Posts by Gunnar

Alle Infos zum Vorverkauf findet Ihr im Blogeintrag:

http://pf31.pappenforum.de/blog/entry/69-vorverkauf-pappenforum-ifa-kalender-2021/

    Und dann war er schließlich gekommen, der letzte Tag unter blau-gelber Flagge.

    Wir hatten die Nachtfähre gebucht und somit reichlich Zeit, immerhin blieben auf direktem Wege nur etwa 200km bis Trelleborg. Also erstmal schön ausschlafen und in Ruhe frühstücken. Gegen 11 waren wir dann startklar.


    Erstes Etappenziel: erstmal wieder ein kleines Stück gen Norden, etwa 40km nach Hamneda den dortigen "Ellinge Älgpark" besuchen. Glücklicherweise auch einen Parkplatz mit Schatten ergattern können, um die Eisfüllung der Kühlbox nicht über Gebühr zu strapazieren.


    Beim Einlaß im Elchpark bekommt man ein Bündel Birkenzweige, offensichtlich mögen die Elche das zarte Grün sehr.

    Entgegen diverser Rezensionen machten die Elche keinen verstörten Eindruck, sondern schienen recht ausgeglichen. Etliche, wenn nicht sogar alle Elche werden vmtl. dort geboren sein und kennen nix anderes. Natürlich sind die Rückzugsmöglichkeiten im laufenden Betrieb nicht riesig, aber wären sie das, dann würde man vmtl. auch keinen Elch zu Gesicht bekommen, was den Besuchern dann sicher auch nicht recht wäre. Aber wie gesagt, die Tiere machten einen entspannten Eindruck.


    Meister Gunnar im Zweikampf mit nordischem Vieh...


    Auch ein Kalb gabs zu "sehen". Das hörte allerdings auf Mamas Anweisungen und tarnte sich im Gras.


    Die Bemühungen, Mama Elch mit saftigen Birkenzweigen an den Zaun zu locken, erforderten sehr viel Geduld, fruchteten dann aber doch, auch zur Freude der umstehenden Besucher.


    Leider gab es dann auch ganz clevere Besucher, die Mama Elch unbedingt mit eigenem Obst füttern wollten, obwohl das natürlich strengstens untersagt ist. Leider waren das auch noch Landsleute. Manche scheinen sich keine Vorstellung davon zu machen, was ungewohnte Nahrung mit Tieren anrichten kann.

    Glücklicherweise rührte Mama Elch das Obst nicht an.

    Junior Elch blieb auch unbeeindruckt in Deckung.


    Hier nochmal eines der tiefenentspannten Exemplare:


    Also uns hat's gut gefallen. Überschaubarer Tierpark ... wie man allerdings in 15min da durchsprinten will, wie manche Bewertungen kritisieren, blieb uns schleierhaft.


    Wenn man mit Kindern dort ist, könnte es allerdings eine Herausforderung sein zu erklären, was es mit den Elchburgern auf sich hat, die es im Restaurant gibt :-D


    Neben allerlei Klimbim kann auch das Elchfleisch dort tiefgekühlt erworben werden. Unsere Kühlbox war aber für was anderes reserviert.

    Mir ist ewig kein Motor mehr abgesoffen, aber selbst mit 6V hat das kaum länger als 20s gedauert. Wichtig ist halt Vollgas und Benzinhahn zu.

    Du kannst natürlich auch neue Kerzen reindrehen oder auch mal ohne Kerzen orgeln lassen bei Vollgas, das lüftet den Motor auch durch.

    Flaschenöffner hängt bei mir direkt neben dem Lichtschalter ;-)

    Mein Plan ist perspektivisch auch ein extra Kabuff zum Schweißen und ein Raum zur Holzbearbeitung, schön mit Hobelbank und so.

    Ich hatte mir vor vielen Jahren an nem 89er-Trabant mal so eine "low-budget-Umhüllung" für die Vorderfeder gebastelt. Fahrradschlauch zwischen die Federlagen, alles reichlich eingefettet, dann ordentlich alte Mullbinden drum und die mit sog. "Flüssigkunststoff" aus dem Baumarkt getränkt.

    Optisch gewöhnungsbedürftig, wenn auch nicht direkt auffallend, funktional aber auf alle Fälle - null Rost und Schmutz an der Feder, sehr angenehmes Fahrverhalten.


    Leider war diese Variante natürlich gar nicht geeignet, die Feder zu inspizieren. Mehr durch Zufall hatte ich dann mal eine seltsame Kante entdeckt und nach dem Aufschneiden bestätigte sich der Bruch der 2. oder 3. Lage.

    Der letzte Abend im letzten Quartier, wieder mit der anhänglichen, aber unbekannten Katze.

    Und hier der Gartenblick:

    In den Häusern im Hintergrund verbrachten Dänen ihre Ferien. War aber nur an den Kennzeichen zu erkennen, ansonsten bewegten die sich irgendwie nie aus der Hütte raus, guckten aber jedes Mal skeptisch-interessiert, wenn das ostgermanische Mobil vorbei tuckerte.


    An dem Tag hatte ich auch den Keilriemen mal nachgespannt. Den hatte ich unmittelbar vor Reisebeginn erneuert und nun war er auffällig wenig gespannt. Das blieb aber der einzige Eingriff am Auto, ansonsten hätte ich gefühlt noch bis zum Nordkap so weiterfahren können.

    Im Schneckentempo quasi...


    Nach der Elchsafari gings noch in den Tierpark nach Traryd. Hierzulande würde man es Nutztiergarten nennen. Bezahlung des Eintritts auf Vertrauensbasis, da kein Personal vor Ort; alles sehr gepflegt und in Ordnung.



    Direkt am See gelegen:



    Und da wir natürlich nur ein paar Brocken Schwedisch verstehen und ganz schnell da rein wollten, hatten wir ganz hastig den am Eingang angeschlagenen Preis in die Kasse gesteckt und dann nix wie rein. Fast am Ende unseres Rundgangs entdeckten wir dann noch ein anderes Schild mit den tatsächlichen Eintrittspreisen und dann wurde klar, daß wir am Eingang die Jahresgebühr für die Mitgliedschaft im Verein geblecht hatten :-D

    Waren aber auch nur 12€. Die werden's gut gebrauchen können ;-)

    Nur meine schöne 30er-Jahre Garderobe ist bisher nicht wieder in Mode gekommen... und dabei sind Hosenbeine, die nicht nur am Schlag den Schuh verdecken, sondern auf ganzer Länge so weit sind, sooo bequem ;-)

    Gibts hier eigentlich noch 6V-Winterfahrer bzw. Ganzjahresfahrer?


    Hintergrund: ich hatte ja vor 9 Jahren eine ziemlich totgestandene 56Ah-Batterie mit sehr gutem Erfolg wiederbelebt. Jetzt hab ich hier wieder so einen Kandidaten. 7 Jahre alt, eigentlich Schrott, aber ich dachte mir, versuchst noch einmal das gleiche Prozedere wie damals, und siehe da, macht einen besseren Eindruck als erwartet/befürchtet.


    Bin zwar noch nicht durch mit der Batterie, aber falls die wieder einigermaßen aufersteht, dann würde ich die gern abgeben an jemanden, der Versuchskaninchen spielt.

    Ich selber habe momentan keinen mit 6V im Winterbetrieb und außerdem brauche ich auch keine 6V-Batterie. Wäre für mich quasi ne akademische Frage, ob das, was schonmal geklappt hat, wieder klappt.

    Richtig übel sogar.

    Trotzdem sind die Überschrift und der Text irgendwie komisch. Kein Wort der Kritik, warum das Wohnmobil unbedingt noch überholen mußte, aber der Trabantfahrer hat natürlich etwas übersehen...

    Schuhe im Sommer? Sind bei mir die gleichen wie im Frühjahr und im Herbst, knöchelhohe Schnürschuhe aus Leder. Im Winter dann auch gern mit Fellfutter und Filzeinlegesohle ;-)

    Sandalen? Bin doch kein Römer :-D

    Solange es noch mahlt und knackt und hin und wieder auch mal weh tut, ist noch Leben drin.

    50 werden (wahlweise auch 60, 65, 70, ...) ist nicht schlimm. Schlimm ist nur, wenn man's nicht wird ;-)

    (sagte der junge Hupper von 34 Jahren)

    Eis essen am Bützower Hafenspeicher

    Da hat aber jemand eine neue Hinterfeder bekommen...

    Im Großen und Ganzen waren die Elche tiefenentspannt. Eine Situation gabs, da haben sich ein paar halbstarke Jungtiere erschreckt und sind plötzlich quer über den Weg geflitzt. Sowas kann natürlich schief gehen und die Versicherung zahlt dann auch nicht, weil man auf eigene Gefahr dort unterwegs ist. Ich bilde mir aber ein, daß das alles halb so wild ist, wenn man genügend Platz zum Vordermann läßt und ganz langsam unterwegs ist. Die Tiere sind ja auch nicht blöd und suchen sich dann schon die Lücken zum Rückzug. Manche fahren aber regelrecht in Kolonne da durch, das ist dann natürlich blöd, wenn da eine Mauer aus Autos vor den Elchen steht...



    "Was'n das für'n komisches Auto??" :-D