Posts by Trabbischubser

    trabis sind Saison zugelassen. Alles andere wäre mir zu teuer fürs Nichtbenutzen.

    naja, den Zwang zur Nichtbenutzung schafft man sich ja erst durch das Saisonkennzeichen...


    Die Wartis laufen das ganze Jahr, [..]

    OK, wenn das so ist... ;)


    Was würde eigentlich das Finanzamt sagen, wenn man, wegen der eingeschränkten Nutzbarkeit, eine Senkung der Steuern beantragt? Und dieses nicht im Einzelfall, sondern von allen Betroffenen innerhalb eines recht engen Zeitrahmens.

    jo, das wär' doch mal 'ne Idee... ;)
    - zumal, wenn man, wie in meinem Fall, das FA wegen der Unweltzone eben nicht mehr erreichen kann... ;)
    aber w.i.m.r.e. holt sich das FA die KFZ-Steuer über Lastschrifteinzugsverfahren...
    - wie holt man sich da 20€ wieder zurück?

    tjo, wenn's nicht so weit weg wäre, wär' ich sicherlich dabei...
    - auch wenn die Gefahr besteht, dass der Schuss nach hinten losgeht und die ganzen vermeintlichen Umweltschützer sich wieder in ihrem Wahn bestätigt fühlen, dass die "alten Stinker" endlich weg von der Straße gehören... :|
    (aber wieviele sind wir denn, die aus dem jeweiligen Landkreis kommen und somit die Unweltzone häufiger tatsächlich penetrieren könnten?)


    die großen Vespa-Corsi in München waren jedesmal ein Fanal gegen den Zweitakter... ;)


    Augsburg gönnt sich ja nun auch schon seit 2009 den Luxus einer Unweltzone...
    5% der Fahrzeuge aus der Stadt und dem Umland können so aus der Innenstadt ferngehalten werden, bzw. müssen die Innenstadt jetzt halt "großräumig" umfahren... ;(
    - statt endlich mal eine "grüne Welle" einzuführen und damit die Neigung zu Kavalierstarts mit erhöhtem Reifen- und Kupplungsabrieb zu vermindern (vom Abrieb beim Bremsen mal ganz abgesehen...) ;(
    und seit dem Ausbruch des Eyjafjallajökull 2010 sollte man doch eigentlich wissen, wie gering der Anteil des Straßenverkehrs am Feinstaubaufkommen doch eigentlich ist...
    (und dann gibt es ja auch noch die Sahara-Winde...
    - was da an Material von bei uns ankommt, sind sicher nicht die großen Korngrößen... :|)


    dabei fährt man als Ortskundiger eh nur dann mit dem Auto in die augsburger City, wenn's gar nicht anders geht... :S
    - denn 'n legalen Parkplatz kriegste eh kaum, und wenn, dann zu Preisen, da kannste auch in München parken...
    (und der Trabbi braucht ja nun wirklich kaum Platz, sprich: "Platz ist in der kleinsten Lücke"... ;))


    wünsche also einen frohen und vielleicht sogar erfolgreichen Event... ;)


    ciao & keep on rollin'...

    ich bin ja nur mal froh, dass außer Sachschaden dann doch nichts Schlimmeres passiert ist...
    (was auch wieder dafür spricht, dass der Trabant dann eben doch nicht so unsicher ist, wie immer wieder gern behauptet wird...)


    ich kenne den Heckaufprall auf Hänger ja nur vom Spielen mit (ungelenkten) Spielzeugautos (Lego und Playmobil), aber ich weiß, dass da komische Dinge passieren (können) und was ich als kleiner Stepke so mit der Hand geschoben hab, waren sicher deutlich weniger als 5km/h... ;)
    - was der amerikanische Polizist erstmal lernen und üben muss, geht da ganz von selbst (nämlich, dass es dem angefahrenen Fahrzeug das Heck wegdreht)...
    und wenn man mit eingeschlagenen Rädern durch Anschubsen aus'm Stand mal eben so auf etwa 20 bis 30km/h beschleunigt wird (kurz nachdem ein LKW vorbeigefahren ist) durfte ich auch schon er- und überleben... :rolleyes:


    das mit der schlechten Sicht bei LKW nach vorne, kann ich zwar nicht so ganz nachvollziehen, aber ich bin bisher auch nur 7,5-Tonner (mit Hänger) gefahren (und da habe ich die Übersicht aus erhöhter Sitzposition immer sehr geschätzt)...
    (OK, im stop&go-Betrieb ist der tote Winkel vor der Fahrerkabine schon abenteuerlich und selbst manche Erwachsenen werden ihrer Vorbildfunktion nicht wirklich gerecht, und spazieren da locker durch... :S
    - aber trotz zu befürchtender rechtlicher Konsequenzen, würde ich das dann der natürlichen Selektion zurechnen... ;))


    von Profis - zu denen LKW-Fahrer ja nun eigentlich gehören sollten - möchte ich dann aber doch erwarten können, dass sie in der Nähe (und was sind selbst bei 80km/h schon 2 Kilometer?) von Ab- und Einfahrten auch heute noch mit langsamfahrenden, weil noch in der Beschleunigungsphase befindlichen, Fahrzeugen rechnen und sich darauf einstellen...
    - im Übrigen darf das auch eine landw. Zugmaschine mit 50km/h sein, wenn sie denn nur für 62, bzw. 65km/h zugelassen ist!
    bei Sichtweiten unter 50 Metern gilt überdies ebenfalls und auch auf AB "Höchstgeschwindigkeit 50 km/h" (und es gibt - wider anderslautender Behauptungen - auch dann keine Pflicht, eine St.Pauli Gedächtniskerze anzuzünden, die - wie manche wohl meinen - den Nebel vor dem Fahrzeug einfach wegbläst... :thumbdown: )!


    gleichwohl erkenne ich durchaus auch das Problem, dass die meisten PKW- und auch immer mehr LKW-Fahrer genügend Reserven, aber kein Feedback mehr dafür haben, wann's bergauf geht... ;(


    und was die Genauigkeit von Tacho und GPS angeht: Straßenbegrenzungspfosten stehen auf gerader Strecke üblicherweise 50m voneinander entfernt...
    also markieren drei solcher Pfosten hinreichend genau eine 100m-Distanz, die man - ebenfalls hinreichend genau - mit dem Sekundenzeiger einer gewöhnlichen Uhr abstoppen kann...
    - 360 geteilt durch gemessene Zeit ergeben dann gefahrene Geschwindigkeit in km/h...
    wenn mein Tacho 100 anzeigt, sind das - mehrfach bestätigt und damit hinreichend - ziemlich genau 90km/h...
    allerdings fahre ich auch häufig bei erlaubten 60 bzw. 80 km/h und entsprechender Tachoanzeige im Verkehrsfluss mit, woraus ich schließe, dass die Geschwindigkeitsmessgeräte der anderen Verkehrsteilnehmer ähnlich ungenau arbeiten...


    aber wenn der Tacho dann eben schon "110" zeigt und man wird noch von einem LKW überholt, dann kommt man doch gelegentlich ins Grübeln... :S

    Oder einer der erkannt hat, dass es auch andre schöne Autos gibt ;)


    korrigiere: "gab" ;)
    - von dem modernen Spielzeug für große Jungs kann mich so echt gar nichts begeistern... :(


    Die sind teilweise zwar für die wenigsten erschwinglich und im Alltag auch eher unpraktisch bis nervig ohne Ende, machen aber einfach mal so für ne Ausfahrt richtig viel Spaß...


    siehe auch: http://www.clipfish.de/video/2269813/bodo-bach-ferrari/


    [..] leider stand das letzte mal ein fast neuer 360 Modena mit Totalschaden in der Garage... tat schon bisschen weh ^^)


    aha, daher stammen denn wohl auch die weit verbreiteten Vorbehalte gegen die Kombination "Blech und Plaste" bei unseren Volksferraris... ;)

    apropos "reinkommen"...
    das hab ich letzte Woche erst im TV gesehen und tags darauf am lebenden Objekt gelernt:
    bei Batterien im Wageninneren sollte es für die Starthilfe immer Kontakte im Motorraum geben (denn da kommt man üblicherweise immer noch hin, auch wenn alle Türen fest verschlossen sind... ;))


    im TV gab's 'nen Bericht, wo die Kunden einer Waschstraße nach so unwichtigen Details wie Reserverad, Füllstände überprüfen und Versteck der Batterie gefragt wurden...
    einer meinte sogar, als er im Motorraum nicht fündig wurde: "ich glaub', der hat gar keine (Batterie)..." :top:


    fehlt nur noch, dass auch die Fahrer wissen, wann man am Kreisverkehr und bei abbiegenden Vorfahrten blinken muss und unterhalb welcher Sichtweite (öhm, gemessen an beleuchteten, reflektierenden oder unbeleuchteten Körpern?) - und mit welchem Schalter - man die Nebelschlussleuchte einschalten kann/soll/darf (und dass die erlaubte HöG mit eingeschalteter NSL nurmehr 50km/h beträgt)... :whistling:
    es gab mal 'ne ganz praktische Einrichtung, wo man all dies - und noch viel mehr! - lernen konnte...
    - nannte sich Fahrschule...
    scheint aber irgendwann nach der Wende irgendwie aus der Mode gekommen zu sein... :whistling:

    in den 70ern wurden immer gerne die Ladekanten bekrittelt...
    - ich fand das beim R4 z.B. genial gelöst und kenne mittlerweile auch 'n paar Kombis, ohne lästige Ladekante, wo man den klassischen Bierkasten einfach nur aufsetzen muss und dann reinschieben kann.
    - dito der Weg wieder nach draußen...
    und wenn ich dann den BMW Touring (allerdings auch ein Kind der 80er Jahre) meiner Nachbarin sehe: zunächst sind da die Rückleuchten, die in die Ladeöffnung hineinragen, dazwischen eine kleine Bucht (zufällig etwa Bierkastenbreite? ;)) aber dahinter verbirgt sich tatsächlich auch noch eine Ladekante! :thumbdown:
    - war das 'n Drama, da 'ne kaputte Waschmaschine reinzuwuchten!
    ich meine, bei 'ner Limo denkt man wirklich seltener an den Transport einer Waschmaschine, bei 'nem Kombi aber sollte das doch Standard sein! :S


    die bislang unkomfortabelste Lösung in sachen Ladekante habe ich unlängst bei einem 18 Jahre alten Mazda 323 gefunden: was sollte das wohl ursprünglich werden? - 'ne Badewanne?! ;)



    derzeit fällt mir auf, dass moderne Autos äußerlich zwar immer größer werden, innen aber durch überdimensionierte Mittelkonsolen und Taillierung der Karosserie immer enger werden.
    (OK, Kombis werden auch so schon gerne mal überladen, man muss die Leute durch großzügiger gestaltete Innenräume ja nicht auch noch dazu motivieren... ;)
    - und die überdimemsionierte Mittelkonsole dient angeblich der Sicherheit, indem die Position des Fahrers somit definiert wird...
    - und - na gut - wenn man sich nach zwei Stunden Fahrt mit steifen Knie nach einer Pause mit "Beine vertreten" sehnt, mag das auch der Sicherheit dienen...
    - andererseits kann das auch dazu führen, dass man meint, "jetzt Pause machen, bringt auch nichts.", weiter fährt und somit diesen Sicherheitsgedanken ad absurdum führt...)


    auch bei der starren Hinterachse und automatischer Aktivierung der Differentialsperren bei Anforderung des Allradantriebs, geht's mir weniger um die Frage "wer hat's erfunden?!" sondern, wie wird sie - bspw. in der Fachpresse - bewertet...
    hier ist der Fiat Panda mein liebstes Kind: bei einem unter 10000DM-Auto wurde die starre Hinterachse von der Fachpresse als "nicht mehr zeitgemäß" kritisiert...
    - dass ein über 30000DM teurer Audi 100 mit derselben "nicht mehr zeitgemäßen" Konstruktion in engen Kurven ziemlich beunruhigend rumeiert, war scheinbar nie ein Thema... :S


    beim Fiat Panda 4x4 (für 14000DM) wurde die automatische Aktivierung der Differentialsperren bei Anforderung des Allradantriebs kritisiert und die - plausible - Begründung, dass man, wenn man den Allradantrieb benötigt im Schlamm steckt und eher Differentialsperren als Spurtreue benötige, milde belächelt.
    beim Opel Monterey (ab 42000DM) aber dieselbe Technik. ;(
    ohne entsprechende Begründung (scheinbar war nie vorgesehen, einen derartigen Schmuckkoffer tatsächlich in Matsch und Schlamm zu bewegen ;))
    statt dessen wurde diese Konstellation hier als Komfort-Feature vorgestellt und gefeiert... :rolleyes:



    so komme ich immer wieder zu dem Schluss, dass, seit ich Autos fahren darf kaum mehr Autos hergestellt werden, statt dessen nurmehr überteuertes Spielzeug... :|
    ganz getreu dem Motto: "the difference between men and boys is just the price of their toys..." ;)



    Freddy: wenn ich an Komfort denke, dann denke ich an Ford Capri, Taunus und Granada, Renault R4 und Opel C-Kadett...
    - der alte Fiat Scudo und Ducato, der Opel B-Corsa, der alte Agila, Zafira und Meriva gefallen mir noch, er-Fahr-ungen aber fehlen noch...


    ohne Kratzer aus 'ner Kollision mi'm Baum?
    - vielleicht ist das ja der große Irrtum, dass man das in heutigen Autos - dank Airbags - so einfach und schadlos übersteht...
    mich ermahnt die Angst vor unnötigen Schmerzen permanent zur defensiven und vorausschauenden Fahrweise...
    und ich fände es gar nicht so schlecht, wenn es anderen genauso erginge...
    elektronische Helfer, die zum Leichtsinn verführen, sind allemal mehr Fluch als Segen... :S
    wer braucht Sperrsysteme und Fensteröffner, die ohne ausreichende Batteriespannung gar nicht mehr funktionieren oder herumspinnen?
    elektrische Scheibenheber mögen ja vielleicht auch praktisch sein, aber bei 'nem Auto für knapp 40000DM erwarte ich eben auch, dass es erkennt, dass da ein Finger dem Schließen im Weg ist, bevor es den Finger einklemmt, quetscht oder - bei kleinen Kindern bspw. - vielleicht sogar abtrennt...
    noch grotesker wird's, wenn man sein Auto wassert (immer noch und immer wieder beliebt ;)), die Türen zwar noch dicht halten, mit einer überfluteten Batterie sich aber keine Fenster mehr öffnen lassen... :rolleyes:


    und eine Kontrollanzeige, ob alle Beleuchtungseinrichtungen auch wirklich so funktionieren, wie sie sollen, könnte m.E. mehr zu unser aller Sicherheit beitragen als eben all die elektronischen Helferlein, denen man das komischerweise immer viel eher zutraut... :(


    im Zafira eines Freundes brach dreimal ein Kabel für die elektrischen Fensterheber der hinteren Türen - bis er dem Meister der Fachwerkstatt dann mal zeigte, wie man so einen Schaden fachmännisch repariert (nämlich abseits der Bruch- und Biegestelle... ;))
    dabei hatte er sich bewusst für elektrische Fensterheber entschieden, weil er diese von vorne bedienen und auch sperren konnte...
    wir konnten unsere Fenster immer selbstständig öffnen, waren noch nicht im Kindersitz festgezurrt (ja ich kann mich sogar noch an die Zeiten erinnern, als es hinten noch gar keine Sicherheitsgurte gab!) und trotzdem ist mir aus meiner Generation keiner bekannt, der während der Fahrt aus dem Fenster gefallen wäre, wie es unsere Eltern immer befürchteten.
    die Tochter meines Kumpels wusste mit drei Jahren schon, wie sie die Sperre wieder aufheben konnte, wenn Vatern mal eben kurz das Auto verließ (auch wenn die Generalkontrolle freilich beim Fahrer blieb ;)).


    immerhin setzt sich mehr und mehr die Schaltung durch bei der man das Licht permanent eingeschaltet lassen kann; mit "Zündung aus", schaltet das Auto dann zurück auf Standlicht, erst mit dem Abziehen des Zündschlüssels wird das Licht dann komplett ausgeschaltet.
    wer trotzdem mal Standlicht braucht und will muss halt bewusst auf Standlicht schalten...
    (aber wir wissen ja: bei 'ner tiefentladenen Batterie hilft nur noch Starthilfe, aber kommt man in so'n Hobel dann überhaupt noch rein? ;)
    - Warnblinker ging bei meinem Kadett übringens auch nur 2 Stunden... ;))

    zuerst dachte ich auch: "ja ist denn heut scho Weihnachten?!"


    Die CSU kann schreiben was sie will, weil die Merkel stellt die kalt, wenn die was durchsetzen will, [..]


    mag schon sein, aber wann will eure Landpomeranze aus der Ückermark denn mal was durchsetzen?
    - die is doch vielmehr damit beschäftigt auf dem Stuhl sitzen zu bleiben, an dem alle sägen... ;)


    in der Politik geht es doch nur noch darum, Macht zu erhalten, nicht um Vernunft oder Planung einer gemeinsamen Zukunft... :(


    ich kenne das W-Kz als eine Idee der FDP - freilich in dem Sinne wie von Fritz beschrieben; von daher wundert es mich ein wenig, dass sich jetzt die CSU damit profilieren will...
    aber mich wundert ohnehin, dass das der Bruch der großen Koalition schon vor der letzten "Wahl" beschlossene Sache war... :S
    - wenn ich mir das Programm der FDP, mit dem sie damals angetreten ist, so ansehe, dann kann ich überhaupt nicht verstehen, wie schwarz-gelb zusammenfinden konnte...
    Homo-Ehe, Abschaffung der Wehrpflicht (wurde jetzt auch von der CSU als Thema vereinnahmt), freie Genforschung, ...
    - das hätte man doch eher mit Grünen (OK, Genforschung setzt da erhöhte Kompromissbereistschaft voraus) und Linke angreifen können, als mit den Konservativen... ?(


    jo, freilich kann man sich in der Kommunal-Politik engagieren und muss dafür "nur" überzeugen können.
    (komisch, dass das was ich will, seilten gut bei meinen Mitmenschen ankommt, wie ich auch vieles ablehnen muss, was denen normal und wünschenswert erscheint... :()
    allerdings kann Geld durchaus sehr überzeugend sein... :|
    wenn man aber im Haifischbecken mitschwimmen will, braucht man ncht nur Geld, sondern sogar viel Geld... :(

    mir geht der Hype um 22 erwachsene Männer, die einem Ball nachlaufen, auch mehr und mehr auf den Keks! :|
    Brüderschaft und Völkerverstädigung schön und gut, aber kann man das nicht auch anders erreichen?!
    früher gab's mal "Spiel ohne Grenzen" - lebt zwar immer wieder in verschiedenen Vatianten auf, kann sich aber irgendwie nirgendwo länger auf einem Sendeplatz halten - aber mir geht dieser Wettbewerb, dieses unbedingt besser sein wollen als die anderen in "Stellvertreterwettkämpfen" - dieses Gegeneinander statt Miteinander (gerne auch, um den Göttern zu gefallen) - grundsätzlich gegen den Strich...


    ich meine, was habe ich als Deutscher Staatsbürger allein schon mit der Auswahl der deutschen Mannschaft zu tun?
    - ist das etwa unsere Vorstellung von Demokratie?
    so wie bei Lenchen? :S


    OK, die WM 1956 war wichtig für das Selbstverständnis (des damals noch geteilten) Deutschlands...
    - so gesehen war die WM 1990 für das "wiedervereinigte" Deutschland sicher noch wichtiger, aber so habe ich das nie empfunden... :(
    (waren da überhaupt Fußballstars "aus dem Osten" mit am Ball?
    - und wie sieht's heute aus?
    keine Ahnung...
    - interessiert mich auch nicht... :()


    und ich sehe auch die gefährliche Tendenz, die allgemeine Euphorie für unangenehme politische Entscheidungen auszunutzen... :(
    - siehe Sparpaket... :(
    hätten unsere Damen und Herren Volxvertreter fünf Tage gesoffen, statt nur "ernsthaft" zu diskutieren, wär wahrscheinlich auch nichts weniger Brauchbares bei rausgekommen... :(

    Wie oft wundern wir uns, wenn wir hören, dass alle anderen schon 100% Leistung erbringen!
    Und wie oft wird von uns verlangt, dass wir mehr als nur 100% Leistung bringen müssen, um unseren Arbeitsplatz zu sichern oder weiterzukommen!
    Aber die Mathematik und das Englische helfen uns in diesem Fall weiter, das Ziel 100% zu erreichen oder sogar wie gewünscht, zu überschreiten!
    Wenn man das Alphabet
    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
    durch Zahlen ersetzt:
    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26
    dann erreicht man mit:
    H A R D W O R K (= fleißig arbeiten)
    8+1+18+4+23+15+18+11 = 98%
    K N O W L E D G E (= Kenntnis)
    11+14+15+23+12+5+4+7+5 = 96%
    Aber mit:
    A T T I T U D E (= Einstellung, Geisteshaltung)
    1+20+20+9+20+21+4+5 = 100% erreicht man schon das Ziel (egal, welche Einstellung man an den Tag legt...)
    Und mit:
    B U L L S H I T (= Mist, Scheißdreck, Schwachsinn)
    2+21+12+12+19+8+9+20 = 103% erreichen wir die von uns geforderte "Mehrleistung".
    Fazit: Kenntnis und fleißiges Arbeiten bringen Dich nur in die Nähe des Ziels von 100%, aber mit richtigem Mist erreichst du das Maximum.
    Und nun noch eine kleine, aber wichtige Anmerkung, wenn Du noch mehr erreichen willst, hier der der absolute "Geheimtipp":
    A S S K I S S I N G (= Arschlecken, Arschkriechen)
    1+19+19+11+9+19+19+9+14+ 7 = 118%
    Merkst Du was!?
    nur mit Letzterem erreichst Du das Ergebnis, das Deine Vorgesetzten und die Firma eigentlich von Dir erwarten!!!!
    Weiterhin frohes Schaffen und nun weißt Du auch, wie Du die in Dich gesetzten Erwartungen locker erfüllen kannst, Dein Arbeitsplatz ist gesichert und dem Erfolg in Deiner Firma sind fast keine Grenzen mehr gesetzt...


    (Quelle: www.ceni.de/witze.htm)
    da hab ich endlich auch den hier wiedergefunden! ;)


    in einem Bistro kommt eine wunderschöne Frau aus dem Klo und nähert sich der Bar.
    sie winkt dem Barmann zu und als er vor ihr steht, deutet sie ihm auf eine sehr verführerische Art und Weise, noch etwas naeher zu kommen.
    dann beugt sie sich über die Theke und beginnt, ihm durch den Bart zu streichen.
    "sind Sie hier der Chef?", sagt sie und tätschelt ihm zärtlich die Wange.
    "ääääh! Eigentlich nicht", erwidert der Barmann.
    "können Sie ihn holen?", fragt die Dame und lässt ihre Hand durch sein Haar gleiten.
    "leider nein", seufzt der Barmann, der - wen wundert's? - an der Situation Gefallen findet.
    "können Sie dann etwas für mich tun?", will sie wissen und folgt mit ihren Fingern der Linie seiner Lippen.
    "natürlich, sehr gerne", erwidert der Mann.
    "Ich möchte eine Nachricht für den Chef hinterlassen", sagt sie und lässt dabei einen, dann zwei Finger in seinen Mund gleiten, worauf er ganz sanft daran lutscht.
    "und worum geht's?", fragt der Barmann.
    "sagen Sie ihm doch bitte, dass es auf der Damentoilette weder Papier, noch Seife oder Handtücher gibt..." :grinsi:

    ich wohne in Friedberg (AIC) und habe meinen Osterix schon in Augsburg (näher als Aichach) und in Landsberg - weil ich damals dort gearbeitet habe - durch den TÜV gehievt, weil's so eben einfach mal nach Feierabend ging...
    - und da gab's keine Probleme...
    OK, wenn man die Bundeslandgrenze überschreitet, aber auch das könnte berufsbedingt sein und der Weg zur heimischen Prüfstelle entsprechend länger...
    was soll die HU erreichen?
    - den verkehrsicheren Zustand des KFZ überprüfen und zertifizieren...
    und die Bestimmungen, wonach ein KFZ als verkehrssicher zu bewerten ist, sind grundsätzlich bundesweit gleich...


    OK, für Kurzzeitkennzeichen mögen vielleicht grundsätzlich ein paar Einschränkungen gelten, aber ich wüßte nicht, dass es verboten gewesen wäre innerhalb der fünf Tage nach Tschechien oder Polen zu fahren und dort die notwendigen Reparturen durchführen zu lassen und dann bei der nächsten Sachverständigenorganisation auf deutschem Boden die HU zu durchlaufen...
    (versicherungstechnische Einschränlungen betreffen m.W. nur Kasko-Verträge; die sind bei einer Kurzzeitzulassung m.W. eher unüblich.)


    zurück zum Thema: Melden! (liegt noch unter einer Anzeige und zwingt die Polizei noch nicht direkt zum Handeln.)
    - damit liegt die Verantwortumg im Fall eines Falles dann auch bei den Behörden;
    auch wenn diese häufig nicht einschreiten können, solange eben noch nichts passiert ist... :(
    das FZ hat den Standort gewechselt?
    nun, der Eigentümer (oder ein Helfer) hätten es ja schieben kännen...


    analog zum Möf, dass auch ohne akut gültigen Versicherungsvertrag immer noch irgendwie versichert ist, vermute ich mal, dass eine entsprechende Regelung auch bei einem abgemeldeten PKW greift...
    - bei einem 90-jährigen wird sich die betroffene Versicherung aber bedanken, denn es ist abzusehen, dass - anders als bei einem Jugendlichen Verkehrssünder den man in Regress nimmt- sie das Geld nie wieder reinbekommt...


    ich denke und hoffe mal, wenn der betreffende Herr mal von Uniformierten über die möglichen Konsequenzen seines Fehlverhaltens aufgeklärt würde, würde sich das tiefer einprägen, als wenn da so 'n popliger, spießiger Nachbar rumsülzt, der dazu womöglich auch noch jung genug ist sein Enkel zu sein...
    ("da will doch das Ei klüger als die Henne..." ;))
    wenn er beim "schwarz"-Fahren erwischt wird, ist er seinen Führerschein wahrscheinlich allemal los ("geistige Reife" und so)...
    - in dem Fall stellt sich die Frage nach der Verhältnismäßigkeit präventiver "Bestrafung" wohl erst gar nicht...


    und wenn er dem Staat sein Geld nicht in den Rachen werfen will...
    - dann wäre das der Freibrief für hubraumstarke PS-Boliden, die sich die Eigentümer eigentlich gar nicht leisten können...
    billiger als 'n Trabbi geht ja wohl nicht...


    vielleicht rechnet Deluxe ihm ja mal vor, wo und wie günstig er seine Schrottlaube bei einer JFL bis 6000km versichern lassen könnte...
    (OK, ohne HU ist der Verischerungsschutz auch nicht voll gewährleistetm aber vielleicht ist der Weg zur nächsten Plakette ja doch nicht so weit, wie der technische Laie sich immer wieder einreden lässt...
    (lklassisch: "der kriegt doch keine ASU mehr..." - muss er ja auch nicht; AU genügt... ;)))
    - mein Vater war schon zwei Jahre Rentner bis er die JFL von 35000 auf 12000km reduzieren ließ: Ersparnis 184€/Jahr - und die Gothaer ist dabei sicher noch nicht die günstigste Versicherung... ;)


    wenn er nicht glaubhaft versichern kann, auf die Fahrerei mit der Leiche zu verzichten, besteht die Alternative wohl in der Beschlagnahme des Trabants und die würde mit ziemlicher Sicherheit in die Schrottpresse führen... :(
    aber um das glaubhaft rüberzubringen braucht's dann wohl doch die Authorität einer Uniform...

    Samstag, Sonntag, Montag (Pfingsten mit Pfingstmarkt - Tankstelle dadurch seit Freitag, 19:00, für KFZ nicht erreichbar): 1,459€
    Dienstag: 1,329€
    Mittwoch mittag: 1,429€
    Mittwoch abends: 1,369€


    die spinnen echt, die Mineralölkonzerne... :(

    Mario Barth wirbt aktuell mit dem Spruch: "WM-Regeln? ganz einfach: keine Fragen stellen; nicht umschalten..."


    ich kannte das als: "zu jeder Fußballmeisterschaft muss ich meiner Freundin die Regeln neu erklären! dabei isses doch so einfach: 1.: ausreichend Bier und Knappereien auf den Tisch stellen und 2.: Schnauze halten!"


    ich frage mich jetzt nur: war das Mario Barth oder Atze Schröder?
    (oder ein ganz anderer? ;))

    sollte dies der fall sein sollte jeder der eine frische plakette am kennzeichen hat um sein kennzeichen bangen. der kennzeichendiebstahl würde sicherlich sprunghaft ansteigen.


    der Gedanke ist mir auch schon gekommen...
    - zumal die praktischen Kennzeichen Klemmhalter ja auch immer beliebter werden...


    heftiger als Kennzeichenklau dürfte der Kennzeichentausch sein...
    - fällt nicht ganz so schnell auf als wenn das Kz fehlen würde und wer kennt schon seine Nummer auswendig, wenn's kein Wunschkennzeichen war?


    2 Michi: is mir beim Christbaumverkauf aufgefallen: nächste HU im KFZ-Schein: 09/09; Plakette: 09/10;
    - hab deswegen mal einen Polizisten gefragt und der gab mir die Auskunft, dass das Datum nicht in den Schein eingetragen werden muss, verbindlich gilt das Datum, das die Plakette angibt.
    - ost vielleicht auch abhängig vom Alter des Fahrzeugs.


    was soll's?

    Donnerstag, 13.Mai 2010, mittag war Christi Himmelfahrt...
    - m.W. ein bundesweiter Feiertag, wenn auch kein höherer... ;)


    aber verstehe ich das richtig?
    - wenn man letztes Jahr sein Auto mit HU bis Okt.10 abgemeldet hat und jetzt selbst (oder ein anderer) wieder anmelden will, dann wird die HU-Plakette durch eine bis Juni 10 überklebt?


    andere Lösung: Anmeldung ohne HU (m.W- 2 Wochen Zeit um HU nachzuliefern) und erst dann zum TÜV... (wenn sie's so haben wollen?!)
    - oder der TÜV zeigt sich kulant und berechnet eine Nachprüfung (10€) für ein neuerliches Gut8N...


    ansonsten müsste die Verordnung und der Absatz, auf den Bezug genommen wurde, genannt werden aufgrund derer eine weitere Frist bis zur nächsten HU verweigert wurde...
    - da müsste man den Wortlaut doch ermitteln können.
    (ist vielleicht auch so'n Ding, was zum 01.01.10 geändert wurde, wonach man jetzt AU und HU nicht mehr getrennt bekommt und nurmehr eine Plakette erhält...
    (im Übrigen wird der nächste HU-Termin auch nicht mehr in den KFZ-Schein eingetragen; aussagekräftig ist lediglich die HU-Plakette auf dem hinteren Kennzeichen.))

    wie Scheiße entsteht:
    der Nahrungsbrei fließt aus dem Magen zunächst in den Zwölffingerdarm, von da in den Dünndarm, über den Blinddarm in den Dickdarm und vorläufig abschließend in den Mastdarm...
    - aber speziell wenn man Alkohol zu sich genommen hat, schließt sich häufig dann auch noch ein Gendarm an... ;)

    habt ihr das nicht im Physik-Unterricht gelernt, dass bei digitalen Anzeigen das letzte angezeigte Digit nur dem korrekten Runden dient?
    ich amüsiere mich da ja immer über die vermeintlich genauen Temperaturangaben im morgentlichen Wetterbericht, die auch immer noch - Digitaltechnik sei Dank - die Stelle nach dem Komma nennen...
    - welche Steuungen in der Messgenauigkeit diese billig-Digitalthermometer ausm Bau- oder Supermarkt haben, weiß der Himmel alleine und muss und will auf Erden doch eigentlich gar keiner wissen... ;)


    wenn bei mir die Betragsanzeige an der Zapfsäule von x,99 sofort auf x+1,01 springt, spreche ich nur von "römischer Zählweise" (die eben keine Null kennt). ;)
    - Fakt ist, dass es sich, wie TV P50 schon richtig ausgeführt hat, dass es sich um technisch unvermeidbare Rundungsfehler handelt, die freilich auch in die entgegengesetzte Richtung vorkommen.
    aber für den, für den Misstrauen seine Lebenseinstellung ist, der kann ja das Eichsiegel an der Zapfsäule überprüfen und Betrag durch Spritmenge teilen...
    (und die angezeigten 14,40 Liter dürfen eichtechnisch zwischen 14,395 und 14,404 liegen! ;)
    - 14,395l x 1,389€ = 19,994655€ = 19,99 oder 20,00€, je nachdem an welcher Stelle man mit dem Runden einsetzt)
    - 14,404l x 1,389€ = 20,007156€ = 20,01€)


    vielleicht sollte man auch mal berücksichtigen, dass sich der Cent im Centiliterbereich einer Dosier-Einrichtung bewegt, die einen 80-Liter-Tank in wenig mehr als einer Minute befüllen soll... ;)
    (10ml 2T-Öl zuviel beim Mischen sind - mit 3,7ct in meinem Fall - allemal teurer... ;)
    - und mein Messbecher kennt nur 20ml-Einheiten! ;))