Posts by Gunnar

    Gerücht :rolleyes: Hab es eigenhändig probiert, bei dieser einen Welle (und um nichts anderes ging es) ging das schwer und klemmte...

    War aber auch keine Originalwelle, sondern regeneriert, da halte ich das durchaus für möglich, daß der Zapfen eine Winzigkeit zu weit raus steht oder zu lang ist. Hab ich aber nicht näher ergründet, weils mit den Nachbauschiebern ging.

    Vermutung kann bestätigt werden; hab hier Nachbaudrehschieber und die sind 1mm. Hatte ich erst gestern beim Wickel und die gingen grade so auf die Welle. Originale hätte ich tatsächlich nachfeilen müssen.


    Aber sagt mal, richtet ihr "krumme" Drehschieber von Hand? Ich dengle die sachte mit dem Hammer, bis die plan sind, und hatte noch keine Sorgen mit dem Laufbild.

    Also ich kann mir nicht vorstellen, daß das zielführend sein kann, da was zu bohren oder aufzureiben. Hatte das auch noch nie, daß das schwer ging an der Stelle, wird also wohl Ausschuß sein.

    Ja, knabbert er auch durch, scheint mir aber langfristig bei dem Meterpreis eine sinnvolle Alternative. Vielleicht auch mit wiederverwendbaren Bögen, dann muß man nur die betroffenen Stücke wechseln. Vielleicht könnte man auch irgendwie ein Drahtgeflecht oder anderes Gewebe umwickeln.

    Tja, die Grundpflichten des Staates, bei denen Ökonomie eigentlich keine Rolle spielen bzw. anders als üblich. Das betrifft ja viele Bereiche der öffentlichen Daseinsfürsorge ... Bildung, Gesundheit, Ver- und Entsorgung.

    Aber sagt man was, dann heißt es wieder schlanker Staat und wer will schon höhere Steuern usw. und schwups fängt die Privatisierungsreise an, auf der die Bahn schon lange ist...


    Heute einen hübschen grauen Wartburg mit Merseburger Kennzeichen bei der örtlichen Werkstatt gesehen.

    Puh. Fertig am Laptop gespielt. Jetzt laufen Linux und Windoofs wieder und ich hab 1TB SSD 8)

    War bestimmt nicht immer elegant, wie ich die Platte geklont hab und die Partitionen vergrößert und die Bootloader repariert, aber dafür alles autodidaktisch :)

    Was ich gerade mache: kämpfe damit, ein Dualboot-System auf eine größere SSD zu klonen und die Bootmanager wieder zurecht zu basteln.

    Und wieder mal zeigt sich: Linux verhält sich völlig unauffällig, nur Windoofs zickt rum...

    So viele Dichtungen sind ja da nicht dran...

    Wenn sich durch zerlegen und wieder zusammen bauen am Motorlauf was ändert, liegt der Verdacht nahe, daß am Schwimmersystem was nicht stimmt. Dann war beim vorherigen Zusammenbau der Schwimmer vielleicht verklemmt, deswegen lief die Schwimmerkammer über.


    Aber ohne konkrete Informationen nützt es nix, jetzt an den Einstellschrauben zu drehen. Wir müssen vor allem wissen:

    1) Wie ist das Kraftstoffniveau?

    2) Qualmt er jetzt im Leerlauf bzw. beim Gasgeben aus dem Leerlauf heraus stärker?

    3) Ändert sich was am Leerlauf, wenn du abwechselnd die Kerzenstecker abziehst?

    Was die Federspannung angeht: ich hab hier auch einige Wischerarme liegen, bei denen die deutlich nachgelassen hat. Auch arbeiten sich die Stellen ein, wo die Federn eingehängt sind.

    Reparatursätze dafür wären eine echte Bereicherung in den Shops. Allerdings muß ich auch sagen, daß ich schon beim "nur" Zerlegen von unbenutzen Wischerarmen mit der Federspannung zu kämpfen habe. Kann man ja auch nicht vernünftig einspannen, ohne was kaputt zu machen. Hat da jemand Tipps?

    Wenn das Kerzengesicht so dermaßen unterschiedlich ist, würde ich die Kerzen erstmal tauschen. Entweder untereinander oder komplett gegen andere.


    Ich hatte in der Schwalbe auch mal ne weiße Kerze, M14-260 Beru-Isolator. Hab ne andere reingeschraubt und Problem erledigt.

    Also erstmal Kerzen tauschen, dann mehr Infos rausrücken und systematisch vorgehen.