Beiträge von Philipp

    Schade, dass es nicht geklappt hat!

    Das Problem mit dem kleinen Kennzeichen hat sich in meinem Heimatlandkreis mit der Wiedereinführung der alten - um einen Buchstaben kürzeren- Kennung schlagartig behoben.
    Bei der ersten Zulassung meiner Murmel hab ich, trotz Eintragung im Fahrzeugschein, nur ein etwas zu großes Schild bekommen, dass ich dann hinten großzügig umgebogen habe, damit es überhaupt in die Kennzeichenmulde meines P60 L passt.
    Der Wagen wurde dann ein Jahr stillgelegt und sollte durch einen anderen Halter mit diesem Kennzeichen wieder zugelassen werden. Als die freundliche Dame der Zulassungsstelle das gebogene Schild sah meinte sie: " ach das hätten sie doch nicht knicken müssen, sie können natürlich auch ein kleineres bekommen...


    Mein Kumpel hat versucht einen Quek ohne Papiere anzumelden.
    1. Versuch: GRZ -> völlig unmöglich
    2. Versuch in MOL: HU Bericht, Versicherungsbescheinigung und ein neues Kennzeichen haben gereicht...

    Versuch das echt mal woanders, wenn du darauf verzichten kannst, dass du auch der Halter deines KFZ bist.

    Zitat

    solange nicht Teile aus verschiedenen Trabant-Epochen zusammen gewürfelt werden oder solche Späße ;-)

    Die Charta von Venedig lässt sich auch hevorragend auf Fahrzeuge übertragen :


    Artikel 11
    "Die Beiträge aller Epochen zu einem Denkmal müssen respektiert werden: Stileinheit ist kein Restaurierungsziel. Wenn ein Werk verschiedene sich überlagernde Zustände aufweist, ist eine Aufdeckung verdeckter Zustände nur dann gerechtfertigt, wenn das zu Entfernende von geringer Bedeutung ist, wenn der aufzudeckende Bestand von hervorragendem historischen ‚ wissenschaftlichen oder ästhetischen Wert ist und wenn sein Erhaltungszustand die Maßnahme rechtfertigt. ..."


    Artikel 12
    "Die Elemente, welche fehlende Teile ersetzen sollen, müssen sich dem Ganzen harmonisch einfügen und vom Originalbestand unterscheidbar sein, damit die Restaurierung den Wert des Denkmals als Kunst und Geschichtsdokument nicht verfälscht."


    Den Zwinkersmiley hab ich natürlich gesehen :D

    Mein Bild des Tages ist auf einer Probefahrt unseres neuen Fahrzeuges für betriebsinterne Transportaufgaben entstanden ;D



    Ich würde das Zeug da auch stehen lassen, bis alles abmontiert ist, was noch zu verwenden ist :)
    @ Krapproter: Hat sich der Besuch denn gelohnt und sind die Mitarbeiter dort einigermaßen umgänglich?
    Schrotthändler sind ja meist ein ganz besonderer Menschanschlag :D

    Ich glaube mein Trabi ist durch Werkzeug locker 30Kg schwerer :)
    Dabei hab ich immer eine großer Werkzeugkiste mit Nusskästen 1/2 + 1/4 Zoll, diverse Langnüsse und Torxnüsse, Dremomentschlüssel, diverse Zangen (Knipex Zangenschlüssel, Crimpzangen zum schweißen, Wasserpumpenzange, Sprengringzange) 300g Hammer, Schonhammer, Schweißpunktfräser, Schraubenzieher, Dreikantschaber, Montierebel, Messchieber...

    Dazu dann Rohrschellen, Kabelbinder, Zündeinsteluhr, Multimeter, etwas Kabel + Benzinschlauch und Panzertape :D

    Fahrzeugspezifisch "nur" einen Auspuffgummi, Kopf-, Krümmer und Fußdichungen, Keilriemen, Schrauben + Federnset, Zündkerzen, Kupplungsseil und einen Gaszug.


    Das liegt aber nicht daran, dass meine Autos so grottenschlecht gewartet, sondern in der ganzen Republik verteilt sind.
    Meist ist am Ziel der Fahrt bei Freunden oder der Familie auch irgendwas zu reparieren.

    Selbst wenn es nur ein Fahrradschlauch ist, muss ich nicht ewig in unvollständigen Werkzeugsammelsorien nach einem 15er Schlüssel suchen ;D

    @Hegau, ja zum Glück!
    Die Geräuschkulisse war vor dem zerlegen schon grenzwertig.
    Wenn ich gewusst hätte, dass die Lager so "isoliert" sind, hätte ich mich nicht mehr auf die Straße getraut. Ein Wunder, dass da überhaupt Öl rangekommen ist!
    Die Lager sind natürlich hinüber, doch zum regenerieren sollte sie noch taugen.
    Mit dem nächsten BAföG werde ich eine frische in Borkheide ordern und die vorletzte (regenerierte) DDR Garnitur aus dem Lager montieren. Dann sollte ein paar Jahre Ruhe sein.

    Zitat

    Es ist schon paradox. Ich kann mich an mehrere Situationen in den 80ern erinnern, als in Westberlin Smog-Alarm mit Fahrverboten und allem pipapo ausgelöst wurde, im Osten aber business as usual lief.

    Ich hab irgendwo mal gelesen, dass sich, zur Zeit der Industriealisierung, unter anderem aufgrund des häufigen Westwindes in Berlin, die Indusrie und Arbeiterwohnquartiere eher im Osten entwickelt haben und im Westen dann, wegen der besseren Luft, häufiger Wohn- und Villenviertel entstanden sind.
    Wenn es dann in den 80ern mal Ostwind gab kann ich mir gut vorstellen, dass es da in Westberlin Smog-Alarm gab :)

    Auf jeden fall finde ich es super, dass ihr euch wieder die Arbeit der Organistation einer Sternfahrt macht!
    Wenn ich es irgendwie hinbekomme, bin ich gerne wieder dabei :)

    Achsoo H geht nicht, wegen DIN ;)

    Hat aber jetzt 4 Jahre keinen gestört :D

    Oh ja, die Füße kribbeln nach einer flotten Fahrt schon ordentlich :)
    Eine 250/1 steht hier auch noch rum, aber die ist nicht so schön handlich und darf auch nicht unter der Laterne parken ;)

    Ach ich mag die kleinen TS mittlerweile. Im Vergleich zur Simmi kann man damit auf die (Stadt)Autobahn und die werden einem nicht unterm Hintern weg geklaut. Die Preise sind auch noch Studentenfreundlich :)

    Aijooo zum Glück bin ich schon wieder weit weg! ;D
    Ich schlage vor, wir ersetzen die Mulde durch ein glattes Blech und du besorgst dir zwei Aufbau-Kennzeichenleuchten vom Anhänger und einen inneren Zuziehgriff vom P601. Der kann wenigstens nicht rosten :D
    Die Klappe kann dann der kletterfreudige Nachwuchs von innen öffnen ;)

    Du musst doch nicht lebensmüde sein um dein Auto mal richtig warmzufahren :)

    Wenn du dich nicht traust, kannst du die Anlage auch zerlegen und sie mit einem Heißluftfön freibrennen. Dazu steckst du den Fön möglichst weit in den ESD oder VSD und schaltest ihn solange ein, bis dein Schalldämpfer nicht mehr raucht.
    Aber nicht ausschalten solange es noch raucht, da sonst die Flammen zurückschlagen.
    Beim ESD musst du aufpassen, dass das Innenleben nicht zu heiß wird.

    Die EBZA stellt sich nicht selbst ein, sie verstellt sich nur nicht von selbst :)
    Also lohnt es sich schon mal zu schauen, ob sie denn zum richtigen Zeitpunkt zündet.
    Bei verrußten Kerzen kann auch dein Vergaser zu fett eingestellt oder dein Luftfilter zugesetzt sein.

    Ich habe die letzten Tage meinen, seit 2014 ruhenden und teilweise zerlegten, 89er KX komplettiert. Die neue Bremsanlage ist mit DOT 5 befüllt, die Standreifen abgezogen und der Innenraum entrümpelt.
    Die Idee mit dem Kantenschutz wurde auch gleich umgesetzt, nachdem dieser mit Fluid Film befüllt wurde.
    Jetzt steht einer gelegentlichen Erhaltungsfahrt und der künftigen Begutachtung nach § 23 nichts mehr im Wege :)

    Danke an Sasch fürs geduldige Entlüften! ;)