Beiträge von Joachim

    Danke, ja - so ein bisschen besser gehts, aber dafür Stress ohne Ende dank Umschulung zum FIA.


    Aktuell trage ich Teile zusammen um ihn zu komplettieren. Alles nur Kleinkram (Zierleistenschrauben und die Nagel-Zerleisten sowie Gummis).

    Sooo.... Rückmeldung. :)


    Nach dem die mir angetraute mir nun klipp und klar die Pistole auf die Brust gesetzt hat, erst nach fertigem P60 "Arsch" neue Projekte anfassen zu dürfen - hab ich mich mal wieder aufgerafft da weiter zu machen wo ich 2013 aufhörte...


    Zwischenzeitlich sind die Reifen auf die Felgen aufgezogen, und ich beginne mit der Elektrik. Nach der Elektrik folgt dann der Zierleistenwahnsinn und abschließend die Heckklappe und die Drehverschlüsse um ihn dann zum Sattler zu bringen für die Plane. Danach TÜV...

    Es geht also weiter. :grinser:

    Deine Schlaufen sind kürzer wie meine dadurch fumktioniert das bei Dir . Meine Gurte nutze ich regelmäßig seit ich glaube 5 Jahren ohne Schäden und Probleme auch über lange Strecken Autobahn . Ohne Schäden an Gurten oder Fahrwerk . Damit steht ein Trabi wirklich sehr sicher auf dem Hänger und es geht echt schnell mit dem verladen . Wenn ich das mit dem verladen vom Bagger mit dem Kettengeraffel vergleiche einfach ein Traum . Ich mache das mehrmals in der Woche . Trotzdem halte ich immer wieder mal kurz an zur Kontrolle . Wenn ich zu Hause verlade für eine längere Tour fahre ich immer erst eine Runde durchs Dorf dann Kontrolle und ab geht's.

    Die kurzen (40cm) Querschlaufen gibts für fast nichts bei Ebay. Aber ansonsten geb ich dir Recht - sehr gute Art das Auto auf den Anhänger zu schnallen. :)

    Dann laß uns mal mit gruseln und stell hier ein Screenshot in ein Spoiler hin.

    Dank DSGVO lass ich das mal lieber bleiben. ;)

    Kurz zusammen gefasst geht es um einen P50, mit 601er Lenkrad, Motor, Antrieben, Blinkern, Radialreifen, Geweih, zum gruseln geschweißten Schwellern, nem knalligem Blau, GFK Stoßecken,-stamge, Wanne, ... zum Schnapper Preis von 4.900 Euro.


    positiv: originales Faltverdeck

    Was mich aber aufgeregt hat - die Bastelstube hat auch noch H-Kennzeichen.

    Gerade mit Erfolg ohne Mängel von der HU zurück. Nach der Abnahme streikte der Drucker vom Prüfer . Die Rechnung erstellen hat dann viel viel länger gedauert . Der modernen Technik sei Dank . Aber alle Beteiligten hatten wieder Ihren Spaß .

    Du hast deine Zurrgurte viel zu tief dran. Die liegen doch am Fahrwerk auf, sollen ja aber nur oberhalb den Reifen umschlingen. ;)


    So sollen die dran - dann halten die Gurte auch länger. :)

    Haben am Sonntag dann mal das Teil anprobiert ... und festgestellt, das die Bremse beim Trailer seitenverkehrt angebaut ist. Also passt das Winkelblech vorn am Kupplungskopf nicht. Ok, fertige ich dann halt nach.


    Aber wo wir schon mal bei waren, haben wir gleich noch den Auflaufdämpfer gewechselt (Christian - wie haben vergessen noch mal zu schauen/fotografieren was auf dem Dämpfergehäuse drauf steht - kannst das noch nachholen bitte? ;) ) was bis auf eine im Zugrohr fest hängende Abstandshülse eigentlich recht einfach ging. Allerdings, da der neue Auflaufdämpfer für einen 1 to Anhänger ist (was ja eigentlich passen sollte?) geht der auch ganz schön strafff (mit drei f) muss ich sagen.


    Bremse ist nun erstmal wieder so, wie er damit TÜV bekam, aber die Brems-Überlastsicherung muss definitiv noch rein.


    Gestern dann noch Ladung drauf: (nicht meine Autos, nur mein Trailer)

    Ich sehe das du auch nicht viel Platz hast für die Gurte (vorne). Ich hab erst jahrelang die benutzt die du hast und hab jetzt welche wo die Ratsche direkt nen Haken dran hat. Macht sich deutlich besser wenn da keine 20-30cm Gurte mit an der Ratsche sind.

    Beispiel:

    https://www.ebay.de/itm/Car-La…3619be:g:ZMgAAOSw8d9UuRFV


    Und ein kleiner Tip noch, beim Doppelachser ist es besser das Gewicht eher gleichmäßig auf die Achsen zu verteilen, also in dem Fall den Trabi etwas weiter hinten drauf zu stellen. Sonst drückt das Gewicht eher nur auf die Vorderachse und die hinten hängt in der Luft (übertrieben gesprochen).

    Der vordere Gurt war suboptimal platziert - was du aber auch alles gleich wieder siehst. :D ;) Den hätte ich schlicht anders herum gurten sollen, dann wäre es problemlos gegangen. Aber einer unserer "Hochschieber" den ich mit genommen hatte, war drängelich, daher hab ichs für das kurze Stück so gelassen. ;)

    Die Gurte aus deinem Link hatte ich auch schon im Auge, aber mir sagte der Haken an der Ratsche nicht zu, war mir so auf den ersten Blick zu dünn, ich befürchtete Schäden an den Löchern wo er eingehakt wird.


    Wegen der Lastverteilung, da die meisten DDR-Anhänger und ältere D-West Produkte ja leider der aktuellen West-Norm geschuldet eher vorn zu hoch dran hängen, hat die Hinterachse stets genug Last, wenn, dann hat die Vorderachse zu wenig oder die Zugdeichsel zu viel. Hab auch schon bereut, kein Stützrad mit Waage genommen zu haben, denke das änder ich noch auf absehbar.

    Weiter hinten laden wird auch derzeit noch durch eine, mMn. Schwachstelle der Plattformkonstruktion etwas vereitelt, es kommt im hinteren Bereich zwischen Nummernschild-Traverse und letzter Quertraverse der Plattform noch eine weitere Quertraverse wie eben die letzt genannte, da die Nummerschild-Traverse nicht unter der Rampe durch geht, sondern innen-seitig an ihr endet neigen die Rampen etwas zum nach innen durch hängen im hinteren Bereich.

    Da ist aber schon Material auf dem Weg, um das Problem ohne Identitätsverlust des ja doch echt seltenen Anhängers zu beheben. Die hätten die Nummerschild-Traverse einfach wie alle anderen auch, komplett auf volle breite durch ziehen sollen. Aber das ist ein Mini-Makel und muss so ja auch 30 Jahre funktioniert haben. :D ;)




    as sagen se alle, nur ablenken wollen sie.

    Aber Top Anhänger

    Ach was - ich steh zu Streifen die ich selbst gezogen habe. :D ;) Danke. :)

    Trailer-Wiedereinweihung (Test) mit dem P50/2 vom Kumpel.


    Der Trailer liegt echt gut auf der Straße. Null aufschaukeln, geht trotz Tandem-Achse gut um die Kurven - nur ne Seilwinde ist nächstes mal Pflicht, denn diesmal haben wir ihn zu 4. hochgeschoben (Tank war ausgebaut, daher nicht fahrbereit)... :D ;)

    Mit etwas Glück bekommen wir nun in Kürze was gebrauchtes für 30 Euro (Brems-Dämpfer).


    Zwischenzeitlich wurde mal zur Probe der P50/2 vom Kumpel Olaf innerorts umgesetzt, muss sagen ich bin von den neuen Gurten sehr angetan - das Auto stand wie Ast auf dem Anhänger.


    ... die Spuren auf dem Asphalt sind übrigens nicht von mir, die waren da schon. :D ;)

    Ok Jungs, ich versuchs mal bei den beiden Händlern und im QEK-Forum.


    Alternativ bau ich selber was. Feder kann ich anfertigen lassen, den Rest bekomm auch auch hin. Das Teil muss ja nichts dämpfen, sondern mMn. nur den HBZ bzw. die RBZ schützen, also im Endeffekt den Bremsdruck begrenzen.


    Hatte schon überlegt das ganze hydraulisch zu lösen per Druckbegrenzungsventil. :D Aber dazu müsste man den Maximaldruck erstmal wissen....


    Also Suche ich noch weiter nach der Feder. Wenn ich die hab wird alles gut. :)

    Hmm...


    Ich hab schon die einschlägigen Anhängerersatzteilshops abgegrast, aber nichts zu finden. Der zweite mit 10/12 cm länge könnte gehen, wenn ich die Aufnahmen Anhänger seitig entsprechend anpasse. Kürzere konnte ich nicht finden.


    Der erste ist nun raus. :D ;)

    So, der Dekra Mann hat noch Falten auf der Stirn... :(


    Ich brauch optimaler Weise noch einen Dämpfer im Bremsgestänge vorn am Zugrohr. Ich meine nicht den Auflaufdämpfer, den hab ich neu da, ich meine den kurzen wie am QEK Junior z.B..


    Hat noch jemand sowas oder eine Bezugsquelle?


    Anderenfalls muss ich die Bremse extrem auf den Punkt einstellen, was noch ein paar Probleme bereitet.

    Ich hätte da weitere Fragen:

    Anhängerkabel, 7x1,5 - gibts das vielleicht auch als Silikonkabel oder gibts generell schwarze, die im Winter nicht knochensteif werden? Das was dran ist am Anhänger nervt, weil an ersten Stellen brüchig und nur gewaltsam bei den aktuellen Temperaturen biegbar.


    Wie ist das mit der Anhängerversicherung? Aktuell ist er über das Zugfahrzeug mit versichert. Aber wie ist das, wenn ein Freund sich den Anhänger mal (unentgeltlich) ausleiht und mit dem eigenen Kfz fährt?

    Was genau meinst du hiermit:

    jedoch ist deine Ex-Darstellung von einer Seilgebremsten Auflaufvorrichtung

    Der Anhänger hat auf alle 4 Räder hydraulische Bremsen, und die Vorderachse für die Handbremse halt noch Seilzug extra. So hatte ich das doch von Anfang an beschrieben oder zumindest bebildert.

    Man sieht an der Zugvorrichtung am hinteren Ende des äußeren Auflaufrohres die Schraube, wo der Dämpfer hinten fest gemacht wird, die geht am Ende quer durch das Rohr.
    Den Dämpfer hab ich schon neu geordert, der wird ersetzt, da der alte ziemlich sicher tot ist. Das Fahrverhalten hat dies bisher jedoch nicht wirklich irgendwie nachteilig beeinflusst. Für das Zuggahrzeug (VW T4 Multivan) ist der Anhänger eh keine ernste Belastung. ;)


    Was mich wundert, das scheinbar keine Möglichkeit vorhanden ist, das Auflaufen beim rückwärts schieben zu verhindern, Ich seh da zumindest keine Sperre.