Posts by philipino

    Toni : Ich fühle mich auch keineswegs gezwungen, ich sag nur meine Meinung dazu. Soll jedeR machen was er oder sie für richtig hält! Aber ich wüsste nicht was ich in dem Laden soll. So eine Kette, die ihr Geschäft auf Kosten Von Tieren, der Gesundheit von Menschen (Filmtipp "Supersize me") und der Natur im Allgemeinen (Stichwort Regenwald) macht, wird von mir garantiert nie einen Cent sehen! Aber wie gesagt, muß jedeR selber wissen.

    Der Hinweis auf der Regler der DLM ist gut. Sowas hatte ich befürchtet. Noch ein Grund, meiner neu überholten Lima mal wieder ne Kappe hinten zu basteln. Wenigstens gegen das gröbste Spritzwasser. Die originalen hab ich ja schon lang nirgends mehr gesehen... Und Vergaser? Der sollte doch eigentlich dicht sein, oder? Dass da was über den Überlaufschlauch hochsteigt kann ich mir kaum vorstellen.
    Und schickes Video! Ich kürz ja eben auch gern mal durch den Wald ab und bleib dann ungern vor den Pfützen stehen. Aber gut ist das fürs Auto eh nicht, das ist mir schon klar, auch wenn ich das reichlich schade finde. Spaß machen tuts ja doch. Aber mit meinem neuen werd ich da auch etwas vorsichtiger werden, dafür steckt da zuviel Arbeit drin. Trotzdem muß er sich auch an Waldwege gewöhnen...

    och, wenn das reinläuft, dann läuft das auch wieder raus.... Das das der Gesundheit des Autos nicht unbedingt förderlich ist ist klar, nur hat man ne Chance noch mit laufendem Motor wieder aus der Pfütze zu fahren oder nicht? Oder soll ich das so verstehen, dass du ausser potenziellen Rostproblemen da keine Schwierigkeiten siehst?

    na gut, bei einem Auto ohne Türen würd ich auch nicht viel tiefer reinfahren... :thumbsup: aber mit Türen hege ich doch die Hoffnung, dass ich schneller aus der Pfütze wieder raus bin, bevor er vollgelaufen ist. Würder er noch laufen wenn die Reifen komplett unter Wasser sind?? Oder macht dann die Unterwasserelektrik der Lima da irgendwie den Motor aus? Ach Mist, hab meinen alten Kombi grad geschlachtet, der wäre ein gutes Testobjekt gewesen...

    Moin! Versteht das mal als theoretisches Gedankenspiel: Ich überleg mir grad durch welche Pfützen ein Trabant so durchkommen würde. Hab dazu bisher noch nichts entdeckt. Der Ansaugstutzen ist ja schön hoch, den Geberdeckel krigt man wohl leicht Wasserdicht, dann wär das einzige Problem, was ich sehe die Lima, die bei fiesen Pfützen im Wasser hängen würde. Problem? Und genug Gas sollte man wohl geben, damit kein Wasser in den Auspuff läuft, aber da sehe ich keine Schwierigkeiten. Nicht dass ich das unbedingt ausprobieren möchte mit meinem, aber wissen würd ich es dann doch schon gerne mal. Das hat doch bestimmt mal wer ausprobiert, oder? Bei youtube hab ich dazu leider auch nix entdeckt. Vielleicht find ich ja mal irgendeinen Trabbi der eh todgeweiht ist, dann ab quer durch den See! ;)

    so meinte ich das. Klar ist das nicht elegant und reparieren ist sicher die bessere Variante, aber ich sehe eben keinen Grund zur Panik, wenn da ein Riss ist. Heil ist immer besser, aber ich kann eben aus Erfahrung sagen, dass es auch kaputt funktioniert und das nun schon seit mehreren Jahren in fast täglichem Betrieb.

    Also bei mir ist das Auge schon vor Jahren mal abgerissen, als mir das Lüfterrad der Lichtmaschine auf der Autobahn weggeflogen ist. Seit dem spannt der Keilriemen das auf etwas Druck gegen das Motorgehäuse. Nicht elegant, aber geht auch so. Wenn ich irgendwann mal den Motor auf dem Tisch haben sollte, dann würd ich mir auch wen suchen, der das mal schweißt. Aber so gehts halt auch.

    Also ich hab bei mir am Anfang auch ein originales verbaut. Ichbin mir sicher, dass ich das nie wieder tun würde! Regenundichtigkeiten sind das eine, bei zuviel Schwitzwasser tropfts auch und nach mitlerweile 8 Jahren die ich das Ding nun drin habe sind mir die alten Kunststoffteile vom Rahmen so porös geworden, dass sie weggebrochen sind. Mangels Ersatzteilen ist das Ding inzwischen mit Silikon dichtgeschmiert und kann nun gar nicht mehr geöffnet werden. War ja schön im Sommer, als es noch tat, aber ansonsten nervte es mich eher.

    Danke erstmal für die Antwort! Ich war anscheinend etwas voreilig und habe grad das gute Wetter und meine geduldige Laune genutzt und mir das ganze mal etwas genauer angesehen und tatsächlich alles behoben gekriegt! Juhuuuu! Das er nicht mehr in die Nullstellung ging und beim Waschen nicht ansprang lag daran, dass ich beim Schalterwechsel zwei Kabel vertauscht hatte. Ja, so blöd kann man sein.... Dann die Problematik mit dem Intervall: Da schaltete mein "neuer" Schalter brav das Relais im Schalter ohne was zu machen, mein alter Schalter hatte noch immer Dauerknacken. Also beide ne Macke. Ich hab dann den "neuen", der schon recht fertig wirkte, auseinandergerissen um mir das mal von innen anzusehen. Der liegt jetzt im Müll.... dann den "alten" Schalter aufgemacht und die Rückholfeder vom Relais etwas strammer gebogen. Nun ist alles wieder wie neu und läuft sauber und problemlos! Aber die Ruhe für eine solche Fehlersuche hab ich auch nicht jeden Tag...

    Moin Moin!
    Mein Scheibenwischer hat grad folgende Problematik: Erst ging alles, dann plötzlich hat im Intervallbetrieb ein Relais dauerknacken von sich gegeben und der Wischer lief in dieser Stellung auch dauernd. Irgendwann hörte das Knacken auf und jetzt läuft er im Intervall gar nicht mehr. Gleichzeitig hörte er auch auf in Nullstellung zurückzugehen und bleibt beim Ausschalten einfach stehen. Und wenn ich auf Waschen drücke, kommt zwar Wasser aber der Scheibenwischer läuft gar nicht erst an. Den Schalter hab ich getauscht, der wars nicht. Nen Motor hab ich zum Testen leider nicht mehr in Reserve. Könnte es am Motor liegen? Und mag das reparabel sein? Würde mich über hilfreiche Tips freuen! Ach ja, hab nen 601 Bj. 89 also mit 12 Volt und elektrischer Waschpumpe.
    Besten Dank und Gruß!