Posts by BerlinTrabbi

    Das sind ja alles interessante Thesen, aber nach wie vor hast du (falls ich nichts übersehen habe) immer noch nicht die Frage beantwortet, wie sich das genau am Fahrverhalten des Anhängers äußert.

    Das ist jetzt hoffentlich nicht ernst gemein.


    Ist doch logisch, je schlechter der Reifen, je unterschiedlicher Bremse und Luftdruck, desto besser fährt der Anhänger. Man hat den Vorteil, das man während der Fahrt Ladung und Rückleuchten prüfen kann.

    Ein wichtiger Faktor für mich wäre noch der Rollwiederstand, gerade am Trabi, das der so niedrig wie möglich ist.

    Ich ziehe den Anhänger nicht hinter meinem Trabant, sondern an diverse schnelleren Autos und meist Autobahn D/F.

    Woher beziehst du die Information das der schlechter ist? Von irgendwelchen Tests wo einer den anderen schmiert......

    Woran soll ich es sonst festmachen,

    Meine knappe Million km Fahrleistung hat die Testergebnisse in der Vergangenheit soweit bestätigt, billige Reifen sind fast immer Mist. Das schlechteste Exemplar, der Orginal russische Lada Niva Reifen hatte bei 80.000 Km kaum Abnutzung, drei Regentropfen waren wie Glatteis.

    So etwas hatte ich bei Conti, Goodyear und Co. nie.

    Eintragen ist kein Problem........

    Warum gibts keine guten Ganzjahresreifen in 155 R13? Hab ich vor 3 Monaten gekauft und aufgezogen.

    Bevor ich da ne andere Größe nehme und das umtragen lasse, kauf ich einfach ein paar Reifen. Wenns garkeine geben würde..ja...aber die gibts ja.

    Der Maxxis AllSeason AP2 ist der Einäugige unter den Blinden, vielleicht nehme ich den.

    Warum Ganzjahresreifen?

    Auf Anhängern sind auch im Winter bei Schnee Sommerreifen zulässig.

    Weil Sommerreifen bei Glätte doch erheblich schlechter sind.

    Gerade bei maximalen Lebenszeit von Reifen bei Anhängern mit 6 Jahren, wollte ich weichere Reifen haben, da der Verschleiß keine Rolle, aber die Haftung eine große Rolle spielt. In Frankreich sind immerhin 130 km/h mit Anhänger zulässig.

    Meine jetzigen Sommerreifen der Marke Barum sind in der kalten Jahreszeit grottig.

    Eintragen ist kein Problem........

    Warum gibts keine guten Ganzjahresreifen in 155 R13? Hab ich vor 3 Monaten gekauft und aufgezogen.

    Bevor ich da ne andere Größe nehme und das umtragen lasse, kauf ich einfach ein paar Reifen. Wenns garkeine geben würde..ja...aber die gibts ja.

    Welche hast Du genommen?

    Hallo Leute,

    mein HP500.01/01, Bj1988, mechanisch gebremst hat im Fahrzeugschein 155SR13 eingetragen.

    Original ist eine 4J13 ET35 Felge vom Trabant montiert.

    Ich würde mangels guter Ganzjahresreifen in der Größe gerne 155/70R13 bzw. 165/70R13 montieren.

    Damit reduziert sich der Abrollumfang um 2,9%.

    Gibt es Probleme, wie aufwendig ist eine Eintragung?

    Habt Ihr bessere Ideen?

    VlG aus Berlin

    Das Startverhalten erfordert etwas Gewöhnung, Choke ziehen, Schlüssel rum, kein Gas, und 1 min warten. Ich muss dazu sagen das mein Trabbi immer gut anspringt, der Mikuni hat der gefühlten halben Umdrehung des Anlassers keinen Abbruch getan.
    Bei mir lief es auch der Mikuni auch erst in Revision 2 von Trabantwelt, der erste hatte zu großer Düsen, die ersten Zündkerzen waren nach 2km total verrußt, seit dem Tausch der Düsen habe ich einen Satz Kerzen drin.

    Ich fahre auch den Mikuni von Trabantwelt.de seit Juli mit ungefähr 5.000km und ich muss sagen, das Geld hat sich definiv gelohnt. Verbrauch ggü. Sparvergaser +10%, ich war vorher bei unter 6 l und bin jetzt etwa bei 6,5 Liter. besseres Ansprechverhalten, besseres Startverhalten, mehr Durchzug, klingelfrei!!!!!! und ich denke auch etwas mehr Leistung.


    Die einzigen beiden Nachteile sind der Verlust der Krümmerheizung und die Chokebetätigung geht bei mir extrem schwer, der Support von Trabantwelt war auch top!!!!!!!

    Hallo Leute!
    Ich bekomme mein Fahrrad nur schwerlich in meinen 601 Kombi und habe daher einen gebrauchten Fahrradträger für die AHK gekauft.
    Das Teil ist plastikfrei aus schwarz lackiertem Stahl und passt super.
    Jetzt stören mich nur die riesigen hässlichen kombinierten Rückleuchten.
    Jetzt habe ich nach Ersatz für Waagerechte Montage geschaut:
    1. Radex Dreikammer + extra Kennzeichenleuchten
    2. Anhängerleuchten rund + extra Kennzeichenleuchten
    3. Wartburg 311 Rückleuchten (teuer)
    4. Wartburg 353 Rückleuchten
    5. Lada 2101 Rückleuchten
    6. Barkas Rückleuchten
    7. Trabant 601 Rückleuchten (sieht komisch aus)


    Habt Ihr noch Ideen, es soll insgesamt so aussehen wie DDR Ware aus den 60'ern oder 70'ern.

    Ihr habt ja an sich recht, der 76er ist jedoch ganz schön hinüber, der Heckschaden ist noch vorm Kennzeichen-Wechsel passiert, sonst wäre er ja noch umgemeldet worden, und stand seit dem halb abgedeckt mehr draußen als drin, Ihr könnt Euch also vorstellen, wie der hintere Aufbau aussieht. (Stichwort: Pimp my Ride --> Trabant Polen)


    Ich kam nur drauf, weil er vorn erstaunlicherweise rostfrei ist. Der 89 hat keinen Verzug an der A-Säule, sondern unabhängig vom Chrash eine großflächig durchgefaulte Spritzwand (Batteriesäure, Laub, Bremsflüssigkeit.....)
    Ich würde so ohne große Teile-Einkäufe hinkommen, und weil ich ja noch einen toppen 601er im Alltag bewege, wollte ich ein wenig aufs Geld schauen.
    Drauf gekommen bin ich übrigens durch Daniel von den Trabimakers, das Tuning ist nicht so meins, aber der stilsicherere Look hat es mir angetan.

    Hallo,
    mich würde mal interessieren, welche Fallstricke es beim Fahrzeugaufbau aus zwei mach eins gibt.
    Basis 1: Trabant 601 Bj76 mit derben Hecktreffer (ohne Zulassung nach der Wende)
    Basis 2: Trabant 601 Bj89 mit (Schaubenfedern!!!!) und Fronttreffer
    Das sinnvollste wäre die Front des alten an die neue Karosse zu schweißen, was passiert mit der Zulassung, wegen der Fahrgestellnummer, Motornummer etc.?
    Da ja dann die alten Schilder am Spritzblech nicht zum Rest, incl. Motornummer/Vergasertyp passen.
    Die Zeichen der Zeit erfordern ja eine H-Zulassung, wie wird das Ganze dann gesehen?
    Die optische Erscheinung entspricht dann 1976, aber die Schraubenfedern passen irgendwie nicht in das Bild.
    Eine Unbedenklichkeitsbescheinigung vom KBA liegt vor.
    Danke für Eure Hilfe!!!

    Hallo,
    bei meinem Trabbi steht die große 60.000Km Wartung an, zu den Umständen muss ich ein wenig ausholen, das der Zusammenhang klar wird.
    Kauf 2004 37.000km
    Fahrleistung 2005, 2.500km
    Fahrleistung 2006, 5.500km
    Fahrleistung 2007, 15.000km!!!!


    Laut Handbuch habe ich alle nötigen Wartungen vorgenommen, zusätzlich kam Hauptbremszylinder, Anlasser.


    Probleme jetzt:
    Wassereinbruch Fahrertür unten links, (Türdichtung defekt)


    zu geringer Kraftstoffverbrauch(5,5l), heißlaufen---> abgestellt durch Vergasereinstellung
    Ich denke eine Folge davon sind leichte Mahlgeräusche im Motor, großes oder kleines Problem?


    Beim Anbremsen starkes Ziehen nach links, bei Vollbremsung völlig gerade


    schwergängige Lenkung trotz Schmierung aller Nippel nach etwa 2500km---->Ursache: schlechter Schmierservice in der Werkstatt, altes Fett drin gelassen...
    Ich habe zwar jetzt das ganze alte Fett entfernt, und eine eigene Fettpresse, jedoch sind die Buchsen an der Achse hin, (poltern auf schlechter Straße)


    stark korrodierte Bremsankerplatten
    entrosten oder komplett mit neuen Achsschenkeln?



    Meine derzeitige angedachte Kaufliste umfasst bislang folgende Punkte:
    Bremsenkomplettset incl. Trommeln, Backen, Bremszylinder, alle Bremsschläuche (Hauptbremszylinder ist ja neu)
    Buchsen und Federgabeln,
    Türdichtungen,


    Was mache ich mit dem Motor, Totalüberholung??? wann ist es nötig, in welchem Umfang ist es nötig, was bringt es, wer macht so etwas, was kostet es?


    Ich danke Euch im Voraus,
    Chris