Posts by Trabantone

    Hier wird längs und quer über die Festigkeit der Schrauben diskutiert, ist zwar völlig richtig, aber weist den armen Kerl auch mal darauf hin das es rechte und linke Bremszylinder gibt :P

    Hegautrabi das ist dochmal ne Ansage, und ja damit geh ich sogar konform. Schön zu lesen das es doch noch Interesse zum automobilen Kulturgut gibt. Warum ist es aber gerade im Osten so? Gerade Du solltest ja auch "Messen" Friedrichshafen oder Stuttgart kennen welche immer schlechter werden. Klar damit hat die Szene nichts zu tun, aber es macht es nicht einfacher. (2019 Retroclassic war meine letzte, mehr Neuwagen als Retro)


    areasunshine sorry wenn ich dich erwischt habe :D:D:D

    Ich möchte nochmal einen kleinen Vergleich zur heutigen Zeit anstellen. Viele, wie ich auch, verliebten sich doch gerade am Anfang der Nachwendezeit in den Trabant. Also Anfang der 90ger.

    Selbst im "Westen" waren da noch sehr viele der heutigen Klassiker gerade einmal Gebrauchtwagen.

    Aber erinnern wir uns mal an diese Zeit, kaum bis kein Internet, Mobilfunk noch nur für Reiche. Was machte man? Man verbrachte mit Gleichgesinnten seine Zeit, in Vereinen, auf dem Bolzplatz, in Garagen.

    Man hörte den "Alten" noch zu und lernte. Man verbrachte Freizeit in Gruppen.

    Heute sind doch Kinder kaum noch irgendwo zu sehen, außer in virtuellen Gruppen.

    Ich habe mittlerweile selber Kinder und versuche da was zu tun, ist nicht einfach. Naja ...


    Wie gesagt ich sehe das Hobby Trabant, wie auch alle anderen konventionellen Hobbys sterben. Es wird schwer werden freiwillige Tätigkeiten zu besetzen. Und wenn von mir schon was politisches kommt, dann war die Abschaffung der Wehrpflicht das schlimmste was mit der Jugend angestellt werden konnte. Seit dem kaum noch Zugänge in der Jugend der Feuerwehr, THW oder DRK usw. aber das nur als Beispiel.


    Als Ausbilder für Mechaniker (wir bilden Industriemechaniker Feinwerktechnik aus) seh ich das ganze teils noch schlimmer. Was da teilweise von der Schule kommt, mit was für krotesken Vorstellungen .... ich sollte ein Buch schreiben.


    Eine Woche Praktikum angesetzt, nach 3 Stunden feilen kommt die Einsicht das wäre nichts für die Zukunft. Und so jemandem soll man ein Auto restaurieren und pflegen lehren :D


    Nein sind wir doch ehrlich, das PF, das Thema Trabant, die Oldtimerszene stirbt NICHT aus solange es Menschen gibt die darüber sprechen und diskutieren. Aber es wird LEIDER aussterben, wie viele andere freiwillige Dinge auch.

    Die Politik habe ich jetzt mal absichtlich außen vor gelassen. Ich möchte hier keine politische Diskussion, darum ging es im Eingangsbeitrag schließlich auch nicht.

    Ich lebe nun schon seit gefühlten Ewigkeiten im "Westen", daher gibts hier natürlich keine Simson-Szene. Ich besuche aber auch hier gern sämtliche Treffen, Ob Schlepper, Flieger, oder KFZ, dass Bild ist immer das selbe. Die Szene wird immer älter, Jugend oder sogar Jugendprojekte sieht man garnicht, es sei denn es handelt sich um Projekte welche am Ende der Veranstaltung in Koma-Saufen enden.

    Auch mein Senf zur BoWo,

    das einzige Sterben, welches ich sehe spiegelt sich leider in so ziemlich allen Bereichen von Hobby- und Freizeitgestaltung wieder.

    Ich bin nach einiger Zeit der Abstinenz positiv überrascht das das PF tatsächlich noch lebt, allerdings ist es doch so, dass in allen Bereichen in denen man selber etwas tun muss, mit den Händen, der Nachwuchs immer weniger wird. Ob nun freiwillige Feuerwehr, THW, der Modelleisenbahnclub, oder aber die Oldtimerszene, ja sogar Azubis für handwerkliche Berufe zu finden, es wird immer schwerer mit dem Nachwuchs.

    Alles was nicht über eine App simuliert werden kann, ist uninteressant. Die Jugend hat immer weniger Interesse etwas selber mit den eigenen Händen zu erschaffen. Das ist für mich der Grund warum ich dieses Thema als absolut interessant empfinde. Nächster Punkt ist tatsächlich die Kritikfähigkeit und das Durchhaltevermögen. Kaum gibt es mal Kritik hat man schon keinen Bock mehr, oder aber es dauert einfach zu lange sich mit einer Sache zu beschäftigen.

    Dazu noch diese Like-Sammler, welche der TVP schon ansprach. Ich bin ja erschrocken was sich so in Youtube tummelt und nen Trabant "restauriert" <X Aber da schaut man sich lieber an wie einer rumpfuscht, mehr Bildmaterial hat wie man fachgerecht nen Döner isst, und fühlt sich dann als Fachmann, da man ja ein Video gesehen und geliked hat.


    Ja ich sehe die Szene sterben, langsam aber sicher, dank Mangel an Nachwuchs.

    Hallihalloooooo, nach einigen Jahren Abstinenz vom Thema Trabant (persönlich Gründe) melde ich mich mal wieder zurück. Mich wundert ja fast, dass der Account nicht gesperrt wurde.

    Da ich jetzt fast 8 Jahre nichts an Trabanten getan habe, kann ich immerhin berichten das die Achse, welche ich mit Messingbuchsen ausgestattet hatte, gerade vor zwei Monaten neuen TÜV bekommen hat. Natürlich nicht die Achse alleine, Ich war zur Prüfung dabei, da bei uns in der Werkstatt abgehalten. Es behauptet sich, dass Messingbuchsen bei regelmäßiger Schmierung einiges mitmachen. Negativer Sturz an der Vorderachse und Pertinax oder noch schlimmer, Ungarnbuchsen wären wahrscheinlich schon untergegangen.

    Ich rede hier nur von Messing mit positiver Erfahrung, da ich gerade selber mal wieder eine Achse aufbaue, kommt Lagerbronze CC493K zum Einsatz. Ich verspreche mir dadurch noch bessere Selbstschmiereigenschaften im Notfall, ebenso höhere Verschleißfestigkeit gegenüber Messing.



    Bilder folgen, irgendwie hab ich gerade ein Problem mit dem Hochladen

    der bei Trabantwelt abgebildete Einsatz ist ein "Ensat" und völlig anders als ein Helicoil!!!
    Bei diesem Einsatz wird nur das vorhandene Gewinde auf den passenden Durchmesser aufgebohrt, danach der Einsatz mit dem Schlitz nach unten eingedreht. der Schlitz bewirkt das die endstehenden Späne abgeführt werden, ähnlich wie beim Gewindebohrer. Somit ist dieser Einsatz weit besser zu verarbeiten da man kein teures Spezialwerrkzeug benötigt. Des weiteren ist am Ensat auch mehr Material vorhanden als am Helicoil weches ja eher einer Spiralfeder gleicht. Der Ensat ist eher wie eine Hülse.
    Erfahrung habe ich (geschäftlich) damit schon so einige sammeln dürfen. Ich halte die Teile für sehr gut. Solange, wie beim Zylinder vom Trabant, genug Material vorhanden ist zum eindrehen



    Hier mal der Link zur Anleitung: http://www.schrauben-jaeger.de…op/artikel/docs/Ensat.pdf

    Hi zusammen, habe den Thread leider zu spät entdeckt, wer in Zukunft irgendwelche Probleme mit dem Umbau des Tachos nach Art Spätbremser haben sollte kann sich gerne an mich wenden. Ich kenne denjenigen der das Zeug "entwickelt" hat zufällig ganz gut ;)
    Auf eins sollte beim Umbau auf jeden Fall geachtet werden, niemals mit roher Gewalt versuchen die Nadel abzuziehen, dann ist der Tacho defintiv am Arsch!!!
    Ich habe seinerzeit ne Umbauanleitung für die Spätbremser gemacht, sollte eigentlich beim Kauf der Scheibe oder der LED-Beleuchtung dabei sein.


    Wer die Anleitung nicht hat, aber braucht kann sich gern bei mir melden: tone-tuning@web.de

    Falls es noch jemanden interessiert, ich habe nen Anbieter aufgetan, der komplette Satz bestehend aus 5 Scheiben, also vorne Seiten, hinten Seiten und Heckscheibe, incl. Schiebefenstern und alle gestempelt für 250€


    Die Schiebefenster sind grad bei der Patentanmeldung da voll versenkt


    [Blocked Image: http://energy-xl.de/start/wp-content/uploads/2010/05/DSCI0271.jpg]


    [Blocked Image: http://energy-xl.de/start/wp-content/uploads/2010/04/luft-1024x768.jpg]


    Bei Interesse PN