Beiträge von TV P50

    Ganz ehrlich....bei den letzten 38 oder mehr Motoren hab ich die Federgabelschraube angesetzt (eine) Schlagschrauber rauf und die hat kaum aufgesetzt plopp da war die SS runter und da ist nichts, aber auch auch rein garnichts am Material passiert. Nichts gebrochen, verzogen, krumm oder sonst was.


    Das man nicht drauf rumhämmert geh ich voll mit, aber sonst........den Abzieher hab ich da....noch nie benutzt :D

    Im Katalog nicht. Geh aber von Stahl vernickelt aus, so zumindest sieht es auf den gebrauchten Backen aus.

    Vielleicht kann Deli noch sagen wie die, die er dabei hatte und verarbeitet hat beschaffen waren. Ich gehe aber davon aus, das es auch Stahl und vernickelt war. Blanker Stahl dürfte wegen möglicher Korrosion kaum in Frage kommen.


    Benötigt werden für einen Satz (8 Backen VA/HA) 64 Niete. Ich würde min. 100 nehmen. Oder auch 200 oder 500 wenns wegen der Abnahmemenge not tut.

    Die Frage kann man so gestellt nicht beantworten. Da mußt du schon etwas genauer werden was für ein Trabi und was du genau alles machen willst und wie das Ergebnis aussehen soll. Ansonsten ist von 0-unendlich auch beim Trabi alles möglich.

    Richtig, an der Gewichtung/Höhe der Punkte kann gearbeitet werden. Und der Airbag kann ggf. das Zünglein and der Waage sein ;)


    Bisher hat es aber ganz gut funktioniert und beim letzten mal (2015)hat auch ein 2T mit 5Gang vor einem 4T mit Turbo gewonnen.

    Die Bewertung von Umbauten ist immer subjektiv,da die Geschmäcker eben verschieden sind.

    Da gehe ich nicht ganz mit. Sicher ist das Ergebnis rein optisch immer geschmacksabhängig, aber der Umbau ansich läßt sich gut bewerten. Einmal über Qualität und einmal über die Anzahl an Veränderungen. Sicher kann ein Cabrio, dem nur das Dach abgeschnitten wurde schön sein, aber der Aufwand ist dann doch höher, wenn auch z.B. Fahrwerk und Motor verändert wurde und somit ist das auch gut bewertbar.


    Dieses Jahr hatte ich keine Zeit, aber auf den letzten zwei Treffen dort habe ich die Umbaubewertung gemacht. Dazu wurde (primär nicht von mir, ich habs nur noch ergänzt) eine Liste mit Punkten kreiert, die verschiedene (vor allem technische) Punkte eines Umbaus bewertet, sowohl auf Vorhanden sein, als auch auf die Qualität.


    Letztendlich gewinnt dann der, der am Meisten verändert hat. Ob das optisch ansprechend ist, ist mir egal und zweitrangig und m.M. nach für eine Bewertung auch kaum von Interesse.

    Und da dort auch nur eine Marke, also Trabant bewertet wird, finde ich es auch recht einfach. Mach mal so eine Bewertung bei einem typenoffenen Treffen, dass ist ne ganz andere Hausnummer.


    Hier mal die Liste für Umbauten aus Zwickau:

    Bewertung eine Seite.pdf


    Heißt also im Fazit, wer sich dort bewerten läßt und viel in guter Qualität verändert hat, der kann ganz vorne mitmischen. Kann man gut finden, muß man aber nicht.

    Auch in Z. schlagen da manchmal noch "Baumarkttuner" auf, die schicke ich dann auch weg.

    Dann an den Werten oben im Link orientieren. Die aber selber austauschen......geht aber man sollte sich das vorher mal in einem Video oder live ansehen. Auf jeden Fall wenn sie wirklich verschlissen sind, dann austreiben und Kopf warm, Führung kalt (sprich mit schrumpfen)einbauen und dann müssen sie aufgerieben werden, wozu man einen gute Ständerbohrmaschine mit exakt ausgewinkeltem Tisch haben sollte.


    Messen ist auch sone Sache. Ich müßte auch erstmal suchen was das für eine Passung ist und dann nach einem Grenzlehrdorn Ausschau halten.

    Und dann spielt auch die Temp. eine Rolle. Es soll ja nicht kalt passen und warm klemmen ;) Wie schon angedeutet und jetzt nach der Aussage 150tkm, kann ich mir schwerlich vorstellen das sie wirklich verschlissen sind.



    Wenn du nichts zum messen findest, dann bau erstmal alle aus, reinige sie und dann lose reinstecken und im Backofen auf volle Pulle. Und dann wenns durcherhitzt ist, mit nem guten Handschuh das Spiel prüfen. Sollte es warm "saugend/schmatzend" sein, dann ist alles gut.

    Ach ja und Ventile kannst du ganz profan mit ner Bügelmessschraube prüfen. Bei VW waren die Ventile glaub ich Ø 6,98mm für 7er und Ø 7,98mm für 8er.

    Radiales Spiel eigentlich garkeins. Am Sitz soll es ja dichten, da wäre ein Spiel nicht gut, oder meinst du die Ventilführung?

    Hier gibts ein paar Richtwerte ganz unten:

    https://www.ms-motorservice.co…m-motor/ventilfuehrungen/


    Der Sitz ist min. genauso hart wie das Ventil. Wenn man die Ventile gereinigt hat und dann neu einschleift, kann man sehen ob die Dichtfläche noch ausreicht und ob sie durchgängig ist. Dafür braucht man so eine Paste die aus zwei Pasten besteht. Vor- und Nachschleifpaste, ist meist in einer Dose mit Deckel oben und unten.

    Ich mache die Ventile in einer Ständerbohrmaschine sauber (da kann man auch gut sehen ob sie noch gerade sind). Je nach Verkokung auch mal vorher (vorsichtig)mechanisch, alles ohne vom ventil selber Material abzutragen. Dann einsetzen und einschleifen und dabei schauen ob sie sauber dichten.

    Zur Montage hab ich mir so eine Vorrichtung gebaut, die geht ganz gut und kann ich auch für andere Köpfe nehmen.


    Ich kann mir schwerlich vorstellen, dass es bei dir so verschlissen sein soll, dass es nicht wieder hinbekommt.

    Möglich wäre, dass das Material der Kolben im HBZ sich bei höheren Temperaturen schneller/weiter ausdehnt als der umgebende Guss des HBZ. Damit würden sie dann schwerer zu bewegen sein bis hin zum festwerden.

    Man könnte den HBZ mal zerlegen und schauen ob die Kolben Spuren vom festgehen haben.

    Kommt das Pedal beim Bremsen sauber bis in Nullstellung zurück?

    Insgesamt sehr schön :thumbup: Kannst du mir noch ein paar Detailfotos der Schaltung machen und erklären wie, wo, was? Wie sieht das Schaltbild am Lenkrad aus, wie 601 Serie?

    Der Kaltlaufregler setzt schon einen G-Kat und Euro 1 vorraus. Dann gibt er in der Warmlaufphase nur etwas Luft zum Gemisch, damit diese magerer wird und floglich heißer und somit den Kat schneller auf Temp. bringt.

    Geht also nur wenn schon ein G-Kat verbaut ist.


    Das Umrüstset bringt einen U-Kat mittels Steuerung (Lambdasonde, Luftsteuerventil, Steuerteil) auf Euro 1 aber nur mit der Schlüsselnumer 77 von der aus eine weitere Steigerung auf Euro 2 oder mehr ohne einen riesen, vor allem finanziellen, Aufwand nicht mehr möglich ist.

    Das Fahrzeug muß also schon einen U-Kat haben oder ein entsprechender Kat muß noch zusätzlich verbaut werden.

    Und die Dekra/Tüv ist doch keine Behörde.....

    Das Amt übernimmt doch nur was im Prüfbericht/Gutachten steht.


    Man kann alles auch verbal kompliziert machen. Fakt bleibt das es div. Möglichkeiten gibt die hier aufgezeigt wurden und nun jeder selber versuchen kann daraus was zu machen. Dabei ist klar das die Bedingungen was die Ämter angeht von Bezirk zu Bezirk differieren. Insofern kann man hier sowieso nur Tips geben, die leider aber nicht überall allgemeingültig zur Anwendung kommen können.