Posts by trabantfahrer

    Was für eine Marke vertreibt den TW? Vielleicht liegst wirklich am Material?


    Zum Thema Luft: eine geringe Menge Luft im System ist für dessen grundsätzliche Funktion völlig irrelevant (allseitig + gleichmäßig), sofern nicht einer der beiden Kolben im HBZ auf Anschlag geht. Wenn ein Kreis keinen Druck aufbauen kann, kann es der andere auch nicht.

    Der damit entstehende längere Pedalweg ist zwar im Falle einer Gefahrenbremsung ein Problem, bei unserer Betrachtung aber erstmal raus.

    Luft ist aber manchmal auf einem Prüfstand erkennbar: bei einer äußerst schnellen Bremsbetätigung bremst der Kreis mit Luft geringfügig verzögert (Strömungsdauer).

    - selbst staunenden Auges feststellen dürfen -

    Bei normaler Betätigung ist das nicht erkennbar. Wiederum zeigt sich ein verengter Bremsschlauch auf die gleiche Weise.


    Mir stellt sich grade die Frage, inwieweit Du an Deinen Trabant gewöhnt bist, wie lange Du am Stück fährst, ohne was anderes dazwischen zu fahren. Ich bin mal ein viertel Jahr keinen originalen 601 mehr gefahren und wäre fast über die erste Kreuzung gesaust. Zuvor bin ich 20 Jahre nur 601 gefahren (abgesehen von dienstlich).


    Dennoch müsste er vorn blockieren... :/

    Hast Du die Chance, beim TÜV mal mit einem Verzögerungsmeßgerät zu bremsen, also die tatsächliche Verzögerung ermitteln zu lassen?


    Wenn das Gummi- Gefühl so extrem ist könnte das tatsächlich auch auf einen Fehler der Flucht zwischen Belägen und Scheibe hindeuten (und auf Luft). Interessant wäre ein Referenzfahrzeug, mit dem Du mal fahren könntest und von dem aus ein Quertausch von Teilen möglich wäre.

    Hm... Dann bleibe ich bei zeitgleichem Druckaufbau . Alles andere macht für mich keinen Sinn. Die beiden Kolben berühren sich übrigens nur, wenn der hintere Kreis ein Leck hat. Hat der vordere Kreis ein Leck schiebt die Flüssigeit des hinteren Kreises den Schwimmkolben an seinen Anschlag im HBZ, erst dann beginnt Druckaufbau im hinteren Kreis.


    Um mal aufs eigentliche/ursprüngliche Thema zurück zu kommen, wurde die Bremse denn schon mal richtig eingebremst? Hat die schon mal richtig "Feuer" gekriegt? - Falls das Problem überhaupt noch existiert...

    ....

    Ich bin mir sicher das mal gelesen zu haben das hinten zuerst bremst.

    da ist wiederum meistens was dran...


    Hab mir grade nochmal das Schnittbild genau angesehen. Mir scheint die Feder vor dem Schwimmkolben deutlich strafffer zu sein als die zw. Schwimm- und Druckstangenkolben. Damit verschieben sich die Druckverhältnisse der beiden Kreise zugunsten der HA bei sehr niedrigen Drücken, also bei Beginn des Bremsvorganges. Frank hat Recht.


    Hat nicht zufällig jemand einen 4- Rollen-Bremsenprüfstand?

    Glaub ich trotzdem nicht. Der Öffnungsdruck des Vordruckventils sollte unter dem liegen, der zum Bewegen der Backen notwendig ist. Dann reden wir von ?0.3...0.5bar? Druckdifferenz zw. vo und hi? Vorn sind die Durchmesser deutlich größer...

    Was passiert bei einer Diagonalen Aufteilung der beiden Kreise? Dann müßte da ja eine Seite vorn später bremsen als die andere. :/

    konstruktionsbedingt wird die Hinterachse zuerst bebremst um das Fahrzeug zu stabilisieren. Die größte Verzögerung erreicht man allerdings vorn.

    Das Bild reicht mir nicht. M.E. breitet sich wie schon beschrieben Druck allseitig und gleichmäßig aus. Somit kann sich im hinteren Kreis der Druck doch erst erhöhen, wenn der Druck im vorderen steigt und der Schwimmkolben nicht mehr ausweichen kann. Die beiden Federn im HBZ heben einander auf denke ich. Also würde ich sagen vorn und hinten gleichzeitig, vllt. sogar vorn noch eher, da die Rückzugfedern der Backen vo und hi oben gleich sind, vorn die RBZ aber größer, sodaß die vorderen Backen bei gleichem Druck eher an der Trommel anliegen. :/

    Bei neuem Lack hätte ich weniger Bauchschmerzen als bei altem. Der ist weicher und gibt mehr nach. Auch der Karokleber ist nicht wie der originale wie Glas. Die entstehenden Schäden durch die Klemmen kann man mit nem Pinsel ausbessern, die Stellen verdeckt die Türdichtung. Unterlegen ist technisch gut, optisch eher.... naja.


    Edit:

    Mist... grade den 2. Beitrag oben gelesen. "... fast 10 Jahre zurück."


    Dann bleibt wohl doch nur vorn unterlegen und am Schließkeil unterlegen...

    Sah bei unserem "Vorführwagen" im AH auch so aus. Hatte Schweller, Seitenwandunterteil teilweise und hintere Viertelschale getauscht. Wenn Du die Tür nach hinten schaffst wird Dein vorderer Spalt zu groß. Wenn Du sie ausmittelst geht das zwar optisch, die Auflage am Schließkeil ist dann aber nur geringfügig mehr aber nicht ausreichend.

    Ich hab dann mit zwei Klemmen vom Dozer, ner Kette und einem massiven Spannschloß die B-Säule zur A-Säule gezogen. Hat im ganzen Fahrzeug bissel geknackt und geknarzt, v.a. weil man gut nen cm überstrecken muß aber das Ergebnis war nahezu perfekt.

    Vlt kennst Du jemand, der jemand kennt...

    Welches denn? Das defekte Pluskabel ist doch getauscht. Ist nicht anzunehmen, daß deswegen ursprünglich die LKL leuchtete? Wenn Benni nicht werweißwieweit gefahren ist, sollten Lima und Starter m.E. überlebt haben. Hatte schon überlegt, ob der Starter mit Lima-Strom überhaupt gedreht hat... Aber ja, er hatte ja keinen mechanischen Widerstand... 'Ausgerückt' glaube ich auch nicht.


    Wir werden es erfahren... ;)

    Wenn meine Theorie stimmt hat aber die Lima "gegen eine Wand" gefördert. Da kann sie schon gehimmelt haben. Schau die Kabel an, korrigiere den Fehler, bau die Lima ein, probiere. Meist ist der Fehler dort, wo man zuletzt dran war. Wenn es keine Kabelfehler gibt, probier die Lima autark wie Matze es beschreibt. Wenn Du auf die Art aber nur die Lima prüfst, und sie tatsächlich von hinnen geschritten ist, und Du sie dann tauscht, riskierst Du noch eine, falls es doch ein Kabelproblem gibt. Halt doch einfach mal eine Lampe an das rote Kabel am limaseitigen Ende und an Masse. Sie muß leuchten. Tut sie es nicht, halte die Lampe an das Kabel und Batt. -Plus. Leuchtet sie dann hast Du den Fehler.

    Die Ladeleitung ist die rote, die an die Lima geschraubt ist. Daß die Lima zum Messen ausgebaut war würde ich normalerweise freilich für sinnfrei halten, allerdings hat genau das evtl. den Fehler offenbart. Du hast an der ausgebauten aber angeschlossenen eigentlich keine Masse, dennoch leuchtet Deine LKL. Daß die blaue Leitung keinen Masseschluß hat, hast Du bewiesen, indem Du die 3.4V ermittelt hast und damit, das die LKL bei Stecker 'ab' aus ist. Somit kann die Masse nur vom roten Kabel kommen. Schau mal am anderen Ende des roten Kabels am Anlasser wie oben beschrieben.


    Mit 'Starterhauptleitung' meine ich das Pluskabel von der Batt. zum Anlasser.


    An die Lima gehen original nur die beiden von Dir beschriebenen Kabel. Rot + blau. Masse ist Gehäuse.


    Edit:

    Evtl. Könnte die Lima jetzt durch das möglicherweise falsch geklemmte Kabel durchgebrannt sein. Könnte...

    Hi Benni,


    ".. doof geguckt..." klingt logisch. Da mach ich sofort mit. Ich geh mal davon aus, Du hast die Lima nicht eingebaut zum Messen. Hatte ihr Gehäuse irgendwie Kontakt zum Fahrzeug, zum Motor oder sonst wie zur Masse? Sonst hätte die LKL nicht brennen dürfen. Wo geht Dein rotes Kabel hin? Zw. rot und blau hättest Du ohne Lima 0... 0.5V haben müssen, da beide Pluspotential haben, wenn nicht angeschlossen. Die 3.4V erscheinen mir schlüssig, das ist der Spannungsfall über dem Läufer, dieser ist über den Regler mit der LKL in Reihe geschaltet, somit kann sich bei Zündung 'ein' ein magn. Feld um den Läufer aufbauen, die s.g. Vorerregung.

    Ich mutmaße im Moment, daß Ihr bei der Erneuerung des Pluskabels die Ladeleitung falsch angeschlossen habt. Diese sollte zusammen mit der Starterhauptleitung am Zugmagnet des Anlassers angeschlossenen sein (oberer Schraubanschluß, Kl. 30)


    LG

    Paßt vielleicht nur ansatzweise hier rein... Wobei ich solche Menschen an sich kurios finde. Aber auch beängstigend...



    ...wobei ich mich gerade frage, was der feine Herr denn vielleicht so für Hobbys hat. Kreuzfahrten? Jedes Jahr mal nach Thailand oder Malle? Ob er weiß, was sein dieselpartikelgefilterter oder benzindirekteinspritzender oder hocheffizient elektrisierter Wagen der (Um)Welt so antut?


    :cursing: