Posts by Ignatz

    Ok cool danke für die Info...


    Da ich aufgrund Arbeit/Urlaub/Geld noch nicht zu 100% weiß ob es klappt kann ich leider noch nicht reserviern. Werd jetzt auf jedenfall alles versuchen das es dieses Jahr endlich klappt.


    650km werdn sich ganz schön ziehn...


    Sind denn da schon viele ab 8ten da? Wie war denn das so die letzten Jahre? Ist da schon was los oder tote Hose? Wie viele Fahrzeuge schätzt ihr werden kommen? Da Zwickau ausfällt mehr als letztes Jahr?

    Ich glaub ich bin zu hohl bzw. zu müde die Preise zu checken. :fliegen:


    Angenommen ich komm schon am 8. Mai. Muss ich dann auch für den 8.-11.ten zahlen? Oder muss man erst ab 12. bis 16. zahln?


    Muss man auch wie in Zwickau sich ne Toiletten-Flatrate kaufen oder ist das umsonst? (also Dusche etc.)


    Krieg man ein Plat zugewiesen oder hat man freie Auswahl? Kann man ein Stück Land reservieren? Wenn ja kostet des was?

    Ok holn wir uns mal ein paar Fakten aus dem Internet:


    Dichte der Stoffe:
    Wasser: 1 g/cm Siedepunkt 97-98°C (je nach Luftdruck)
    Spiritus: 0,79 g/cm Siedepunkt 78 Grad
    Benzin: 0,68 g/cm Flammpunkt bei ROZ 95 = Alkylatbenzin zwischen 80°C und 130°C
    HLP 68: 0,88 g/cm (bei 15 Grad Celsius) Flammpunkt 238 Grad C
    Bleiersatz: 0,87 g/cm Flammpunkt 65 Grad
    Petroleum: 0,80 g/cm Siedepunkt etwa 175–325 °C (je nach zusammensetzung)
    Diesel: 0,84 g/cm Siedepunkt ab 170 Grad


    Soo ich gehe mal nicht davon aus das unsere Flüssigkeit X zu 100% rein ist. Das heißt einfach heiß machen und warten bis sie den Siedepunkt erreicht wird vermutlich schwierig. Und angenommen es wäre eine Spiritus/Wasser mischung könnte es ja schwerer als HLP 68 sein. Da würde dann auch der Spiritusgeruch reinpassen.


    Kennt jemand noch gänige Stoffe/Flüssigkeiten die in der DDR in Kfz Bereich eingesetzt wurden? Bzw. was könnte man als Durchgeknallter noch in ein Getriebe schütten könn? (Additive etc.)

    Ja ich mein is ja nicht so das ich das Zeug weggeschüttet hab. Des schwimmt noch in der Ölwanne rum. Inzwischen müsste es auch aufgrund der ruhezeit sich wieder am Boden abgesetzt haben. Also kann ich davon auch eine Probe nehmen.


    Nur wie find ich raus obs Wasser ist oder nicht? Trinken werd ichs bestimmt nicht. Ich kanns ja mal versuchen anzuzünden... :grinsi:


    Aber erklär mir doch mal wie Wasser in ein Getriebe kommt. Und gut es ist vll. nicht 1 Liter aber min. ein 3/4 Liter. Und soviel Kondenswasser gibt es nicht.
    Das im Motor Wasser war könnte daran liegen das auch im Tank Wasser war und der Trottel früher bestimmt rumgeorgelt hat bis der komplette Motor voll war. Oder das er mit offener Motorhaube und ohne Kerzen mal rumstand.


    Aber wieso Wasser im Getriebe? Die Tachowelle saß verschraubt drauf also konnte es da schon mal nicht rein. Dicht ist das Getriebe auch. Und die Achsmanschetten sind auch dicht.


    Gäb es noch die Theorie das es was anderes als Wasser ist. Aber was? Hatte nie Chemie in der Schule also wer hat ne Idee wie ich rausfind was es ist ohne es zu trinken oder dran zu lecken? :top:


    Quote

    Ach jens , und warum ist im Winter dein Getriebe dann eingefroren?


    Letztens warn 8 Grad und da gingen beide Räder auch nicht zum drehen. Da kann es nicht eingeforen sein.

    Hi,
    habe gestern aus einem bisher unberühten Getriebe das Öl abgelassen. Hat ca. 4000km auf der Uhr. Anscheinend seit Werksauslieferung 1990 kein Ölwechsel mehr.


    Seltsamerweise kam als erstes ca. 1 Liter wasserähnliche flüssigkeit. Komplett klar. Selbe konsistens wie Wasser. Roch aber so ähnlich wie Spiritus. Kurz dannach kam dann braunes Öl.


    Sooo folgende Frage:
    Ich gehe mal nicht davon aus das es Wasser war. Weil erstens die Zahnräder nicht verrostet sind (wenn man in den Öleinfüllstutzen schaut und dreht) und weil ich nicht glaub das 1 Liter Kondenswasser entstehen kann.


    Soo etz gibt es ja nur noch die Möglichkeit das es Spiritus ist oder das sich das Öl in seine Einzelteile zerlegt hat.


    Ich bin kein Chemiker... kann sich Öl in seine Bestandteile auflösen, zersetzen und eine klare Spiritusähnliche Flüssigkeit entstehen?
    Oder aber wurde vielleicht früher aus irgendeinen unvorstellbaren Grund eine andere Flüssigkeit neben Öl verwendet?


    Jemand schon mal sowas gehört oder gesehen?

    Hallo,
    wir sind ja schon länger dabei unseren Verein zu gründen.


    Zur Zeit hab ich ein paar kleine Probleme mit dem Finanzamt und der Gemeinnützigkeit. Jetzt bin ich schon seit Stunden am lesen und suchen. Mit dem Finanzamttypen hab ich heute auch schon telefoniert.


    Gibts hier im Forum Vorstände von gemeinnützigen Trabantvereinen? Wenn ja: Könnt ihr mir bitte Auskunft geben wie Ihr die Gemeinnützigkeit begründen und erreicht habt?


    Ich suche halt Argumentationen und Begründungen. Könnt ihr mir auch gerne als PN schicken wenns ihr nicht offziell sagen wollt.


    Wär echt nett wenn ihr uns helfen könntet. Für uns ist nämlich die gemeinnützigkeit elementar wichtig.

    Naja die bilder sind schon meeegaaaa alt.... letzten Samtag hab ich ihn so gut wie zerlegt... Ist nur noch der Kabelbaum drin, das Amarturenbrett, Lenkrad und halt Kurbelapperat + Scheibe...
    ansonsten leer... und kein Rost! :freude:


    Wenn ich ne Digicam hätte könnt ich ma aktuelle Bilder machn...


    Wollt sowieso Bilder sammeln für ne Aufbaustory... aber die wird erst gepostet wenn'a fertsch is... bzw. wenn es voran geht... :baeh:


    Sammel zur Zeit Kohle für die Neulackierung... :wacko:


    EDIT:
    Ein hässliches inzwischen auch veraltetes Handy Bild von letzter Woche hät ich noch...
    [Blocked Image: http://s1.directupload.net/images/100206/temp/mg95v6rm.jpg]
    Da stand er noch auf der Hebebühne... inszwischen ist er so leicht das ich ihn so rumtragen kann..

    Die Türen sind wie neu. Da ist kein Gammel, kein Dreck gar nix. Wenn man reinguckt kann man davon essen.


    Das mit den Löchern ist gar nicht so ne schlechte Idee. Werd aber trotzdem die Türen lassen wie sie sind. Der Lackierer kann die auch so schön lackieren. Man kommt ja ohne Probleme auch tief rein.


    Rechne sowieso damit das ich erst 2011 fertig werde... schon allein aus finanziellen Gründen. Rechne mit ca. 2000-3000 Euro kosten... ;(

    Ahh gut also hab ichs mir richtig gedacht... naja das kommt dann nächsten Samstag dran. Die 5 Std. heute ham erstmal gereicht... war ja auch nich grad warm... -4 Grad.


    Mit der Dachrinne war sehr komisch weil da insgesammt 3 Verschiedene Schraubentypen für die Dachrinne drin waren.
    Ist bei mein anderen Trabant nicht, der ist aber auch Bj. 12/88


    EDIT:
    Krieg man eigentlich die Gewindehülsen hinten in den Glocken für die Dreiecklenker raus? Bzw. kann man die wechseln? Weil das mit der einen kaputten Schraube gefällt mir nicht... Will das der Neuaufbau nämlich top wird. Weil bevors pfusch wird hör ich lieber auf.

    Hallöchen,


    hab ein Bj. 02/90er 601er den ich zur Zeit neu aufbaue.


    Hab jetzt so ziemlich alles abgebaucht und demontiert... Für mich stellt sich jetzt nur folgende Frage. Kriegt man die Scheiben und den Kurbelapperat aus den Türen ohne die Pappen abzumachen?


    Pappen vorne sind ab, hinten komm noch. Die von den Türen wollte ich nicht abmachen da man sonst nie wieder die Spaltmaße hinbekommt wie früher.
    Krieg ich die Scheiben auch so raus? Türen sind komplett rostfrei, wie neu. Solln aber trotzdem neu lackiert werden (in anderer Farbe) deswegn müssn ja die Scheiben raus.


    Nächste Frage: Das Türführungsprofil... wie kriegt man das gewechselt ohne Scheibe, Kurbelapperat auszubauen? (würde ich gerne bei mein anderen fahrbereiten Trabi nämlich wechseln)


    Übrigens ist das echt witzig mit dem Baujahr. Die Pappen warn fast nicht festgeklebt. Nur ganz wenig Kleber, Zierleisten wurde mit Kreuzschlitzschrauben festgeschraubt. Manche davon sind überdreht wurden. Die Dachzierleiste wurde mit mehreren abgebrochenen (!) Schrauben befestigt. Und die Hutablage wurde auch nur mit 3 Klebepünktchen festgeklebt.
    Finds witzig man sieht echt wie wenig Bock und Material die zur Wende hatten.
    Z.b. an den Dreiecklenkern hinten wurde die Schraube schräg eingeführt was dazu geführt hat das das Gewinde zerstört wurde und die Schraube komplett mit kaputten Gewinde reingeschraubt wurde. Aber hält.


    Ich muss sagen die Qualität hat zwar damals ein bisschen nachgelassen aber dafür ist die Demontage vieeeel einfacher. Hoffe das die Pappen hinten auch mit so wenig Kleber befestigt wurden.

    Quote

    Wie kann man eigentlich ein Fahrzeug mit so nem KM-Stand so versiffen lassen??? Wasser im Getriebe, Motor geflutet, Schlachtfahrzeug ... und dann noch mitn KM-Stand in Zustand der Karosse prahlen, gehts noch???


    Frag das bitte den Vorbesitzer der den Trabi 10 Jahre lang in einer halben Tiefgarage verrotten hat lassen. Ich hab über 1 Jahr mit dem Verhandelt. Schließlich hat er ihn mir für 400 gegeben. Wollte vor 1 Jahr 2000€ haben.

    Quote

    Es findet sich kein Investor, der das wirtschaftliche Risiko tragen will.


    Wenn ich das les krieg ich nen Hals.


    Vielleicht sollten die einfach mal wieder ganz ganz klein anfangen anstatt gleich wieder 100.000€ zu verplanen. Ein paar Bauzäune ein paar Imbissbuden und Klocontainer und ein paar Security fertig. Aber nööö man muss ja gleich wieder Bands einladen die schon alleine die Hälfte des Budgets fressen.


    Ich glaub einfach das größte Problem ist das die nach wie vor Gewinn machen wollen. Wer gleich so plant "ich will 30.000€ Gewinn" braucht sich nicht wundern wenns nicht umzusetzen ist.

    Ein Freilaufschaden nach 4400km Laufleistung? Soviel hat der nämlich auf der Uhr.
    Und nein der Tacho wurde nicht getauscht. Der Kilometerstand stimmt zu 100%. Karosse ist wie von werk nur ein bissl Flugröstchen im Radkasten wegen dem fehlenden Unterbodenschutz. Hab vorne die Pappen ab. War eigentlich völlig umsonst weil rostfrei. :top:


    Aber back-to-topic:
    Woran kanns liegen? Öl vielleicht verharzt oder so? Ich mein der Stand über 10 Jahre. Oder Wasser im Getriebe?
    Ich mein is ja nich normal das bei Plusgraden das Getriebe dreht und bei minusgraden nicht.

    Nein Bremsen sind definitiv freigängig. Wenn man die Räder im aufgebockten Zustand dreht drehn sich auch ein bissl die Antriebswellen. Allerdings hängst dann irgendwo im Getriebe.
    Motor ist ja ausgebaut und das Getriebe verwindet sich wenn man die Räder dreht.


    Kurz es hängt definitiv irgendwo am Getriebe. Weiß nur nicht wo.