Posts by Deluxe

    Seitdem ich meine (billige China-)Presse habe, staune ich regelmäßig, wie oft die die benutze. Und das muß nicht nur Autokram sein.

    Aber der knappe 100er war gut angelegtes Geld damals. Die 12to Wagenheberdruck im einfachen Stahlgestell reichen dicke für das, was ich mache.

    .für das Einemal wird es gehen!

    Und auch mehrfach. Jahrzehntelang hab ich das mit der Schraubstock- und Gewindestangenmethode gemacht.

    Und heute bin ich trotzdem froh, auch wenn es nicht allzu oft gebraucht wird, das Klotzwerkzeug und eine Presse zu besitzen. Denn verbogene Karosseriescheiben, krumme Querlenker und ähnliches sind auch schon beim ersten Mal möglich und es ist einfach schön und angenehm, oder Würgerei einfach in einem Arbeitsgang (ja, das ist auch irgendwie Bequemlichkeit) sowas erledigen zu können.


    Meine Erfahrung:

    Auch bei relativ seltener Nutzung macht das bessere/teurere Werkzeug den Unterschied, ob eine Arbeit mehr oder weniger Freude macht.

    Es zeigt aber noch etwas anderes, und das hat ganz offenbar etwas mit Erfahrungen zu tun:


    Der Bürger ist geneigt, den Brüsseler EU-Entscheidern jeden, aber auch wirklich jeden Schwachsinn zuzutrauen. Und dafür habe ich in gewissem Rahmen sogar Verständnis.


    Einer der gelungensten Aprilscherze seit langem, mit Reflektion in vielerlei Netzwerken, die Verkaufszahlen wird es eher psotiv als negativ beeinflussen, was den Kollegen in Mainz, gerade in diesen Zeiten, genauso zu gönnen ist wie allen anderen.


    Wer ältere OM-Aprilausgaben liegen hat:

    Schaut mal nach dem Dänen Lasse Ölen, oder wie er hieß. War's überhaupt ein Däne? Egal - lustig wars jedenfalls. :grinser:


    Bin eigentlich ganz froh, daß es bei 79oktan keine Aprilausgabe gibt und daß quartalsweises Erscheinen für solche Späße keinen Platz läßt. Die lesen sich zwar gut, aber sich sowas ausdenken zu müssen ist brutal-harte Arbeit... :zwinkerer:

    Wir werden mit einer Saison ohne Treffen leben müssen. Und wir können das auch. Irgendwie.


    Für die privaten Teilnehmer ist es schade.

    Für die gewerblichen Teilnehmer vom Bierausschank über den Teilehandel bis zum Verlag ist es ggf. noch anderweitig problematisch oder zumindest spürbar. Wobei der Teilehandel und der Verlag im Vorteil sind, da sie ihre Waren auch online verkaufen und versenden können, was mit frisch gezapftem Bier oder frisch gegrillten Bratwürsten eher schwierig ist.


    Alles in allem ist eine Saison ohne Treffen für alle mit Verlusten verbunden. Und sie wird möglicherweise auch das generelle Ende einiger Veranstaltungen mit sich bringen. Denn selbst Gewohnheitsorganisatoren und stark engagierte Vereinsmitglieder werden feststellen, daß der Ausfall eines Treffens für sie sogar eine gewisse Entlastung mit sich bringen kann.

    Bei den größeren Veranstaltungen ist wiederum eher der finanzielle Aspekt zu sehen. Ist der Verlust durch die Absage für 2020 zu groß, kann das auch nach sich ziehen, daß irgendwas auch ab 2021 nicht mehr stattfindet.


    Die Treffenlandschaft dünnt sich ohnehin seit einigen Jahren aus. Durch eine ausgefallene Saison wird das nicht unbedingt besser, sondern kann sich noch verstärken.


    Und wir wissen alle nicht, ob die Beschränkungen nicht auch nach dem 31. August bestehen bleiben und ob sie im kommenden Jahr wirklich beseitigt sind. Der Virus wird sich nicht nach dem Kalender richten und die Politik betreibt eine Art Wettbewerb um die Maßnahmen, oft unabhängig von deren tatsächlicher Notwendigkeit und Wirksamkeit. Niemand kann garantieren, daß 2021 alles gut ist...

    Neue Heidenauer sind bei Nässe weitaus besser als olle DDR-Schlappen.


    Übrigens war der diagonalbereifte 66er auf der Schleuderplatte beim Fahrsicherheitstraining interessanterweise sehr viel besser und leichter beherrschbar als der radialbereifte 1.1er. Beide mit Serienfahrwerk, versteht sich.

    Wobei das wahrscheinlich weniger mit den Reifen zu tun hat.

    Sommer-Urlaubsplanungen aller Art haben wir für 2020 ad acta gelegt und den immer möglichen Plan B hervorgeholt. An der zu erwartenden Reisewelle in der Hochsaison, falls es überhaupt eine gibt und nicht doch übern gesamten Rest des Jahres durchgezogen wird, möchte ich mich nicht beteiligen.

    Möglicherweise gehen die bei ihm einfach gut rauf, weil es sich um Originalteile handelt?

    So wird es sein.

    Denn ich glaube nicht, daß die Originalvorräte des genannten Händlers dort seit meinem Abschied vor gut 2,5 Jahren alle geworden sind. Außerdem wurden die stets kühl und dunkel gelagert.

    Als erstes wird man strikte Lohnzurückhaltung der Arbeitnehmer und Gewerkschaften einfordern. Der Mindestlohn wird bestenfalls für Jahre stagnieren.

    Und so weiter...

    In einer kapitalistischen Welt wird das, was Trabijeck sagt, leider nie stattfinden.

    Und in der sozialistischen Welt blieb es auf halbem Wege stecken, wobei es dort vielleicht die größeren Chancen gab, die letztlich aber auch nur durch wirtschaftliche Zwänge und ideologische Verblendung vor die Wand gefahren wurden.


    Leider.


    Man kann "einzige" sogar mehrfach steigern:

    der einzige, der einzigste, der allereinzigste...

    Besonders beliebt in der sächsischen Fassung "eenzisch'ster"... ^^

    Ist zwar grammatikalisch völliger Unsinn und auch nicht vorgesehen, kommt aber im Alltag allüberall vor. Nicht nur in Sachsen. :lach: