Beiträge von Deluxe

    Ich habe nie behauptet, daß ich Schrauben überlackiere...

    Wenn ich das wollte, würde ich nach der Montage den Pinsel nehmen. Bisher aber nie gemacht.


    Aber so Zeugs wie Halterung Waschwasserbehälte usw. - das kann man problemlos nochmal an den Drahthaken hängen, überpusten und gut is. Wenn man will - man muß ja nicht. Aber bei Winterbetrieb hilft's.
    Schrauben mit dem Heizungsgeräuschdämpfer vergleichen? Tut bitte wer? Ich nicht...
    Aber ich weiß, daß er überlackiert einfach länger gammelfrei bleibt - gerade im Winter.


    Das hat nichts damit zu tun, ob ich irgendwas kenne oder nicht und es muß deswegen auch keiner beleidigt sein...


    Ich weiß einfach, daß es funktioniert. Und mir genügt das eben.

    Ob das ein Ingenieurspublilkum gut findet oder wissenschaftlichen Prüfbedingungen standhält, spielt dabei eher eine untergeordnete Rolle.

    Nicht mehr und nicht weniger.

    Man kann es hochwissenschaftlich angehen oder einfach ganz pragmatisch das tun, was aus der Erfahrung heraus hält.


    Und da nehm ich mir lieber meine paar Teile, entfette nochmal, lackiere über und fertig bin ich. Ob diese zusätzliche Schutzschicht dann in der Theorie länger oder kürzer hält, ist mir solange weitgehend egal, wie sie in der Praxis das tut, was sie soll.


    Ich habe z.B. auch einen mit Klarlack versehenen Heizungsgeräuschdämpfer. Noch nichtmal 2K - nur 1K hitzefest. Und Ruhe ist - kein Gammel mehr. Ob das unter Laborbedingunen etwas taugt? Mir egal - ich sehe, daß es in der Praxis deutlich länger hält als ohne.


    :zwinkerer:

    Gibt jetzt sogar wieder Handschuhfächer bei TW. Nur der Preis ist bisschen knackig, aus Mangel an brauchbaren Alternativen aber sicherlich gerechtfertigt.

    Kauft Leute, kauft...
    Ich nehm mir im Ernstfall ein paar dicke Faserpappen und die Nietzange. Materialkosten wenn's hoch kommt 20,-€ und fertig ist das Handschuhfach. :grinser:


    Was habt Ihr eigentlich für Galvanikbetriebe, wenn die Teile nach einem Winter schon wieder derartig blühen?
    Und gibt's keinen Klarlack? Ist doch das einfachste, die galvanisch verzinkten Teile nochmal mit einer Lage Klarlack zu überziehen, wenn man will. Als 2K aus der Spraydose macht das den kleinsten Aufwand und hält spätestens dann nahezu ewig.


    Ich hab's beim 89er nicht gemacht - der fährt nach der Technik-GR jetzt den zweiten Winter und es blüht nicht wirklich. Aber es ist eine Option.

    Warum das?

    Weil es im Alltag halten soll. Und zwar so, daß man nicht jedes Wochenende irgendwas dran machen muß.

    Wenn ich mir meinen 89er so ansehe - der ist einfach einsatzbereit und macht, was er soll. Der fährt im Tagesgeschäft ohne Werkzeugkasten, weil ich mir einfach keine Gedanken machen muß, was da wohl als nächstes wieder fällig ist. So macht's Spaß.

    P.S.: Der hat Originallack...bis auf kleinere Ausbesserungen, die voriges Jahr erledigt wurden - dank des Meeraner Originalpfusches, der die sporadischen Zwickauer Fehlgriffe weeeiiit in den Schatten stellt.

    Ich glaube, die Diskussion ist vollkommen müßig...


    Der Zustand des Fahrzeuges bestimmt, was und wieviel gemacht wird/werden muß. Und nicht irgendein Ehrbegriff oder das, was dieser oder jener der Welt beweisen will.

    Man könnte soviel dazu sagen...
    Muß man aber nicht. Weil es nichts bringt. Denn die Meinungen sind verfestigt bis zum Gehtnichtmehr - daß in diesem Text solange gesucht wird, bis endlich etwas gefunden ist, wußte die Redaktion schon bevor der erste Satz getippt war. Insofern keine besondere Überraschung.


    Daß dieses Forum hier Politik verbietet, daran haben sich ja alle schon irgendwie gewöhnt. Die Diskussion hier scheint mir aber irgendwie die Hilfskrücke dafür zu sein, doch mal wieder Politik unterzubringen.


    Aber zum Glück gibt es da auch noch den Paragraphen 5 des Grundgesetzes - unter den fällt zwar das Forum nicht, wohl aber eine jede Zeitschrift.


    Insofern schaue ich mir das jetzt einfach weiter an und freue mich, daß unser Projekt 79oktan in aller (oder zumindest vieler) Munde ist. Im Gespräch zu bleiben ist nicht die schlechteste Perspektive...insofern danke ich für alle (auch die kritischen) Meinungen und freue mich auf die Arbeit an den nächsten Ausgaben.


    P.S.:
    Was am Management jetzt "neu" sein soll, erschließt sich mir sowieso nicht. Es ist einer weniger, weil eine persönliche Entscheidung getroffen wurde - aber ansonsten die alte Besatzung mit den bisherigen Verantwortlichkeiten. Nur eben nicht mehr ausschließlich nach Feierabend.


    P.P.S.
    @Hegau:
    Gilt die "völlig unnötige Erwähnung des Militärs" auch für grüne Themen im Heft? Die sind selten - sicher. Aber sind sie demnach gänzlich unerwünscht?

    Dafür, dass im ehemaligen Ostblock nur Autobahnen gebaut würden, um als Aufmarschwege für die NATO zu dienen... STEILE THESE.

    Das steht da auch nicht.
    Wenn diese Dinge schon so große Debatten wert sind (ein einziger Halbsatz, wohlgemerkt - in einem ganzen 76 Seiten langen Heft), dann bitte auch korrekt das wiedergeben, was geschrieben steht.
    Und nicht das was man glaubt dahinter vermuten zu können.


    Das hier ist der Originalsatz im Zusammenhang - nur der Vollständigkeit halber:


    Zitat


    Baustelle reihte sich an Baustelle, denn die schmale EU-Landbrücke zwischen Polen und den baltischen Staaten, die im Westen von der russischen Exklave Kaliningrad und im Osten von Weißrussland begrenzt wird, erlebt gerade ihren Umbau von einer einst völlig unbedeutenden Landstraße zu einer der wichtigsten Autobahnen Europas.
    Wobei es hier offenkundig nicht nur um die wirtschaftliche Verbindung der Völker, sondern wohl auch um den besseren militärischen Zugang für die NATO geht.

    Tja - und das war er dann auch schon, der Satz...


    Daß Autobahnen im Ostblock NUR dafür gebaut werden, hat Kollege Ennatz vielleicht lesen wollen - aber es steht dort nicht.

    Wenn das Heckblechinnenteil dort durchgefault ist, mache ich eine Wette mit, daß der gesamte Übergang Heckblech/Bodenblech betroffen ist. Mehr oder weniger sichtbar - aber spätestens nach Entfernung des Antidröhns und einer Strahlung trennt sich die Spreu vom Weizen.

    Spätestens wenn die seitlichen Federklammern fehlen, sitzt die nicht wirklich stramm, sondern hat Wackelohren im Fahrtwind.

    Die Dinger gibt es übrigens nicht nur für 2,-€ das Stück, sondern bei Händlern durchaus auch für 1,-€. Was immer noch kein Schnäppchen ist - ich weiß.


    Man muß nur mal die Shops durchsuchen.

    die hier hochnäsig Romane schreiben, kriegen - falls man sich auf einem Treffen begegnet - nur gezwungenermaßen den Schnabel auf um ein "Guten Morgen" zu erwiedern.

    Sagt ausgerechnet einer, der selbst vor wenigen Jahren laut vernehm(les)bar (Facebook...:zwinkerer:) darum gebeten hat, von Leuten, die bei ihm in Ungnade gefallen waren (sind ja mittlerweile doch einige :grinser:) auf Treffen doch bitte nicht mehr gegrüßt zu werden.

    Du müßtest Dich gelegentlich mal entscheiden...zwischen nicht gegrüßt werden wollen und Nichtgrüßern ihr Nichtgrüßen zum Vorwurf machen wollen. Eins geht nur - was (ohne jeden Zweifel) den großen Nachteil hat, daß man nur noch in der Hälfte der Fälle 'rumnölen kann, wo man bisher noch 100% abdecken konnte... :lach::lach:

    Sag ich doch.


    Man muß von der Vorstellung wegkommen, es gäbe in Ungarn für jedes Bauteil ein halbes Dutzend Hersteller. Das ist vorbei.

    Zumal vieles, was aus Ungarn kommt, dort gar nicht produziert wird. Vieles ist Chinaware, aber manches auch aus anderen osteuropäischen Ländern.

    Die meisten kennen ihn wahrscheinlich nur als Prof. Simoni aus der Krankenhausserie "In aller Freundschaft". Aber seine Karriere begann schon vor 50 Jahren auf den Bühnen und vor den Kameras in der DDR. Häufig z.B. als Schurke im Polizeiruf 110, später auch oft als Synchronsprecher für internationale Schauspielgrößen:


    Dieter Bellmann ist mit 77 Jahren am vergangenen Montag gestorben. Offenbar ziemlich unerwartet.

    Eins von vielen Anzeichen, die auf wachsende spätrömische Dekadenz unserer Gesellschaft hinweisen, sind solche Diskussionen...
    Allein daß es zu irgendwelchen Ziffernkombinationen überhaupt derartige Assoziationen gibt, ist doch eigentlich ein totales Unding.


    Wenn der Adolf Mäxchen Meier geheißen hätte, gäb's heute keine M&Ms mehr, oder?


    :doof::doof::doof: