Posts by TV P50

Hallo zusammen,

in Kürze steht ein größeres Update der Forensoftware an. Da der Umfang noch nicht genau abschätzbar ist, wird das Forum einige Zeit (Stunden/Tage?) offline sein.
Das Installieren des Update wird aus zeitlichen Gründen kurzfristig und ohne weitere Ankündigung geschehen.

Vielen Dank für Euer Verständnis,

Jan

    Mir sind immer die Karosserieverstärkung am Radkasten und der Schalttunnel im Weg....


    Was ist Auto gebaut wurde war man mit 1,80 schon richtig richtig groß.....


    Von Breite wollen wir jetzt mal nicht sprechen.....

    Wenn DU von sowas sprichst, hab ich sofort Kopfkino von dir im Duo mit Kastenaufbau:thumbsup:

    Dann gib erstmal richtig Drehzahl rauf. Wenn die Lima "anspringt" dann merkt man das dabei auch durch einen leichten Drehzahlabfall /Widerstand.


    Das Verhältnis vom Motor zur Lima ist etwa 1 zu 2. Insofern solltest du auf der Lima min. doppelte Leerlauffrehzahl des Motor haben damit sie auch Strom abgibt.


    Ich mache zum testen einen ähnlichen Versuchsaufbau und mein Akkuschrauber mit 800 umin reicht nicht. Ich muss da auch schon die Bohrmaschine nehmen die bis zu 2200 umin macht.

    Steffen, das kannst du nur abschließend sagen wenn du sie aufmachst.

    Ab Zeitpunkt x (irgendwann um 90/91) änderte sich die Gravur auf der Kerze von Made in GDR in Germany.

    Die 10er Packs dann für Werkstätten und Großhändler und die bekannten Zweierpacks mit Trabant-Schriftzug an der Tankstelle usw.

    Ich habe noch eine andere Frage die vermutlich wieder niemand beantworten kann.


    Ab welcher Motornummer wurde 1964 der Vergaser 28 HB 2-3 verbaut? Leider gibt es nur Informationen in der SRI 176 vom 17.11.1964 das es gemacht wurde, aber dummerweise haben die nirgens geschrieben ab welchem Motor.

    In selbiger SRI wird toll mit Nr. beschrieben wann, Profilgummi, Schutzschild und Kühlluftgehäuse kamen bzw. geändert wurden.


    Hat jemand vielleicht ein Auto aus der Zeit von Juli bis Nov. 1964 mit Originalmotor und Vergaser?

    Da es im Schnäppchenfred gerade um Zündkerzen geht. Mir sind neulich in der Garage diese vier in die Hand gefallen. M18-175. Wo gehören die rein und aus welcher Zeit stammen die etwa?

    Mitte 50er bis Ende 60er Jahre. 175 ist eher was für die kälteren, also wassergekühlte wie Wartburg 311 und vergleichbare mit dem Motor (F9, Framo usw.) .

    Nur mit Klebeband wirst du nicht weit kommen. Du brauchst ja etwas wo die Luft entweichen kann, ohne das dabei das Strahlgut verloren geht. Dafür ist auf dem Gerät die Stoffmütze montiert.

    Sowas in etwa müsstest du dir auch bauen. Einen Stoffsack wo die Kerze mit dem Unterteil reinstecken kannst und andere Seite mit der Pistole verbinden. Dann könnten man bestimmt mit der einen Seite die Kerze halten und mit der anderen Hand die Pistole führen.

    Natürlich.......nichts anderes hab ich gesagt ;)

    Direkte Linie bedeutet eine Person, dessen Kinder und deren Kinder. Also keine indirekte Linie wie Neffen, Nichten usw.


    Das es bei Kindern und Enkeln nochmal Abstufungen in der Freibetragshöhe gibt sollte klar sein :) Auch rückwärts, also wenn ich meinen Eltern etwas vererben würde, ist der Betrag nochmal deutlich geringer (nur die Hälfte des Enkelfreibetrages).


    Wie so vieles im deutschen Recht nicht unbedingt einfacher Stoff und in der Regel immer einzelfallbetrachtungswürdig.

    Wenn man es zu Ende betrachtet unbestritten richtig. Auf den reinen Erwerb fokusiert dann aber eben doch kostenlos inklusive der Erwerbsnebenkosten die dann als Barmittel in jenem Objekt lagen. (auch inklusive des später noch zu zahlenden Pflichteilergänzungsanspruches einer mir unbekannten Tochter meines Stiefopas) (Stiefenkel sind gleichgestellt mit leiblichen Enkeln...perfekter Weise...)



    Wenn man mir ein Auto schenkt, dann hängen ja auch in der Regel Folgekosten dran und sei es ich verschrotte ihn und muss nur etwas Zeit aufwenden, die man am Ende des Tages ja auch in einen monetären Wert umrechnen kann.


    Jim in Deutschland in direkter Linie weitergebene Einfamilienhäuser, die nicht gerade in Gegenden mit Immobilienhöchstpreisen stehen, egal ob vererbt oder geschenkt, liegen oft innerhalb der Freigrenzen.

    Ich habe nicht einen Cent Schenkungssteuer bezahlt. (das war aber in 2010)

    Würde ich es meinem Enkel weiterverschenken, dann müsste dieser aber heute dann doch etwas bezahlen, einfach weil auch bei uns die Preise für Grund und Boden explodiert sind und man es auch mit viel Wohlwollen nicht mehr unter die Freigrenze drücken kann. Dafür ist der reine (auch durch Bebauung korrigierte) m²-Preis schon mittlerweile drüber.

    Das alte Trailerthema.....hab ich schon drauf gewartet.


    Die Frage ist, wie soll ich dereinst wenn es mal fertig ist, mit meinem Originalfahrzeug aus 1964 umgehen, an dem sich dann praktisch unwiederbringliche technische Bauteile befinden? Verschleißen bis es nicht mehr geht? Ausweichen auf zwar funktionstüchtige aber dann nicht mehr originale Ersatzteile?

    Ich trau mich ja nicht mal die im Original neu vorhande 6V Batterie zu füllen=O

    Ich weiß ja das es wenn es fertig ist auch lange Wege bewältigen könnte.

    Mein Hobby wird immer nur so groß und ausladent sein, wie die Kapazität auf meinem Grundstück. Vorbei sind die Zeiten irgenwo hin fahren zu müssen um zu schrauben oder ein Teil zu holen.


    Für mich die Erfüllung meiner Träume. Vor allem weil ich so zwischen dem Schrauben auch mal problemlos "groß" gehen kann, Mittag essen und Mittagsschlaf (ggf.) und auch mal mittendrin aufhören und was anderes machen kann.


    Ich will es nie wieder anders haben. Und das Beste daran, es hat mich nichts gekostet........war ein Geschenk🙂

    Ja Jim, nur gibt es hier auch ein paar Regeln, an die man sich wenigstens ansatzweise halten sollte.


    In das Prüfgerät steckt man die Kerze rein und dreht am Regler. Der Regler simuliert Drehzahl. Und dann funkt die Kerze entsprechend der Drehzahl. Nicht so kräftig wie im Auto, aber es geht ja nur darum zu sehen ob sie überhaupt funkt.


    Und wie erwähnt war/ist mir ein Werkstattgerät zu teuer. Auch sind die beiden kleinen Geräte besser verstaubar und deutlich handlicher.


    Als ich den Tester kaufte kam der 15€. Sowas sollte jeder haben mit mehr als einem Auto. Ist genauso praktisch wie ein Multimeter.

    Ich benutze das hier:

    https://rover.ebay.com/rover/0…Fulk%2Fitm%2F262152269425


    In Anbetracht dessen was für ähnliche Werkstattgeräte aufgerufen wird, ist das hier ein echtes Schnäppchen.


    Dazu habe ich noch das gekauft:

    https://rover.ebay.com/rover/0…Fulk%2Fitm%2F113815154322


    Funktioniert auch wunderbar. Einzig....man muss das Gerät am Anfang zerlegen und die Hülsen ein ganz klein wenig aufreiben, weil die im Duchrmesser zu klein sind für ältere Kerzen. Die Wandung wird dann zwar sehr dünn, hat aber eh nur die Aufgabe die Kerze in Position zu halten.


    So hat man für um die 50€ ein Set zum reinigen (Druckluft muss vorhanden sein) und testen von Zündkerzen.

    Nich viel, aber was hat die haltbarkeit von ZK mit dem eigentlichen Thema zu tun? ;-)

    Nunja, es ging ja mit den "Schnäppchenzündkerzen" los.......da lässt sich noch ein Zusammenhang mit der Haltbarkeit eben jener Kerzen bilden. Soweit kann man ja auch noch mitgehen......


    Aber der Kollege Jim fällt zum wiederholten Male mit abenteuerlichen Themenabweichungen auf!

    Wer nimmt für sich in Anspruch zu definieren was die Szene ist?


    Mir ist es vollkommen Schnulli wer oder was die Szene ist. Wobei ich mich hin und wieder selber ertappe zu sagen: "ich wäre in der Szene aktiv".


    Ich hab bekannte und befreundete Trabifahrer, teilweise seit nun mehr Jahrzehnten. Zugegebenermaßen wäre das ohne Treffen und ohne Internet nie so gekommen.


    Clubanhänger war ich nie. Versuche dahingehend sind ins Leere gelaufen. Lose Verbindungen ohne Verpflichtungen sehr gern, anderes können Andere machen.

    In den Versuchen war ich für mich viel zu oft der Geber, selten der Nehmer oder Bekommer.


    So wie es ist find ich es gut. Das Netzwerk funktioniert, jeder kann von jedem partipizieren.