Posts by Gunnar

    Ich ärgere mich schon lange nicht mehr drüber, sondern sehe das eher positiv, daß die Reifen schneller verschleißen, als sie altern. So komme ich wenigstens nicht in die Verlegenheit, mit überalterten Reifen rumzufahren.
    Meiner Erfahrung nach härtet die Gummimischung vieler Reifen nämlich schon nach wenigen Jahren genug aus, um sich beim sehr leichten Trabant schon recht negativ bemerkbar zu machen.
    Aus dem gleichen Grund wechsle ich auch kaum noch auf Sommerreifen. Nach 4 bis 5 Jahren (so alt werden die ja locker, wenn sie nur im Winter gefahren werden) ist die Gummimischung der WR eh nicht mehr schön weich, dann müßten die eh neu; im Ganzjahreseinsatz sind die dann nach 2...3 Jahren schon runter und kommen neu, eh die alten hart werden.

    bepone

    Hatte anno 2005 mal einen Simsonschwimmer notdürftig mit UHU-plus geflickt. Aufgelöst hat sich da nie was. Wird also bestimmt halten. Die Frage ist eher, ob sich der Kleber vernünftig mit dem Plastgehäuse verbindet.

    So gesehen...

    Immerhin sieht man am Riß gut, daß es kein spröder, splitternder Kunststoff ist, also für den Anwendungszweck leidlich gut geeignet. Die Risse am Lenkrad im 66er haben schärfere Kanten...

    Dadurch lässt sich zuerst die Welle einsetzen und dann die Schieber und ich habe nicht das Konstrukt mit den Schraubendrehern zum Fixieren.

    Schraubendreher?

    Ich nehm da immer 2 Schräubchen, M4 oder M5, weiß ich nicht auswendig. Jedenfalls reichen die, damit die Schieber an Ort und Stelle bleiben und alles noch handlich bleibt.

    Hatte schon länger mit einem Hand-Schlagschrauber (wo man mit nem Hammer draufkloppt, um widerspenstigen Schrauben zu Leibe zu rücken) geliebäugelt, konnte mich nur nicht recht entscheiden, ob ich den von Hazet nehme für >100€ oder die Billigversion von BGS für 17,90€. Bei Werkzeug ist das ja immer so eine Sache.

    Hab dann doch BGS genommen.

    Gestern hatte ich ein keimiges Motorgehäuse vor mir mit herrlich zerschundenen Schrauben am Unterbrechergehäuse. Was soll ich sagen? Die Probe hat er bestanden :)

    Der Furz ist aber spürbar. Gerade wenn der Motor langsam dreht.

    Ob dir bei noch fehlenden Köpfen die Überströmer regelrecht ins Gesicht spucken oder nur ein laues Lüftchen kommt, ist ein deutlicher Unterschied

    So einen Motor hab ich letztens zusammen gesetzt ... für Timo hier aus dem Forum. Die Ölspritzer aus den Überströmern sind jetzt noch an der Decke zu sehen, da dachte ich mir auch hallelujah, der geht aber gut.

    Das L ist doch aber einzeln?!

    Das kann man doch dann dran schrauben wie man will,davor, dahinter und eigentlich müsste es mit der 601 verbunden sein, sonst kann es sich ja verdrehen, oder sind an dem L zwei Schrauben dran?

    Hab geguckt. Zwei Schrauben am L.

    Gute Frage, müßte ich direkt mal nachgucken.

    Ich muß ganz ehrlich sagen, ich hatte schon immer den Eindruck, daß das L nicht ganz in der Flucht ist ... hab mir die Sache aber auch noch nie näher angeschaut.

    Demzufolge hab ich auch keine Ahnung, ob man das L und die 601 tauschen könnte. Ginge ja nur, wenn die Bohrungsabstände passen.