Posts by hog3-17

    erwachsenen Menschen

    Das ist heute aber aber völlig normal geworden. Da viele bei der Arbeit nicht mehr die Anerkennung für Ihre Leistungen erhalten und sich oft auch nicht mehr verwirklichen können ist dies in die Freizeit verschoben.

    Da werden dann likes gesammelt und dislikes werden auf die Goldwaage gelegt. Auch habe ich das Gefühl das viele das Forum als einzige Möglichkeit sehen sich mitzuteilen.

    Leider wird man auch zu schnell auf andere losgegangen wenn mal was nicht passt.

    Ich wurde auch schon als Lehrling betitelt ^^, das ist aber auch schon 20 Jahre her.


    Leben und Leben lassen, Beratungsresistenz wird es immer geben und das Forum kann das auch nicht verhindern. Wer Kinder hat sollte dies Wissen.

    Überleg Dir für was Du den Trabant brauchst. Jeden Tag zur Arbeit, Sommer wie Winter oder ist er nur fürs Wochenende mit schönem Wetter, oder willst die Welt bereisen. Hast du Zeit und Lust öfter mal nach den Unterbrechern zu schauen oder die Batterie zu pflegen.

    Frage Dich "Wie groß ist mein Geldbeutel".

    Die Punkte kannst Du durchgehen und dann wie TV P50 schon sagt "Die Marschrichtung" gibt es nicht. Die Trabantgemeinde ist gross und auch so unterschiedlich sind die Ansichten und Nutzungsprofile der einzelnen Mitglieder.


    Meine Antwort ist nicht der Weisheit letzter Schluss. :)

    Als aller Erstes brauchst du eine Eidesstattliche Erklärung vom VORBesitzer, zumindest in MV.

    Dann wirds wohl ne Einbahnstraße, der ist ja tot. :|


    Scherz beiseite, die Eidesstattliche muss man selbst geben.


    Wie und was du bringen musst ist, von Behörde zu Behörde unterschiedlich.

    Stichwort "Scheunenfund" fallen lassen und dann schauen was geht.

    Und immer nett sein, auch wenns schwer fällt!!

    Dass es sich um keine Gegentaktstufe handelt, ersieht man an der Parallelschaltung von jeweils E Und C.

    Da die Füsse unsymetrisch am Transistor sind, aber der Aufbau symmetrisch ist kann ich nicht von einer Parallelschaltung ausgehen.



    Auch auf der Rückseite ist nichts parallel verschaltet. Was auf dem Bild verbunden ist, ist die eine Basis vom Transistor mit dem Emitter vom anderen Transistor.

    Was noch sein kann, wie ein Vorredner geschrieben hat, ist die Darlington Schaltung. Da beide Kollektoren via Kühlblech verbunden sind.

    Das denke ich trifft besser zu.




    Bei einer Parallelschaltung zweier Transistoren benötigt man immer Ausgleichsnetzwerke in Form von Widerständen und Kondensatoren um sicher zu stellen das beide Bauteile gleichmäßig belastet werden. Dafür sind aber eindeutig zu wenig Bauteile auf der Platine.


    PS. Ich würde mich nie als Profi bezeichnen, schwer nach der Devise "Hochmut kommt vor dem Fall".


    Sehe gerade du hast die Darlington Schaltung ins Spiel gebracht.

    Versucht ihr euch als Elektroniker?


    Ich würde sagen der SD337 ist der Treiber für die SD812 die als Gegentaktstufe fungieren. Da wir hier im Analogbereich unterwegs sind reden wir von Strömen nicht von Spannungen. Je höher der Steuerstrom um so höher der Ausgangsstrom. Das Verhältnis ist der Verstärkungsfaktor.


    Durch den Unterbrecherkontakt fliesst der Steuerstrom zu dem SD337 dieser verstärkt dann den Steuerstrom und dessen Ausgangsstrom wird zum Steuerstrom für die SD812.


    Durch den ersten Transistor (SD337) findet eine Phasenverschiebung um 180 Grad statt welche durch den Zweiten bzw. Dritten Transistor (SD812) der Gegentaktstufe abermals um 180 Grad gedreht wir. Somit ist das Signal bzw. das Schalten wieder Phasengleich zum Unterbrechersignal bzw. zum Strom den der Unterbrecher Schaltet.


    Das Ganze zwei Mal für Zylinder 1 und 2.


    Das bei Strömen mit Verlusten zu rechnen ist sieht man an der Auslegung der Kühlkörper der Gegentaktstufe und der verwendeten Leistungswiderstände.


    Alles in allem eine einfache aber sicher zuverlässige Schaltung, was aber nur den Abbrand am Unterbrecher reduziert und besagten Zündkondensator arbeitslos macht.

    Hallo und Willkommen,


    falls es dir nicht so ganz auf die Originalität ankommt kannst den Regler auch gegen einen elektronischer Regler ersetzen.


    Ist zuverlässiger aber auch nicht mehr ganz original. Sonst wie mein Vorredner geschrieben hat.


    Ich habe diesen Elektronischer Laderegler Trabant Wartburg 6V 220W bei meiner Limousine eingebaut und bin mit der Lade Leistung bisher zufrieden, schon ab leicht erhöhtem Leerlauf beginnend, allerdings 6V. Über die Langzeitbeständigkeit des Reglers kann ich noch keine Auskunft geben.


    Gruss

    Andreas

    Schon beeindruckend, wie man einen Thread zerlabern kann :evil: - eigentlich habe ich das Ding nur eingebaut, weil ich es nach wie vor interessant finde, wie viel typspezifisches Zubehör für den P601 entwickelt und produziert wurde.


    Ich glaube, ich hole mir noch einen Kaffee zum Gepäck. Brauche nur noch einen Kaffeeträger, da die Kaffeemaschine im OG steht...

    Ich muss mir unbedingt auch mal so ein Teil besorgen ;). Und ich weiss auch schon mit wem.

    Kaffeeträger oder Pipeline, hast ja sicher noch Benolit im Lager.

    Hallo Forum,


    hatte dieses Geräusch vor Jahren auch bei meinem neuen motor. :verwirrter: Bei mir war es die Schleuderscheibe zwisch Riemenscheibe und Radialwellendichtring, hatte zwar die Mutter für die Riemenscheibe angezogen aber halt nicht fest genug. Hatte damals die Riemenscheibe mit ner Metalhülse und nen fetten Hammer mehr auf die KW gehämmert, und siehe da die Mutter war wieder lose. Angezogen, Zündung wieder zusammengebaut und dann war Ruhe bis heute (6 Jahre). :raser:


    Gruss HOG3-17


    Mit Wartburg fährt man schnell und sicher.:fahrrad: