eben auch die Getroffenen ein Problem. Mein Opa hatte noch nie einen Unfall gehabt, deswegen behaupte ich trotzdem nicht, dass er besser fahre als andere Leute, vielleicht ruhiger, aber ruhiger ist nicht gleich sicherer. Finde gut, dass du schonmal probiert hast mit ihm darüber zu reden, ist einfach nicht immer leicht, da manche Leute in ihrer alten Zeit stehen geblieben sind (wenig Autos, ruhige Verkehrslage....). Würde ihn nochmals ansprechen, nicht drohen, aber schon ein wenig Druck ausüben und falls das nichts hilft, dann würde ich weitere Schritte einleiten, denn wenns doch passiert, ist es zu spät.


    Grüße Franz

    Klar bleibe ich erstmal beim originalen Motor, keine Frage, das war nur eben eine Vorstellung von mir, wie mein Trabant später mal aussehen könnte (mit später meine ich sicherlich nicht mit 18 ^^).
    Schritt für Schritt zum Ziel. So der Plan ;) .


    Grüße Franz

    Guten Tag Trabifreunde,


    Nachdem ich mittlerweile eine Simson besitze (die sich gerade im Neuaufbau befindet), bin ich nun auch vom Trabantvirus befallen.
    Kurz zu meiner Person: Ich heiße Franz,komme aus Rödental bei Coburg (Bayern), bin in Coburg geboren, Eltern sind aus Thüringn und Sachsen, werde dieses Jahr 16 (juli), besuche das Arnold-Gymnasium Neustadt,bin ziemlich abenteuerlustig (zelten ist genau mein Ding :D), fahre Dirtbike (übersetzt also mit einem mountainbikeähnlichem Fahrrad über Hügel springen) schraube verdammt gerne und bin der Musik auch nicht abgeneigt (Jazzband, Orchester ....). Wenn ich nicht selbst Musik mache, höre ich größtenteils 80iger und Classic Rock wie z.b. Dire Straits, Eric Clapton...
    Hier mal paar Bilder von meiner Person, damit ihr ungefähr wisst, wer mit euch schreibt:
    [Blocked Image: http://img689.imageshack.us/img689/9150/noobg.th.jpg]
    [Blocked Image: http://img192.imageshack.us/img192/1732/64c492383c724a493e094a1.th.jpg]
    [Blocked Image: http://img412.imageshack.us/img412/2762/ichzf.th.jpg]
    Einige Fragen sich , was der mit seinen junge Jahren hier zu suchen hat. Erstkontakt mit einem Trabant hatte ich in jüngeren Jahren als kleineres Kind. Mit 13 bin ich dann das erste mal selbst auf einem Parkplatz gefahren und war einach begeistert. Mittlerweile bin ich soweit, dass nach der Fertigstellung meiner Simson s51 , die ich mir mit 12 Jahren gekauft hatte, ein Auto her muss , da man immer noch was machen möchte, bevor man fahren darf (Eltern haben zum Glück schon seit 3 Jahren aufgegeben ,mir so etwas auszureden, wäre sowieso erfolglos gewesen :thumbsup: ).
    Auf jedenfall alt und kultig sollte mein erstes Auto sein. Hatte mich erst durch Vw Käfer- sowie Opel Kadett B- Foren gewühlt, bis ich gemerkt habe, dass mir diese Wagen doch zu teuer sind (brauchbare Modelle sind erst ab 2000 Euro aufwärts zu bekommen) und meine Liebe zu Ostfahrzeugen immer größer wurde. Wartburg kam mir auch in den Sinn, doch da gehen die Preise steil nach oben (laienhaft beurteilt), weswegen ich nun mein Interesse der Trabantszene widme.
    Wunschtrabant stelle ich mir zur Zeit so vor:
    600er Trabant , Weiswandreifen, Dachgepäckträger, etwas tiefer, Wartburgmotor, Lederinnenaustattung, alles insgesamt in Richtung Oldschool
    Der graue 601er der Trabimakerz (Danny76, wenn ich mich nicht irre) gefällt mir zum Beispiel recht gut.
    Das ist natürlich erstmal noch ein ferner Traum, da ich mir erstmal einen 601er zulegen werde, aber so wie ich mich kenne, wird es nicht lange dauern, bis ich das nächste Projekt starte.
    Ich hoffe, ihr nehmt mich freundlich auf , damit dem späteren Autokauf nichts mehr im Wege steht. Auf ein friedliches Miteinander ;) .
    Tipps, Wünsche und Anregungen sind erwünscht.


    Grüße Franz


    Edit: Vielleicht kennt man sich aus dem Simsonforum (.de oder .net, sowie simson-umbau) schon... ^^
    Edit2: Falls jemand aus der Umgebung kommt, kann er sich ja mal melden.