Beiträge von AV P601 deluxe

    Wer solche Kundschaft hat braucht keine Feinde! Wir sind noch lange nicht am Ende der Preisspirale angekommen auf dem Weg zum Oldtimer und hier wird schon gejammert was das Zeug hält.


    Sicher kostet Lagerung Geld, genauso wie die Beschaffung, Katalogisierung, die Aufrechterhaltung eines Online Shops und letztlich evtl. noch teurer, die Neufertigung. Den Faden kann ewig so weiter spinnen. Angebot und Nachfrage spielen wie immer................................usw.


    Kauft mal an einem neuzeitliche Fahrzeug im Kleinwagen Segment eine Abdeckung dieser Größenordnung. Was bezahlt ihr da?

    Einen der rum lag😁. Irgend ein Gasdruckdämpfer. Ziemlich kurz. Er ist Haubenseitig, da wo auch die Stütze montiert war, angebracht. Auf der gegenseite ähnlich, also ein Stück weiter links, wenn man vor dem Motorraum steht. Unten fast star, oben wie üblich bei solchen Dämpfern, mit Kugelgelenkkopf.


    Meine Variante ist aber nicht das Gelbe vom Ei. Da nicht Tüvkonform. Meine Haube geht ohne das man sie zusätzlich von Außen noch mal entriegeln muss von Innen auf. Sprich wenn mir mal währen der Fahrt der Verriegelungshaken weg fliegt, kommt die Motorhaube hinter her😁.

    Auch das kann man übersehen. Für dich ist das keine große Sache, du erkennst Details auf Bildern von Sachen mit denen du ständig zu tun hast oder sie kennst. Du hast beruflich auch mehr als genug Bildung in Richtung Technik.


    Der Laie weiß nicht das der Regler anders schimmert und das das Kabel ne Farbe haben muss. Der Blick fürs Detail wächst mit der Handhabung, oder aus anderen Erfahrungen durch Handwerkliche Tätigkeiten.


    Jemand der beruflich aus einer völlig anderen sparte kommt und sich als Hobby die Pappe gesucht hat sieht das eventuell nicht weil er auf andere Fähigkeiten zurück greift die hier nicht viel nützen. Nicht jeder betreibt sein Hobby auf hohem Niveau und eignet sich allumfassend alles an was nötig ist um, ich nenne es mal "Dem heiligen Forum" gerecht zu werden.


    Was nicht heißt das es auch Schrauber gibt die sich alles von der Pieke auf selbst aneignen und das auch noch gut machen, besser als mancher "Fachmann".

    Eine Erfahrung mit euch teilen.


    Ich sollte nem Kumpel helfen seine Pappe die er sich grad aufbaut zum laufen zu bringen. Er hatte sich selber einen Motor aus Gebrauchtteilen zusammen gebaut und nen Mikuni besorgt.


    Ich hab ihm also den Mikuni adaptiert usw. und hab es nicht hin bekommen das der Motor vernünftig lief, so wie ich mir das vorstelle. Er lief sehr träge im Abtouren usw....... hab dann nach Nebenluft gesucht usw., ich fand dann das hier

    pf31.pappenforum.de/wcf/attachment/80122/.



    Was ich daran interessant finde, ist das der Motor zwar kacke lief aber nicht so kacke wie ich vermutet hätte, wenn ich sowas mal finde. Wie man auf dem Bild sieht ist das Gehäuse und die Schwungscheibe nicht mal versifft. Ich hätte gedacht das müsste alles triefen vor Öl/Gemisch an der Stelle, zumal der Motor so schon ca. 30.min lief.

    Es hat halt nicht jeder einen Blick dafür. Wer "nur eine" Pappe pflegt oder eine auffrischt kann in den wenigsten Fällen auf Erfahrung zurück greifen. Kann man leider nicht ändern, ist halt so und so lange das so ist, haben Verkäufer wie aus diesem Link einfaches Spiel.

    Ich habe schon mal eine Scheibe , da sie vormals schon erleichtert und gewuchtet war, an der Abdichtungsseite abdrehen lassen. Ausgerichtet nach der Aufnahmebohrung. Ich denke das bekommt ein guter Dreher auch ohne Spitzen hin. Gespannt haben wir auf dem Bund wo sonst der Zahnkranz ist. Das abdrehen ist so dicht an der Rotationsachse der Schwungscheibe das man danach nicht mal unbedingt Nachwuchten muss. Drallfrei geschliffen habe ich danach auch nicht, nur mit Sandpapier auf der Maschiene nachgearbeitet. Ist aktuell nach 3000 km immer noch dicht und hält.

    Wenn es dich optisch nicht stört und dicht ist, lass es doch so. Wichtig ist nur das beim abdichten kein Essigvernetztes Silikon benutzt wurde welches die Rostbildung fördert. Kleine eingesetzte Zwischenstücke hab ich auch schon gesehen, alles eine Frage des eigenen Anspruchs.


    Ich hab jetzt seid ca. 10 Jahren welche von Misselwitz drin, neu verbaut und ohne Dichtmasse. Die Scheiben waren zwischenzeitlich zur Rostvorsorge auch mal raus. Bis jetzt hab ich keine Risse und es ist alles dicht. Ich hab den Stoß damals mit Sekundenkleber geklebt und den Gummi ein paar cm länger gelassen.

    puh das ist lange her das ich das gemacht habe. Kann ich leider gar nicht mehr so genau sagen. Entweder habe ich die Feder verändert oder den Punkt wo sie eingehangen wird, was wahrscheinlicher und einfacher ist. Wenn man sich den Arm anschaut kommt man bestimmt drauf.


    Ich habe die Art der Wischer auch schon lange nicht mehr verbaut. War mir optisch irgendwann zu klobig für den kleinen Pappmann.

    Ob das der richtige Weg ist?


    Damit bekämpfst du doch nur die Symptome behandelst aber nicht die Ursache. Es ist bekannt das die Spirallfederdämpfer zum Klappern neigen das bedeutet aber nicht das man es nicht auch ohne hin bekommt.


    Wie ist das eigentlich mit der Optik, änderst du Vorne nun auch was oder fährst du danach ein Polenfahrwerk?

    So kanns gehen. Ich komme gerade vom TÜV mit neuer Plakette zurück. Mit dem Hinweis das der Motor ölfeucht ist. Wenn ich nicht so zufrieden wäre mit dem guten Menschen würde ich ja glatt mal fragen wo er das Öl gesehen hat^^.

    Nicht verallgemeinern Tim. Je nach Herstellungsdatum und Variante gibt es mittlerweile nicht mehr nur die 8 mm als Standard. 9,5 mm war glaub ich die letzte Variante der einfachen und bei den R Versionen wird es noch verrückter, je nach verwendeten Spulen usw.. Bei der MBZA ist es wichtig zu wissen welche man hat und dann nach der entsprechenden Anleitung ein zu stellen.