Posts by Andi

    Mein Erstmotor im Trabi ist mir auch fast genau bei 40 tkm den Mittellagertod gestorben..... nur leider hat da der Käfig etwas mehr Schaden angerichtet da ich die Vorzeichen durch Zündaussetzer durch immer wieder Brücken zwischen den Kerzenelektroden nicht zuordnen konnte.... 🤔

    Genau! Die Lüfterkonsolen am Motor brechen immer dann wenn der Lüfter nicht vollflächig auf der Konsole aufliegt. Da wird der Lüfter zum Kühlluftgehäuse nicht ausgerichtet dann steht der Lüfter verkantet auf der Konsole wird angezogen und gespannt. Punktuelle Last und Vibrationen tun dann ganze Arbeit....

    Den Feiertag nebst nachfolgendem Brückentag nutzten wir im Sinne des Hobbys und besuchten den Sandstrahler im Erzgebirge.

    Hingebracht eine 1.1er Vorserienlimo, abgeholt den Uni von Enrico.

    Ansonsten noch so einiges am Wegesrand erledigt und damit waren wir die 2 Tage gut ausgelastet. :-)

    Sag mal... habt ihr das Dachzelt auf dem Passat 🤔

    Im Schlauchanschluss vom HBZ zum Vorratsbehälter ist ein Rückschlagventil verbaut was durch die Feder die Kugel in die Bohrung drückt und somit verhindert das der Bremsdruck Richtung Vorratsbehälter entweicht. Baut man diese Schlauchanschlüsse ab, muss man bei der Montage die Kolben des HBZ vorher reindrücken damit die Kugel nicht beschädigt wird.


    Wie hast du die Behälter auf dem HBZ montiert?


    Beim 601er HBZ sitzt im Anschluss der Bremsleitungen ein Vordruckventil was einen Vordruck im Bremssystem aufrecht halten soll. Bei Scheibenbremsumbau muss dieses dann deaktiviert oder ausgebaut werden.

    Zur Zeit fahre ich Barum Polaris auf dem Kübel in 145/80 und der Limousine in 155/80. Vorher hatte ich die Pneumant PN 250 und die waren eine Katastrophe von der Nasshaftung her. Die Barum sind schon besser aber auch nicht 100% zufrieden.


    Was mir aber auffällt sind die höheren Lenkkräfte bei der Limousine seitdem ich die 155er fahre... kann es mir gar nicht vorstellen das es an den 10mm breiteren Reifen liegen soll.... :/

    Ich wollte einfach nur den Tipp mit der langen Mutter geben bevor er nur die kurze Mutter nur bündig mit dem Gewinde aufschraubt und dann auf die Mutter schlägt.... weil er vielleicht kein Aluklotz zur Hand hat usw...


    War ja nur ein gut gemeinter Tip von mir :/

    Das Gewinde ist M14x1,5 darauf passt auch die Kupplungsmuffe der Verbindung Spurstange und Spurstangenkopf.


    Die Seite mit Rechtsgewinde auf das Gewinde der Zahnstange vom Lenkgetriebe schrauben bis die Mutter anliegt. Dann eine Umdrehung wieder lösen und dann wie TV P50 schrieb im Schraubstock spannen und raus schlagen.


    Dadurch das die Muffe länger als das Gewinde ist passiert dem Gewinde nix und dadurch das du sie auch fast über das ganze Gewinde gedreht hast überträgt die Last sich gleichmässiger und das Gewinde wird nicht hinter der nur kurz aufgeschraubten Mutter gestaucht.


    Die 1,5mm Abstand sollten ausreichen um den Konus zu lösen. Ansonsten wieder etwas lockern und nochmal schlagen.

    Irgendwer ruft hier: "Scheibenbremse, Scheibenbremse."

    :D

    Keine Angst..… Oder ich sage es mal mit den Worten von Walter Ulbricht kurz vor dem Mauerbau....


    "Niemand hat die Absicht eine Scheibenbremse einzubauen" :D


    Die Bremse ist incl. Trommeln alles neu.... Sogar Motor und Getriebe sind nagelneu.... ;)



    Wenn ich das riesige Auswuchtgewicht sehe, würde ich vermuten, daß das auch noch DDR-Reifen sind. Sollte dem so sein, würde ich dem Besitzer auch empfehlen, mal in Neureifen zu investieren.

    Ja, es sind noch knochenharte DDR-Stollendiagonal Winterreifen verbaut....


    Beim fahren brummen die wie Sau! Das mit den neuen Reifen macht er dann auch gleich.


    Ich sollte eigentlich nur die Elektrik in Ordnung bringen und das Lenkungsspiel einstellen und halt alles mal anschauen und überprüfen.... Naja, war fast wie die Box der Pandorra die ich da öffnete... =O


    Schuld das die Lenksäule extrem Spiel hatte war u.a. eine lose Klemmung zwischen Lenksäule und Lenkgetriebe.... war komplett lose und bei fest ziehen drehte ich die Schraube ab... Dank 4.8.er Festigkeitsklasse =O

    Ja, das ist eine Radmutter gewesen.... die war auch nur Handfest aufgedreht da die Distanzscheiben zwischen Laufbolzen und Anlaufscheibe fehlten bzw. zu wenige waren.... das selbe bei den Federgabeln... wenigsten eine selbst sichernde Mutter die aber zu lang war und daher sich nicht sichern konnte. Auch dort das Höhenspiel schon mehrere mm da sich die Mutter beim lenken löste. Zu wenige bzw. fehlende Distanzscheiben und die Mutter konnte man nicht festziehen ohne die Federgabel zu klemmen. Ausserdem war statt einer Anlaufscheibe nur eine große 16er U-Scheibe verbaut und die Gummikappe klemmte auf der U-Scheibe anstatt auf dem Schwenklager.


    Der Trabi hat so hier in Österreich im Januar TÜV bekommen...


    Ich habe das jetzt alles soweit es ging repariert und wieder verkehrssicher gemacht. Bis auf die Schrauben vom Hilfsrahmen da ich leider keine passenden 10.9er Schrauben da hatte.. :/


    Leider hatte ich nicht die Zeit die ganze Achse neu zu machen..... ich habe dem Besitzer gesagt das er sich am besten fertig überholte Achsen im Austausch besorgen soll und ich ihm die dann tausche oder er seine Achsen ausbaut und ich über dem Winter mich hin setze und ihm die mache.....