Beiträge von Deluxe

    Vor allem der Wabu-Artikel ist sehr interessant!

    Zur Entstehungsgeschichte des Wartburg 353 gibt es bei den traditionellen Zugaben zum Heft auf der 79oktan-Webseite noch reichlich Bonusmaterial.

    Bisher unveröffentlichte Original-Dokumente zum Streit um die wahre Urheberschaft an der Gestaltung der Karosserie liegen dort seit heute zum Download bereit. Wie es wirklich war und ob sich da jemand mit fremden Federn schmückt, belegen uns diese Zeitzeugnisse aus dem Eisenacher Archiv.

    Wer gern etwas tiefer in die Materie vordringen möchte, ist herzlich eingeladen sich das mal anzuschauen:


    https://www.79oktan.net/zugabe…taltung-des-wartburg-353/


    Viel Spaß bei der Lektüre! :gaz:

    dass der Motor vor der "Stillegung" lief.
    Reingefahren in die Scheune, Motor abgestellt,aufgebockt und Benzin abgelassen.

    Selbst wenn es so ist:
    Mach KEINEN Startversuch! Der Motor steht seit x Jahren trocken ohne Schmierung. Angegammelte Kurbelwellen- und Pleuellager oder festgegangene Kolben in den Zylinderlaufbuchsen sind nach solchen Zeiträumen nicht die Ausnahme, sondern die Regel.

    Wir erleben gerade einen eklatanten Mangel an Kurbelwellen. Die Regenerierbarkeit des restlichen Altmaterials wird immer schlechter. Außerdem macht ein Anbieter nach dem anderen seine Werkstatt zu. Für immer.

    Das wird auch nicht besser.

    Hm - also ich bin auch schon 6V-Trabanten mit Einkreisbremse monatelang im Alltag gefahren. Wegen zeitweiser Alltagsnutzung muß man sich darüber wirklich keinen Kopf machen.

    Es geht ja nicht um Simplex im städtischen Berufsverkehr, sondern nur um Einkreis.


    Äh, naja, richte dich mal besser auf Faktor 2 bis 4 ein.

    Das würde ich aber auch sagen. Und zwar ohne Umbau auf 12 Volt und Zweikreis-Bremsanlage. Wobei letztere ja nun die kleinste aller Investitionen ist. Anderer Hauptbremszylinder und ein paar Bremsleitungen, um mehr geht es da ja gar nicht.


    Ich behaupte:
    Die Karosse wird Arbeit machen. Und Geld kosten. Ganz sicher. :zwinkerer:

    Im Moment können wir noch nicht über den regulären Zeitschriftenhandel verkaufen, weil uns die dazugehörigen Vertriebswege nicht zur Verfügung stehen.


    Mittelfristig werden wir aber auch das versuchen, voraussichtlich allerdings nur in ausgewählten Regionen und sicher nicht flächendeckend. Das ist schlicht eine Kostenfrage.

    Hallo zusammen,

    schon ist wieder ein Vierteljahr vorbei. Das heißt, es ist Zeit für die nächste Ausgabe des Magazins 79oktan.

    Ausgabe 2/2018 erscheint am 18. Mai.


    Und es gibt eine echte Neuerung:

    Ab sofort wird 79oktan mit dem Presseversand der Deutschen Post verschickt. Die letzten Monate wurden u.a. dazu genutzt, das zu organisieren. Wir vom 79oktan-Kollektiv hoffen, dass damit die bisherigen Versandprobleme gelöst sind.

    Vor allem sollten die teilweise extremen Laufzeitunterschiede damit vom Tisch sein.


    Zum Zwecke der Kontrolle und Qualitätssicherung würde ich mich hier über kurze Meldungen freuen, wenn das Heft im Kasten lag. Vielen Dank schonmal. :thumbup:

    Schon zu DDR-Zeiten wurde in solchen Fällen die Nase der Backe ein wenig nachbearbeitet. 1mm runter und gut isses. Das hat mit Nachbau oder Ungarn gar nichts zu tun, denn es war schon immer so.

    Naja, auf den alten Sitzen ist es nicht besonders bequem. Selbst dann nicht, wenn sie neu aufgepolstert wurden. Aber an den Formsitz bin ich genetisch vermutlich gleich angepaßt. :grinser:


    Mossi, ich glaube das gibt Augenkrebs, wenn da die geblümten Schlafanzüge drüber hängen...

    Moooooooment...
    Wir hängen nicht, wir sitzen. :zwinkerer: :lach:

    Und ich bin mir ganz sicher, daß sich der allbekannte geblümte Matratzenbezug- und Schlafanzugstoff derart mit den Stuhlfarben beißt, daß es schon wieder ein Hingucker ist. :verwirrt:


    Allgaeutrabi
    Es ist mir völlig schleierhaft, warum man eine Schraubenfederkarosse in diesem Zustand einfach sinnlos zerflext und dann auch noch bekannt gibt, daß man nichts aufhebt. :doof:

    Ich wünsche Dir von Herzen, daß Du irgendwann mal einen Schraubenfederradkasten brauchst. Viel Spaß bei der Suche. :doh:

    Ich freu mich gerade über die 137 Saatkartoffeln, die heute in der heimischen Scholle vergraben wurden. Alles aus eigenem Anbau vom letzten Jahr. Bei normaler Quote gibt das deutlich über 1000 Kartoffeln im Herbst.


    Und dann hab ich gestern etwas Schönes abgeholt...


    das diese Originalsitze nicht für Langstrecken geeignet sind.


    Man merkt dass eigentlich erst beim Aussteigen, aber dann auch richtig!

    Das kann ich ausdrücklich nicht bestätigen.

    Ich sitze in keinem Auto so bequem wie im Trabant mit original Formsitz. Ok, die Beine etwas weiter ausstrecken zu können wäre ganz nett, aber das hat ja nichts mit dem Sitz zu tun. Das Sitzen selbst ist absolut bequem und entspannt.

    In diversen Westfabrikaten habe ich nach wenigen 100km Probleme - im Trabant nie.

    Wie gesagt - ich stimme in allen Punkten zu, würde aber trotzdem nur ungern sowas einbauen.

    Zumal es die ersten Kabel in meiner völlig ausstattungsfreien S-Hecktür wären. :zwinkerer:

    Was bleibt, ist Hoffnung. Denn mein 89er hat weder 3. Bremsleuchte noch Anhängerkupplung. Wenn es passiert, dann wird es Schaden machen - definitiv.


    Eigentlich sollte man Rücklichtgläser Rot-Rot-Gelb nachfertigen und einfach wieder umklemmen. Bremsleuchten hoch, Blinker runter. So wie zu Anfang und beim 1.1er.