Posts by Tim

    Es gab dazu schon seit Jahren intensive Diskussionen.

    Fakt ist eine ordentlich funktionierende Trommelbremse ist in der Stadt bis etwa 50 km/h genauso gut.

    Wirds schneller spielt die Scheibenbremse ihre Trümpfe aus. Weniger Fading (rubbeln) und eine bessere Bremsleistung.


    Auch ist Haltbarkeit der Bremszangen besser als die der Trabi RBZ und der Verschleiß von Scheiben/Steinen ist geringer, ganz zu schweigen von den Preisen für die Ersatzteile.

    Scheiben/Steine kosten kaum mehr als 40€. Dagegen (gute) Backen und Bremstrommeln locker das Doppelte.


    Wenn man einen Nachteil nennen müsste, dann höchstens das man mehr Kraft am Pedal bei SB braucht, weil es da keine Selbstverstärkung wie bei den Trommeln gibt.

    Ob es sich lohnt oder nicht musst du am Ende selber entscheiden. Wenn du das so verbaust hast du Lochkreis 100. Also brauchst du andere Felgen, oder Adapterplatten von 100 auf 160 um wieder originale Felgen zu fahren.

    Ich trage diese ja von Anfang an, weil sie bei uns auf Arbeit verfügbar sind. Ich frage mich aber wann sie dann auch verboten werden, weil sie ja nur den Träger schützen.


    Bisher hab ich dazu nichts gefunden. Es heißt ja nur FFP2. Ob mit oder ohne Ventil wird nicht gesagt.

    Falls dazu jemand was findet......

    Schluss ist, wenn die Drehschieber von den Stiften fallen. 0,5/0,6 sollte noch gehen.

    Man kann ggf. auch die Welle so machen lassen, dass die Stifte etwas weiter rausstehen, so das man den DS gerade noch raufbekommt.


    Wende dich z.B. an FG601 hier im Forum.


    Das Mass der Schwungscheibe ist 19mm für den Abstand Reibfläche und Anschraubfläche. Da ist recht viel "Fleisch" zum nachsetzen. Erst die Reibfläche planen und dann die Anschraubfläche auf die 19mm nachsetzen.

    Tim, wo hast du es bestellt?

    Hier gab es mal ein Hinweis auf eine frühere Ausgabe die dann noch ohne die Einspritzgeschichte war.


    Das hier von mir bestellte (4. stark bearbeitete Auflage) hab ich über so eine Buchmaklerseite (booklooker.de) in einem Buchantiquariat gefunden und gekauft.

    Grund war, in dieser 4. Auflage ist der H1-1 mit erklärt.


    Bei Genentz ist noch eins, aber auch nicht günstig.

    https://genentz.de/produktsuch…_key=d64b42722609b12a6373

    Ich habe gerade ein Kabel repariert von einer Doppelkochplatte. Seit meine Frau in der Hauswirtschaft tätig ist, bringt sie immer wieder Haushaltsgeräte von den Omis und Opis zur Reparatur.


    Und nun lese ich ein Buch das heute in der Post war. :)


    Mein lieber Trabijeck, du scheinst es nicht zu verstehen, deshalb erkläre ich es dir. Es geht um solche Aussagen:

    Wenn dein Name hier dein Lebensmotto sein soll dann ist dein Traum fürn Arsch .

    Mit sowas darfst du dich gerne in Zukunft zurückhalten.


    Des Weiteren, was glaubst du welche Position du inne hast um soetwas zu sagen(?):

    Lass dein Hobby mit dem Trabant und schone unsere Ersatzteile für die Zukunft und schone unseren Ruf als Trabisammler die es Ernst mit ihrem Hobby meinen .

    Wer ist mit "unsere Ersatzteile" und mit "unserem Ruf" gemeint?

    Mit welchem Recht stellst gerade du dich hier hin jemand solche Ratschläge zu geben und dann auch noch in einer nicht näher deklarierten Mehrzahl zu schreiben?


    Warst nicht auch du einer der Kandidaten die das Forum verlassen wollten weil es hier ach so ungerecht zugeht?

    Und nun meinst du hier andere im Namen einer Mehrheit dir dir niemand gegeben hat, einen anderen User vom Hobby Trabant wegkomplementieren zu wollen?


    Ich will garkeine Antwort von dir, nur das du mal in Ruhe darüber nachdenkst was du hier in welcher Form von dir gibst. Und wenn du solche Ansagen machst, dann bitte höflich und beschränke dich doch bitte auf die Ich-Form. Ich distanziere mich davon möglicherweise der Gruppe anzugehören für die du sprichst, wenn du von "unsere und unseren" redest.


    Und dann bleibt es bei der Ansage von vor deinem Beitrag.


    Akzeptanz, Toleranz und freundlicher, höflicher sowie respektvoller Umgang.

    Das gilt für alle!🙂

    Das will ich garnicht ausschließen das er vor der Bürstenbearbeitung auch gestrahlt hat.


    Aber es gibt eine Stelle die mich vermuten lässt, dass es danach eben doch besagt Bürstenbehandlung gab.



    Und genau in solche Ecken kommt dann die Bürste nicht hin. Bei nur Strahlen sähe das dann nicht so aus.

    Hast du gemerkt das Hegau nicht mehr dabei ist?


    Geh aber davon aus, dass es gute alte Handarbeit ist. Dafür nimm eine saubere/neue rotierende Drahtbürste (nicht zu viel Drehzahl) und gehe über das Gehäuse rüber wenn du es auch so glänzend haben willst.

    Wie ich finde ein faires Angebot für die originalen Murmelfahrer

    Grundsätzlich ja, aber dann einen 601 Querlenker dazu legen und vor allem nur eine Seite. Als Paar sicher gut verkäuflich ,aber nur eine Seite ist immer schwierig/langwierig.

    Darf ich darum bitten die Vulgärsprache zu unterlassen!


    Auch bitte ich um Toleranz und auch Akzeptanz.


    Hier wird ein Fahrzeug wieder aufgebaut und sicher bekommt es am Ende auch eine Hauptuntersuchung. Und wenn die erfolgreich verläuft, dann darf der Wagen wieder auf die Straße.


    Wenn das Fahrzeug hinterher verkehrssicher ist und in punkto Optik den Ansprüchen des Besitzers genügt.....dann ist doch die Welt in Ordnung.


    Ist doch nicht so, dass hier ein Auto wie bei manchem jungen youtube-Blogger zerpflückt oder geschunden wird um dann als Leiche bei ebay zu landen.


    Also kommt Jungs und Mädels, wem es nicht gefällt der soll einfach weiterklicken.

    Das manche Chinaware nicht den besten Ruf genießt ist unbestritten. Die werden aber sicher nicht nur Fakemasken produzieren.

    Besser als diese modischen Stoffspuckbremsen werden sie schon sein.


    In China sind ja auch alle wieder gesund :P

    Wo wird wohl ein Großteil der Masken herkommen? Ich bezweifle das die alle Made in Germany sind.

    Ich muss dich da bremsen. Die Aussagen von Deluxe sind sehr wohl wahr und richtig.


    Und nein, natürlich brechen die nicht in Masse weg. Aber... es sind mittlerweile 30 Jahre nach Produktionsende reichlich Fahrzeuge mit halb maroden Hinterachsen unterwegs. Auch sind in den letzten Jahren öfter mal welche mit Bruch aufgetaucht.

    Viele konnten auch bei der Überholung ausgemustert werden. Im Link weiter oben hat z.B. Fahrfusshebel Bilder gezeigt.


    Genau auf seinen Bildern sieht man wo sich das Wasser sammelt und wo es als erstes Löcher gibt.

    Auch hab ich da ein Bild der Zeichnung wo das Loch hin muss.


    Zu Ostzeiten war das insofern kein Thema, als das es da Achsen zu kaufen gab, zum Teil auch Regenerierte. Und beim fast schon obligatorischen Neuaufbau nach 10 Jahren beim Alltagswagen waren die meist auch mit dran und wurden erneuert. So findet man öfter ältere Baujahre mit jüngeren Hinterachsen.


    Nich umsonst sind die Preise in den letzten 10 Jahren massiv nach oben gegangen. Davor waren die eher noch günstig und gut verfügbar. Ganz einfach weil die da auch noch nicht so gammlig waren.

    Heute musst du beim Kauf schon sehr genau hinsehen, dass du nicht bloss übergejauchte Schrottachsen kaufst. Da wird mittlerweile auch viel Schindluder getrieben...leider.

    Ich wußte es kommt mir bekannt vor und ich hab es auf S.180 in der 2. Auflage (2001) von Plaste, Blech und Planwirtschaft gefunden.



    Da steht es wäre aus dem Archiv der Auto Union.

    Mich wundert halt der Stempel, der ja recht eindeutig auf 1953 verweist.



    Das hat doch keiner rückdatiert?