Posts by Deluxe

    Was eines Tages zurückgezahlt werden muß, wird man sehen. Die Zeichen der Zeit stehen schon jetzt so, daß man die Kleinen nach der Pandemie sehr genau prüfen wird und dann kommt das böse Erwachen.


    Und was die bemitleidenswerten Politiker betrifft:

    Wer neben seinem Parlamentsmandat noch in unzähligen Aufsichtsräten und Vorständen sitzen kann und dort zusätzliche Bezüge generiert, der kann sich in seinem Amt nicht total kaputtarbeiten.

    Und für das, was die Herrschaften sich monatlich genehmigen, kann man auch mal früh aufstehen und abends spät noch was tun. Wählerauftrag...bezahlt von uns allen.

    antikapitalistischem Geseier

    Es geht doch nichts über qualifizierte Kritik... :augendreh:

    Du kannst dieses menschenfeindliche System gut finden - ich behalte mir vor, ein von Jahr zu Jahr mehr überzeugter Kritiker dieses entfesselten Kapitalismus (der schon lange keine soziale Marktwirtschaft mehr ist, spätestens seit 1998 bzw. seitdem es kein Konkurrenzsystem mehr gibt, dem man die ganze Zeit die eigene Schokoladenseite präsentieren muß) zu sein, dem wir den ganzen Terz und vor allem den Wirtschafts-Reset, der mal wieder nötig ist, zu großen Teilen zu verdanken haben.


    Ohne die Profitgier und den Lobbyismus könnte man mit einer zentralen Krankenkasse und Pflichtbeiträgen für alle ohne Beitragsbemessungsgrenze ein Gesundheitssystem aufbauen, das weltweit das beste sein könnte. Statt dessen wird ein Krankenhaus nach dem anderen geschlossen und die Wasserköpfe mehrerer Hundert Krankenkassen werden mit Spitzengehältern durchgefüttert, die Milliarden verschlingen.


    Das kann man arrogant antikapitalistisches Geseier nennen - oder sich mal einen Kopf darüber machen, wie ein System wohl die nächsten Jahrhunderte auf diesem Planeten überstehen soll, das ausschließlich auf Wachstum, Wachstum über alles und Ressourcenverbrauch sowie der Umverteilung sämtlicher Mittel von unten nach oben basiert. Das hat doch keine Zukunft - und nicht nur, weil die Ressourcen rein physikalisch endlich sind.


    wird hier wohl das (nur scheinbar unerschöpfliche) Füllhorn staatl. Hilfsgelder noch ausgeschüttet werden können

    Was wurde denn wirklich ausgeschüttet? Wohin man schaut, kleine Selbständige, die kurz vorm lebenslangen Ruin stehen und sich mit Notkrediten ihrer Hausbanken über Wasser halten, weil es aus unterschiedlichen Gründen überhaupt noch keine Mittel gab. In Sachsen fehlt es bisher sogar an den Antragsformularen. Die vollmundig angekündigten Hilfsgelder sind für einen großen Teil der Bedürftigen bisher nichts als politische Lippenbekenntnisse. Und dann kommt dieser Wanderwitz aus Hohenstein-Ernstthal und kotzt seiner eigenen Wählerschaft vor die Füße, dieser Nestbeschmutzer. Kassiert seit Jahren Abgeordnetendiäten und Staatssekretär-Gehälter und beschimpft seine Landsleute, denen er seine Pöstchen und seine Pfründe zu verdanken hat. :doh:

    Ich wiederhole, was ich schon häufiger vertreten habe:


    Die Menschen im Osten (der heute gern AfD-Hochburg genannt wird) haben aufgrund der kollektiven Erfahrungen der Jahre vor 1989 und vor allem der Jahre ab 1989 einschließlich der ersten Zeit nach der Wiedervereinigung ein sehr viel feineres Gespür dafür, wenn gesellschaftlich etwas zu kippen droht. Dieses gespür haben die Westdeutschen so nicht, weil sie seit 1945 nie wieder einen derart krassen gesellschaftlichen und sozialen Umbruch erlebt haben.


    Und hier kippt etwas. Das spüren die Menschen. Und dann wählen sie eben seltsam. Das wird im September zur Bundestagswahl auch so sein - falls die überhaupt stattfindet. Vielleicht muß man sie ja pandemiebedingt verschieben...

    auch von DD Wilsdruf rauf muss, hab ich keine 80 mit Stinotriebwerk mehr druff-

    Kommt auf die Situation an. Wenn ich alleine im leeren Trabant ohne nennenswertes Gepäck und ohne Anhänger sitze und auf der Elbbrücke ungestört Schwung holen kann, gehts im 4. Gang bis hoch. Manchmal sogar auf der Mittelspur.

    Aber wehe, man muß aus irgendeinem Grund vom Gas. 😁 Dann isses Essig...

    dass die Oberweite groß und der Ausschnitt tief war, die Kontrollblicke eher da hängen blieben. So jedenfalls bis heute die Überzeugung meiner Kumpeline...

    Könnten wir bitte mal ein bild der Kumpeline sehen? :grinser::zwinkerer:


    Gerade gemacht?

    Etwas, das mir jedes Jahr keinen richtigen Spaß macht, aber irgendwann halt sein muß: Abgeweihnachtet.

    Alle Männeln wieder schlafen geschickt, die Fensterbeleuchtung abgebaut. Eigentlich steht das ja immer bis zur Lichtmeß am 2. Februar, aber diesmal nicht.

    Und 60 sind nicht so schlimm?


    In einem Staat, der selbst Aufträge vergibt und dann nicht bezahlt - egal ob bei 8,5 oder 100% der betroffenen Firmen, stimmt doch etwas nicht. Zumal es nicht um die Verlegung von Gehwegplatten vorm Kanzleramt, sondern um die Gesundheitsvorsorge der Bevölkerung geht.


    Bananenrepublik.

    Die Hersteller, die sich im vergangenen Frühjahr von der erhöhten Maskennachfrage dazu motivieren ließen, welche hier in Deutschland zu produzieren, werden sie jetzt nicht los.

    Zu teuer.


    Oder sie warten und klagen seit Monaten auf die Bezahlung ihrer Rechnungen durch die Bundesrepublik Deutschland.


    Bananenrepublik.

    Die Bilder sind frühestens von 1956, als aus dem Baumuster 1 (Ur-P50) das Baumuster 2 in der heute bekannten P50-Form entwickelt wurde.

    Details entsprechen den ersten Funktionsmustern. Schau mal in 79oktan 1/2019, da ist eins der Funktionsmuster (Versuchswagen Nr. 6) abgebildet - u.a. auch mit dem riesigen Warenzeichen an der Motorhaube.

    Man mag ja zu dem Projekt stehen wie man will. Und auch Low-Budget-Aktionen haben ihre Berechtigung.


    Aber spätestens beim Umgang mit den Hinterachsen ist für mich ein Punkt erreicht, wo der Faktor Sicherheit ins Spiel kommt und sträflich vernachlässigt wird.

    Über 30 Jahre alte Achskörper von innen unbehandelt und von außen nur halbherzig überzupönen kann ggf. auch dann zu schweren Unfällen führen, wenn man nur sonntags fährt und nicht bei Wind und Wetter.


    Der Erfahrungsschatz mit weggefaulten Achskörpern ist auch hier im Forum reichlich nachlesbar. Ich finde, hier wurde an der falschen Stelle gespart, gepaart mit einer gewissen Naivität hinsichtlich der Frage, wen das Auto untenrum denn interessiert. Aller 2 Jahre den Prüfingenieur, soviel ist sicher.


    Ich würde die Achsen nochmal hernehmen und gründlich machen. Incl. Hohlraumversiegelung. Bohrung am tiefsten Punkt anbringen, wie beim 1.1er serienmäßig. Konservieren kann man sie auch ohne diese Bohrung, aber es geht um den Wasserablauf.

    nu sind genug da und müssen weg, also beschlissen wir einfach das die stofffetzen nicht mehr reichen...

    Alles eine Frage des Geldes, und so ist der Verkauf sicher und der Rubel rollt...

    Genau so ist es.


    Die selbergebastelten Stoffetzen haben noch nie gereicht - das hat nur niemand öffentlich kundgetan, weil zu Anfang ja von keiner Art Maske genug da waren. Davor hieß es sogar, daß Masken überhaupt nichts nützen und es deshalb keine Maskenpflicht geben würde - später kam sie dann doch. Man war aber vorerst mit Omas handgeklöppelten Pseudomasken zufrieden.


    Und jetzt, wo die FFP2-Masken bereits die Hälfte ihrer offiziellen Haltbarkeits- bzw. Lagerzeit hinter sich haben, müssen sie möglichst ohne größere Verluste unters Volk gebracht werden. Ein Schelm...