Posts by ms1988

    Ich empfinde das dieses ewig nervende Persönlichwerden hier nichts verloren hat...es ist einfach nur abstoßend und primitiv. Am Ende ist das doch alles nur ein scheiß Hobby, was bewegt dich dazu, Fg601, jemanden so einen sinnlosen Spruch wie "zur Flasche zur greifen" zu drücken? Das größte was man in einem Hobby finden kann ist Glück bzw. glücklich sein...und wenn Mensch zufrieden ist mit seinem Ergebnis ist das Ziel erreicht. Völlig gleich ob das deinen Erwartungen oder deiner Perfektion entspricht. Am Ende steht der Spaß....du siehts das wohl alles etwas verbittert.

    Allgemein möchte ich darauf hinweisen das in einer Werkstatt ebenfalls nur Menschen arbeiten, und ebenfalls oftmals durch sämtliche verschiedenste Barrikaden der Berufsalltag sehr erschwert ist. Ich kann zwar verstehen das dich der Defekt ärgert, allerdings können wir als Mechnaniker von denen eben das alles erwartet wird auch mal etwas zugestanden werden sollte was einem nicht schmeckt. Ich selber kenne das Prozedere, wenn ich suche und mache, dann den etwaigen Fehler finde der aber wiederum beim Kunden erneut auftritt. Leider ist es so, und die Fahrzeuge werden immer komplexer, nebst Zeitdruck und einer Artenvielfalt die extrem schwer zu beherrschen ist.

    Hallo ich habe da derzeit ein Konflikt mit mir selber. Folgendes, ich habe mir vor etwa einem Monat einen Trabant gekauft, seines Zeichens ein 12/89er KS in einem verlebten Zustand. Das betrifft Lack, Interieur sowie Karosse. Da ich drei Trabanten nebst B1000 besitze und meine Kapazitäten auch erschöpft sind brauch ich ihn auch nicht wirklich (nach der Wintersaison). Gekauft habe ich ihn für 200€ vom Opa plus Extra Motor und Kleinteile und Tüv bis Oktober 2014. Bremsen, Motor usw. habe ich alles gemacht und er fährt wirklich super.
    Da man ja auf ein gutes Teilelager zurück greifen möchte, welches bei mir auch geht, überlege ich den Wagen klein zu machen nach der Saison. Der Hintergrund: Dome, Schweller, Ecken vorne, Geweih, Quertraverse sowie Viertelschalen sind hin, dazu kommen Stellen wie Batteriecke und diverse Bodenbleche. Da ich ja nun auch den Rest meiner Flotte restaurieren will und dies und das brauch wollte ich mal wissen ob das Auto im zweifelsfall erhalten werden soll/muss oder obs ein Kandidat zum Schlachten ist...ich kann ja nicht alles aufheben.
    Nun bin ich mal gespannt ^^

    Ich find das garnichmal so verkehrt mit dem Iltis. Sieht stimmiger aus als mit dem Samurai. Und nen Iltis zu schlachten dafür is ja heutzutage fast unmöglich. Nur dieser merkwürdige Frontaufbau versaut alles.

    Ich stimme meinen Vorrednern zu und fahre seit nunmehr 5 Jahren Trabant im Alltag. Nebenbei auch mal nen Skoda Favorit/Forman für 700km Pendelei aber dennoch Trabant. 15000km im Jahr sind sportlich und ich denke die wirst du nicht knacken. Zb. bin ich ein Jahr lang sehr sehr oft täglich von Oschatz nach Grimma gefahren oder von DD nach Großenhain-Oschatz und Zurück...ich habe grade so 12000 geschafft trotz 1500 KM in den Breisgau. Ich habe ebenfalls bei Null angefangen, aber mittlerweil 3 Garagen, eine voll Teile und zufällig nen passenden Beruf...sollte dir es ähnlich gehen oder in Zukunft möglich sein nur zu. Ansonsten kauf dir nen guten und gewarteten 601 möglich Bj. 86-88 (ungefähr) und investiere Geld wenn es nötich ist. Wenn nicht (finde ich) ist auch der Favorit nur bedingt empfehlenswert denn, auch der will geschraubt werden und man sollte Teile haben. Vllt. sind die Monomotronicer besser von der Versorgung aber es passiert dennoch oftmals was...und ich weiß das anhand dessen das ungefähr 4 in meinem Freundeskreis verkehren und ich selber schon 4 hatte. Vllt. ist das beste ein Golf 2. Aber dennoch Trabant fahren ist möglich und besser machbar als mit eineigen anderen Oldies...wenn ich da nur an die B1000 Sache denke :S

    Restauration/GÜ habe ich vor...jetzt gehts erstmal in den Winterschlaf
    Das Kennzeichen stammt vom Vorbesitzer wo auch der KB her ist. :rolleyes:

    Mir ist schleierhaft weshalb, auch wenn Mensch auf "ranzige Patina" steht, den Zustand unbedingt mit Steinen mutwillig verändern muss. Da heißt Kratzer, Beulen und Risse in kauf nehmen...Auch bei meinen runtergerittensten Alltagskisten habe ich decken benutzt. :huh:

    Hallo hab ich der Sufu nichts gefunden. Es geht um Werlstätten die Erfahrung mit Instandsetzung bzw. Instandsetzung von Motorenteilen hat.
    Ich suche Infos nach einer Werkstatt die Preis-Leistungstechnisch vertretbare Preise hat, bwz. würde ich mich gern auf Erfahrungen von euch berufen.
    Auch interessant sind Betriebe die regenerierte Motoren anbieten.


    Danke im vorraus.