Posts by Macha

    Wenn man keine Möglichkeit hat, zu untersuchen, ob was funktionsfähig ist oder nicht, hilft kein Bild.

    Versuch bitte eine funktionsfähige alte LIMA oder ein Neuteil zu besorgen, da tust du dir und uns einen besseren Gefallen.

    Aus der Fragestellung meine ich zu erkennen, dass die Vorbildung im E- Bereich hier dazu führen würde, dass Grundlagen geklärt werden müssten.

    Wenn ich das richtig sehe ist das ne Drehstrom-LIMA Da kannst du hier schon mal dein Wissen erweitern. Drehstromlima mit elektonischem Regler (wartburgpeter.de)

    Hallo Matze manchmal zahlt sich doch aus, nicht alles wegzuwerfen, in meinem RFT Handbüchlein "mikroelektronik"

    "Aktive elektronische Bauelemente" 1984, findet sich auch der B B461 , B462

    mit Blockschaltbild und entsprechenden Angaben zu Spannungen und Strömen. Die Bauform ist mit Bauform 21 angegeben , das wäre DIL Senkrecht 4 PIN (6,4x10x2)

    ich mach mal einen Scan.

    Wo auf den Bildern siehst du den denn?

    Hast wohl recht, nach genauerer Betrachtung fehlt uns diese Ansicht. Dann ist es wohl die Brückenbefestigung der Schnarre. Dachte nur, weil es aussieht wie isoliert aufgebaut, müsste mir aber wohl erst mal meine MZ Hupen wieder ansehen, die ich überholt habe.

    kennt einer eventuell das Fahrzeug wo dieses Signalhorn verbaut wird? Hat sich heute beim aufräumen abgefunden, und soll den Besitzer wechseln.

    Also falls jemand einen ungefähren Preis dazu kennt, nehme ich auch den gerne an.

    Naja, genaues Fahrzeug ist mir nicht bekannt, aber wegen RUHLA, TGL, 12V und dem Stempel 85 "I", sowie der genieteten Ausführung, wird es für ein Fahrzeug wie Multicar, Wartburg, Barkas, aus den Jahren, nach Quartal 1 des Jahres 85 stammen.

    Ein wenig komisch sieht mir der elektrische Anschluss aus.

    Kann gar nicht sagen, wann bei Trabant mit 12V begonnen wurde.

    Um dem Nutzer V603 noch ein wenig Verstärkung zu leisten, oder Ergänzend zu den Ausführungen.

    Es gibt sei der Erfindung des blinkenden Lichtes viele Lösungen, deshalb ist es wichtig als 1. festzustellen -welche Spannung habe ich vorliegen, welche Funktion muss gewährleistet sein (1, 2 oder 4 gleichzeitig blinkende Leuchten, Kontrolle ist gesetzlich vorgeschrieben, auch für Anhängefahrzeug)

    Danach muss der Blinktaktgeber festgelegt(ausgesucht)werden

    Davon abhängig ist die Beschaltung des Blinkhebelschalters(Einkreis/Zweikreis)

    Nach dieser Festlegung kann der Warnblinkschalter ausgewählt und die Beschaltung der Bauteile durchgeführt werden.

    Es gibt für alle möglichen Varianten Schaltungsgrundlagen, auch im Netz.

    Wenn man jedoch in einem bereits vorhandenen Kabelbaum was einbauen möchte muss man einfach die richtige Schaltung zur Hand nehmen und alles mit den richtigen Bauelementen wieder so verdrahten wie es war.

    Natürlich ist auch da nicht falsch, wenn wenigstens ein bis zwei Grundkenntnisse vorhanden sind.

    Dazu gehört aus meiner Sicht , dass man schon mal in so einen Stromlaufplan für Fahrzeuge geschaut hat.

    Dort ist in jedem Schaltplan für Fahrzeuge zu sehen, dass eben die 31ungeschaltete Masse ist.

    In der Regel ist das als Kabelfarbe im Fahrzeugbau braun.

    Das ist einfach das falsche Blinklichtrelais (ist maximal für Lenkerblinkleuchten geeignet, da hier der Fahrer die Funktion überwachen kann) C ist im Auto einfach notwendig, und C2 ist besser.

    Darum herum zu reden ist überflüssig. Im Schaltplan findest du wie es verdrahtet sein muss. Da gibt es schon seit vielen Jahren (auch mit Hitzedtraht) den Kontakt für die Kontrollleuchte.

    Wichtig!!!

    bei dem von WW_Trabi dargestellten Relais muss die MASSE (Befestigungsschraube) auch unbedingt Masse führen, da die Schaltung sonst nicht mit Minus versorgt wird.

    Problem in dem Relais könnte auch die Lasche auf der Leiterplatte darstellen. Die hat nach 30Jahren auch häufig an "Spannkraft" verloren.

    Vermutungen können voll und ganz durch meine persönliche Inaugenscheinnahme während und nach der Montage des Sicherungselementes bestätigt werden.

    Das ist einer der beiden äußeren "Rückblickspiegel" Tim bekommt die volle Punktzahl. :thumbsup:


    Natürlich noch ohne Spiegel

    Die Wenke von der Oldtimerwelt Ost hat zwar scheinbar absolut keine Ahnung von Fahrzeugen oder Oldtimern, kann sie aber schon gut teuer anbieten:


    Halter Kleinteil Puffer Lager Original (Affiliate-Link)

    Hatte die Firma gestern über die E-Bucht angeschrieben und auf den verfrühten Aprilscherz aufmerksam gemacht.

    Nun ist ja wenigstens der Überschriftstext geändert.

    Trotzdem ist hier vermutlich Personal beschäftigt, welches solche Dinge lieber nicht anbieten sollte.

    Ach so, ne Antwort auf meinen Hinweis hab ich bisher nicht erhalten,

    Kundenfreundlichkeit sieht in meinen Augen anders aus.

    Untersuch mal bitte ob sich die Tür im leicht geöffneten Zustand hochdrücken (hochziehen) lässt, dann schau dir die Türscharniere an. Wenn die locker sind, beim hochziehen, herunterdrücken sich bewegen, ist es das.

    Ansonsten könnte ja der Bolzen evtl. verschlissen(gebrochen) sein. Im Scharnier. Die lassen sich relativ leicht wechseln.

    Spannhülse Türscharnier Trabant - Trabant 601 - Trabant Danzer DDR-Autoteile (danzer-autoteile.de)

    Wie schon gesagt, das Bild zeigt Schleifspuren am ALU das ist nicht richtig.


    Achso, den Schleifspuren nach kann es nicht der Stern sein. Wenn der locker wäre, quetscht es eher anders herum in Richtung Türscharnier und unterhalb des ALUTEILs

    ... Allerdings dürfte dabei über die Erregerwicklung auch einige Spannung abfallen, sodass die Ladekontrolle nicht mit voller Helligkeit leuchten würde. ...

    genau so beschreibt er er das ja. Auch wenn es nur kurzzeitig stattfindet.

    ich schreibe aber jetzt hier nicht weiter, weil wir nur im Trüben fischen.

    Wenn keine Antwort des Swolliewood erfolgt, können wir hier sehr viele theoretische Varianten erörtern.

    Bringt aber nichts.

    Praxis ist die Mutter der Theorie. Evtl. findet sich ja der Fehler doch irgendwo. ich bin gespannt.

    Schön wäre zu wissen, was bei dir die "ErregerWicklung ist??

    Im verlinkten Beitrag ist es" Erregerwicklung " genannt.

    Ob du, oder wer auch immer, Leistungswicklung, Stator oder sonst was dazu sagt, ist mir sowas von ... Ich hab die Grundlage gezeigt. Schau das einfach unter Pkt 4 an, wie bereits geschrieben.

    @Friedel, Was wäre denn bei dir die sogenannte "Erregerwicklung".?? Wenn du den Widerstand meinst, hast du zwar recht, das der gewickelt ist, aber es bleibt eben nur ein Widerstand R und keine Wicklung.

    D+ und 61 ist eigentlich der gleiche Potentialpunkt. Nur, das er an der Lima D+ genannt wird und am Regler 61

    Gleichstrom Lichtmaschine (josefscholz.de) gleich im 1. Bild, unter Pkt 4 wird gezeigt warum die Ladekontrolle leuchtet . alles andere auch.

    Der Swolliewood hat aber überhaupt noch nicht gesagt, was er gemessen hat, in welchem Betriebszustand.

    Wir reden uns wieder mal die Köpfe heiß ohne Informationen.

    Übrigens hab ich auch aus dem 1. Beitrag nicht gelesen. dass er den Motor gestartet hat.

    Hier stand nicht, das der Motor läuft , sondern nur dass er den Schlüssel weiter gedreht hat.

    (er brennt) hängt ja sicher mit der Übersetzung zusammen.

    Also , wenn die Lampe nicht leuchtet, ist entweder der Kontakt RK1/RK2 nicht geschlossen oder verbrannt, oder deine Erregerwicklung in der Lima ist defekt Spulen durchgebrannt, nicht mehr verbunden, oder im einfachsten Fall die Batterie ist ohne Spannung.

    Du bist auf alle Fälle schon mal auf dem richtigen Weg, und ein 6V Akku sollte auch 6V haben, Aber auch defekte Akkus haben unter Umständen noch 6V Spannung. Wenn ein Verbraucher an die Spannungsquelle angeschlossen wird, wird ein Stromfluss erfolgen, der unter Umständen (wegen zu geringer Kapazität, d.h. zu wenig freien Elektronen) die Spannung zusammenbrechen läßt.

    Kümmer dich als erstes um deine Batterie.

    Hab gerade noch mal gesucht,


    und das hier Heckleuchte / Rückleuchte links + rechts Satz 2 Stück für den Trabant 1.1 - 0314551223 (ostmobile-shop.de)


    gefunden.

    Das zeigt, das du an der Schraube sicher überhaupt kein Potential übertragen kannst auf das Rücklicht.


    Damit ist der Zweck des Kabels hier genau so groß, als wenn du das in der Luft hängen lassen würdest.

    Verbinde das irgendwo mit Masse eines Lampenhalter(trägers Metall) Rücklicht, Kennzeichenleuchte oder notfalls wie bereits gesagt mit ner Blechtreibschraube an der Karosse.

    So, wie du das jetzt gemacht hast, taugt das maximal als isolierter Massepunkt.

    Wo geht das eigentlich hin? Oder besser gesagt, wo kommt das her? Kannst du das sagen?

    Schön, das du erst mal einen Punkt gefunden hast. Rücklicht macht auf alle Fälle Sinn.

    Da ich die neuere Ausführung noch nicht in der Hand hatte, schau dir mal bitte an, ob der Schraubenkopf innen direkt auf dem Lampenträger sitzt,(Metall auf Metall ?)

    Innen (die Seite die du uns im Bild zeigst) würde ich dich bitten für eine sichere Masseverbindung die große Unterlegscheibe zu entfernen und maximal eine sogenannte Zahnscheibe unter der 1. Mutter zu platzieren.

    Oder Mutter ganz ohne Scheibe, dafür vorher die Fläche um das Loch lackfrei machen und mit Polfett abdecken, dann 1,Mutter, dann 1. Unterlegscheibe, Ringkabelschuh, 2. Unterlegscheibe, Federring, 2.Mutter

    Die 1. Unterlegscheibe kann evtl. auch entfallen.

    Wer aufmerksam ist, kann bitte auch mal darüber nachdenken.

    Und das war nur so ein Spruch gegen Ende der DDR


    "Und so kursiert die Frage, was man in zwanzig Jahren über die DDR in Lexika erfahren werde. Mögliche sarkastische

    Antwort: Ein kleines zänkisches Bergvolk an der Westgrenze Chinas. Was also wird bleiben von dem Dreibuchstabenland?"


    Ich wurde in der Schule zum "darüber nachdenken" erzogen.

    So wurde im Staatsbürgerkundeunterricht häufig die Frage gestellt: "Wem nützt das?" Übrigens hat die so weinerlich, flehende Frau in der gleichen Zeit Unterricht gehabt wie ich.

    Ich sehe viele Dinge anders als andere aber je mehr die Menschen verdummt werden, desto steuerbarer sind sie. (Schulschwänzen wird beklatscht, hofiert).

    Wenn nun noch die Angst geschürt wird, entweder zu erkranken oder mit Polizeigewalt in Schach gehalten zu werden und zu verarmen, braucht man nur noch die, die anderer Meinung sind zu diffamieren und in eine bestimmte Ecke stellen.

    Dann ist es auch viel leichter Grundrechte zu ignorieren und zu verbieten, was menschlich ist, ist nicht mehr wichtig.


    Ein Zaun kann auch psychisch errichtet werden, Angst macht gefügig und verhindert das Nachdenken.

    Der Ringkabelschuh und die Länge deuten ja auf die Befestigungsschraube des Rücklichtlampenträgers hin. Es macht dort auch Sinn, weil der Lampenträger Masse braucht. Die rechte Seite natürlich auch.

    Normal führt man eine Masseverbindung dann als Extraleitung, wenn größere Verbraucher im Spiel sind. Ich kann jetzt nicht sagen, ob rechts auch ne extra Masse geführt ist, oder auch an die Kennzeichenleuchte. Sinnvoll ist das aber, wenn nach neuer Lackierung der Karosse nicht wirklich auf gute Masseverbindung der montierten Teile geachtet wird(Metall auf Metall, nicht Metall auf Lack)
    Man(n) will ja den "schönen Lack" nicht beschädigen.

    Also Masse extra ziehen hilft vor Fehlersuche.