Posts by Mr.P60-Original

    Ich danke euch für die Schnellen Antworten. :top:
    Und habe mir überleget sie von einen Fachmann machen zulassen.
    Da der zustand der Teile nicht gerade gut ist.
    Und die Gummis die ich noch habe sind eben auch Schweine alt.


    Gruß

    Hallo alle mit einander.






    Ich muss mir wieder ein paar [lexicon]Simplex[/lexicon] Radbremszylinder Regenerieren.
    Ist es besser die Zylinder erst dann zusammen zubauen wenn
    ich sie auch gleich ins Fahrzeug verbaue so das sie gleich ihre Aufgabe
    verrichten müssen.
    Ich wollte sie mir eigentlich fertig machen das ich sie nur
    noch einbauen muss.
    Aber was wäre wenn sie dann noch ein Jahr liegen. Ich habe
    mir auch diesmal ein
    Spezielles Fett besorgt.
    Es macht mir große Probleme wenn das Fahrzeug eine weile
    steht und die Zylinder wieder angammeln.
    Vielleicht hat jemand ein paar Tricks auf lager.
    Gruß


    Ja klar,so meinte ich das auch. Ich habe mich vielleicht nicht richtig ausgedrükt.


    Klar verwirrend ist das schon. Mal abgesehen von den Kosten. Letzt endlich muss halt jeder selber entscheiden was er nehmen will.
    Viele Wege führen nach Rom. :)

    Ich habe 1K als auch 2K Grundierungen schon verwendet die
    aus dem Autolackbereich kommen. Und Natürlich kann nach der
    Trocknung drauf gespachtelt werden.


    Bindemittel war das falsche Wort. Mein Fehler.
    Aha das Bleimennige auch an Fahrzeugen verwendet wurde wusste
    ich nicht.
    Ich dachte das nur Nito als Grund verwendet wurde.
    1K System da hast du mich falsch verstanden. Damit meinte
    ich die Kunstharzlacke die es im Baumarkt gibt.
    Bei Spraydosen hatte ich auch schon Probleme mit der
    unverträglichkeit.

    Bei Flächen die einer größeren Beanspruchung ausgesetzt sind
    wie zum Beispiel Unterboden und Bodenplatte habe ich immer
    ein 2K Lacksystem bevorzugt verwendet.
    Ein 2K Grund Epoxidharz hat den Vorteil
    er wird viel härten, man schleift ihn nicht so schnell durch. Auch der
    Korrosionsschutz ist besser. Nach Trocknung kann alle Spachtel Syteme verwendet werden.
    Natürlich ist auch ein 1k Autogund mit allen
    Autospachtelmassen bearbeitbar.
    Polyester ist ein Standart Bindemittel.


    Bleimenige würde ich nicht verwenden den ich weiß nicht wie
    das Zeug ausdünstet
    bei 40-50 Grad in der Sonne. Und es darf auch nur im freien
    angewandt werden.
    Deswegen wurde es nie im Fahrzeugbereich eingesetzt.


    Bei Kunstharzen kommt es darauf an, ob es ein 1K oder ein 2K
    Lack ist.
    Die 1K Systeme haben am Auto Nichts zusuchen. Die Trocknung
    dauert ewig und dieser wird auch nicht so hart und er vergilbt nach
    einer Zeit.


    Acryllack nur als 2K am Auto.

    Ich habe in meinen 600er das alte Lüfterrad drin. Da die Lager gewechselt werden müssen wollte ich wissen
    ob das die selben Kugellager sind wie beim Plaste Rad bzw. 601?

    Habe die Kolbenringe erfolgreich abgefeilt und alles zusammen gebaut.
    Das Problem wurde gelöst.


    Zweites Problem am 601 BJ 89


    Die Bremsen: habe alle Bremszylinder sowie Backen gewechselt vorne wie hinten.
    Dann entlüftet. Problem er zieht stakt nach rechts. Habe dann die Linke seite noch mal geöffnet
    die Nachsteller und die Zuleitung gewechselt die Trommel ist O.K. Wieder entlüftet.
    Bei der Probe merkte ich das das Rad die Blockiergrenze nicht erreicht. Die Bremszylinder kommen aber raus beim versuch.
    Der Bremsdruck reicht einfach nicht um das Rad zu Blockieren.
    Was nun?

    Hallo alle zusammen.


    Mein Problem: Ich habe mir die Zylinder schleifen lassen.
    Die Kolben sind schon eingebaut. Die Kolbenringe sind ausgerichtet nur bekomme ich den Zylinder zwei nicht
    drauf er verklemmt sich ständig. Geht gerade so über den zweiten Ring.
    Habe bestimmt eine Stunde versucht ihn drauf zu bekommen. Der Zylinder eins ging recht gut drauf.
    Hat vielleicht jemand einen Tip?

    Blattgold am Trabant!!!! Auf was für Ideen manche kommen.


    Das Gold muss eine bestimmte Reinheit haben diese wird in Karatt ausgedrückt.
    Um eine gute Witterungs Beständigkeit zu haben müsste es sehr hoch wertig sein.
    Die kosten für die Menge die du an Material brauchen würdest wäre otobisch.


    Das nächste Problem ist du hast keinen Mechanischen Schutz da sich das Gold nicht mit Klarlack lackieren läst.
    Zumal würde der Lack sich nicht mit dem Anlegeöl vertragen. Was ja auch logisch ist.
    Das wird mit sicherheit nichts.
    Das anlegen des Goldes verlangt auch viel können vor allem bei so großen Flächen.

    Ich würde auch sagen das es schade ist ihn zu zerschneiden. Es ist natürlich auch eine Wert Minderung.
    Gerde die Runde Form machen die alten 500/600 aus aber wenn das Dach fehlt ist das Forum verhalten gestört.