Beiträge von Gunnar

    Danke für das Bild; sehr interessant. Den kurzen für die alte Unterbrecherplatte (2. von rechts) hatte ich noch nie gesehen.


    Nur der 2. von links ist einer mit vermindertem Verstellbereich. Ich hab zwar auf die Schnelle nix dazu gefunden auf trabant-original.de, aber laut Ratgeber Zweitaktmotoren kam der ab Februar 84 zum Einsatz.

    Der Vollständigkeit halber sei aber noch erwähnt:

    die Sache mit "ohne Spreizvorrichtung den ZZP auf OT einstellen" klappt nur mit dem Fliehkraftversteller alter Bauart, der tatsächlich 24° verstellt.


    Und nebenbei bemerkt:

    bei ZZP auf OT hat der Motor so erbärmlich wenig Leistung, daß ich da bisher immer nur Probleme hatte. Fing an bei Warmstartproblemen und ging über ständiges absterben im kalten Zustand bis hin zu schlechtem Abtouren, weil die Drosselklappe wegen des späten ZZP so weit geöffnet werden muß.

    Keine Ahnung, ob ich da permanent was falsch gemacht hab, aber schlußendlich benutze ich seit Jahren nur noch den Versteller neuer Bauart, der nur 12° verstellt.

    merkwürdigerweise spielt die Fliegerei in der aktuellen Klimadiskussion praktisch keine Rolle...

    Womit kann man besser verdienen? Wenn man eine ganze Nation neu mit sog. regenerativen Technologien ausstatten muß? Oder wenn alles so bleibt, wie es ist?

    Und womit verdient sich besser? Ausufernder oder eingeschränkter Flugverkehr?

    Na, warum spielen Flugzeuge keine Rolle? ;)



    Um zum Thema zurück zu finden:

    Was heute noch Utopie an Flugbetrieb von z.B. Autos ist, wird sicher irgendwann Wirklichkeit und Bodenfahrzeuge werden aussterben.


    Wenn die Fahrzeuglenker sich in der Luft dann auch so "umsichtig" und "rücksichtsvoll" verhalten wie am Boden, dürften das kriegsähnliche Zustände werden...

    Naja, ich weiß zwar, daß das international bis heute für Aufreger sorgt, daß Trump das Pariser Abkommen aufgekündigt hat, allerdings halte ich das eher für eine Art Entrüstung, wie wenn ein Katholik berichtet, am evang. Abendmahl teilgenommen zu haben ;) Denn mehr als ein Glaubensbekenntnis ist das Pariser Abkommen doch eh nicht ... wir glauben (ich nicht) daß es irgendwas bewirkt, wenn wir CO2 reduzieren. Dafür schaffen wir den heimischen Rohstoff Kohle ab und lassen unsere Solarzellen sonstwo unter unklaren Umweltbedingungen produzieren. Und jeder, der das kritisch hinterfragt, wird sofort als Klimaleugner angeprangert (Scheiterhaufen gibts ja leider nicht mehr)

    Von daher darf man das auch nicht überbewerten (was du, Deluxe, anscheinend auch so handhabst) wenn jemand aus dem tralala-Abkommen aussteigt.


    Aber irgend einen Grund muß es schon haben, daß VW erstmals in den USA auf die Schnauze geflogen ist ;)

    Ich habe übrigens die Verbindung Vorschalldämpfer und Krümmer mit langen Schrauben und Druckfedern montiert.

    Hatte ich auch mal. Hat auch tatsächlich die Vibrationen in der Karosserie reduziert, fuhr sich also wirklich angenehm.

    Nur leider scheint der Krümmer nicht dafür gemacht zu sein, daß der VSD sich all zu viel bewegen kann, denn das Ende vom Lied war, daß sich der Krümmer richtig schön eingearbeitet hat und die Verbindung mit neuem VSD nicht mehr dicht zu bekommen war.

    Da hast du prinzipiell natürlich vollkommen recht, allerdings muß man rückblickend sagen, daß gerade dort im Spritzbereich am Auspuff bislang keine Farbe auch nur annähernd so lange rostfrei geblieben ist (bei Winterbetrieb) wie diese Zunderschicht. Und das finde ich echt erstaunlich.

    Es ist halt ganz gewöhnlicher Autogendraht, verkupfert. Probleme mit Rissen hatte ich bisher nicht, aber der rostet, im Schrank gelagert, schneller als die Naht damit. Also dürfte das Material nicht der Grund sein.


    Nach dem, was ich eben fix gegoogelt habe, dürfte Fg mit der Zunder-Vermutung richtig liegen. Fe3O4 wohl recht stabil und auch von der Farbe her so, wie die besagten Nähte schimmern.

    Wenn man allerdings die Anlage aus brennt,ist die Alumisierung auch dahin und somit auch stark Rost anfällig, gilt auch für Schweißen am Auspuff.

    A propos, ich hätte da folgendes Phänomen zu bieten.

    Bei allem, was ich autogen schweiße, incl. Auspuff, rosten die Schweißnähte Ewigkeiten nicht. Die Schweißnaht an der Haltelasche am Mittelrohr ist z.B. den halben Winter fast rostfrei geblieben. Alltagsbetrieb wohlgemerkt.


    Da ich mir das Schweißen selber beigebracht habe: wie ist das metallurgisch zu erklären?

    Genau so siehts aus. Aber mitdenken scheint allgemein aus der Mode gekommen zu sein...


    Ich erinnere mich, früher hat man die Kippen oft mit dem Fuß ausgetreten, aber selbst das scheint den Rauchern von heute schon zu umständlich zu sein. Rein mit dem Nikotin und weg das Ding...

    Wenn das jeder so machen würde - Kippe, Bonbonpapier, leere Lippenpomade, Flaschen, Dosen, Brotpapier... - würde es in ganz D bald so aussehen wie momentan nur an den Autobahnauffahrten.

    Das ist doch aber schon mal eine wertvolle Erfahrung von Deluxe, daß der Stabilisator was zu bringen scheint. Somit haben alle, bei denen der Sprit lange steht (in Kehrmaschine, Motorboot, Sonntagstrabant usw usf) schon 3 Optionen: leer machen, Premiumsprit tanken, Stabilisator zusetzen. Eines davon ist sicherlich für jeden praktikabel.

    da ich stark am zweifeln bin, ob die Herstellung des ganzen sogenannten Bio-Alkohols in einer ökologisch verträglichen Art und Weise stattfindet, bzw. überhaupt möglich ist. Für mein Benzin soll möglichst kein Regenwald gerodet werden.

    offtopic:

    ich persönlich glaube, daß das allermeiste, was uns im Rahmen der Energiewende als besonders ökologisch verkauft wird, in der Gesamtbilanz mindestens gar nix bringt oder evtl. sogar kontraproduktiv ist. Fängt an bei der monokulturellen Verrapsung ganzer Landstriche und hört - ganz aktuell - auf mit der Frage, warum man Wald nicht zur Kohleförderung, sehr wohl aber zur Windradaufstellung roden darf ;)


    Zum Thema:

    daß der Biosprit irgendwann kippt, ist ja mittlerweile bekannt. Aber gibt es diesbezüglich Erfahrungen mit Benzinstabilisator? Nützt das Zeug was?

    Sind das original nicht auch 6 Niete?


    Hatte das eigentlich schon mal einer, daß da was gearbeitet oder sich verdreht hat wegen mangelndem Formschluß?

    Ich hatte das schon 2 mal, aber nur bei original genieteten.

    In den letzten zig Beiträgen wurde schon vieles angesprochen.

    Ein Teil der gestiegenen Risikobereitschaft, Rücksichtslosigkeit, Ahnungslosigkeit, Dummheit (wie auch immer) dürfte aber auch darauf zurückzuführen sein, daß die Fahrzeuge mittlerweile so komfortabel sind, daß sie kaum mehr Rückmeldung über den Fahrzustand geben.

    Warum überholen die Leute denn in letzter Sekunde? Weils spielend leicht geht. Nix rumpelt, nix schüttelt sich, der Motor heult nicht auf, Lenkrad kann mit dem kleinen Finger bewegt werden... man spürt nix mehr davon, was gerade vor sich geht.


    Wenn man nicht will, daß die Leute ständig rasen, dann muß man dafür sorgen, daß sie die Geschwindigkeit nicht nur mit dem Auge, sondern mit dem ganzen Körper wahrnehmen. Bei manchen ist das Gehirn eben unterentwickelt und dann muß das Gefühl das ausgleichen...


    Touchscreens etc. würde ich einfach sperren bei Fahrzeugbewegung. Dann wären vom ganzen Bedienfeld nur noch 2 Knöpfe aktiv, um die Sender im Radio zu wechseln. Geht auch ohne hinzugucken = minimale Ablenkung. Für alles andere (größere Umprogrammierungen am Navi, Hörbuchkapitel suchen, irgendwelche Parameter im Bordcomputer einstellen etc. ) muß man dann eben anhalten.


    Aber letzten Endes ist eben die Wahrscheinlichkeit, Konsequenzen zu spüren zu bekommen, wenn man Scheiße gebaut hat, viel zu gering. Nur deshalb fahren die ganzen Leute, die Tag ein, Tag aus offensichtlich Scheiße bauen, ja auch noch rum. Eigentlich müßten aller 100m Blitzer rum stehen und die Bußgelder und Fahrverbote für Raserei radikal erhöht werden. Damit würden schon viele Idioten sich endlich mal am Riemen reißen müssen, obwohl Drängelei, Sperrflächenüberholer usw. damit noch gar nicht erfaßt sind.

    Aber wenn (gefühlt) nie was kontrolliert wird, muß man sich auch nicht wundern, wenn sich niemand mehr an die Gesetze hält.

    Hast du mal probiert, ob die Schmutzkappe so drauf geht? Hab mal gelesen, daß die mitunter mit den Schrauben kollidiert.

    Was sind das für Schrauben? Die glänzen so.

    Halle (Saale) Zeitungen am Universitätsring, 1986

    Ich hab dazu nen ganzen Bildband. Halle vor der Wende.

    Wirklich sehr interessant. Der Zustand großer Teile der Stadt war zwar schlecht, aber trotzdem hatte die Stadt irgendwie mehr Charakter als die heutigen, sterilen, sanierten Ansichten.

    Aber das ist eben auch nur meine ganz persönliche Meinung. Ich finds schön, wenn man auch sanierten Häusern ihr Alter ansehen könnte.

    Mich freuen.

    FelixBRB hatte vor einiger Zeit, als er sein Untergestell für die Strahlkabine gebaut hat, mal die Seite feinewerkzeuge.de erwähnt. Kannte ich bis dahin nicht, aber wie sich zeigt einer der besten Tipps seit Langem.

    Wenn man sich da mal in Ruhe umschaut, ist es doch erstaunlich, was es alles für Handarbeitswerkzeug gibt. Hab mittlerweile die zweite Bestellung getätigt und kann bestätigen: feines Zeug, was die da anbieten!

    Denn nach meiner bisherigen Erfahrung ist die Menge dieser Leute relativ deckungsgleich mit denen, die nicht mal in der Lage sind, ein Solo-Fahrzeug halbwegs sozial verträglich im Straßenverkehr zu bewegen

    Oh ja...

    Vorhin erst wieder so ein Exemplar vor mir gehabt (nicht im WoMo, sondern in irgend ner Sportkarre...)

    Baustelle, einspurig, 70, Überholverbot ... er fährt 60 :rolleyes:

    Baustelle zu Ende. Er sofort auf die linke Spur, obwohl auf 300m alles frei war, und eiert dort weiter rum, wo 100 erlaubt ist. Konnte ich sogar locker im Trabant rechts vorbei ziehen. Oh ja, verdammt =O=O darf man ja nicht, aber mal ganz ehrlich: eh ich hinter der Niestüte her zuckele, mach ich das eben so.


    Er hat mir dann aber doch noch gebührend gezeigt, wo der Hammer hängt, und mich zurück überholt 8o

    Und dann 200m weiter wieder gebremst und abgefahren X/

    Hmm, Zylinder und KW kenne ich nur akkurat im Karton verpackt, und Kolben in ner Plastetüte?? Damit die da drin schön aneinander scheppern können? Ich weiß ja nicht...


    Vielleicht sollte man in dem Falle ausnahmweise mal die (wertvolle?) (Original?)-Verpackung öffnen, um dem potentiellen Käufer freien Blick auf KoRi und KoBo zu gewähren.