Posts by Gunnar

    Was heißt denn aktuelle ergonomische Anforderungen? Verändert sich der Körperbau der Menschen?

    Der neue z.stuhl soll 43cm Sitzhöhe haben. Hab grad mal nachgemessen, der 60 Jahre alte Holzstuhl, auf dem ich grad sitze, hat 47cm. Und weniger dürften es für mich mit 1,73 auch nicht sein.

    Da soll man als großgewachsener Mensch auf den neuen Dingern wohl sitzen wie der Affe auf dem Schleifstein?

    Aus meiner Erfahrung eher am Klemmstück. Die scheinen recht weich zu sein und passen sich eher dem Schiebestück an (und rutschen dann natürlich) statt sich zu verklemmen. Hatte die gleichen Probleme und zum Glück noch alte Nachsteller rumkullern.

    Auch daß der Pedalweg mit TWZ-HBZ sehr lang ist, war mir aufgefallen, weshalb ich dann doch lieber mein Altteil aufgearbeitet hab. Mir scheint, da könnte was am Vordruckventil nicht stimmen, hab es aber noch nicht näher untersucht.

    Kann man so nicht sagen.

    Es ist tendenziell eher andersrum. Die Engstellen wie zB Nippel haben eher weniger Einfluß (sofern sie frei sind), die Leitung selber (schätzungsweise immerhin 60cm) beeinflußt den Fließdruck tendenziell durchaus. Stichwort Druckverlust. Statisch ergibt sich zwar immer derselbe Druck, aber nicht dynamisch. Die Unterschiede sind theoretisch zwar nicht groß, aber bei 8mm-Schlauch ist der Druckverlust selbst rechnerisch so gut wie 0.


    Praktisch ist es jedenfalls so, daß ich mit 8mm problemlos über 350ml/min schaffe. 250ml/min sollens wohl mindestens sein, was man sicher auch mit 6mm schafft.

    In erster Linie dürfte es wohl darum gehen, wie man die Anschlüsse dicht bekommt. Bei 6mm braucht man eben keine Schellen, bei 8mm schon.

    Kommt denn an der 50er Klemme am Anlasser Spannung an?

    Ansonsten, Licht und Hupe streiken auch, sind ja beide an Dauerplus, würde ich also erstmal die 30er Leitung Richtung Zündschloß prüfen.

    Den Senf habe ich mal geschenkt bekommen aber nie angefangen/gekostet, sieht mir zum Essen einfach zu eklig-künstlich aus.

    Ich hatte den mal aufm Teller und es hat sich alles in mir verkrampft, das in den Mund zu stecken. Kaum zu glauben, wie viel die Optik doch so ausmacht.

    Die schwächelnde hängt seit gg. Mittag am Ladegerät und scheint nun endlich wieder zum Leben zu erwachen. Schaun wa mal...

    Schade, daß du so weit weg wohnst. Die Batterie, noch dazu wenn sie noch gar nicht so alt wäre, wäre sicher ein guter Kandidat für mein Wasserladungs-Prozedere.

    Es kursieren ja auch aller paar Jahre mal Meldungen, irgendein Forscherteam hätte irgendwas auf Überlichtgeschwindigkeit gebracht. Bisher hatte sich das immer als Fehlmessung bzw. Fehlinterpretation erwiesen. Könnte mir vorstellen, daß es mit der unter-Nullpunkt-Temperatur ähnlich ist.

    Richtig, wollte ich auch grad schreiben. Der Unfall hier ist Sonntag Abend passiert, also Feuer frei auch auf der rechten Spur.

    So wirklich dunkel dürfte es noch nicht gewesen sein, wegen Sommerzeit, aber evtl. blöd stehende Sonne? Kommt auf die Fahrtrichtung und die tatsächliche Uhrzeit an. Aber selbst wenn... wenn ich geblendet bin, kann ich eben nicht weiter heizen, auch nicht auf der BAB.

    Und selbst wenn es dunkel gewesen wäre, von hinten sehe ich von Autos die Rücklichter, das Nummernschild, die Reflektoren und dessen eigenen Scheinwerferkegel, also auch mehr als genug, um ein Fahrzeug zu bemerken, falls ich bei der Sache bin.


    In meiner mittlerweile 17-jährigen Trabant-Alltags-Fahrerkarriere war es 2 mal brenzlig, als auf der BAB jemand von hinten angeschossen kam. Beide Male am hellerlichten Tag bei einwandfreien Sichtverhältnissen, beide Male wochentags, beide Male hätte ich trotz intensiver Beobachtung des Verkehrs im Spiegel nicht mehr rechtzeitig reagieren können. Beide Male Schwein gehabt.

    Genau das Video wurde mir erst letztens von youtube vorgeschlagen... und ich mußte auch spontan gleich nochmal zurückspulen, um zu gucken, ob das wirklich ein 601er war ;-)

    Den letzten beiden Beiträgen ist kaum etwas hinzuzufügen...

    Möglich wird dies durch die regelmäßig sinkenden Anforderungen im Bereich Lehrpläne und Abschlüsse. Man kann mittlerweile dermaßen faul und unfähig sein und bekommt trotzdem Abi, es tut schon richtig weh. So viele schlechte Leistungen können gestrichen werden, 00 Punkte in ner Abiprüfung sind auch kein größeres Problem mehr...

    Doch, bei uns ist Präsenzunterricht, zumindest eingeschränkt, die könnten mich also auch live ärgern. Bezweifle aber, daß die wissen, wo die Drosselklappe zu finden ist geschweige denn, was das ist...


    Tim ;-) ;-)

    Ich denke mal, aufgrund des Umstandes, daß alles leichtgängig war und der Gaszug vernünftig Spiel hatte, ist es nachvollziehbar, daß mir dieses 0,7mm-Detail vorübergehend entgangen ist. Bei 'DK schließt nicht richtig' zieht man ja alles mögliche in Erwägung, aber nicht sowas.

    Ich hatte gestern Abend noch ne ganz böse Idee: was, wenn sich eine Schraube von der DK verabschiedet hat und der Motor auf diesem Wege zu viel Luft im LL bekommt?


    Das hat mir keine Ruhe gelassen, also schnell nochmal ans Auto und das Knie vom Vergaser abgenommen und ins Ansaugrohr gefunzelt... beide Schrauben an Ort und Stelle. Puh.

    Bei näherer Betrachtung sah der Spalt zwischen DK und Saugrohrwandung wirklich etwas reichlich aus. Aber hatte ich nicht extra geprüft, daß sich die DK-Welle leicht bewegen läßt und satt gegen die Anschlagschraube stößt? Zweifelsohne, das sah alles intakt aus und die Anschlagschraube saß auch definitiv fest.


    Und wie ich da so mit der Taschenlampe im Mund rumfunzelte, blinkte mir kurz etwas entgegen, also sah ich nochmal ganz ganz gaaaanz genau nach.


    Im DK-Hebel hatte sich dort, wo die Schraube sich abstützt, eine Vertiefung gebildet.

    Ansonsten war der Hebel noch einwandfrei, deswegen hatte ich den vor 1,5 Jahren auch wieder so eingebaut.

    Und genau in dieser Vertiefung lag nun ein Glaskügelchen. Vielleicht 3/4mm im Durchmesser. Hatte es sich dort gemütlich gemacht und lag absolut stabil da drin.

    Dinge gibts, die gibts gar nicht :doh:


    Könnte das vielleicht aus der weißen Straßenmarkierungsfarbe stammen?


    Jedenfalls, Kugel rausgefummelt (die schien auch statisch geladen zu sein, wollte gar nicht wieder vom Finger abgehen) und weg war der Fehler.

    Bowdenzug hat ordnungsgemäß Spiel.

    und dann geht er hoffentlich mit dem Gas und der Drehzahl runter und bleibt da auch hoffentlich wenn Du die Kupplung wieder durchtrittst

    Negativ. Er ist selber wieder mit der Drehzahl hochgegangen.

    Die Drosselklappe schließt nicht.

    Augenscheinlich schon. DK-Hebel liegt satt an der Anschlagschraube an und die Schraube ist auch fest.

    Hallihallo alle miteinander,


    wollte mal auf Ideensuche gehen bei folgendem Problem:

    während der Fahrt war plötzlich der Leerlauf deutlich zu schnell, so um die 2000-2500 U/min. Hat sich auch nicht wieder gegeben, hab's grad geprüft, auch nach dem Kaltstart direkt zu schneller LL. Ich kann mich an keinerlei besondere Vorkommnisse erinnern, der Motor läuft ansonsten wie immer.


    Konstellation: 28H1-1, MBZA, 22000km Laufleistung.


    Meine ersten Ideen (Feder kaputt, Bowdenzug schwergängig, irgendwas verklemmt, UGS locker) haben sich alle nicht bestätigt.

    Die UGS dreht schön stramm. Sie war bißchen mehr als 2 volle Umdrehungen offen, der Motor reagiert aber sehr gut auf die UGS, so daß ich Nebenluft ausschließe. Mit Bremsenreiniger konnte ich auch nichts erreichen. Jetzt ist die UGS noch etwa 1/3 Umdr. offen und bei kaltem Motor ist der LL damit OK, in warmem Zustand muß ich noch testen.


    Irgendwelche Ideen, woran das liegen könnte?


    Gruß

    Gunnar