Beiträge von AV P601 deluxe

    Frank meint damit das man das Problem doch wirklich einfach durchschauen und raus finden kann. Einfach nach und nach alles dirch gehen. Du hast zwischen Hahn und Schwimmerkammer eine Engstelle die es zu finden gilt. Das kann dir aus der Ferne keiner beantworten. Schlauch, Magnetventil, Schlauchnippel oder Schwimmernadelventil selbst. Möglich ist vieles, auch das an deinem Tankdeckel die Belüftungsbohrung zu ist.


    Einfach noch mal messen. Am SNV sollten nicht weniger als 250ml/min raus kommen.

    Es ist sicher nicht schön was dir da passiert ist und auf der Autobahn hat man nicht alles selbst in der Hand, ich sehe aber keinen Grund das über zu dramatisieren. Mit einer umsichtigen Fahrweise und der nötigen Konzentration ist es immer noch möglich mit dem Trabant Autobahn zu fahren.

    Wenn Mike es schaft einen Zweitakter, mit dem Drehmomentverlauf eines Elektromotors zu bauen, dann trink ich ne Flasche Goldi auf Ex und fahr im Schlüpper als Kühlerfigur auf seiner Pappe die Meile in Anklam mit runter:freude:


    Wollen wir wetten wie lange das noch dauert?:P:D

    Este


    Der Schlüssel ist schon cool, aber irgendwie mit Kanonen auf Spatzen geschossen8o. Ein Flachstahl mit 2 Bohrungen in den ein Passstift steckt wäre auch gegangen:). Das soll keine Abwertung deiner Arbeit sein!


    Da hattest du wohl lange weile an der Fräse:thumbsup:.

    Wie einige andere schon erwähnt haben kann zu viel Öl zu erhöhten Ablagerungen führen. Das kann im Extremfall auch dazu führen das das Öl gar nicht mehr dahin kommt wo es schmieren soll, weil alles verkohlt ist. Kenne ich aber nur von alten Motoren, die ich zerlegt habe. Von Aktuell genutzten Motoren die bei mir auf der Werkbank lagen kenne ich das nicht, da hab ich noch nie, "Ölkohle" in Mengen raus geholt, was nichts heißen mag, bei den 1 -5 bis Motoren die ich nur im Jahr mache.


    Lies dich dazu mal durch den Ölthread hier im Forum. Der ist sehr lang, es steht viel Müll drinnen aber auch einiges interessantes. Zusammengefasst, wäre mir die Ölsorte bei 1:50 wichtiger als es durch 1:33 verbessern zu wollen. Stichpunkt Flammpunkt.

    Wenn man nicht gerade einen Neuwagen wie TV hat:D, würde ich aber die Kanten Lackmässig vorher in Ordnung bringen und oder den Kantenschutz mit Konservierung aufsetzen. Ich hab den auch schon seid Jahren an der Oberkante des Grills, macht optisch nen guten Eindruck und man kann den Grill besser im Motorraum ablegen ohne das was zerkratz.

    Frag mal bei Fg601 an ob er dir deine überdreht, ansonsten gehst du zu einem Dreher deiner Wahl und lässt das machen. Danach funktioniert die wieder wie neu.


    Ich hatte bisher noch keine Probleme mit gebrauchten Schwungscheiben. Die Katze im Sack ist es aber schon. da hilft nur kontrollieren vorm Einbau.

    Das ist für mich keine technisch fundierte Begründung. Wenn der Platz es zu lässt würde ich auch so eine Schelle verbauen.


    Ganz weit hinten in meinem Kopf könnten mir so Gedanken kommen das die Verschlussmechanik zu viel Masse hat und durch die Drehzahl die Belastung an der Stelle zu groß wird und sich der Verschluss löst. Das ist aber so weit hinten im Schädel das es schon wieder unbedeutend ist^^.

    Das brauchst du nicht. Frag doch einfach Frank nach seinen Erfahrungen. Ich bin ja auch jemand der gerne Motoren schraubt aber unnötigerweise muss nun auch nicht sein.


    Ich hab auch Frank seine Variante und hab meine Welle nach 15000 km gewechselt, dabei war am Ring kein merklicher Verschleiß, so das ich den Laufring auf der neuen Kurbelwelle wieder verwendet habe. Selbst den Viton Dichtring hätte ich wieder verwenden können. Auch die Lauffläche der Schwungscheibe usw. war in ordnung.


    Allerdings habe ich an der Schwungscheibe in dem Atemzug einen Riss an der Nut der Aufnahmebohrung fest gestellt. Ich hab dann eine Schwungscheibe auf der Drehbank umarbeiten lassen. Die Oberfläche wurde dann, auf der Drehbank, auch "nur" mit Sandpapier fein geschliffen. Hält seid dem auch schon wieder ein paar tsd. Kilometer dicht.

    Wer solche Kundschaft hat braucht keine Feinde! Wir sind noch lange nicht am Ende der Preisspirale angekommen auf dem Weg zum Oldtimer und hier wird schon gejammert was das Zeug hält.


    Sicher kostet Lagerung Geld, genauso wie die Beschaffung, Katalogisierung, die Aufrechterhaltung eines Online Shops und letztlich evtl. noch teurer, die Neufertigung. Den Faden kann ewig so weiter spinnen. Angebot und Nachfrage spielen wie immer................................usw.


    Kauft mal an einem neuzeitliche Fahrzeug im Kleinwagen Segment eine Abdeckung dieser Größenordnung. Was bezahlt ihr da?

    Einen der rum lag😁. Irgend ein Gasdruckdämpfer. Ziemlich kurz. Er ist Haubenseitig, da wo auch die Stütze montiert war, angebracht. Auf der gegenseite ähnlich, also ein Stück weiter links, wenn man vor dem Motorraum steht. Unten fast star, oben wie üblich bei solchen Dämpfern, mit Kugelgelenkkopf.


    Meine Variante ist aber nicht das Gelbe vom Ei. Da nicht Tüvkonform. Meine Haube geht ohne das man sie zusätzlich von Außen noch mal entriegeln muss von Innen auf. Sprich wenn mir mal währen der Fahrt der Verriegelungshaken weg fliegt, kommt die Motorhaube hinter her😁.

    Auch das kann man übersehen. Für dich ist das keine große Sache, du erkennst Details auf Bildern von Sachen mit denen du ständig zu tun hast oder sie kennst. Du hast beruflich auch mehr als genug Bildung in Richtung Technik.


    Der Laie weiß nicht das der Regler anders schimmert und das das Kabel ne Farbe haben muss. Der Blick fürs Detail wächst mit der Handhabung, oder aus anderen Erfahrungen durch Handwerkliche Tätigkeiten.


    Jemand der beruflich aus einer völlig anderen sparte kommt und sich als Hobby die Pappe gesucht hat sieht das eventuell nicht weil er auf andere Fähigkeiten zurück greift die hier nicht viel nützen. Nicht jeder betreibt sein Hobby auf hohem Niveau und eignet sich allumfassend alles an was nötig ist um, ich nenne es mal "Dem heiligen Forum" gerecht zu werden.


    Was nicht heißt das es auch Schrauber gibt die sich alles von der Pieke auf selbst aneignen und das auch noch gut machen, besser als mancher "Fachmann".

    Eine Erfahrung mit euch teilen.


    Ich sollte nem Kumpel helfen seine Pappe die er sich grad aufbaut zum laufen zu bringen. Er hatte sich selber einen Motor aus Gebrauchtteilen zusammen gebaut und nen Mikuni besorgt.


    Ich hab ihm also den Mikuni adaptiert usw. und hab es nicht hin bekommen das der Motor vernünftig lief, so wie ich mir das vorstelle. Er lief sehr träge im Abtouren usw....... hab dann nach Nebenluft gesucht usw., ich fand dann das hier

    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/80122/.



    Was ich daran interessant finde, ist das der Motor zwar kacke lief aber nicht so kacke wie ich vermutet hätte, wenn ich sowas mal finde. Wie man auf dem Bild sieht ist das Gehäuse und die Schwungscheibe nicht mal versifft. Ich hätte gedacht das müsste alles triefen vor Öl/Gemisch an der Stelle, zumal der Motor so schon ca. 30.min lief.

    Es hat halt nicht jeder einen Blick dafür. Wer "nur eine" Pappe pflegt oder eine auffrischt kann in den wenigsten Fällen auf Erfahrung zurück greifen. Kann man leider nicht ändern, ist halt so und so lange das so ist, haben Verkäufer wie aus diesem Link einfaches Spiel.