Posts by Butcherbird

    Mal so eine Frage am Rande für die, die gerne weiter spinnen - was hätten Ulbricht, (besonders) Honecker und Konsorten wohl zum heutigen Dubstep gesagt?



    :D


    Dubstep ist noch nicht so derartig durchkommerzialisiert und es gibt noch viele unabhängige Interpreten, also zieht die Profitmaximierungspropaganda nicht - von Verfall der kapitalistischen Kultur kann man auch nicht reden. Eher im Gegentum, nachdem was die 90er einst den heutigen Dubstep-Machern angetan haben, kann man Dubstep nur als grandiose kulturelle Aufwertung bezeichnen.
    Oder hätten sie vielleicht gar nichts dazu gesagt?
    Denn dass diese spezielle oben verlinkte Art von Dubstep wahrscheinlich nicht allzu oft auf Feiern gespielt geworden wäre, dürfte auf der Hand liegen - dafür ist sie einfach nicht massentauglich genug.

    Mir ist der Zeitgenosse zwar auch gleich in den Hinterkopf gekommen als ich die schwarzen Lampenringe gesehen habe, aber ob es echt der ist? :huh:


    Jaa... Der Ortographie und dem Wohnort nach dürfte das Knut sein. Das ist aber nicht mehr der Trabant, den sie (Knut alias Trabant Freund ist eine sie) damals gemeint hat. Den hat sie verkauft, als sie dann nach W-Tal zum einschlägig bekannten Profilneurotiker zog. Normalerweise halten sie sich mit mehr oder weniger fragwürdigen Trabanten über Wasser. Der hier schien vom Rost her ausnahmsweise mal ganz gut gewesen zu sein.

    Du machst dich gerade unbeliebt, denn du bringst jemanden um ein kaltes Bier und "wichtiges, bedeutungsvolles um-die-geöffnette-Motorhaube-rumstehen-und-Fachsimpeln" :top:


    Im Ernst: ich werd mal versuchen brauchbares Material zu liefern.


    Hehe...
    I'd come over. Got some free time this month and standing around open hoods while acting important is always fun.


    Spaß beiseite, wann haste denn ungefähr Zeit? Ich muss dich aber gleich enttäuschen: Ich bin Abstinenzler.


    Grüße
    Butcher, a.k.a. The IFA. ;)

    Um es mal in Mossis Idiom zu kleiden:


    Langläufige Heißgaswaffen können -richtig angewendet- größere Schäden an beseelten oder unbeseelten Objekten hinterlassen.

    Also für meinen Autofahrer-Jahrgang kann ich schon einiges, was andere nicht können. Unsynchronisiert (nach kurzer Eingewöhnungszeit), ohne ABS, ohne Servo, Winter, Sommer, Nebel mit viel PS, mit wenig PS, neu, alt, groß, klein all sowas eben.


    Aber bitte stellt mir um Himmels Willen keinen Polizisten auf die Kreuzung! Den mäh' ich um.


    Ich würde so schnell gar nicht wissen, was der von mir will. Kelle hin oder her. Ich kann mich auch nicht (mehr) daran erinnern, dass ich irgendetwas in der Art in der Fahrschule gehabt hätte.


    Der grüne Pfeil ist übrigens kein Problem für mich - im Gegentum, ich frage mich, was daran für viele so schwierig ist.

    Im Prinzip sehe ich es wie Deli. Aber da ich Familie in der Oberlausitz habe, musste ich dort eine andere Version kennenlernen. Und die war alles andere als schön:


    Meinem Onkel haben sie die kupferne Dachrinne vom Haus gerissen. Diese war mit den Schellen vernietet und die Schellen waren selbst auch nochmal vernietet. Die Rinne dürfte nicht mal 50ct gebracht haben. Der Schaden am Haus, wenn die kräftiger dran gerissen hätten, hätte auch dreistellig werden können.
    Polizeipräsenz? In den zwei Wochen, in denen ich da war, sah ich nachts einen Streifenwagen. Da saßen zwei Polizisten drin. Fatalerweise hat es kurz davor eine Überschwemmung gegeben und alle Häuser waren extrem angreifbar. Die Polizeidienststelle im Dorf ist irgendwann in den 2000ern wegrationalisiert worden, seitdem kommen die Polizisten aus der 20 Km entfernten Stadt, die selbst genug Probleme mit ihrer polnisch/tschechischen Grenze haben. Einen Bus vom BGS habe ich selten und nur tagsüber mal herumfahren sehen, an der Grenze bin ich aber weder mit dem Auto noch zu Fuß kontrolliert worden. Obwohl ich zumindest mit dem Auto hätte angehalten werden müssen. Schließlich hat es ein Heilbronner Kennzeichen, Heilbronn liegt aber rund 600 Kilometer entfernt, das hätte auffallen müssen.


    Die Stimmung unter den Dorfbewohnern - Heidewitzka! Soviel Rassismus, der Führer wäre stolz gewesen. Mit dem Wort "Grenzöffnung" riskierte man unter Umständen Schläge. Was soll ich sagen - obwohl ich diese Meinung normalerweise nur schwer toleriere, hier habe ich das Maul gehalten. Nicht weil ich Angst vor Konsequenzen gehabt hätte (die hätte ich zwar schon gehabt aber YOLO!), nein, sondern weil ich den Zorn verstehen konnte. Ich würde mich auch nicht wohlfühlen, wenn ich im Wohnzimmer sitzen würde und nicht sicher sein kann, dass mir nicht gerade die Garage ausgeräumt wird. Oder das Erdgeschoss, wenn ich auf dem Dachboden bin.


    Der Zorn entlud sich übrigens eher weniger auf die Tschechen, sondern auf deren vergeigte Asylpolitik. Es sind nämlich viele Asylanten, zumeist Zigeuner, die aus bitterarmen Verhältnissen stammen in die verhältnismäßig reiche Tschechhei geflüchtet. Am Anfang ließen sie sich rund um Prag nieder, was den Prager Stadtobersten aber ein Dorn im Auge war, schließlich wollte man ja Touristen anlocken.


    Was macht man also? Ich habe sie für mich die kontrollierte-Lichtenhagen-Methode genannt: Man schnappt alle Asylanten, steckt sie in Busse und karrt sie in grenznahe Gebiete. Am Besten in die strukturschwachen - da stehen eh zuviele leere Häuser rum.


    Und was macht der geneigte Asylant? Genau, da seine Auflagen ähnlich restriktiv oder teilweise noch härter sind als die Deutschen, klaut er sich seinen Lebensunterhalt eben zusammen. Perfekterweise hat er da ein Land direkt vor der Nase, in dem die Deppen da noch gutes Zeug wegschmeißen und ansonsten auch den dicken Überfluss haben dürften, wenn man sich die Autos, Straßen und Häuser anschaut. Denen tut's nicht weh.
    Also ziehen erst vereinzelt, dann immer mehr Gruppen durch die Grenzgebiete und betteln nach Schrott, kaputten Elektrogeräten und dergleichen. Manche fragen aber erst gar nicht. Kunststück, die Sprachbarriere kriegt man ja nicht mal untereinander in den Griff, dann noch Deutsch? Außerdem, wozu denn? Die haben's doch sowieso. Die Dreistigkeit zieht immer weitere Kreise, dass es mittlerweile auch nix mehr zu betteln gibt verschärft die Sache noch. Die anfängliche Reserviertheit der Deutschen schlägt in Unmut und schlussendlich in Hass um. Da gibt's dann auch schon mal was auf's Maul.


    Das passiert aber nicht nur bei den Deutschen. Auch im tschechischen Gebiet wird geklaut. Außerdem brauchen die Tschechen sich im deutschen Grenzgebiet nicht mehr blicken zu lassen. Und hier wird die Sache langsam interessant. Letztendlich ist es ja eine tschechische Angelegenheit. Wenn es also den Tschechen reicht, gehen die auf die Barrikaden.
    Was macht die Regierung? Kurz bevor es endgültig eskaliert werden die Asylanten in einen Bus gepackt und weiter geht's. Neues Spiel, neues Glück. Irgendwann müssen die ja mal Ruhe geben.


    Es gibt natürlich einen Prozentsatz unter den Asylanten, die es einfach übertreiben und natürlich gibt es auch genug kriminelle, sogar oftmals bandenweise. Das will ich gar nicht negieren. Es entwickeln sich einfach mit der Zeit verschiedene Spielarten des Problems. Auffällig ist jedenfalls, dass wahnsinnig viele dieser oder damit verwandter Erwerbstätigkeit nachgehen. Die können gar nicht alle freiwillig kriminell sein. Und letztendlich sind alle, Deutsche, Tschechen und Asylanten, Produkte ihrer Umwelt.


    Aber um auf den Kernpunkt zurückzukommen: Schengen abschaffen halte ich für das falsche Signal. Das zeigt zynisch offensichtlich, dass man die Ostblockstaaten doch nur gerne als billigen Arbeitskräftepool benutzen, aber nicht in der Gemeinschaft haben möchte. In meinen Augen ist es jetzt noch besser, den Status quo zu behalten, bis die betreffenden Länder von alleine zum Beitritt bereit sind, sich quasi ökonomisch soweit stabilisiert haben, dass die Leute keine Armut mehr zu leiden brauchen.
    Abkommen heißt für mich, dass sich zwei oder mehr Parteien zusammenschließen, auf dass der jeweilig andere davon profitiert. Das wäre jetzt (leider) noch nicht der Fall. Würde man jetzt den Beitritt gewähren, würde das, was ich oben geschildert habe eintreten. Nur auf internationaler Ebene. Und ohne Asylstatus. Damit praktisch ohne jegliche Kontrolle. Das würde in einem Desaster enden.
    Würde man hingegen warten, bis die Ökonomie sich aufgerichtet hat, würde es genauso funktionieren wie damals, als die ersten östlichen Staaten beigetreten sind: Binnenwanderung wäre kein großes Thema, man könnte nachbarschaftliche Beziehungen zueinander aufbauen und so weiter.

    [...]
    Und um ehrlich zu sein, ich kann auch keinen Golf, Passat, Caddy oder sonst noch was sehen, es sind mir einfach zu viele und vor allem kommen die Jungens (18-30) so zu dir und wollen dir auch noch erzählen, dass es nichts besseres gäbe und wer sich keinen VW kauf sich nix leisten könne etc., was ich da schon zu hören bekommen habe. NEIN mit sowas will ich mich dann nicht identifizieren! Ich sage ganz einfach, wer VW fahren will kanns gerne, aber es ist nicht das Non-Plus-Ultra!


    Wie gesagt Leute, vielleicht gibts ja einige und kennen sowas auch, und Entschuldigung, ich will hier keinen beleidigen, es sind meine Erfahrungen die ich bis jetzt gemacht habe!


    Gruß Steven


    Interessanterweise habe ich bis jetzt fast genau die selben Erfahrungen mit VW-Freaks gemacht. Beinahe ausnahmslos sogar. Bei vielen nimmt das schon fast religiöse Züge an. dazu kommt noch zum Tragen, dass VW schon immer die Volumenmodelle gestellt hat und dementsprechend auch im Youngtimer-Bereich stark vertreten ist. Das hebt natürlich proportional die Idiotendichte. Zum Rest ist aus meiner Sicht nich viel zu sagen. Ich sehe es genauso. Schade eigentlich. Mit vielen Markenfreaks kann man sich nett über ihre Autos unterhalten. Ich habe zum Beispiel mittlerweile eine kleine Faible für klassische Franzosen entwickelt.


    [...]
    Ich möchte mich auch nicht in Extase reden, weil ich VW nicht mag, es stellt sich nur die Frage, warum so viele, die nicht einmal Opel gefahren sind gleich sagen, dass es schei..schlecht ist? Ich bin in genug VW mitgefahren, sind ja auch okay von der Verarbeitung und Fahrverhalten[...]


    Auch da hast du Recht. Mein Alltagsauto ist ein BMW. Der definiert sich natürlich mehr über Sportlichkeit als andere Marken - Zack, steht schon der nächste Tuning-Schwätzer aus der VW-Szene (wobei sich da andere Marken absolut nicht ausnehmen!) da und erzählt mir, dass er mich mit seinem G60-VR18 mit Quattrokompressorturbo sowas von abledert. (Hier gilt übrigens die Faustregel: je größer die Fresse, desto kleiner der Motor.) Ich weiß es doch. Meinen alten 318er kann sogar ein Up GTI abledern. Darum geht's aber nicht. Das raffen bloß einige nicht.


    Ich habe keine Bindung zu Marken an sich. Ich schaue auch gerne mal über den Tellerrand und gucke mich um, was die anderen Freaks so treiben. Klar, dass man da auch mit Opel in Berührung kommt. Als nächstes Sommerauto ist mir ein Calibra zugelaufen. Die Geschichte kann man hier nachlesen: http://www.calibra-team.de/modules.php?name=Forums&file=viewtopic&t=91262


    In 29 Tagen geht es hoffentlich los. Ich freue mich schon auf diese Er"fahr"ung. :)

    Allerdings, der E30 ist selten geworden. Ich habe mich heute gefreut, als auf dem Parkplatz vor der Firma noch ein Zweiter stand.
    Aber im Prinzip kann man sich einen Sitz aus dem Grundgestell aufbauen. Wird zwar ein dreistelliger Betrag werden, bis der fertig da steht, aber mir persönlich wär's das wert. Dafür ist der nämlich auch flammneu und nicht von 5 übergewichtigen Vorbesitzern ausgelutscht. Alle Teile, die benötigt werden, gibt es beim Händler.
    Meine Info ist zwar schon etwas älter, aber der Preis lag, als ich letztes Mal nachfragte, bei 70€ für die Polsterung eines Sportsitzes. Wahrscheinlich haben die bei Classic schon wieder dran 'rumvergoldet. ^^
    Es fehlt noch der Bezug. Hier muss man auf Sattler oder Schneider zurückgreifen, denn originale BMW-Stoffe sind größtenteils ersatzlos entfallen und die paar verbleibenden Restposten sind unheimlich teuer.



    Michi, die Sitze haben in deinem "Winter"trabi Platz gefunden, richtig?

    Ja, das ist auch immer so ein Ding. Der Eine braucht unbedingt eine Einzelabnahme, der Andere sagt, dass es okay ist, solange nichts an den Bauteilen verändert wurde. Ich habe das oben extra vorsichtig formuliert. Ich habe meine Frage nämlich an einen der Anderen gestellt, aber wie der Zufall so will gerät man in eine Polizeikontrolle mit Schwerpunkt BtmG und die finden dann die Sitze. Und dann muss man zum TÜV und erwischt einen der Einen Prüfer. So einfach erlischt im Zweifelsfalle die Betriebserlaubnis. :)


    Hin oder her, es muss jeder selbst wissen. Ich persönlich würde sie eintragen lassen, dann ist man auf der sicheren Seite. Sofern man vorher seine Blütchen entsorgt hat versteht sich... ;)


    Ich mus zugeben, ich habe da auch immer die legendäre Geschichte im Kopf, als ein TÜV-Prüfer einen E30 M3 (die haben andere Spoiler, Seitenverbreiterungen, einen anderen Kofferraumdeckel und richtig Dampf) wegen nicht eingetragener Antriebs- und Anbauteile stillegte, bis der Besitzer mit einem Originalprospekt und einem Schreiben von BMW aufwarten konnte.

    Ich bin gerade erst aufgewacht. Heute habe ich 7-Jähriges mit meiner Freundin. Wir können's leider nicht feiern, denn wir sehen uns vielleicht eine halbe Stunde, wenn sie von Arbeit kommt und ich zur Nachtschicht muss. Schade. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. :)

    Ich hab Haare. Viele. Und lange. Und ich kann die Windabweiser nicht leiden. Deswegen bin ich nur recht kurz mit den Teilen umhergefahren und weinte dem von der Fahrerseite Träne nach, als ich ihn beim reinbeugen ausversehen zerbrach. Den von der Beifahrerseite habe ich kurz darauf auch abgemacht. Habe da auch nie einen Unterschied festgestellt. Rein kommen die Teile jedenfalls in keinen Trabant mehr. :)

    Jaja, Cyanide & Happiness. :thumbsup: Ennatz hat eins der wirklich bitteren Videos gepostet. Es ist schon ein sehr spezieller schwarzer Humor. Ich persönlich fahre auf sowas ab. Das heißt aber nicht, dass ich als "krank" gelte(n darf).


    Etwas vergleichsweise harmloses:
    http://www.youtube.com/watch?v=rw2b8ENc_Ak
    Alternatives Ende - erst angucken, wenn man das andere Video gesehen hat.
    http://www.youtube.com/watch?v=DgyDPwTHvAk&feature=watch_response


    Hopscotch:
    http://www.youtube.com/watch?v=maPWrPzo19U&feature=relmfu


    The Race:
    http://www.youtube.com/watch?v=yioyugrDUco&feature=relmfu