Beiträge von Andi

    Tochter zum Vater:


    Papa, mein Freund hat mir etwas gesagt das ich nicht verstehe:

    Er meint, ich habe ein tolles Fahrgestell, krasse Hupen und ein ordentliches Heck...


    Vater:


    Sag deinem Freund, wenn er deine Motorhaube aufmacht und versucht deinen Ölstand mit seinem Peilstab zu prüfen, werd ich ihm seine Schrauben so stark anziehen dass ihm seine Scheinwerfer ausfallen und sein Auspuff undicht wird!!


    8o:D

    Da liegt ne blaue Nummerntaferl hinter der Frontscheibe wenn ich das richtig sehe...…. Ist sozusagen eine Werkstattprobefahrtnummer wie in Deutschland die roten 06er

    Andi : Ein bedauerlicher Einzelfall??? :D


    Passat 36!?!

    Ja..... leider ist das kein Einzelfall und VW hat dafür eine TPI raus gegeben..... Leider wurde mein Kulanzantrag abgelehnt wegen zu alt und zuviele km.... aber ich denke das ich den neuen jetzt etwas nachoptimiert habe und er dadurch länger hält. Ausserdem soll das Schlauchmaterial jetzt verbessert sein. Mich wundert es das es scheinbar erst mit dem B7 angefangen hat die Problematik obwohl doch der Vorgänger B6 die gleiche Heckklappe und Schlauchführung hat oder?

    Ja, ich hänge den Vorschalldämpfer lose an den Krümmer mit den Schrauben. Der Vorschalldämpfer hängt lose im Mittelrohr und das ist am Gummi aufgehängt. Das Gummi wird zu dem Haltewinkel und Mittelrohr spannungsfrei ausgerichtet und der Vorschalldämpfer wird vom Wagenheber gestützt. Jetzt senke ich den Wagenheber langsam ab, sodas der Gummi etwas auf Zug beansprucht wird aber den Vorschalldämpfer noch nicht ganz abfängt. Jetzt ziehe ich die Schrauben am Krümmer fest und nachdem ich am Nachschalldämpfer und Mittelrohr etwas gerüttelt habe die Schelle am Mittelrohr vorne am Vorschalldämpfer fest. Erst jetzt lasse ich den Wagenheber ganz ab.


    So habe ich bis jetzt noch nie eine gerissene Aufhängung gehabt.

    Der Startvergaser hat 2 Anschläge..... Zu und Auf.... dazwischen bei 1/2 ist nur eine kleine Rastung…. Den Chokezug montierst du bei geschlossenen Startvergaser... also Hebel ganz nach Links (wenn man davor steht) der Knopf innen am Chokezug steht dabei ca. 2mm bis 3mm vor dem Anschlag reingeschoben. Die Hülle vom Chokezug ist ganz am Anschlag in der Aufnahme am Vergaser eingeschoben und mit der Schraube vorsichtig Fixiert. Der Drahtzug geht lose durch die Bohrung der Aufnahme am Startvergaserhebel. Jetzt wird der Drahtzug an der Aufnahme am Startvergaserhebel mit der Madenschraube geklemmt.


    Jetzt muss der Hebel wenn am am Chokeknopf innen zieht ganz nach rechts bis Anschlag gehen und wenn man ihn wieder reinschiebt ganz nach links auf Anschlag gehen.


    Wahrscheinlich hast du den Chokezug falsch montiert und der Knopf stand zu weit draussen?

    Wichtig ist, das man vorne am Mittelrohr auch die Isolationsscheiben mit verbaut um den Wärmeeintrag vom Mittelrohr zum Aufhängegummi minimiert.


    Wenn man nun auch noch die ganze Anlage schön spannungsfrei rüttelt und montiert, dann halten auch diese Gummis recht lange..... zumindest ist mir bis jetzt noch nie eins abgerissen.

    Naja, ich meine ja auch die Kippbewegung.... Das Mittelrohr hebt sich dadurch vorn etwas mit hoch und auch der Vorschalldämpfer hebt sich da mit an.... und da der Krümmer durch die Kippbewegung nach hinten auch mit nach oben kommt gleicht sich das doch aus oder?


    Ich habe übrigens die Verbindung Vorschalldämpfer und Krümmer mit langen Schrauben und Druckfedern montiert.

    Ist das Mittelrohr vorne nicht mit dem Gummi direkt am Getriebe aufgehängt? Meiner Meinung nach bewegt sich der Vorschalldämpfer mitsamt Mittelrohr zusammen mit dem Triebwerksblock aus Motor/Getriebe in den Silentblöcken mit auf und ab. Das Mittelrohr selber bewegt sich dadurch vorne mit auf und ab und überträgt das ganze dann nach hinten auf den ESD... durch den langen Hebel sind dann hinten diese Auf und Ab-Bewegungen etwas reduziert und können von den ESD-Aufhängegummis ausreichend kompensiert werden....

    ich verköstige gerade Bier aus dem Ösiland,lecker sag ich nur.

    Ich werde dem FG doch keine Massenbiere aus irgendeiner grossen Markenbrauerei vorsetzen..... ;)

    Der hat von mir eine kleine Auswahl an Spezialbieren aus kleinen regionalen Privatbrauereien hier aus dem Mühlviertel bekommen….


    Granitbier, Kübelbier, Stifterbier und Kristallbier aus der einzigen Stifstbrauerei in Österreich.


    https://www.stiftsbrauerei-schlaegl.at/produkte/bier.html

    https://www.hofstetten.at/granitbier

    https://www.hofstetten.at/kuebelbier


    im Gegenzug gab es lecker Eichsfelder Wurst :thumbup:

    Da der Teillastbereich vom Hauptvergasersystem und Leerlaufsystem gespeist wird, kommt es auf das richtige funktionieren beider Systeme an.


    Im Teillastbereich verliert das Leerlaufsystem an Unterdruck da die Drosselklappe praktisch den Bypass öffnet. Der vom Motor erzeugte Unterdruck fängt jetzt langsam an am Hauptdüsensystem zu nuckeln.


    Wenn jetzt im Leerlaufsystem irgendwas nicht stimmt entweder Verschmutzung , Verstellung oder Nebenluft, magert er ab und er bekommt im Übergang zur Teillast zu wenig Sprit.


    Deshalb würde ich alle Düsen und Dichtungen kontrollieren. Das Kraftstoffniveau kontrollieren und die Leerlaufeinstellung korrekt einstellen.


    Soweit meine Theorie wie ich mir das funktionieren eines Vergasers vorstelle.


    Die ganze Gemischaufbereitung im Vergaser funktioniert nur auf Steuerung und Lenkung der Druckverhältnisse und Steuerung und Regulierung des Benzinflusses durch die Düsen um ein in allen Betriebszuständen ausreichendes Kraftstoff-Luftgemisch bereit zu stellen.