Beiträge von Mossi

    Mehr Drehmoment für den Bastei?


    Das ist ambitioniert - das Drehmoment ist gleich hoch (96 Nm) - bei höherer Drehzahl.


    Lediglich die Leistung ist höher - wobei die Auswirkung zusammen mit der Getriebeabstimmung auf den Wohnwagenbetrieb bestimmt keine Wunder bewirkt....

    Schön wars - 3 x Dreiviertelmeter + Schrottimmobilie bei Karl-Marx-Stadt...


    Der Kollege, der sonst nur (mit) -22, -23 und -24 umherschleudern darf, konnte mal auf die VIIK und auf die IVK und musste danach mit Gewalt vom Triebfahrzeug getrennt werden......


    Finster wars, der Mond schien helle.....


    In Oberrittersgrün wars kalt - so und so....


    In Cranzahl wurde gedoppeldampft und die Press hat schon die Anhänger in die Wagenhalle geschubst - oder besser: gleiten lassen.










    PS: es fährt kein Zug - nach nirgendwo. Das Tor ist zu.......


    "Der Irrsinn, den manche zu Weihnachten veranstalten, nur um jeder Tante und jeder Schwiegermutter es nur ja Recht zu machen und jedem mittels Besuch die Ehre zu erweisen bzw. irgendwelche Erwartungen zu erfüllen, kann ganz sicher zur familiären Katastrohpe führen."


    Bei manchen hat die familiäre Katastrophe in der Vorzeit dazu geführt, dass es hier niemanden so richtig mehr gibt, die man besuchen kann / will / darf oder muss.


    Außerdem lässt sich daraus gern auf die geistige Haltung derer schließen, die besucht werden wollen / müssen / können / sollen und die derer, die dort fahren müssen / sollen / wollen / dürfen.


    Aber hier eine pauschale Ansage zu machen, halte ich für deutlich zu undifferenziert.


    Eine echte Entlastung ist tatsächlich der signifikante Rückgang der seit über vier Wochen doch dominierenden "Weihnachtsmusik"....


    Ich fands schön und entspannt, vielleicht gibts die Tage nochmal Grossgeflügel als Jahresabschluss.


    PS: manche wohnen auch so weit weg, das man sich entspannt zurücklehnen kann und entschuldigt fehlt.

    Eigentlich zu fast spät, aber eben einen "neuen" alten Herd eingebaut und damit einen Modernisierungssprung von über 15 Jahren gemacht....


    Vorgestern noch die Karosserie vom Rahmen gehoben - jetzt kann der Rahmen zerlegt werden und dann alles mal dem Sandstrahler vorgeführt werden...

    Ärgerlich auch: das Schwarzgesprühe....


    Das Auge sieht eher so aus, als wenn es dort keine korrosionsentfernende Vorbehandlung gegeben hat.


    Schade drum - zu dem Preis.

    2 Lagen Teflonband helfen im Notfall....


    Wer es nostalgisch mag, legt ein paar Fasern Hanf mit ins Gewinde....


    PS: "...eingeladen zu den Eltern mit ein paar Rouladen auf dem Teller....."


    PS2: eine gute Füllung der Gans mit garantiert obstfreien Zuschlagstoffen wie Maronen, Pilzen, Zwiebeln und 1,5 kg Hack sichert auch am 2. WFT ein frugales Mahl.... 😋

    "Gott sei Dank" gab es hier in den letzten 40 Jahren an Heiligabend das, worauf man sich vorher erfreut geeinigt hat und nicht das, was andere machen.


    und sofern man den ersten oder zweiten Weihnachtsfeiertag woanders eingeladen ist, ist das mit dem Mitspracherecht bei teilweise "experimentellen Köchen" etwas eingeschränkt.


    Und auch hier gilt: der, der das Essen macht -bestimmt, was es gibt.

    Deswegen gibt's heute abend die pöse pöse Gans.


    Mit Stampfkartoffeln .... und Erbsen ... 😋


    Unsere dafür vorgesehenen Kartoffelecken haben wir gestern bei einem spontan -vorgezogenen Putenessen beim Hobbykollegen geopfert.


    PS: vor einem sommerlichen Kartoffelsalat gäbe es hier vermutlich eher ChiliconCarne aus der Dose....

    Ich finde, neben Stressarmut ist die eher wichtigste Nebeneigenschaft eines Essens an den Feiertagen: es (sollte) schmecken....



    Und da findet vermutlich jeder sein Heil und Wohlbefinden bei seiner präferierten Durchführungsart........


    die Diskussion ist genauso müßig, wie die Überlegung, an Heiligabend Kartoffelsalat essen zu wollen / müssen....


    Der eine deklariert es als Tradition, der andere isst was ihm schmeckt.....

    Tja....


    Ist eigentlich Mainstream, wenn das zu verzehrende Federviech aus der Niedrigtemperaturoase der örtlichen Niederlassung des Supertiefpreisvollkomplettkaufhauses stammt und trotzdem schmeckt?


    Auch wenn man natürlich den pseudopsychologischen Aspekt des "ichhabdasViehlaufensehen" wegstreichen muss, und nur die Scheinbefriedigung bleibt, einem vermutlich osteuropäischen Wanderarbeiter den kargen, hoffentlich existenzverlängernden Mindestlohn und dem entsprechend kaltherzigen, unter Profitmaximierung agierenden, jeglicher Form von Tierschutz ignorierenden Mastmulti ein nettes Salär zu bieten....



    PS: eine niedliche Ente stopft nicht all die hungrigen Mäuler am HeiligAbendbrotstisch und drei passen nicht gleichzeitig in den Gargehilfen...