Posts by th.joe

    Moin, :)
    Ich habe beim entlacken meines Luftfilters diesen Aufkleber gefunden. Hat eventuell jemand ein Foto vom kompleten Aufkleber?
    Vielen Dank!

    Moin,
    hab da mal wieder eine Frage.
    Hatte der P50, mit der alten Ausführung der Motorabdeckung, original auch diese Filshaube drüber, wie wir sie vom 601 kennen?


    Gruß Joe

    Danke für Eure Meinung.
    Ab wann wurde denn das durchgehende Geweih verbaut? Bei Jürgen Lisse ist nur von Verstärkungsblechen zu lesen. Kam das erst mit dem 601 oder schon beim 600er?

    Hallo liebe Trabant Freunde, :)


    ich möchte bei meinem Trabant 500 ( P50/2) das Geweih wechseln. Dieses wurde bereits schon einmal gewechselt, aller Dings mit wenig Liebe zum Detail.
    Jetzt zu meiner Frage. Die mittleren Siecken ( :saint: ) im Bodenblech sind ja beim P50 nach vorn etwas länger, was beim offenem Geweih OK ist. Bei Geschlossenem Geweih, sprich das vom 601, sind diese nun im Weg um das Geweih sauber an das Bodenblech zu schweißen. Was wäre da die beste Lösung? Vom Geweih etwas weg flexen oder den benötigten Platz etwas bei zu dengeln? Was meint Ihr?


    Gruß joe

    Wenn du Sitze vom 601 hast, die mit Schienen im Trabi verschraubt werden. Kann man die Schienen Tauschen.
    An den Schienen sind an den Enden kleine Nasen, die das Rausrutschen verhindern. Wenn man die weg biegt kann man die Schienen abmachen.
    Aber obacht da können Kleinteile rausfallen die wieder rein müssen. ;)

    Hallo erstmal,


    ich habe da einen P50/2 Kombi ohne orginal Papiere und wollte jetzt etwas mehr über ihn erfahren.
    Laut Jürgen Lisses Fahrzeug Lexikon war der Produktionsstart am 01.05.1962 mit der FIN 62-72 802.
    Der Kombi, den ich hier habe, ist laut Typenschild ein P50/2 mit der FIN 62-72 678.
    Weiss einer wie das zustande kommt?

    Hi Christian!
    Als ich meinen Umbau geplant habe, war ich vorher beim TÜV fragen, wie sie es am liebsten hätten ;) . Im ernst, wenn Du vorher fragst sind die hinterher sehr entgegenkommend.
    Zu mir haben sie gesagt: mach mal, nur in den originalen Rahmen keine Löcher bohren und nicht schweißen. Sie meinen damit das Grundgerüst (die Achse und die Deichsel).
    Beim Zusammenbau Stahlschrauben mit min. 8.8 verwenden ( keine Edelstahlschrauben, da ist die Abreisfestigkeit nicht def.) Die Rahmennummer sollte am Rahmen sein, sonst geht nichts.
    Im Prinzip änderst du nur den Aufbau, der Rest muss original bleiben.
    Für die Beplankung sind Siebdruckplatten die gängigste Lösung. Als Einfassung passendes U-Profil aus dem Baumarkt.
    Kleinteile bekommst Du z.B. hier: www.anhaenger-ersatzteile24.de/
    Gruß Joe

    Hallo oevi
    Ich habe meinen HP im Frühjahr auch umgebaut. Allerdings mit neuem Rahmen damit ich ihn als Plattformanhänger mit Motorradschiene verwenden kann.
    Rechtlich stimmt bei deinem Umbau im Feld 20 der Zul.-Besch.Teil I die Höhe nicht mehr. Wenn einem findigem Polizisten bei einer Kontrolle das auffällt ?( (was unwahrscheinlich ist) gibt's Ärger X( , weil bei einer technischen Änderung die Betriebserlaubnis erlischt.
    Ich bin auf Nummer sicher gegangen und habe meine Änderungen eintragen lassen.
    Untersuchungsart: §13 FZulV
    kostet 18,20 € beim TÜV
    Wenn du verschiedene Höhen verwenden willst, schreiben die dann wahrscheinlich so was wie:" Feld 20: WW. bis ...(deine max. Höhe)" in das Feld 22 rein.
    Bei der Zulassungsstelle waren bei mir noch mal 14,50€ für Verwaltungsgebühren und einen neuen Brief fällig.
    Ich vermute aber, wenn du bei deiner Heckklappe auch nur einen Aufsatz montierst wie bei den Seitenwänden, Könnte man argumentieren das es sich um Hilfsmittel zur Ladungssicherung handelt. Die dann eintragungsfrei wären. Ich bin kein Profi, aber frage mal beim TÜV.
    Gruß Torsten
    Mein Anhänger

    Würde ich nicht machen.
    21mm wird zu dick werden. Die Heckklappe wird am Rahmen eingehängt und bei 6mm mehr Höhe wird die nicht mehr zu gehen. Die Rückstralerhalter sind auch oben an der Bordwand angeschraubt, das passt dann auch nicht mehr.
    So eine Platte kaufst Du doch nicht jeden Tag, da kommts doch auf ein paar Eus nicht an. Und wenn es hinterher passt, hast Du auch Spaß drann. :thumbsup:
    Die rauhe Seite nach oben, damit die Ladung nicht so rutschen kann.
    --->War heute mit meinem Anhänger beim TÜV und der :thumbup: gesagt. :)

    Die Maße könnten passen.
    Wenn Du die möglichkeit hast noch andere Hornbachmärkte zu besuchen, dann mach das. In Frankfurt/M haben sie auch nur 12mm. In Wiesbaden habe ich 15mm Plattenstärke bekommen und nur den Zuschnitt (AxB)bezahlt. Die haben offensichtlich nicht alle das gleiche Angebot.
    Ob 12mm reichen weis ich auch nicht, aber mess doch mal die original Stärke der Bretter.
    Ich denke die Platte sollte schon mit dem Rahmen passen, sprich oben glatt mit der Rahmenkante abschliessen.
    Gruß Joe

    Bei meinen Anhänger hatte ich vor zwei Jahren alle Bretter ausgebaut und mit Bootslack gestrichen. Das scheint ganz gut zu halten. Wenn du nur die Bodenplatte erneuern willst, ersetzt du einfach die Bretter mit der Siebdruckplatte. Wenn er original sein soll dann halt Bretter mit Nut und Feder besorgen (auch für die Seitenwände). Wenn du die Bordwände abgeschraubt hast kannst du messen was du an Holz brauchst.
    Meinen Anhänger habe ich dieses Jahr im März angefangen umzubauen, weil ich meine MZ RT 125 transportieren will. Daher die Preis-info.
    Er hat jetzt einen neuen stabileren Rahmen für die Platte bekommen, damit ich ihn ohne Bordwände fahren kann.
    Schrauben sind glaube ich 9x Schloßschrauben der Grösse 6x25.