Posts by Gunnar

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/

    Probleme hab ich mit Spiritus auch noch nicht gehabt......aber ohne eben auch nicht. Wenn so eine Spiritusblase nichts schadet, dann ist ja gut. :top:


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    Zum Thema Spiritus: wenn ich den Spiritus, den es bei uns im Baumarkt zu kaufen gibt, in den Tank schütte, dann setzt der sich als Blase ganz unten ab bzw. verteilt sich wie wenn man Wasser und Öl mischt. Deshalb bin ich auch davon wieder abgekommen.


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    Ist ja interessant, dass später die Bohrungen einfach weggelassen wurden! Reicht denn da die Schmierung überhaupt aus?
    Hab's meinem Bekannten schon gesagt und jetzt fragt er:
    1) "Man kann also einfach eine Bohrung anbringen, ohne dass das Pleuel an Stabilität verliert oder vielleicht sogar bricht???"
    2) Aus was müsste man sich sowas drehen lassen?
    3) Wo bekommt man passende Nadellager her/wie bestimmt man die genau passende Größe?


    Mit den Nadellagern ist er aber skeptisch. Er sagt, dazu müsse die Laufbahn im oberen Pleuelauge gehärtet sein, was ja bei einer P63-Welle nicht der Fall ist.


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    Mal was anderes: mein Bekannter hat sich jetzt ne original Kurbelwelle für seinen P63-Motor besorgt, aber da fehlen angeblich die Schmierbohrungen im oberen Pleuelauge. Und jetzt fragt er:
    1) Wo bringt man so eine Schmierbohrung nachträglich am besten an?
    2? Wo gibt's noch solche Bronzebuchsen zu kaufen?
    P.S.: Er will es 100%ig original haben.


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    In einem WHIMS von 1985 habe ich auf der Seite über den 28H1-1 noch diesen (selbstgemalten) Zettel gefunden, also scheinbar Einstellhilfen. Kann man sich daran halten, wird das was Ordentliches??? Hab so eine Graphik vorher noch nie gesehen.


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    Also Leerlauf scheint (bis auf die Fehlzündungen bei Warmstart) tatsächlich wieder zu funktionieren, sogar heute früh bei -10°C. Leistung ist aber immer noch bescheiden. Was mir noch aufgefallen ist: je kälter die Luft, desto höher die Leerlaufdrehzahl (und nicht unbeträchtlich höher :verwirrter:, mir ist das direkt schon unangenehm, wenn der Motor jetzt bei Kälte im Leerlauf so brüllt). An was kann das liegen?
    Was muss ich allgemein beachten, wenn ich meinen Motor selbst überholen will??? (Spezielle Fragen kommen demnächst noch)


    Gruß :top:
    Gunnar

    Hallo!


    Neuster Stand: sehr seltsam! :verwirrt: Donnerstag Morgen starte ich den Motor und mich hat fast der Schlag getroffen: der Motor hat dermaßen laut geknattert und gedröhnt, dass ich dachte, mir sei der Auspuff komplett abgefallen! (Man beachte: am Tag zuvor nichts Auffälliges; keine Leistung und kein Leerlauf wie immer) Ich hab den Motor dann ausgemacht und wieder gestartet und da war alles wieder wie immer :verwirrt: , allerdings nicht ganz: die Leistung ist jetzt wieder ein wenig besser und auch den Leerlauf hält der Motor wieder zunehmend öfter ohne Gasgeben!?!?!? Allerdings gibt's jetzt wieder Fehlzündungen bei jedem Warmstart. :verwirrter:
    Was nun: kann das noch am Motor liegen oder ist's vielleicht der Ungarn-VSD??? Vielleicht hat sich ja innen irgendwie ein Blech verbogen; kann ich mit zwar nicht vorstellen, aber wenn der Motor einmal gut läuft und das andere Mal wieder nicht, dann kann der doch nicjt kaputt sein, oder?????????


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    Also beim Hochdrehen ohne Last ist kein hämmerndes Geräusch zu hören. Die Zylinderkopfdichtungen sind auch ok, und bezüglich Zylinderfuß- und Krümmerdichtung kann ich nur sagen: sieht alles dicht aus, kein Geschmiere, alles trocken. Als ich heute die Zylinderköpfe runter hatte, hat sich das mal mein Bekannter angeschaut, der zu DDR-Zeiten ewig Kraftfahrer war und jahrezehntelang alle möglichen Autos repariert hat, und hat mit nem Schraubenzieher ne ganze Weile am Kolben rumgespielt. Er meint, dass Kolben und Zylinder erneuert werden müssen. Das würde aber nicht erklären, warum das Problem so plötzlich kam (zur Erinnerung: eines Tages blieb der Motor beim Anfahren einfach stehen, danach fehlten Leistung und manchmla Leerlauf). Ich als Anfänger würde ja eher sagen, dass es an der Kurbelwelle liegt, denn wenn ich bei stehendem Motor die Riemenscheibe hin und her drehe, klackerts ganz schön im Motor. Ach so: wenn ich den Motor manchmal starte, dann wird er immer langsamer und geht einfach aus, wenn man kein Gas gibt. Er lässt sich dann auch nur mit Halbschock (einigermaßen gut) starten. Wenn ich den Motor 5 Minuten später starte, dann ist der Leerlauf wieder einwandfrei (zumindest bis kurz nach dem Start; aus hohen Drehzahlen heraus fehlt der auch blos wieder).
    Mein Bekannter hat mir auch angeboten, beim Kolben-Zylinder-Wechsel zu helfen. Wenn's aber an der Welle liegt, nützt das ja auch nichts?!?! Um nen neuen Motor werd ich also nicht drumrumkommen. Schade!


    Gruß
    Gunnar

    Mir fällt ein, dass mir im Sommer mal Benzin ins Kurbelgehäuse gelaufen ist durch defekten Schwimmer. Könnte da vielleicht die Fußdichtung hin sein???
    Lohnt das, die Zylinder runterzunehmen?? Mach ich da nicht mehr Schaden als Nutzen??


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    Blockvergaser ist eingebaut, und Spiritus ist auch im Tank. Genug Sprit bekommt er ja, sonst würde er ja bei hoher Last stottern, macht er aber nicht.
    Jedesmal, wenn's kalt wird, wird's schlimmer. Der Motor läuft da richtig unrund und rauh und die Leistung lässt stark nach; speziell beim Anfahren stirbt er fast ab. Gas nimmt er auch nur ganz schlecht an und selbst wenn, dann ruckelt er stark vor sich hin, wenn ich nicht genug Gas gebe. Leerlauf hat er auch so gut wie keinen. Wenn ich mit dem Ohr nah an den Motor rangehe, kann ich ein leicht rasselndes/klackerndes Geräusch feststellen, ich weiß aber nicht, ob das die Kurbelwelle oder die Kolben/Kolbenbolzen sind. So gesehen werd ich wohl um einen neuen Motor nicht herumkommen. Mich macht eben nur stutzig, dass das nur bei Kälte so ist und er ansonsten bisher immer prima gelaufen ist?!?!?! ....Ach ja: wenn ich 100 oder schneller fahre, dann wird das Motorgeräusch irgendwie hämmernd (weiß nicht, wie ich es sonst nennen soll).
    Alles Sch....eibenkleister!!! :grrr: Wo soll ich nur die 400EUR für 'nen neuen Motor hernehmen??? :heuli2: Na ja, was soll's. :augendreh:


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    So, ich hab mittlerweile die komplette Zündgrundplatte gewechselt, die Zündung eingestellt, die ganze Zündseite vergeblich auf Übergangswiderstände abgesucht und sogar schon den Vergaser ausgebaut, zerlegt, gereinigt und wieder eingebaut......und alles umsonst :verwirrt: :heul: :heuli2: Das Problem besteht nach wie vor. Das kann doch eigentlich nur noch am Motor selbst liegen, oder?????????? :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä:
    Wie gesagt: bei hohen Drehzahlen ist irgendwie ein Rauschen zu hören, ebenso wenn ich Vollgas gebe. Wenn der Motor grad nicht im Leerlauf laufen will, dann muss ich ihn mit dem Gaspedal am Leben erhalten, was aber auch nicht einfach ist, weil der Motor dann extrem schlecht Gas annimmt!!!
    Was kann das nur sein???? Zylinderkopf- oder -fußdichtung???? Kolbenringe??? Kurbelwelle???? Oder vielleicht alles?? :hä: :hä: :hä: :hä: Wie gesagt, mittlerweile 72000km. :heuli2: :heuli2: :heuli2: :heuli2: :heuli2:
    HELFT MIR!!!!! SONST VERZWEIFLE ICH.


    Gruß
    Gunnar

    Hallo an alle Studenten!

    Das Thema Studiengebühren klopft lautstark an die Tür. Tatsächlich besteht die Möglichkeit, dass diese früher kommen als gedacht.
    Deswegen eilt zu folgender Homepage und tragt euch ein, geht wirklich sehr schnell und einfach.

    http://www.asta.uni-konstanz.de/petition

    Schickt das Ding an alle Hochschulen und Studenten, die Ihr
    kennt weiter. Es geht hier um den Versuch, 1.000.000 Stimmen zusammenkriegen (das Ding ist jetzt bei ca. 320.000, also etwa 1/3)


    - es gibt da nämlich eine EU Richtlinie, wonach Petitionen, die von über 1.000.000 EU Bürgern unterzeichnet werden, vom Gesetzgeber nicht übergangen werden können.


    Wehrt Euch, es geht um unser Geld! Wir sind die Zukunft dieses Landes.


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    Ich hab mir den Vergaser mal genauer angeguckt. Am Schwimmergehäuse steht nichts dran. Er hat noch ein ungefedertes Nadelventil und einen, auch von innen, sehr flachen Schwimmergehäusedeckel, der mit zwei Schrauben befestigt ist. Die Hauptdüse ist nicht mit HD, sondern mit DH gekennzeichnet, die Leerlaufdüse nicht mit LD, sondern mit DL und die Startdüse nicht mit SD, sondern mit DSG (Düse-Startgemisch). Es ist eine 14er-Hauptdüsenhalteschraube eingeschraubt mit einer M6-Hauptdüse 115. Und schließlich ist auch der Lufttrichter nicht eingegossen, sondern als herausnehmbares Bauteil in den Ansaugkanal eingeschraubt. Mit Hilfe diverser Literatur bin ich also zu dem Schluss gekommen, dass es sich um einen 28HB2-2 handelt. Der Vergaser gehört also zum 600er-Trabant mit 23PS-Motor.


    Gruß
    Gunnar

    So, natürlich hat's doch nicht daran gelegen!!! :zornig: :zornig:
    Langsam reicht's mir wirklich. Nachdem ich nun schon 5 mal den Vergaser und die Benzinleitung sowie den Benzinhahn kontrolliert und gereinigt habe, bin ich mir 500%ig sicher, dass trotzdem einfach zu wenig Sprit am Vergaser ankommt bzw. das der Sprit nicht mit genügend Druck ankommt. Was weiß ich warum :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: :hä: Da kann ich doch wirklich nur noch den kompletten Benzinhahn wechseln. Schließlich hat sich ja auch nicht geändert, als ich den Hahn zweimal ausgebaut und sogar die Korkdichtung gewechselt habe.
    Bitte bitte bitte helft mir :heuli2: :heuli2: :heuli2: :heuli2: :heuli2: :heuli2: :heuli2: Ich weiß nicht mehr weiter. Da macht Trabant-Fahren im Winter gar keinen Spaß mehr :traurig: :traurig: :heul: :heul: :heul:
    Wie gesagt: aus hohen Drehzahlen heraus will der Motor im Leerlauf immer ausgehen und pegelt sich erst nach ein paar Sekunden ein, dann läuft er aber top! Und NUR bei niedrigen Außentemperaturen :verwirrter: :verwirrter: :verwirrter:


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    Welche Ausführung vom 28HB2-x ist das??? Man beachte den Schwimmerkammerdeckel mit Versteifungsrippen oder was das sein soll!?!


    Gruß
    Gunnar

    Hallo!


    Mein Frontmittelteil (das, was beim Vergaserausbau oft Probleme macht) ist bei meinem Trabant übermäßig weit innen verbaut bzw. durch einen vom Vorbesitzer verursachten ganz leichten Unfall ist das wahrscheinlich noch zusätzlich eingedrückt und ist somit zu nah am Vergaser. Noch heute ist von außen eine mächtige Delle zu sehen (siehe Bild).
    Gibt's da irgendeine Möglichkeit, das wieder auszubeulen. Ich meine damit nicht das Außenblech, sondern dass man den Abtand Träger-Vergaser wieder vergrößert. :hä:
    Ich wollte mir eigentlich einen 28HB4-1 einbauen, aber wenn das so bleibt wie jetzt, dann eckt ja das Gestänge vom Ventil laufend da dran. :verwirrter:


    Gruß
    Gunnar

    Im "Deutschen Straßenverkehr" stand zwischen 1981 und 1983 im Zuge eines Trabant-Tests mal was zu Gurtbefestigungen an den schmalen B-Säulen. Und zwar hat man das Problem gelöst, indem man bei der Produktion (vor dem Zusammenschweißen von Seitenwandaußen- und -innenteil) eine Halterung in die B-Säule eingeschweißt hat, welche auch die Außenseite der B-Säule zur Kraftaufnahme nutzt und nicht nur die Innenseite. So ein altes komplettes Paar Limousinen-Seitenwände hab ich übrigens noch bei mir rumliegen. :grinser: Die Innenteile sehen aus wie immer, aber in den Außenteilen ist an besagter Stelle so eine Art Winkeleißen mit Gewindebohrung eingeschweißt. Das ist auch ziemlich lang, ich kann mir also gut vorstellen, dass die Krafteinleitung da funktioniert, wie sie soll. Ansonsten hätte der Kombi ja auch breite B-Säulen bekommen, hat er ja aber nicht, nicht mal beim 1.1er.
    Also wie gesagt: wenn vom Werk aus nichts vorgesehen ist für Rollgurte sieht's schlecht aus. Da müsste man dann das komplette Seitenwandaußenteil wechseln, aber da kann man auch gleich das Fahrzeug wechseln. Ist auch glaub ich für Mensch und Fahrzeug besser, zwecks Originalität :top:


    Gruß
    Gunnar