Beiträge von Joachim

    Ich sehe das du auch nicht viel Platz hast für die Gurte (vorne). Ich hab erst jahrelang die benutzt die du hast und hab jetzt welche wo die Ratsche direkt nen Haken dran hat. Macht sich deutlich besser wenn da keine 20-30cm Gurte mit an der Ratsche sind.

    Beispiel:

    https://www.ebay.de/itm/Car-La…3619be:g:ZMgAAOSw8d9UuRFV


    Und ein kleiner Tip noch, beim Doppelachser ist es besser das Gewicht eher gleichmäßig auf die Achsen zu verteilen, also in dem Fall den Trabi etwas weiter hinten drauf zu stellen. Sonst drückt das Gewicht eher nur auf die Vorderachse und die hinten hängt in der Luft (übertrieben gesprochen).

    Der vordere Gurt war suboptimal platziert - was du aber auch alles gleich wieder siehst. :D ;) Den hätte ich schlicht anders herum gurten sollen, dann wäre es problemlos gegangen. Aber einer unserer "Hochschieber" den ich mit genommen hatte, war drängelich, daher hab ichs für das kurze Stück so gelassen. ;)

    Die Gurte aus deinem Link hatte ich auch schon im Auge, aber mir sagte der Haken an der Ratsche nicht zu, war mir so auf den ersten Blick zu dünn, ich befürchtete Schäden an den Löchern wo er eingehakt wird.


    Wegen der Lastverteilung, da die meisten DDR-Anhänger und ältere D-West Produkte ja leider der aktuellen West-Norm geschuldet eher vorn zu hoch dran hängen, hat die Hinterachse stets genug Last, wenn, dann hat die Vorderachse zu wenig oder die Zugdeichsel zu viel. Hab auch schon bereut, kein Stützrad mit Waage genommen zu haben, denke das änder ich noch auf absehbar.

    Weiter hinten laden wird auch derzeit noch durch eine, mMn. Schwachstelle der Plattformkonstruktion etwas vereitelt, es kommt im hinteren Bereich zwischen Nummernschild-Traverse und letzter Quertraverse der Plattform noch eine weitere Quertraverse wie eben die letzt genannte, da die Nummerschild-Traverse nicht unter der Rampe durch geht, sondern innen-seitig an ihr endet neigen die Rampen etwas zum nach innen durch hängen im hinteren Bereich.

    Da ist aber schon Material auf dem Weg, um das Problem ohne Identitätsverlust des ja doch echt seltenen Anhängers zu beheben. Die hätten die Nummerschild-Traverse einfach wie alle anderen auch, komplett auf volle breite durch ziehen sollen. Aber das ist ein Mini-Makel und muss so ja auch 30 Jahre funktioniert haben. :D ;)


     


    as sagen se alle, nur ablenken wollen sie.

    Aber Top Anhänger

    Ach was - ich steh zu Streifen die ich selbst gezogen habe. :D ;) Danke. :)

    Trailer-Wiedereinweihung (Test) mit dem P50/2 vom Kumpel.


    Der Trailer liegt echt gut auf der Straße. Null aufschaukeln, geht trotz Tandem-Achse gut um die Kurven - nur ne Seilwinde ist nächstes mal Pflicht, denn diesmal haben wir ihn zu 4. hochgeschoben (Tank war ausgebaut, daher nicht fahrbereit)... :D ;)

    Mit etwas Glück bekommen wir nun in Kürze was gebrauchtes für 30 Euro (Brems-Dämpfer).


    Zwischenzeitlich wurde mal zur Probe der P50/2 vom Kumpel Olaf innerorts umgesetzt, muss sagen ich bin von den neuen Gurten sehr angetan - das Auto stand wie Ast auf dem Anhänger.

     


    ... die Spuren auf dem Asphalt sind übrigens nicht von mir, die waren da schon. :D ;)

    Ok Jungs, ich versuchs mal bei den beiden Händlern und im QEK-Forum.


    Alternativ bau ich selber was. Feder kann ich anfertigen lassen, den Rest bekomm auch auch hin. Das Teil muss ja nichts dämpfen, sondern mMn. nur den HBZ bzw. die RBZ schützen, also im Endeffekt den Bremsdruck begrenzen.


    Hatte schon überlegt das ganze hydraulisch zu lösen per Druckbegrenzungsventil. :D Aber dazu müsste man den Maximaldruck erstmal wissen....


    Also Suche ich noch weiter nach der Feder. Wenn ich die hab wird alles gut. :)

    Hmm...


    Ich hab schon die einschlägigen Anhängerersatzteilshops abgegrast, aber nichts zu finden. Der zweite mit 10/12 cm länge könnte gehen, wenn ich die Aufnahmen Anhänger seitig entsprechend anpasse. Kürzere konnte ich nicht finden.


    Der erste ist nun raus. :D ;)

    So, der Dekra Mann hat noch Falten auf der Stirn... :(


    Ich brauch optimaler Weise noch einen Dämpfer im Bremsgestänge vorn am Zugrohr. Ich meine nicht den Auflaufdämpfer, den hab ich neu da, ich meine den kurzen wie am QEK Junior z.B..


    Hat noch jemand sowas oder eine Bezugsquelle?


    Anderenfalls muss ich die Bremse extrem auf den Punkt einstellen, was noch ein paar Probleme bereitet.

    Ich hätte da weitere Fragen:

    Anhängerkabel, 7x1,5 - gibts das vielleicht auch als Silikonkabel oder gibts generell schwarze, die im Winter nicht knochensteif werden? Das was dran ist am Anhänger nervt, weil an ersten Stellen brüchig und nur gewaltsam bei den aktuellen Temperaturen biegbar.


    Wie ist das mit der Anhängerversicherung? Aktuell ist er über das Zugfahrzeug mit versichert. Aber wie ist das, wenn ein Freund sich den Anhänger mal (unentgeltlich) ausleiht und mit dem eigenen Kfz fährt?

    Was genau meinst du hiermit:

    jedoch ist deine Ex-Darstellung von einer Seilgebremsten Auflaufvorrichtung

    Der Anhänger hat auf alle 4 Räder hydraulische Bremsen, und die Vorderachse für die Handbremse halt noch Seilzug extra. So hatte ich das doch von Anfang an beschrieben oder zumindest bebildert.

    Man sieht an der Zugvorrichtung am hinteren Ende des äußeren Auflaufrohres die Schraube, wo der Dämpfer hinten fest gemacht wird, die geht am Ende quer durch das Rohr.
    Den Dämpfer hab ich schon neu geordert, der wird ersetzt, da der alte ziemlich sicher tot ist. Das Fahrverhalten hat dies bisher jedoch nicht wirklich irgendwie nachteilig beeinflusst. Für das Zuggahrzeug (VW T4 Multivan) ist der Anhänger eh keine ernste Belastung. ;)


    Was mich wundert, das scheinbar keine Möglichkeit vorhanden ist, das Auflaufen beim rückwärts schieben zu verhindern, Ich seh da zumindest keine Sperre.

    Mal ne blöde Frage...


    Ich wurde von einem Herrn C. Braun von 79 Oktan per Email angeschrieben wegen Infos zu einer Traktorenmarke. Hab ihm auch geantwortet, dass ich gern bereit bin entsprechende Infos zu liefern, aber er hat sich nie zurück gemeldet. Fand ich dann doch etwas merkwürdig...

    Hat er nur keine Email bekommen oder wird einfach nicht zurück geschrieben? ;)

    Aber hat er nicht bereits einen Auflaufdämpfer im Zugrohr verbaut? :haeman: Typ: E-201-210/55 im Bild die Nummer 05



    Für einen solchen externen Auflaufdämpfer hätte ich am Trailer auch irgendwie gar keinen Platz. Davon ab, muss es ja nunmehr 30 Jahre so funktioniert haben und auch nicht alle Wohnanhänger mit hydraulisch-mechanischer Auflaufbremse haben einen Federdämpfer im Druckgestänge zum HBZ. Also prinzipiell sollte es auch ohne diesen gehen, man wird wohl nur exakter und öfter einstellen/nachstellen müssen, damit die Bremsung korrekt funktioniert.


    Ich würde es ja gern so umbauen:




    Gleich noch ne Frage:

    Wer weiß was zu dieser Art Druckstange am HBZ,



    charakteristisch ist der Pilzkopf am HBZ seitigen Ende, der dann auch nur auf den Kolben im HBZ drückt und nicht in diesem drin steckt wie die meisten anderen Druckstangen an DDR-HBZs. Es schaut auch nicht nach Eigenbau aus, da eine speziell ausgeschnittene Scheibe, diese Druckstange am aus dem HBZ fallen hindert. Dies Scheibe ist für den Pilzkopf auch noch eingedellt, damit der der HBZ-Kolben weit genug zurück fahren kann, um Bremsflüssigkeit aus dem Vorratsbehälter zu ziehen.

    Vorteil (mMn.) dieser Lösung ist, das die Druckstange nicht absolut gerade auf den HBZ-Kolben drücken muss.

    Hat sowas schon mal wer gesehen? :/

    Heute haben wir mit Zusatz-Kumpel Olaf dann das Hängerchen soweit erst einmal TÜV-fertig bekommen:


      


    Dank Olaf hat er nun auch wieder 1A Schmutzfänger dran, in Originalgröße selbst angefertigt, die Zugkupplung ist nun eine neue KK82, die Bremsanlage geht soweit, Lichtanlage auch. Das Stützrad ist nun keines aus DDR mehr (das war komplett verbogen und vermutlich schlicht nicht stabil genug (auch ein Eigenbau).


    Was ich nun noch auf der ToDo-Liste habe:
    - Radkästen demontieren, strahlen, reparaturschweißen, verzinken und lacken

    - im hinteren Bereich eine zusätzliche Traverse einbauen (mMn. dringend nötig)

    - Lackaufbau (entrosten, Grundieren, Lack) und Korossionsschutz (Hohlräume sandern)

    - Verkabelung erneuern (leider an einigen wenigen Stellen brüchig), dabei direkt für das letzte Stück zum Zugfahrzeug Silikonkabel verwenden weil ich knochensteife Kabel bei Kälte einfach leid bin ;)

    - gescheite Transportgurte beschaffen

    - Sicherungskeile selber herstellen

    - original DDR Unterlegkeile anbringen


    Es bleibt also noch n bisschen was zu tun, aber er lebt und soll weiter in Betrieb bleiben. :)

    Heute ging es mit tatkräftiger Unterstützung von zwei Schrauberkollegen und Firma Felgner Wiedemar endlich weiter am Trailer.


    Die Bremse hatte der Tüv beanstandet, also einmal überarbeiten. Alle Bremszylinder erneuert oder aufgearbeitet, alles gängig gemacht, zweites Handbremsseil getauscht, Hauptbremszylinder komplett ersetzt und dabei gleich mal ein paar Spezialitäten der Hydraulischen Auflaufbremse an meinem Trailer kennen gelernt. Dazu später mehr.


    Hier ein paar Bilder vom Tag:

        


    Der HBZ ist einer vom Trabant (Einkreis) ein BH7. Statt der vom Trabant bekannten Bremsstange, welche in den HBZ hinein ragt und den Kolben bewegt, kommt hier eine deutlich kürzere Stange mit Pilzkopf zum Einsatz. Das hat vermutlich in der Kinematik des Bremsgestänges seinen Grund und erscheint auch mehr als sinnvoll, wenn man drüber nach denkt.

    Ein Wort noch zu den anfänglichen Zweifeln, ob der Zylinder genug Hub bringt, für 4 Wartburgzylinder. Ja, tut er und das sogar bei den noch immer verbauten alten Bremsbelägen (hab zwar neue da, aber die Alten waren noch gut genug - warum also zu früh wechseln) es bleibt ca. 33-40% Kolbenhubweg über. Passt.


    Was ich gern gehabt hätte, wäre eine Druckfeder im Bremsgestänge, um den HBZ zu schützen, ähnlich wie bei manchen Wohnanhängern. Hat einer zufällig sowas noch liegen oder weiß wo man die her bekommt?


    Morgen wird die Zugkupplung gewechselt, die Bremskinematik fertig gestellt, das Stützrad noch erneuert und wenn ich viel Langeweile hab, kommen gleich mal neue Spritzgummis dran.

    Ja, und einen Bremsschlauch muss ich noch wechseln, hatte heute leider nur noch 3 Stück da, da muss ich erst noch nach kaufen.


    Farblich wird er zum Schluß dann aufgefrischt. ;)

    Hab ihn angeschrieben, mal schauen ob ich dank euch Glück hab. Dankeschön! :)


    Fotos von den Haltern hast du nicht zufällig? :D


    Und wenn ich noch fragen darf - ein noch besseres Foto von dem Aufkleber/Wasserbild vom Bremskeil, dann könnte ich die ggf. nachfertigen.

    Ich geh fest...


    Ein nettes Forums-Mitglied hat mir doch tatsächlich ne Bescherung angeboten - eine unverbrauchte KK82 B ... Yeah!!

    Big fett Dankeschön!!!



    Gleich noch ne Frage:

    Um ggf. die pott hässlichen Unterlegkeile gegen was DDRiges zu tauschen - gabs da was aus DDR-Produktion?