Posts by Tigaracing

    Hi,
    erst einmal vielen Dank für all die Hilfe von euch!
    Ich war gerade an der Garage und habe es genauso versucht wie Postkugel es mir geraten hat. Es hat wunderbar geklappt. Ich habe das schwarze und braune Kabel an der Gebereinheit angeschlossen gelassen. Als ich das grüne an Masse gehalten habe, hatte Spule 1 Spannung und ich hatte an Zündkerze 1 einen Zündfunken. Sobald ich das grüne wieder von der Masse entfernt habe, hatte Spule 2 wieder Spannung und Zündkerze 2 hatte einen Zündfunken. Das habe ich einige male wiederholt. Immerhin war es das größte Erfolgserlebnis der letzten Woche :-).
    Daraufhin habe ich die Gebereinheit noch einmal ausgebaut und alles gereinigt und durchgeschaut. Denn (wahrscheinlich ein zu überhasteter Rückschluss von mir) hier muss der Fehler liegen. Jedoch konnte ich nichts finden. Kann das Teil dennoch defekt sein? Ich habe einige Bilder der Teile gemacht und an den Post angehängt. Ggf. könnt Ihr etwas sehen. Sollte ich mir eine neue Gebereinheit besorgen?
    Denn sobald ich als angeschlossen habe tut sich garnichts. Wenn ich die Kurbelwelle von Hand drehe, dreht sich der Magnet mit, jedoch gibt es keinen einzigen Zündfunken und die Spannung bleibt dauerhaft auf Zündspule 2.


    P.S.: auf dem Magneten habe ich zwei Haarrisse entdeckt.


    Gruß


    Ben

    Hey,
    vielen Dank. Außer das meine Schwarz ist, sieht Sie identisch aus :)
    Ich habe leider keine 2. Steuereinheit. Das mit den Transistoren, mögen Sie so heißen :D werde ich im Hinterkopf behalten.


    Interessant wäre es, falls jemand bei seinem Trabi die Spannung auf den Zündspulen messen könnte, ob auf beiden Spulen auf der Nummer 1 Spannung liegt. Dann sollte ich anfangen Komponenten zu wechseln. Wahrscheinlich zuerst die Zündspule ohne Spannung auf der 1 :)

    So. Anbei der neueste Sachstand.
    1. Magnet war falsch herum montiert.
    2. Als ich die Anschlüsse noch nicht wieder an der Geberplatte angeschlossen hatte, habe ich mit dem Multimeter die Spannung gemessen. Folgende Spannungen lagen vor:
    An der Geberplatte:
    Schwarze Leitung= Spannung
    Grüne Leitung= Spannung
    Braune Leitung= keine Spannung


    An den Zündspulen:
    Zündspule 2 (auf dem Bild die Rechte) Spannung liegt an der 1 (weißes Kabel vor.)
    Zündspule 1 (auf dem Bild die Rechte) Spannung liegt an der 1 nicht vor! (grünes Kabel.)
    An der 15 liegt an beiden Zündspulen Spannung vor.
    Zur Sicherheit habe ich die Steuereinheit geöffnet. Auch an den Lötpunkten des grünen und weißen Kabels liegt nur am weißen Spannung vor.


    3. Nachdem ich alles wieder angeschlossen habe verändert sich an den unter Spannung stehenden Leitungen nichts. Es gibt auch keinen Zündfunken. Einzig beim ausschalten der Zündung gibt Zündspule 2 und die daran angeschlossene Zündkerze eine Zündung ab.

    Entschuldige Hegau -trabi :P
    Ja dreht mit. Ich komme vom Niederrhein. Weit weg von der ursrpünglichen Heimat des Fahrzeugs. :) Meine Garage ist 5 Kilometer entfernt, aber ich fahre mal eben rüber um nachzuschauen ob der Magnet richtig herum eingebaut ist. Vielleicht ist es das ja schon, sonst noch Hinweise, welche ich kurzfristig nachschauen könnte?

    Hallo Erich, das Schwarze Brückenkabel geht von der Nummer 15 an Spule 1 auf Nummer 15 auf Spule 2. Aber es stimmt man sieht es ganz schlecht. :)
    Das Wirrwarr ist meiner Vollkommenden unfähigkeit geschuldet. Sobald es einmal funktioniert werde ich alles für mich ordentlich machen. Natürlich wäre es schöner wenn es von Beginn an ordentlich ist, aber dafür mach ich noch zuviele Fehler.
    Die Spulen sind am Rahmen hinter dem Tank angebaut. An einer Selbstgebauten Konstruktion. Der Motor ist in einem alten DDR Formel e600 Fahrzeug verbaut.


    Hey Hegautreiber. Ich habe den Motor ohne Elektronik bekommen. Es wurde am Motor einiges verändert um im Formelauto Leistung zu entfalten. Gemäß den damaligen Reglements. Deshalb war die Geberplatte schon abgebaut. Sowie der Magnet.
    Wie kann ich den Magneten denn Falsch herum Montieren? Und kann ich erkennen ob der Halbleiter abgeschliffen ist? Ich habe die Zündung einzeln gekauft. Ich kann gerne weitere Fotos machen, falls das hilfreich ist.
    Aber ist die Dauerspannung auf jeweils einer der beiden Spulen nicht das Hauptproblem? Bzw., dass nicht beide Spulen gleichzeitig Spannung haben?


    Gruß


    Ben

    Vielen Dank für die hilfreichen Antworten!
    Ja es handelt sich um eine elektronische Zündung :-)


    Heute war ich mit einem Multimeter am Fahrzeug. Das erste mal, dass ich ein Multimeter in der Hand hatte, deswegen bitte keine Fragen zu genauen Werten. Ich habe es so eingestellt, dass die Nadel bei vorliegender Spannung relativ in der Mitte war. Nun kann ich das Problem besser beschreiben.
    Wenn ich die Kabel an der Geberplatte wie angedacht angeschlossen habe, passiert folgendes. Ich habe wenn ich mit dem Multimeter am Rahmen die Masse anlege und an Zündspule 1 am Grünen Kabel das Multimeter anschließe dauerhaft Strom, keine Unterbrechung wie Sie meiner Meinung nach eigentlich stattfinden müsste oder? Egal wie oft ich den Motor drehe. An Zündspule 2 liegt garkeine Spannung vor, es ist ebenfalls egal wie oft ich den Motor drehe.
    Testweise habe ich an der Geberplatte das Grüne und Schwarze Kabel vertauscht. Nun passiert das gleiche, nur dass Zündspule 2 dauerhaft Strom hat und Zündspule 1 überhaupt keinen Strom mehr hat.


    Das ganze ist relativ dilletantisch von mir beschrieben. Ich bitte um Nachsicht, ich habe einfach keine Ahnung von Elektronik. Zumindest bisher... :-)


    Gruß


    Ben

    Ok. Besteht die Möglichkeit ein Foto hier hochzuladen? Dann würde ich die Kabelführung aufmalen und Uploaden. Vllt. könnt Ihr mir dann ggf. falls die Zeichnung lesbar ist einen Tipp geben bzw. den Fehler identifizieren :)

    Guten abend,


    nach gefühlten 150 Elektroschocks musste ich dorch resignieren. Ich habe an meinem Trabantmotor eine elektrische 12 Volt Zündung verbaut. Der ganze Kabelbaum wurde neu gezogen, da sowohl Motor als auch Zündung in einem alten Rennwagen eingebaut wurden.
    Die Zündung raubt mir den letzten Nerv. :-D
    Vielleicht hat jemand das Problem schon einmal bemerkt, bzw. weiß woran es liegen kann.
    Vorweg. Ich bin kein Elektriker und habe auch keine Ahnung davon. Bis ich einigermaßen einen Schaltplan lesen kann vergehen Stunden. Aber bis auf die Zündung funktioniert alles :-)


    Also Vorweg: Dauerhaft passiert folgendes. Ich mache die Zündung an, und sobald ich Sie wieder ausmache gibt es einen Zündfunken auf beiden Zündkerzen.
    Die braune Masseleitung habe ich an die 31g angeschlossen.
    Die schwarze Plusleitung habe ich an die 15g angeschlossen.
    Die grüne Steuerleitung habe ich an die 7 angeschlossen.


    Das sind die einzigen Leitungen die zwischen Steuergerät und Geberplatte liegen. Nun passiert folgendes. Im eingebauten Zustand kann ich die Platten verschieben wie ich will. Ich bekomme keine Zündung. Ausgebaut durch Zufall habe ich auf einem Zylinder für 30 Umdrehungen ab und an eine Zündung. Egal wie ich die Abstände auch veränder, ob ich mich auf den Kopf stelle oder sonst was tue, die Zündung kommt niemals regelmäßig. Meistens garnicht.
    Ist das ein Zeichen für einen Defekt? Mein Versagen? Mangelhafte Kabel? Ggf. Probleme zwischen der Verkabelung an den Spulen?


    Über jeden Tip wäre ich dankbar!
    Vielen Dank im Voraus!


    Gruß


    Tigaracing

    Die Hardi Pumpe mit 0,15 bar ist die kleinste die ich finden konnte. Die Gegendruck Funktion ist natürlich super! Ich denke ich werde eine Hardi Pumpe kaufen, diese den Sprit jedoch dennoch in einen 500ml Zwischentank pumpen lassen, alleine aus dem Grund, dass sobald der 20 Liter Haupttank nur noch 5 Liter Inhalt hat, es dazu kommen könnte, dass in Kurven aufgrund der Kräfte kein Sprit mehr am Vergaser ankommt, weil der Tankinhalt von der Stelle, an der der Spritschlauch sitzt weg gedrückt wird.


    Oder was sind eure Meinungen dazu?

    Hallo,
    ich habe eine Frage. Ich habe einen alten Formel Rennwagen, welcher von einem Trabantmotor angetrieben wird (FormelE600). Dabei sitzt der Haupttank unter dem Sitz.
    Nun habe ich das Problem, dass ich entweder mit einer mechanischen Benzinpumpe durch Unterdruck mit einem entsprechenden Loch im Kurbelgehäuse oder mit einer elektrischen Benzinpumpe den Sprit zum Vergaser bekommen muss.
    Da der Motor hervorragend läuft wollte ich Ihn nicht mehr anfassen. Deshalb würde ich sehr gerne eine elektrische 12 Volt Benzinpumpe verbauen.
    Dabei habe ich vor, die Benzinpumpe direkt an die Benzinleitung hinter dem Tank anzuschließen und diese Sprit in einen Zwischentank pumpen zulassen, von welchem über ein Gefälle der Motor versorgt wird. Sobald die Schwimmerkammer voll ist und dementsprechend zu geht, soll das überschüssige Benzin über ein weiteres Loch im Zwischentank wieder zurück in den Haupttank fließen. Dabei stellt sich mir die Frage mit wieviel Bar die Pumpe betrieben werden muss, um den Motor dauerhaft versorgen zu können, ohne jedoch Millionen von Litern durch den Zwischentank zu pumpen. Allein schon aus dem Grund, dass sich bei zu hoher Förderleistung Luftblasen im Zwischentank bilden können. Ich würde mich sehr über Ratschläge freuen.
    Vielleicht fällt einem von euch auch eine entsprechende Benzinpumpe ein, mit welcher ich das ganze ausprobieren kann.


    Vielen Dank im Voraus für eure Bemühungen.


    Gruß
    Ben

    Das genaue Problem sieht wie folgt aus, ich habe vorne an dem Kupplungspedal den Bowdenzug festgemacht, dazu eine Feder die das Pedal wieder an die richtige neutral Position ziehen soll, nur leider ist es so, dass wenn ich das Pedal trete, der Hebel zumeist nur sehr langsam bzw. garnicht zurück geht und damit das Pedal mit der kleinen Feder nicht stark genug ist um den "Griff" zurück in die neutral Position zu ziehen. Müßte der Hebel, so wie er in meinem Trabi Buch beschrieben wird nicht Stark genug sein sich selbst wieder in Neutralposition zu ziehen?


    Gruß


    Benedikt

    Hallo, ich habe ein Problem, wenn ich bei meinem Trabant das Kupplungspedal betätige, dann zieht sich der Metall "Griff" am Getriebe nur wenig beziehungsweise garnicht zurück, er ist einfach zu Schwach den Bowdenzug zurück zu ziehen, auch wenn kein Pedal am Ende ist. Dazu ist zusagen, dass der Bowdenzug 2,4 meter lang ist da der Motor und das Getriebe in einem Formel Wagen verbaut ist. Ich hoffe jemand hat eine Idee, wie ich den "Griff" stärker machen kann oder was gegebenenfalls defekt sein könnte.



    Gruß
    Benedikt


    P.S. Ohne Zug stellt sich der Griff langsam wieder bis fast in die Ausgangsposition.

    :D da der Motor in einem Rennwagen verbaut ist wo er hinter mir liegt kann ich nicht sagen wo er ganz drinnen ist, aber nach der Antwort von Trabiteamer zu urteilen, ist er drinnen, wenn er vom Lüfterrad weg zeigt? Dann habe ich noch eine Frage, wenn ich die Kupplung betätige dann zieht sich der Griff am Getriebe nicht wieder zurück, woran kann das liegen?

    Hallo, das Problem mit der Zündung ist behoben, nachdem ich mich ein wenig eingelesen habe. Nun kommt der Sprit nicht durch den Vergaser, dazu habe ich 2 Fragen, zum einen in welcher Stellung ist der Shock, ich hoffe man schreibt das so in der Neutral Stellung? Zum anderen an welcher Düse könnte es liegen, das der Vergaser den Sprit nicht in die Kolben leitet? Weil der Motor geht an wenn ich direkt in die Kolben Sprit mache, geht nur dann gleich wieder aus.... Würde mich über Tipps freuen.
    Gruß
    Benedikt

    Hallo, ich habe ein Problem, bei meinem Trabant Motor bekomme ich die Zündung einfach nicht eingestellt, ICh habe einen neuen Motor mit elektronischer Zündung. Wenn ich die Platte mit dem Zündverteiler versuche einzustellen, ändert sich der Zündzeitung entweder nur minimal oder überhaupt nicht. Der Zündzeitpunkt liegt ca. 1,5cm vor dem oberen Todpunkt. Wie stelle ich die Zündung richtig ein? Mache ich was falsch?
    Würde mich über Antworten freuen. ;)


    Gruß
    Tigaracing

    das ist ja auch schon eine Ordentliche Geschwindigkeit aber wenn ich wollte, könnte ich die dann noch aufbohren? So dass ich die cm³ Zahl unverändert lasse, aber am Vergaser, Einspritzung etwas rumdrehe, wäre das auch noch Legal? So dass ich auf der Landstraße kein fahrendes Hindernis bin ;) :lach:

    Hallo,
    ich habe eine Frage, ich wollte mir eine Schwalbe zulegen, hab aber nur den Führerschein Klasse B mit welchem man nur bis 50cm³ fahren darf. Ich habe mal etwas von einer Sonderregelung gehört, wie funktioniert das? Und noch eine Frage, Roller sprich 50cm³ fahren maximal nach meiner Information 45Km/h und das soll auch nur mit Klasse B erlaubt sein, eine Schwalbe jedoch fährt doch locker 80 oder? Wenn jemand weiß ob ich diese dennoch fahren darf wäre ich um Auskunft dankbar :)
    Gruß
    Tigaracing