Posts by Tim

    Na da bin ich auf den Beweis gespannt ;)


    Wenn es die (dünnen?) Leisten wie Fahrfusshebel sagst schon als Seitenstreifen an der Murmel gab, warum sollen sie dann erst massive Deckleisten und später dünne Seitenleisten für den Grill genommen haben, obwohl es die Seitenleisten schon gab (!?). Mach für mich wenig Sinn. :schulterzuck:

    Also ihr könnt mir ja erzählen was ihr wollt, aber an meinem Streckmetalgrill am 1964er 601 sind die Gleichen Leisten wie an einem meinem 1964er 600 auf dem Kotflügel.


    Rechts die Zierleiste vom Kotflügel, links die Leiste am Streckmetalgrill.


    Wenn die nicht gleich sind weiß ich auch nicht. :schulterzuck:

    Ich habe bisher auch noch keinen (originalen) Streckmetalgrill gehabt der andere als diese Leisten hatte. Was natürlich aber nicht ausschließen soll, dass jüngere dieser Grills andere Leisten haben. Das weiß ich nicht.

    Man muß an der richtigen Stelle um politische Mehrheiten kämpfen, dann kann man das richtige Gesetz ändern. Und man muß eben kommunalen Wohnraum schaffen, um den Miethaien ihr Süppchen zu versalzen. Denn nur so ist das Problem wirklich zu beheben.

    Ich kann dir aus meiner kommunalpolitischen Arbeit als Gemeindevertreter in einem 9000 Menschen Ort mit Kontakten zu den Nachbargemeinden und der Kreisstadt Königs Wusterhausen sagen......


    da ist der Wunsch Vater des Gedanken.....


    Die Kommunen haben nämlich einfach garnicht die Mittel der reichen Oberschicht die immer neue und neue Mietpaläste zu horenden Mietzinsen bauen.


    Ich kann dir also versichern, dass es in der aktuellen Form des Systems einfach unmöglich ist, dass Problem so wie du es vorschlägst zu lösen.

    Das ist die traurige Realität. Und das ist kein regionales Problem.

    Die Theorie zu erkennen und Vorschläge zur Lösung vorzutragen ist das Eine. Die praktische Umsetzung dann das Andere.

    Aber erkläre mir doch mal, warum man das diesmal nicht auch durchfegen lässt wie z.B. die jährliche Grippewelle.


    Warum diesmal dieser ganze Zauber? Was ist am C19 anders als z.B. an der Grippewelle 2018?

    Warum gabs 2018 keine Lockdowns, Schulschließungen etc.?


    Ich wills ja nur verstehen........

    Ohne besondere Sympathie für die Kläger zu haben: Das Gesetz war aber mangels Gesetzgebungskompetenz rechtswidrig.

    Aus der juristischen Sicht ganz sicher vollkommen unbestritten.


    Aus der moralischen habe ich aber jede Sympathie für Leute die auch mit einem Gesetztesbruch etwas zum Wohle der Menschen tun.

    Solange dabei keiner zu körperlichem Schaden kommt.


    Ich kann garnicht beschreiben wie ich das finde, wenn die Vermieter den Hals nicht voll bekommen. Wohnraum ist ein Grundbedürfnis, was aber heute größtenteils den raffgierigen Kapitalisten mit ausschließlicher Gewinnmaximierungsabsicht überlassen ist.


    In Berlin gibt es schon Gruppen die es geschafft haben das zu umgehen, in dem sie ihren Block gekauft haben. Kann ich nur begrüßen.

    Natürlich ist es am sinnvollsten, vor dem Start nach einigen Jahren alles zu zerlegen, um jedes Risiko auszuschliessen. Doch ist sicherlich auch die Vorbehandlung wichtig und den Gesamtzustand mit einzubeziehen wie Konservierer usw.

    Wenn du daran glauben magst ist die Welt doch in Ordnung.

    Wenn du es riskieren magst dann ist das deine Entscheidung.

    Am Ende musst du ganz allein mit dem Ergebnis leben.


    In einen zu DDR Zeiten mehrere Zehntausend Kilometer gelaufenen Motor kannst du (konnte der frühere Besitzer) noch so viel Konservierungsöl reinkippen, es ändert auch nichts am Zustand.

    Aber nicht jeder Motor muss ja nach langer Standzeit so aussehen und man kann auch mal Glück haben.

    Ich wünsche es dir, allein mir fehlt der Glaube.

    Aber auch hier...mach ruhig, ist deins und du kannst damit machen was du magst.

    Du bestätigst (leider) die schon angedeutete Beobachtung. Der läuft ja gut, wird (kann) ja nicht so schlimm sein.


    Abgelesene Tachostände sind selten ohne die dazugehörige Dokumentation aussagekräftig.

    Bei sehr guter Pflege sieht man auch nicht wenn es 204tkm sind. Da kann man eher noch am Schleifmass der Kolben sagen wie oft möglicherweise schon nachgeschliffen wurde (kann z.B. auch mal ein Mass übersprungen worden sein).

    Wenn es nur 104tkm sind, liegt die Vermutung nahe, das er min. schon einmal gemacht wurde. Wann ist von außen leider nicht feststellbar und an Geräuschen auch definitiv nicht höhbar (es sei den er ist total verschlissen oder kaputt).


    Ein Gedankenanstoss noch.....von 10 Leuten die auf den Rat gehört haben den Motor einer Tiefenprüfung zu unterziehen, waren 10 Leute froh und dankbar diesen Schritt gegangen zu sein.

    Ok, dann ist es nicht die 500er sondern (nur?) die 600er Kotflügeldeckleiste.

    Wann das wieder geändert wurde keine Ahnung.

    Aber es ist auch die Deckleiste...ganz sicher, ich habe schon Rahmen für 601er Grill aus solchen geschlachteten Leisten gebaut.


    Hier das Paket von meinem 1964er 600 Limo ohne Seitenleiste (der hatte keine).



    Und das sind exakt die Leisten vom Grill. :)

    Nicht das ich wüßte, aber da kann helfen bei Gabor anzufragen. Wenn sich nur genug finden die eins wollen, wird vielleicht auch mal einen Nachbau geben.

    Ich befürchte aber, dass die Nachfrage beim dem Zeichen mit Mulde deutlich geringer ist.

    Wenn du ein Zitat veränderst, ist es kein Zitat mehr. Finde ich nicht gut.


    Das die allgeine Situation dazu alles andere als schön ist....keine Frage. Die "Reichen" konzentrieren sich darauf was Geld bringt und was immer gebraucht wird....ein Dach über dem Kopf.


    Und da ein Großteil der Menschen das dem campieren im Freien/Draußen vorzieht, wird es immer eine Quelle für Einnahmen sein.

    Man höre sich mal um, wie heute das Verhältnis von Miete zu Einkommen ist.


    Und mit diesem Urteil werden die Vermieter noch gestärkt, damit sich die Rendite nicht schmälert.


    Das dabei auch die meisten Politiker aller Vereine mitziehen wundert mich wenig. Möchte nicht wissen wieviele davon selber Vermieter sind.

    Jetzt nur für den Kübel als Bestandteil der Betriebsanleitung? Oder einen allgemeinen für Trabant?

    Für den 601 gibt es nur Ausgaben von 1964, 1967, 1970, 1973 und 1980.

    Dazu gibt es ein dünnes Heft von 1987 als Ergänzung was neu und was zu dem Zeitpunkt entfallen ist.

    Eine Auflage von 1990 hat dann das Heft im Katalog ganz hinten mit abgedruckt.


    Alles was noch an neuen Teilen nach 1987 kam gibt es für den 601 keinen aktuallisierten Katalog mehr.


    Was suchst du den genau? Vielleicht kann man dir so helfen. Oft ist der Katalog als Quelle wie was sein muss nicht das Mass der Dinge. Es gibt viele Sachen wo z.B. Bilder nicht aktuallisiert wurden, wo Teile geändert wurden ohne gleich einen neuen Katalog zu drucken (es gab dann Anweisungen das handschriftlich zu korrigieren) oder schlicht und einfach die Angaben falsch sind (Übertragungsfehler, Schreibfehler/Zahlendreher usw).

    Ein Link aus vielen der zusammenfasst was da gerade passiert:


    https://www.test.de/Mietendeck…-Nachzahlungen-5573755-0/


    Eigentlich warte ich nur noch auf einen Knall....

    Darauf das ein Mopp zum Reichstag fährt und ihn in Brand steckt.


    Was zum Teufel bilden sich sich die Christdemokraten da ein? Ich hoffe das sie zur Wahl aus dem Bezirk Berlin einen Denkzettel bekommen das es raucht.


    Man kommt die Tage aus dem Kopfschütteln nicht mehr heraus.

    Egal ob Politik, Bildung, Kultur, Corona.......

    Keine Ahnung wo das enden soll..... :schulterzuck:

    So war es weitgehend in der DDR. Und das Ergebnis war ein insgesamt deutlich höheres Bildungsniveau in der Bevölkerung als heute.

    Das würde ich nie bestreiten. Das alles fand aber in einem ganz anderen System statt, mit vollkommen anderen Grundvoraussetzungen und auch mit einer gänzlich anderen (eingestellten) Elternschaft.


    Ich meine aber, dass der DDR Weg gut und auch richtig war, dennoch war auch dieser "ausbaufähig".


    Und heute funktioniert das so einfach nicht mehr. Und wenn man sich um die Bildung kümmern würde, wäre da auch was machbar. Aber heute scheint es eher darum zu gehen Eliten und Knechte zu schaffen. Ganz wie in alten...uralten Zeiten. Gepaart mit dem Vorwand sich um jeden zu kümmern. Klingt nett, ist aber oft weit entfernt von der Realität.

    Der Gedanke der Einzelintegration ist eigentlich zu begrüßen, ist aber in unserem System und dem Verhältnis Lehrer/Schüler nicht immer praktisch umsetzbar.


    Im Ansatz wäre es auf jeden Fall der bessere Kurs um Talente zu fördern und Schwächen zu vernachlässigen. Besser im Bezug auf, alle bekommen gleichermaßen 10 Jahre ein undifferenzierte gleiches Programm vor die Nase, das Stärken und Schwächen vollkommen unberücksichtigt lässt.


    Problem ist, dass gerade in Ballungsgebieten sowas kaum darstellbar ist, bzw. die zur Verfügung stehenden Plätze für Einzelförderung bei weitem nicht ausreichen. Erschwerend hinzu kommen die von Deluxe angedeuteten Fehleinschätzungen und das nicht nur durch Lehransätze, sondern und gerade auch durch Eltern deren Kind mal ein Wort falsch ausgesprochen hat und damit sofort als "Förderbedürftig" eingestuft wird, teilweise mit der grotesken Forderung für einen Platz der Förderung, obwohl mehrere unabhängige Experten das Kind anders einstufen.


    Nichts gegen die die wirklich "Probleme" auf dem "normalen" Kurs haben und gefördert werden sollen wo (echter) Förderbedarf vorhanden ist.


    Die Frage ist, wo das noch alles hinführen soll.

    Ich weiß bei meiner Stammprüfstelle wer wie prüft und wann ich hinfahren muss.

    Ich bin da nie nervös oder aufgeregt.


    Das Einzige Thema was mich da auch nur annähernd auf Gedanken bringt sind die Trommelbremsen. Aber im Normalfall ist das mit mehreren Probebremsungen einschätzbar.

    Insofern auch kein Problem.


    Wenn man mit seinem Prüfer redet, dann erfährt man auch immer was neu, anders oder wie auch immer ist. Insofern freue ich mich eigentlich auf die Besuche und ein nettes Gespräch.

    Nach mehr als 20 Jahren weiß ein Prüfer auch wer was wie abliefert und wo man Vertrauen haben kann.

    Da hast du ganz unbestritten Recht. Dennoch bleiben mir Zweifel, die nur anhand der Bilder für mich nicht abschließend geklärt werden können.

    Woher bespielsweise kommt dieser Kupferfarbton? Die Buchsenpleuel hatten sowas nie.


    Ich vermute aber den Verkäufer zu fragen, der behauptet es wäre eine DDR Regenerierte zu verkaufen, würde keine echte Aufklärung bringen. Wer eine Kaufabsicht hat, sollte das dennoch tun. Worauf es ankommt (Pleuel) wurde ja gesagt.


    Am Ende bleibt nur das Angebot anzuzweifeln und davor zu warnen. ;)

    Ein befreundeter KFZ Meister meint, so satt und gleichmäßig wie der klingt, ist er entweder überholt, oder noch sehr gesund.

    Na wenn das der Meister sagt.......

    Die Erfahrung der letzten 30 Jahre spricht eine deutlich andere Sprache. Wenn du aber kurz- bis mittelfeistig die Erfahrung der aktuellen Preise für Motorinstandsetzungen machen willst.....dann weiter so. 😉


    Und wenn der so schön satt klingt verhallen die warnenden Worte meist unbeachtet im Wind.

    Ich kann hier nur an den Laufleistungsthread in der Technik verweisen, mit der Bitte nur erstmal die Bilder dort anzusehen.


    Und nein, von außen ist das unsichtbar. Selbst wenn er blitzeblank ist, ist das keine Indiz für ein schadloses Innenleben.

    Es geht auch nicht darum ob er verschlissen ist oder nicht, es geht darum zu prüfen wie der Zustand ist. Der Hauptgrund dafür ist das verwendete Öl zu DDR-Zeiten in Verbindung mit 20, 30 oder mehr Jahren Standzeit.


    Ein Vorgeschmack von einem Motor der das letzte Mal zu Ostzeiten lief, nicht gestartet wurde von außen wie neu aussah und sauber und geräuschlos von Hand durchdrehte.....




    Und dieses Schicksal teilen alle die nicht damals frisch zusammengebaut weggestellt wurden.


    97 Motoren von 100 sehen so aus........

    Und ja, das zu glauben fällt bei sattem Klang schwer. Vor allem auch die ältere Generation hat damit Schwierigkeiten das anzunehmen, die liefen ja früher schließlich auch immer.

    Ja...nur hat sie zu Ostzeiten niemand 30 Jahre weggestellt. 😉


    Und nur mal angenommen er würde nicht so aussehen, ist eine Demontage mit Überprüfung und anschließende Montage mit frischen Dichtungen usw. ganz sicher kein Fehler.


    Auch wirst du zum Thema Elaskon viel Informationsstoff hier finden. Wo es hinkam war es ganz gut. Wo es nicht hinkam........

    Auch dazu gibt es schöne Dokumentationen hier zu finden. Insbesondere der Bereich wo das Duroplast geklebt wurde. Das wären primär die Radschalenaußenkanten und die Bereiche des Kotflügels unten zum Schweller bzw. Wagenboden.

    Bestimme Sachen sind auch hier ohne Demontage nicht feststellbar. Im Gegensatz zum Motor kann man aber mit etwas Rost auch weiter fahren.

    Je nach dem wie das Auto zukünftig steht und genutzt wird, kann man mit einer sehr intensiven Untersuchung zumindest den groben Zustand abschätzen und entsprechend gegensteuern.



    Shopempfehlungen sind relativ. Viele Angebote schöpfen aus den gleichen Quellen was neu produzierte Teile angeht. Insofern ist es eher ein Preiskampf, wer das Material zum günstigsten Preis verkauft. Aktuell gibt es einen großen Anbieter, der ein sehr umfängliches Programm hat und von vielen eben wegen dieses Umfangs bei Bestellungen von mehr als einem einzelnen Kleinteil genutzt wird.

    Wenn es um Orignalteile von früher geht, sind die Bestände der Händler sehr unterschiedlich. Da hilft nur der direkte Vergleich mehrerer Anbieter. Da kann es auch mal sein, das ein Privatangebot auf einem der Portale wie Kleinanzeigen o.ä. das beste Angebot ist.


    Wenn du etwas brauchst, kommt es darauf an was es ist. Wenn du dir unsicher bist, haben wir hier einen Bereich wo man genau sowas fragen kann und immer kompetente Hilfe bekommt.


    Viel Spaß....😀

    Ja das sind Schmierbohrung.

    Aber........ich kann nicht zweifelsfrei sehen ob das wirklich mal Buchsenpleuel waren. Man müsste die Gussnummer sehen, dann weiß man es genau.


    Das können durchaus auch Nadellagerpleuel sein, die zusätzlich Schmierbohrungen bekommen haben und mit durchgehenden Nadellagern gefahren werden sollen. Da wäre die Bohrung nicht unüblich.