Posts by Kampfdackel2006

    Ich habe dem Wunsch des Arbeitsamtes, der Arbeit bundesweit hinterherzuhetzen, bereits 2003 eine Absage erteilt und bin hier geblieben, bei meinen Wurzeln. Das habe ich bis heute nicht bereut. Arbeite nun in einer völlig anderen Branche (Pharma-Industrie), werde gut bezahlt, nehme alle Privilegien mit dies dort so gibt... und das nicht als ausgebildete Fachkraft, sondern als motivierter Quereinsteiger. So gesehen ist der Mythos vom Fachkräftemangel auch hausgemacht. Die meisten Jobs in der Industrie, auch die anspruchsvolleren (ich muss neben Anlage fahren z.B. auch Labortests machen) kann sich in angemessener Zeit jeder anlernen, der das wirklich will und zugegebenermaßen auch einen Hauch von Intellekt hat. Läuft dann oft besser als bei frisch Ausgelernten, die nach zig Lehrstoff alles mögliche im Kopf haben, nur keine Motivation und Arbeitspraxis.

    500 alles zusammen, wenn du dir die Mühe machst, alles separat zu versilbern, vielleicht 700. Rep-Bleche, schon eingebaute Bremsenteile, Fenster und n eingerissenes Lenkrad sind nichts wert, sorry. Aktivposten sind Motor, Flügelzeichen, die Stoßstangen. Das Auto selber kannste in dem Zustand auch vergessen...

    Dann will ich auch mal:


    Ford Fiesta GFJ 1,1, mein 1. Auto, hat ein halbes Jahr gehalten.
    Nissan Sunny N14 1,6 16V
    Wartburg 353W Bj. 1980 billardgrün
    Mitsubishi Carisma GDI (totaler Reinfall)
    Trabant 601S Bj. 1978 (der cliffgrüne, geht jetzt an den IFA-Club Vogtland)
    Trabant 601K Bj. 1979 (Schlachter)
    BMW 520i touring E34 Bj. 1995
    Opel Corsa B (Frau-Auto)
    Citroen Berlingo 1,4 (französischer Scheißhaufen, aber der Kinderwagen ging komplett reinzustellen)
    Audi A3 8L 1,6 (Frau-Auto II)
    VW Passat 35i 1,8 CL (Winterauto das erste)
    Audi A6 4B 2,4
    BMW E34 520i Limo (Winterauto das zweite)
    Ford Mondeo MK1 CLX (Winterauto das dritte)

    Lumpiger Mondeo? Hmmm, die einst verschmähten Sierras sind jetzt auch gefragt, einfach mal über den Tellerrand gucken. Und ja, mir schwirrt eine Preisvorstellung im Kopf rum. Ich wollte mir aber erstmal ein paar kompetente meinungen einholen und mit meiner Vorstellung vergleichen, ehe diese hier wieder zerrissen wird. und nein, diese ist nicht absurd hoch und deckt nicht die reingesteckten Euronen ;-)

    Innenraum (Sitze hab ich vorn damals neue reingemacht und mit DDR-Schonbezügen versehen), Rückbank, grau-weiße Verkleidungen, Teppich mit originalen Gummifußmatten ist alles in gutem Zustand, sogar die alten weißen kleiderhaken sind noch dran. Das Armaturenbrett ist zwar nicht original, aber m.E. höherwertig, Chromrandtacho ist auch verbaut. Kofferraum ist leider nur mit brauner Komplettverkleidung ausgestattet.

    Den E34 hatt ich nur übergangsweise... aktuell stehen 2 Audis (A3 der Frau. mein A6 4B), der HP500 und ein durchaus erhaltenswerter Mondeo CLX MK1 rum. und mir spukt grade eine weitere Vision im Kopf rum..wollte schon immer mal nen Mercedes W201 und wenn dann sollte ich jetzt zugreifen. Den Trabant gebe ich nur ungern her, habe auch viel an Ersatzteilen, Zubehör und zeitgenössischen Pflegemitteln dazu gesammelt. Der Punkt ist einfach der, ich komme seit Jahren einfach nicht groß weiter und jemand anders könnte einfach mehr draus machen. Daher würde ich auch alles im Paket abgeben, ohne groß zu feilschen. Ich bräuchte halt einfach nur mal nen preislichen Anhaltspunkt. Mossi : Technik ist bei meinem ok. Blechmäßig hast du völlig recht, auch mich erwarteten damals böse Überraschungen unter dem bunten Farbkleid. Daher wurde der gesamte Vorderwagen ab A-Säule komplett erneuert. wie beschrieben, hintere Viertelschalen und Heckblech sollten mal gemacht werden, wobei die Schäden am Heckblech so von außen nicht sichtbar sind. Dazu würde ich, wie gesagt, eine Beifahrertür, neue rohe Türpappen, 6V-Batterie, ein neues Geweih, ein Auspuff-Mittelrohr, einen gebrauchten Tank, einen Satz Radkappenfelgen mit diversen Radkappen sowie viele Kleinteile wie Türverkleidungsklammern, Türgriffe, Blinker, altes Lenkrad, Elektrikzeugs, originle verpackte 6V-Birnen, Isolator-Kerzen, Embleme und einiges mehr dazugeben.

    Bin grad schwer am überlegen, mein Hobby (bzw. eines davon) an den Nagel zu hängen. Zwecks Arbeit, Familie und auch der anderen Fahrzeuge kann ich mich meinem 78er nicht wirklich widmen. Habe den Trabant (Baujahr 78, aus erster Hand, DDR-Brief) bereits seit 2006, bin einmal im Jahr mit 5-Tage-Kennzeichen gefahren, mehr wirds einfach nicht. Zum Fahrzeug: 601S Baujahr 78 in cliffgrün, original bis auf Felgen (sind Radkappenfelgen dran) und Standard-Armaturenbrett, 6V. Vorderwagen wurde komplett geschweißt, Radhäuser komplett getauscht. Hintere Viertelschalen und Heckblech (unter den Rückleuchtenträgern vergammelt) sowie Tür-Grundkörper sollten gemacht werden. Einstiege sind in Ordnung. Aktuelle Probleme: Benzinhahn undicht und Zündungsprobleme, geht im Betrieb aus wenn er warm ist. Bremsen und Kupplung wurden 2011 gemacht. Bilder seht ihr in der Galerie, manche (z.B Herr Wünsch) haben das Auto auch live gesehen. Verkauft wird er, wenn dann ohne Flügelzeichen vorn und Chromlampenringe (habe die originalen noch). Ist patiniert, aber lackmäßig auf jeden Fall erhaltenswert, grade in cliffgrün :-) Würde auch noch diverses Zeug wie 6V-Batterie, Radkappenfelgen, eine Tür, rohe Türpappen, Tank, Mittelrohr und Kleinzeug mit dazugeben. Was wäre denn eine angemessene Preisvorstellung? Er ist auf jeden Fall einer der relativ seltenen 70er Baujahre und somit durchaus erhaltenwert. Sollte er in kundige Hände kommen, würde mich das freuen.

    Unverwüstlich der hässliche 35i. Hatte ich auch mal als Winterauto, 1,8 CL Stufenheck in dunkelrotmetallic. Leider war der Rostfrass an den Schwellern vorn nicht mehr aufzuhalten, hab die Kiste dann an einen Tschechen verkauft. Platz satt, sparsam, übersichtlich, keine Sorgen um Kratzer, Beulen oder Zahnriemen-Wechselintervalle. Der Zahnriemen war schon seit 40000km fällig und hielt immer noch ;-)