Posts by AureusPhoenix

    Hi Leute,
    erstmal möchte ich bitten mich nicht zu schlagen wenn ich dieses Thema schonwieder anspreche.
    Auf jedenfall war ich heute beim TÜV und der fand meine Bremsen nicht so toll. 50% Bremskraftabweichung vorn.
    Er soll angeblich nach rechts ziehen.
    Komisch an der Sache ist nur, das ich beim fahren nix davon merke (und 50% is schon viel) und meine Bremsen niegelnagelneu sind.
    Ich hab die Bremsleitungen, Schläuche, Zylinder und Beläge neu.


    Also ich hab bei der Rückfahrt (weil mich das einfach nich in ruhe gelassen hat) einige tests auf freier Strecke gemacht. Ich hab ohne das Lenkrad festzuhalten vollbremsungen hingelegt und da passierte garnix. Dann hab ich aber mal sachter gebremst und da war ein leichtes ziehen zu bemerken.
    Aber sollten die beim TÜV nicht eher die Vollbremswirkung begutachten ... alles andere is doch blödsinn.


    Da ich leider nicht viel Zeit habe um den Mängel zu beseitigen und auch fast nie heim bin, wollte ich mal einige Leute mit erfahrung fragen ob man das Problem näher eingrenzen kann, weil ich es einfach nicht schaffe alles nochmal zu zerlegen (und vorallem bei den Temperaturen ... hab keine ordentliche Garage).


    Meine Vermutung is momentan, das ich einfach nur die eine Seite nicht ganz 100%ig entlüftet habe und die eine Bremse dadurch erst später anschlägt. Das würde es auch erklären warum bei richtigen Vollbremsungen nix passiert. Ein undichter Radbremszylinder wäre zwar denkbar aber ich glaub das ich da a) Bremsflüssigkeit verlieren würde (hab seit ich ihn im Sommer gemacht habe öfter reingeguckt und da is NIX weg) und b) würde er ja dann auch bei starkem bremsen seitlich ziehen.


    Also könnt ihr erstmal meine Vermutung bestätigen oder mir sagen woran es vielleicht noch liegen könnte?
    Mein Problem is nun halt, das ich erst am 18.01.08 wieder zuhause bin (irgendwann gegen Abend) und am 19. schon den Nachtermin habe. D.h. vielmehr als Entlüften is da wirklich nich drin.


    Schonmal DANKE für jede erdenkliche hilfe !!!

    Hi Leute,


    sorry das ich ne Weile hier nicht mehr geschrieben habe aber ich bin grad in den Semesterferien zuhause und da brauch ich meinen treuen Gefährten nicht so häufig. Deshalb hatte das Problem auch nicht so die Eile.
    Ich hab den Vergaser nun ausgebaut, alle Düsen sauber gemacht und wieder eingebaut (mit neuer Dichtung).
    Das Problem hat sich meiner Meinung nach geringfügig gebessert. Aber leider nicht vollständig!


    Vergaser hab ich noch nicht eingestellt weil ich bisher angst hatte was falsch zu machen. Mein Trabi ist Baujahr 87 (damit sollte mein Vergasermodell klar sein - weis grad nicht die typenbezeichnung)
    Also wie mach ich das am besten? Hab in der Whims gelesen, das man ihn warm fahren soll und das Licht einschalten muss. Wenn jetzt aber schon feststeht, das mein Gemisch zu mager ist ... reicht es da nicht einfach die entsprechende Schraube ein stück in die richtige Richtung zu drehen?


    So, das war's erstmal!
    Nochmal DANKE für eure Hilfe!



    Achja:


    byZibbo:
    DANKE, für dein Angebot aber wie ich schon geschrieben habe bin ich grad zuhause (in der nähe von Artern) und hab somit keine Probleme mit ner Garage aber wenn ich mal wieder Probleme haben sollte meld ich mich bei dir.
    Aber wo wir grad dabei sind ... du weist nicht zufällig wo man in Jena günstig ne Garage mieten kann? Bei mir kostet ein Parkplatz im freien schon 25 Euro im Monat. Das is mir zu happig.
    Und da ich nur alle 2 Wochen mal heim fahre und meinen guten Jungen sonst nicht brauche stört es auch nicht wenn die Garage etwas weiter von meiner Wohnung entfernt liegt (wohne im Jenertal).
    (Bis nach Lobeda möchte ich aber trotzdem nur ungern immer fahren müssen *g)
    DANKE

    Hi Leute ... mein guter Junge hat einige Wochen gestanden und ich bin heute das erste mal wieder länger gefahren. Dabei ist mir aufgefallen, dass das Blinkerrelais komisch klackt. Ich hatte das vor 2 Jahren von Danzer gekauft weil meins im Eimer war (ist also kein Orginal DDR-Produkt).
    Ich weis nicht ob irgendwie durch den Regen und den Betrieb mit Anhänger n Kurzer reingekommen ist.
    Auf jeden Fall klackt es jetzt so als ob es jedes mal nen elektrischen Funken drin geben würde (die Blinkperiode ist aber richtig und es gehen auch alle Blinker)


    Was kann das sein? Muss ich das Relais wechseln? Kennt einer das Phänomen?

    Ja also ne Grube ist in der Garage pflicht. Ich bin bei der Deckenhöhe froh, das ich nicht an die Neonröhren ecke. Wenn ich beine Dreiböcke voll ausfahre und den Trabi aufbocke bekomm ich nur noch gerade so die Motorhaube auf.


    Naja... und der Fußboden ... das sind nur Gehwegplatten!

    Naja ... es wurde ja nun schon fast alles gesagt was gesagt werden musste. Hab ja auch erst vor knapp 3 Jahren das Trabifahren gelernt und hatte anfangs auch meine Probleme mit dem Anlassen.
    Ich kann mir auch nur vorstellen, das er noch zu warm war und er dann mit dem Choke ersoffen ist.
    Also ... wie schon so oft geschrieben wurde, Choke rein, vollgas und n BISSCHEN leiern lassen, dann sollte er schon irgendwann kommen.

    Ok, nochmal DANKE an alle die geholfen haben!
    Hab jetzt alles nochmal entlüftet und er zieht wie ne eins!


    Ich kann von 50 auf 0 runter bremsen ohne das lenkrad auch nur festhalten zu müssen. Echt super! Ich werd jetzt erstmal die ersten Wochen vorsichtig fahren bis ich vertrauen in die bremsen gefunden habe aber ich glaub das ich alles ordentlich hinbekommen habe!

    Hi Leute, ich hab vor mir spätestens nächstes Jahr ne Grube zu buddeln. Da ich aber absolut keine Erfahrung habe was das angeht wollte ich euch fragen wie ich das am besten mache.
    Mich interessieren da so einige themen.


    Naja ... da ich genügend Platz von der Länge her habe wollte ich sie so richtig lang machen, damit man ohne zu rangieren vorn und hinten arbeiten kann.
    Von der Breite her richte ich mich einfach nach dem Fahrzeug mit der geringsten Spurbreite das es in unserer Familie gibt ... also mein Trabi. Aber wie tief muss das ding werden? Außerdem wie weit muss ich das ding zusätzlich ausheben um die Wände dann noch hinsetzen zu können und das mir wärend des baus nix von der Seite einfällt.


    Mit was mach ich die Wände? Einfach nur Mauern oder muss ich das irgendwie Stabiler bauen wegen des Erddrucks?
    Außerdem soll das ganze unter einem sehr alten Gebäude passieren. Ich weis leider nicht wie tief die Fundamente von dem Ding sind. Kann da was passieren? Nicht dass das ganze Ding zusammen fällt. (Dann hab ich aber auch kein Problem mehr damit ... dann bin ich nämlich Muß)


    Schonmal DANKE für alle Tipps!

    So Leute, bin gestern Abend fertig geworden und hab heute früh gleich ne Probefahrt auf nem Feldweg gemacht.
    Ich DANKE schonmal Allen die mir geholfen haben aber ich hab da noch ein paar kleine Fragen.


    a) Ich hab festgestellt, das sich das Bremspedal noch ein wenig zu weit durchtreten lässt. - Is natürlich klar ... ich muss nochmal entlüften (ist beim ersten versuch vermutlich nicht 100%ig ordentlich geworden). ABER: Er zieht ein wenig nach links beim Bremsen. Ich vermute, das ich in der rechten Seite etwas Luft drin habe und das deshalb passiert. Weil ansonsten hab ich ja alle Teile an der Bremse ausgewechselt! Kann das daran liegen?


    b) Wenn ich dann nochmal entlüftet, den guten Jungen abgeschmiert und den Reifendruck geprüft habe, müsste ich die Bremsen wenn möglich auf Herz und Nieren prüfen. Wie mache ich das am besten ohne mich in gefahr zu bringen und auch die Bremsen nicht zu gefährden? - Und sagt bitte nicht auf n Bremsenprüfstand beim TÜV (das kostet schließlich wieder Geld). Ich fahre nämlich ab Ende des Monats jedes Wochenende wieder knapp 200km und da sollen die Bremsen schon in jeder Fahrsituation einwandtfrei funktionieren!


    DANKE


    Edit: Noch was: Muss ich auch den Nebenkreis entlüften obwohl ich an dem garnix gemacht habe?

    Supi, hab die bremsen offen!
    N kleiner Tipp an all diejenigen wie ich, die Probleme haben die Bundmutter runter zu bekommen:
    Jemanden die Bremse treten lassen und den Ringschlüssel mit nem Waagenheber hochdrücken! Funktioniert wunderbar!


    Ich hab aber noch ein Problem
    Hab grad in meinem Lager ein kleines Problem festgestellt. Ich hatte mir schonmal vor längerer Zeit Bremsbeläge von der Firma PEX gekauft und dachte eigentlich das die in meinem Lager lägen. Hab sie aber nicht mehr gefunden. Ich hab da noch so ein paar Rote rumliegen (scheinbar ungarische). Weis aber leider nicht wie alt die sind. Scheinen aber unbenutzt zu sein.
    Kann ich die nehmen oder gibt es da qualitative unterschiede?



    Ach ja ... und nochwas:
    Mein guter Junge hat wie schon beschrieben in letzter Zeit einseitig gezogen. Und zwar meist nach rechts. Also musste ja ein Problem an der linken bremse vorliegen. Die Flächen, an denen die Bremsbeläge anliegen weisen auf der linken Seite an zwei gegenüberliegenden stellen schwarze verfärbungen auf (vielleicht nur dreck).
    Kann es daran gelegen haben? Die Bremsbeläge sahen nähmlich auf beiden seiten gleichmäßig abgenutzt aus.

    Hi Leute,
    ich habe mit meinem treuen Gefährten seit einigen Wochen Probleme mit der Bremskraft. Außerdem zieht er ab und zu (leider nicht vorhersehbar) einseitig.


    Aus diesem Grund habe ich mir vorgenommen die vorderen Bremsen komplett neu zu machen. (Hab außerdem seit ich ihn habe ... 3Jahre ... nix an den Bremsen gemacht) Da ich sowas aber noch nie selber gemacht habe (bin aber nicht ganz unerfahren) und die Bremsen schon was heikles sind möchte ich vorher gern schreiben wie ich mir den ganzen Umbau denke und euch bitten meine Arbeitsschritte zu ergänzen und tipps zu geben.
    Damit sollte ich das schon hinbekommen. (Keine Sorge ... ich mach dann erst ne Probefahrt auf m Feldweg und teste die Bremsen richtig)


    Ach ja: Ich hab ne Limosine 601 Deluxe Baujahr 1987


    So, also folgendermaßen hatte ich mir das gedacht:


    1. Trabi aufbocken und Räder ab
    2. Bremsen öffenen und Bremsbeläge raus
    3. Alle vorderen Bremsleitungen ab und Bremsschläuche
    4. neue Bremsleitungen nach alten Mustern zurecht biegen und sicherheitshalber noch mit Metallschutzlack lackieren
    5. Bremszylinder raus und neue rein (da weis ich noch garnicht so recht wie die raus gehen)
    6. Bremsleitungen und Bremsschläuche wieder dran
    7. neue Bremsbeläge rein
    8. Bremsen zu machen und entlüften (hab ich auch noch nicht selber gemacht, sollte ich aber mit anleitung hinbekommen)
    9. Alles fertig zusammen bauen und Probefahrt machen


    So, was haltet ihr davon? Schreibt ruhig auch triviale sachen ... es hilft bestimmt!



    DANKE DANKE DANKE

    Ok, ich hab jetzt alles hinbekommen. Ich möchte nur nochmal erklären was das Problem war, falls später mal jemand das selbe Problem hat.


    Das Problem mit dem Aufblenden war lediglich eine geflogene Sicherung die ich übersehen hatte aber das Standlicht war echt haarig.


    Und zwar gibt es da ein Braun-weißes Kabel welches von einer Standlichtbirne zur anderen geht. Ich hatte zunächst angenommen, dass das irgendwo zwischendurch auf Masse geht aber dem ist nicht so.
    Beim Trabischeinwerfer bekommt die Standlichtbirnenfassung über die Scheinwerferbirne mit Masse und das Braun-Weiße Kabel scheint eine Art schutzfunktion zu sein, das der eine Scheinwerfer auch vom anderen Masse bekommen kann falls mal eine Wegfault oder so.


    Ich hatte nun also die beiden birnen so geklemmt:
    Grau-Grün (Beifahrerseite) mit Braun-Weiß
    Grau-Schwarz glaub ich (Fahrerseite) mit Braun-Weiß


    Die beiden Grau-... gehen auf nen Pluspol und ich hab mich ewig gewundert warum nix funzt. Also den braunen auf masse genommen und siehe da ...

    Also ich hatte mal ein böses Klappern, als ich beim wechseln der Hinterachse vergessen hatte die beiden Schrauben an dem Schenkel wo die Stoßdämpfer drauf kommen nachzuziehen.
    Die hatten sich dann nach einer woche angefangen mit Lösen und waren als ich nachgeschaut habe fast vollstänig rausgeholpert.

    Hi Leute, hab grad meinen zweiten Klarglasscheinwerfer rein gesetzt (damit hatte ich keine Probleme) ... den ersten hatte ich vor 2 Wochen eingebaut und hab seither nicht weiter viel gemacht (zumindest nix an der Lichttechnik)


    So, nun sind auf einmal, mir unerklärliche Fehler aufgetreten:


    1. Standlicht geht auf beiden Seiten nicht mehr. Als ich einen drin hatte gingen beide.


    2. Hatte n haufen Kurzschlüsse als ich das Licht eingeschaltet habe. (Hab nen Anderen Anschlussstecker drauf gemacht ... jetzt scheint's zu gehen)


    3. Aufblenden geht auf einer Seite garnicht (Fahrerseite) ... hab auch verschiedene Birnen versucht (das Licht geht dann auf der Seite einfach aus)



    Ich hab schon alles versucht. Hab die Alte Standlichtbirnenfassung drauf gemacht und ne andere Standlichtbirne versucht. Und vorallem auf der anderen Seite ging es ja. Sicherungen sind auch ganz (und hinten geht das standlicht).
    Ich weis nicht wo noch ein Problem sein kann. Alles andere geht. Hab auch leider kein Multimeter oder sowas um zu gucken ob Spannung da ist.


    Und was das Aufblenden angeht ... ich vermute, das ich den Anschlussstecker für die H4-Birne nicht richtig drauf habe. Für was ist eigentlich dieser eine Bügel in der Mitte? Ich vermute, das der mir vorher die ganzen Kurzschlüsse beschert hat. Und wie muss der eigentlich sitzen ... bzw. Wo drauf drücken? ... vielleicht war der von vorn herein falsch (noch vom vorbesitzer) ... bei mir drückt er von hinten gegen die birne (ich vermute er muss seitlich ans Birnengehäuse) ... dadurch bekomm ich den Stecker auch nicht voll drauf!


    Schonmal DANKE für eure Hilfe !!!

    Wollt euch nur nochmal schnell schreiben, das ich sie raus bekommen habe. Ich hab noch mehrmals Rostlöser von unten und oben dran gemacht und länger einwirken lassen. Und dann hab ich den Ringschlüssel mit m Fuß gedrückt, dann gings...

    Ok, danke erstmal Leute!
    Ich werd nachher nochmal versuchen sie ab zu bekommen. Notfalls dann halt mit der Flex. Von Oben ist weder n Schweißpunkt noch ne Mutter. Wie gesagt, die Limo wurde im Grunde nur gefahren und nicht in Ordnung gehalten. Es ist ein wunder, das der Trabi solange durchgehalten hat.
    Die Staubkappen für's Fett vorn haben bestimmt schon seit jahren gefehlt. Ich weis nicht wie man damit noch lenken konnte.
    Der Kabelbaum auf der rechten seite vorn war fast komplett zu einem klumpen zusammengeschmolzen ... ich weis garnicht wie das geht ... soviel Strom gibt es da doch nirgends ... aber egal!
    Dann war noch ein Loch im rechten hinteren Radkasten zum Kofferraum hin und eines vom linken hinteren Radkasten in den Schweller rein.
    Und die Abdeckbleche waren auch absolut hinüber!


    Aber jetzt erstmal genug damit!


    Wie gesagt ... DANKE

    Hi Leute, ich bin grad dabei eine sehr herunter gekommene Limo als ersatzteilspender zu zerlegen. Vorhin wollt ich die Blattfeder hinten rausnehmen aber ich hab die blöden schrauben einfach nicht locker bekommen. Ich hab schon jede Menge rostlöser über ne Stunde wirken lassen.


    (Die Limo hat keine Anhängerkupplung, nur so nebenbei)
    Mal so ne Frage ... muss ich nur die 4 großen oder auch die kleinere Schraube in der Mitte lösen? Die is nämlich schon fast rund.


    Was mach ich jetzt am besten? Selbst mit m Fuß bekomm ich den Ringschlüssel nicht in Bewegung. Bei kleineren Teilen die ich nicht ab bekommen habe, hab ich einfach rohe gewalt angewendet. Aber a) hätte ich das Zeug gern ganz und b) das ist verdammt robust!


    DANKE