Posts by Kombinat

    Tausche doch mal einzelne Komponenten von Zyl 1 auf Zyl 2 hin und her und beobachte, ob der Fehler mitwandert.


    Nach Ausschlussverfahren kannst du den Fehler dann eingrenzen. Soweit die Theorie, aber das klappt meißt sehr gut!


    MfG
    Martin

    Servas nach oÖ!


    Vll mag es auch an evtl Ablagerungen liegen, was ich mir aber nicht vorstellen kann. Andererseits tritt das Abrissklingeln erst nac hein paar Kilometern, wenn der Motor warm ist, auf.


    Werde mich im Winter an die Zerlegung machen und Diagnose stellen.


    Viele Grüße,
    Martin

    Moin!


    Hochoktanigeren Sprit als Super 95 habe ich noch nicht probiert. Den Gedanken habe ich aber schon gehabt. Will aber nicht die Auswirkung, sondern die Ursache bekämpfen.


    Was meine Maschine nun gelaufen hat, weiß ich nicht. Gefühlt jedoch nicht viel. Wie auch immer.


    @TVP:
    Das verstehe ich nicht so ganz. Gerade wenn ich längere Strecken fahre, dürften Ablagerungen doch keine Rolle spielen. Der Motor wird immer Betriebswarm und brennt rein theoretisch alles weg.


    However. Volllastkerzenbild hab ich heut nicht geschafft.


    Hm, Kolbenkipper als Auswirkung. Alles Mist.


    In welchem Bereich liegen denn die Motoren beim Kompressionstest? Welche Werte hat ein guter Motor. Ab welchem Wert wirds kritisch?


    Ich bleib dran,
    Martin


    Hilde:
    Äh, iwie sind wir ein bissl vom Thema ab, oder nicht? Mein Prob ist das Abrissklingeln. Wie ich ein Teillastklingen in den Griff bekomme, weiß ich. Ich hab halt ein recht starkes Abrissklingeln ab ca 2000UPM. Je Drehzahl - desto Abrissklingeln.
    Gibts es dafür nicht eine plausible Erklärung?
    Hab heute meine Zündung nochmal eine Ecke nach spät gestellt und vll noch das bekannte 10% klingeln, also nicht nennenswert. Aber Abrissklingeln ohne Ende!!



    MfG
    Martiun

    Stimmt leider. Muss mir mal so eine durchsichtige Kerze besorgen. Is bestimmt interessant damit rumzufummeln.


    Aber werd wie geschrieben morgen mal das Volllastbild checken.


    Bis denn.
    Martin

    Hi!


    @FG


    Genau genau, ich bewege mich aber jetzt im Bereich von knapp 2mm vor OT. Da darf eig. nix klingeln. Vergaser ist Lupenrein, Kerzenbild ist supi, Falschluft Fehlanzeige, Zündung neu und trotzdem klingelts. Würd es für OK empfinden, wenn ich nicht über 3,5mm hinausgehen könnte. Aber da is was faul und ich glaub schon langsam, dass die Fliehkraftmechanik übern Jordan ist. Es wird sich schon herausstellen.
    Was mich nur stutzig macht ist, dass vorher alles perfekt funktioniert hat.


    Werde morgen mal das Vollastkrezenbild abchecken, das gibt schonmal weiteren Aufschluss in Sachen HD, aber das kanns nicht sein. Da steckt der Hund drin


    Zu dem Zitat: :grinsi:
    Kurzstrecke fahr ich nicht, wenn ich in anreiße, fah ich mindestens 30km.


    Am liebsten würd ich jetzt alles zerpflücken und forschen ;)


    Beste Grüße,
    Martin

    Moin!


    Vollgasgeben vorm Gasruntergehen funktioniert leider nicht, klingekt trotzdem. Die Anreicherung funktioniert und ist auf den vorgegebenen DK-Winkel eingestellt.


    Vorher hat die Bedüsung auch super hingehauen.


    Der Bremsenreinigertest hat heut auch nichts aufschlussreiches ergeben. Hab bei der Gelegenheit auch mal alles mit Reiniger eingespörmt, wo ich rankam. Leider vergebens.


    Das Auto läuft keine Strecke unter 30km, sodass Ölkohle eine Rolle spielen könnte.


    Hm, letztlich muss er noch diesen Monat herhalten, dann ab ins Winterlager...


    Zum Glück kann die Winterflitsche nicht klingeln.


    Aber mal zu einem andren Thema. Hab mir jetzt mal einen Neuwagen geleistet. Golf 2, TD, 4 Türen, 386tkm, himmelblau, Bj. ´91. Da ist das Beste noch nicht von ab. Und was hat mal für Probleme mit den ganzen neuen Autos?? Elektrische, richtig! LWR-Motor kaputt, Vorwiderstand Lüftermotor kaputt. Bin gespannt was im Betrieb noch alles anfällt ;)


    Freu mich schon auf den nächsten Sommer :laola:


    Viele Grüße,
    Martin


    Edith: ms1988
    Wenn du mal die Liste der Veränderungen am Trabant im Laufe seiner Baugeschichte durchliest, wirst du sehen, dass im Laufe der Zeit die Größe der Hauptdüse mal zwischendurch von 113 auf 115 oder so geändert wurde.
    Dazu sind die Maßtoleranzen bei einem Trabantmotor nicht mit denen eines nagelneuen 16V DOHC Superpimpfuzrkramsmotor zu vergleichen. Fast jeder Motor kann mit einem anderen ZZP gefahren werden, das Selbe gilt für Vergaserabstimmungen. Man versucht natürlich das Optimum herauszuholen, damit der Motor effizient läuft. Und mit 2mm vor OT zu fahren, um das Klingeln zu vermeiden, macht wenig Sinn. Dann kann man auch für mehr Schnaps sorgen und den ZZP verfrühen...
    Leider sind die Motoren nunmal alle etwas unterschiedlich.

    Oh, Asche über mein Haupt. Da bin ich etwas durcheinander gekommen.


    Hab letzte Woche einen Trabant mit dem 4 1 Vergaser fertig gemacht und die Bezeichnung im Kopf behalten.... Mist, voll den Zahlendreher gehabt.


    Ich fahre einen Sparvergaser. 28H1.1, Laufleistung ca 30tkm. Da ist auch noch keine Welle ausgeschlagen an der er Falschluft ziehen könnte.


    Werd morgen mal den Bremsenreinigertest machen...

    Hi!


    Dem weiß ich, deshalb hab ich auch geschrieben: Bei 80km/h tritt es bei geringer Last AUCH kontinuierlich auf. ;)


    Vorher hats auch nicht geklingelt, bei gleicher Bedüsung. Weder beim Abriss noch bei Teillast.


    Hab den 28HB 4 1 montiert und damit noch nie Prob gehabt. Lässt sich sehr sauber nach Gehör einstellen. Motor tourt super ab. War aber schonmal besser. Deshalb auch meine Vermutung mit der Nebenluft. Kann es vl auchl sein, dass diese Flachschieber einen weg haben, ausgeleiert sind oder dergleichen und nicht mehr die nötige Steuerzeit ermöglichen?


    Viele Grüße
    Martin


    Edith: Prinzipiell möcht ich nur das grässliche Abrissklingeln das definitiv durch abmagern zustande kommt, ausmerzen. Zieh ich nämlich den Choke beim "Gasruntergehen", klingelt nix.


    Kann es vll sein, dass sich etwas von der Verstellplatte verabschiedet hat und der zu viel Frühzündung ermöglicht?



    Das bisschen Teillastklingeln bei exakt 80kmh betrachte ich momentan als Nebenerscheinung.

    Tach Leute!


    Fahr nun seit gut einem halben Jahr und 14tkm Trabant. Völlig problemlos und ohne jeglicher Zwischenfälle.


    NUR:


    Vor einiger Zeit hat mein Motor mit Abrissklingeln angefangen. Zündung läuft auf 6V Unterbrecher und ist frisch mit neuen Kontakten ausgerüstet und richtig eingestellt.
    Habe den Vergaser auf Verdacht demontiert und überprüft, der hat auch nur eine geringe Laufleistung. Nebenluft dort oder am Flansch zieht er nicht.


    Kerzenbild ist wunderbar Rehbraun. Der Motor ansich läuft auch superspitzenmäßig, sauber, rund, kultiviert, ruhig und spritzig. (Bin schon ein paar Vergleichstrabanten gefahren, die waren alle Dreck)


    Nur das verkackte Abrissklingeln krieg ich momentan nicht weg. Bei 80km/h tritt es bei geringer Last auch kontinuierlich auf.


    Nun meine Frage: Kann es sein, dass der Motor auf Grund eines defekten Simmerringes iwo Falschluft oder Dergleichen zieht? Kenn mich mit dem Konzept Trabant zu wenig aus, um den Fehler besser einzugrenzen :-)


    Hab eben auf dem Weg nach Hause die Verteilerplatte ein gutes Stück auf "spät" gestellt, das Problem war aber nicht beseitigt. Vll 10%weniger Abrissklingeln, dafür 20% weniger Leistung... und das is bei der Pappe echt hart :uglyhammer:


    Hat jmd eine brauchbare Idee? :)


    Viele Grüße,
    Martin

    Dass man im Winter bei Minus 50 Grad ein bisschen Benzin in den Dieseltank füllt, ist bekannt aber acuh veraltet. Im Winter gibts Winterdiesel mit tieferem Gefrierpunkt.


    Geh doch auf die Bahn und blas deinen Motor einfach freu bevor du dir irgendwelche Dichtungen zerrockst.


    Ich möchte bahaupten, dass Diesel (vermengt) im Trabant zu gut gemeint ist. Dann würd ich schon eher Biodiesel nehmen, der hat ja wohl aggressivere Eigenschaften.


    Vll kann das auch jmd. chemisch Erklären :-)


    Martin


    E85 als reinen Betriebsstoff kannst ohne Modifikationen vergessen. Der Vergaser muss angepasst werden. Der Treibstoffdurchsatz dafür ist zu gering und außerdem vermengt sich das Handelsübliche mineralische Öl damit NICHT.

    Er meint die Umgemischdüse.


    Das ist die Große oben schräg angeordnet. Mitm Schlitzschraubenzieher rausdrehen.


    Der Dichtring muss noch in Ordnung sein, ansonsten tauschen. Der Originale Dichtring ist relativ breit. Falls nötig auch zwei Dichtungen ausm Zubehör verwenden. Hauptsache die Schraube dreht sich nicht von selbst und der/die Dichtringe halten auch dicht. Grundeinstellung weiß ich nicht ausm Kopf. Dreh einfach ganz rein und dann 2 Umdrehungen raus, das sollte ein guter Anhaltspunkt sein.
    Standgas stellst du nur über die Umgemischdüse sein.


    Die Drosselklappengrundeinstellung sollte acuh OK sein, sonst bringt das alles nix.


    Viel Erfolg,
    Martin

    HI!


    Nun aber meine Frage:
    Wenn du den gesamten Fahrzeugboden machen willst... warum nimmst nicht eine Flex mit Zopfdrahtbürstenaufsatz (oder wie das heißen mag) und schrubbst frisch fromm fröhlich die braune Pest einfach weg. Und dort wo der Rost wurzeln geschlagen hat mit Fertan arbeiten oder ggf raustrennen.



    Grundsätzlich ist die mit Fertan behandelte Stelle nach einwirken des Mittels NICHT mehr GROB mechanisch zu reinigen. Lediglich mit einem Schwamm (mit Wasser!!!) d.Ä sind die Überreste vorsichtig abzuwischen. Keine Lösemittel oder gar Schleifpapier verwenden, das zerstört die schützende Zinkschicht.
    Die gereinigten Stellen sind dann nach abtrocknen des Wassers grundier und Lackierbar.


    Öhm, einwirkzeit je nach Temp. min 20h. so stehts meine ich auch auf der packung


    Wenn du mir deine Emailadresse gibst, schick ich dir ein aussagekräftiges Video zur Anwendung des Fertans!!!


    MfG
    Martin

    Moin!


    Wenn du Fertan benutzt, halt dich unbedingt an die Anleitung. Jede Abweichung führt zu Misserfolgen. Leider benutzen viele Leute dieses Mittel falsch.
    Je mehr Rost du im Vorfeld beseitigst, desto besser wirkt das Fertan. (Drahtbürste, Drahtbürstenaufsatz für Bohrmaschine etc.)


    Flächen würde ich, wie mauoam schreibt, pinseln. Supereinfach, brauchst nix abkleben usw. Eig. kannst alles pinseln, kommt halt immer auf den Anspruch an. Man kann super pinseln, aber auch total mistmäßig Sprühen ;)


    Viel Erfolg,
    Martin

    Hey Leute!


    Heut hat mich ein Trabantfreak angesprochen, der meinem Paulchen mal so richtig unter die Haube geschaut hat.


    Dabei hat er festgestellt, dass hinter dem "601! ein S von Hand eingraviert steht.


    Is mir noch nicht aufgefallen. Ich tank und fahr nur, sag ich ;-)


    S steht doch für Sonderwunsch, oder? Ein Standardmodell hatte keine weiteren Bezeichnungen hinter 601, is das richtig? Was stand beim deluxe dahinter??


    Isn 77er Universal
    Hab bei mir schwarze Teppiche, eine Hutablage und Teilkunstledersitze in Rot. Farbe des Eimers müsste Atlasweiß sein??
    Ein Videoton 6V KW/MW Radio is drin.
    Sitze lassen sich beidseitig nach vorne und hinten verschieben. (keine Ahnung ob das bei allen so war, gibt auch westliche Autos die das nicht können^^^^)
    Hatn Aschenbecher hinten
    2-farbige Türpappen, aber keine Armlehne


    Kann man an den Infos etwas festmachen? Braucht ihr Fotos? Wieso ist das S von Hand eingraviert´?


    PS: Hat noch jmd. eine EBZA Grundplatte?? Möchte alsbald meine Trabitronic verbauen :-)


    Viele Fragen, aber ich hoffe auf Antwort ;-)


    Viele Grüße
    Martin

    Hi!


    Höchstens eine Grobstaubplakette kannst bekommen, das wars dann aber auch! Is sowieso fetziger!


    Wenn du ein H-Kennzeichen hast, erledigt sich das Problem mit der Plakette. (Hab eins :-) Diese FZ sind ausgenommen.


    Ist deiner in dem Alter, hast du eins, also H-Kennzeichen?


    Wenn nein, dann darfst du nicht in Großstädten mit Feinstaubzonen heizen, andere Gebiete dürfen klarerweise bedüst werden.


    Viel Spaß,
    Martin

    Meiner heißt Paule. Is doch klar, bei dem Pornofaktor ;-)


    Oder auch mal Kackfass, Beule, Warze, Kiste, Trabdeath F****schlitten, "Auto", Camper, Laster oder Eimer. Je nach Verfassung des FZ bzw Führers :-):thumbsup:


    MfG
    Martin

    wie heckman schon schreibt, du hast ja als ausrücklager nicht zwingend ein lager sondern einen graphitring (was für ein graus, ich aber auch ;-)). der erzeugt mehr widerstand beimkuppeln und bremst den motor mehr ab.


    aber nichtsdestotrotz hat das nix mit der zündung zu tun. die ist von fahreinflüssen ausgenommen.
    wenn du schon dabei bist, kontrolliere auch die.


    der vergaser wird dir da wohl einen strich durch die rechnung machen. bringe ihn gewissenhaft auf die grundeinstellung, speziell den schwimmerstand und das problem wird bestimmt gebannt sein.


    viel erfolg
    martin