Posts by thecookie17

    Die Sache mit dem Halbmond habe ich auch noch nicht Ganz verstanden, ich würde jetzt, wenn es so Richtig ist, einfach die Keilriemenscheibe auf die Welle Klopfen, so wie es im WHIMS steht, die Scheibe stammt auch von einem Motor mit Kolbenringabdichtung.


    Gibt es da noch etwas Spezielles zu Beachten?

    Soo, ich hab jetzt mit meiner tollen Bohrmaschine aus dem VEB Mansfeld Kombinat Wilhelm Pieck die Schrauben aufgebohrt mit 4mm.

    Nicht perfekt, bei der unteren Schraube ist das Loch vielleicht 1mm nach Rechts gewandert. Ggf muss ich das korrigieren im Deckel.

    Ich habe in der Tat 2 Motorengehäuse, hier mal 2 Bilder, eins vom Originalmotor, und das Unterteil von dem Motor, den ich für Lau bekommen habe.

    Dessen Kurbelwelle werde ich weggeben, vom Mittenlager sind mir die Kugeln schon entgegengekommen^^

    Nachtrag:
    Mal ne Frage, wie wäre es eigentlich mit einer M5 Schraube + Mutter mit Unterlegscheibe und dann fest Anziehen.

    Wäre das eine Möglichkeit für eine gute Befestigung, oder sollte man das lieber nicht machen?

    Ansonsten kaufe ich mir morgen einen Gewindeschneider.

    Hab es hingekriegt:thumbsup:

    Eine Mischung aus Klopfen, mit der Zange rausbrechen und Rostlöser.

    Nun aber noch eine letzte Frage zu dem Gehäuse.

    Ich habe ja die Köpfe der Unterbrechergehäuseschrauben abgebohrt. Nun steckt der Rest ja noch im Motorgehäuse.

    Wie bekomme ich das denn am Besten raus?

    Muss ich das Gewinde zerstören und ein neues Bohren oder kann ich das M5 Gewinde retten?

    Das Unterbrechergehäuse ist irgendwie genau Bündig beim

    Abnehmen abgerissen, sodass der Vordere Teil ab den Schraubenköpfen jetzt ab ist, der Hintere Teil aber noch mit dem Motorgehäuse zusammenhängt. Das ist irgendwie komplett festgerostet.

    Hat jemand ne Idee wie ich den Rest vom

    Gehäuse da raus kriege, Sodass ich die Kurbelwelle raus nehmen kann?

    Das ist vom 2. Motor, aber die Keilriemenscheibe des 1. Motors ist beschädigt, darum müsste ich die nehmen.

    Servus Leute, ich habe noch eine kurze Frage,

    mein Motorengehäuse ist an der Schwarz markierten Stelle irgendwie etwas Abgeplatzt, das ist mir noch nicht wirklich Aufgefallen, und auch sehr klein, bei der Kupplungsglocke. Kann man das Unterteil noch Verwenden und Abdichten oder geht das nicht mehr.

    Ist nur ein Symbolbild, mein Motorgehäuse ist gerade woanders, deshalb so :)


    PS:
    Anbei auch noch 2 Fotos von dem Motor, den ich für Lau bekommen hab.

    Ich weiß noch nicht so Ganz was ich damit Machen soll, aber er ist aufjedenfall etwas Dreckig:D

    Die Lima an sich funktioniert schon, das Klappern bzw das Problem ist die Anschlusschraube für die + Leitung, die ist in das Limagehäuse gefallen.

    Die Mutter habe ich mittlerweile ab, aber auch nach dem Entfernen der Kohlebürsten und der 3 Schrauben kann ich den "Deckel" nicht abnehmen, er hängt anscheinend irgendwie mit dem Stator.

    Oder wisst ihr wie ich die Schraube sonst da Einfädeln kann?

    Irgendwas in der LiMa klappert, deshalb würde ich sie gerne mal Öffnen, nur wie kann ich denn die Mutter am Besten abbekommen, ohne den Lüfter zu Beschädigen?

    Ist diese Mutter mit dem gleichen Drehmoment angezogen, wie die der Schwungscheibe?

    Mal eine kurze Frage, kann man den Halter der DC LM mit der 3~ LM auch verwenden?

    Ich habe nämlich einen hier, und Frage mich ob ich den Verwenden kann, oder Zurückschicken muss und den für die Drehstromlichtmaschine Bestelle?

    Naja, ich folge jetzt einfach mal dem Sprichwort: if it ain't broken, dont fix it, der Vergaser läuft wieder Gut nach der Reinigung, mir machen eher der Anlasser und die Lima gedanken, gibt es etwas, was man an der (Drehstrom)Lima mal machen sollte (reinigen, Kohlen wechseln ggf)?

    Ja, war es davor auch, ich musste das Auto in der Nacht schon 10 mal gefühlt anschieben, nur dann hatte ich nicht bemerkt dass die Straße eine leichte Steigung hatte (also wirklich vernachlässigbar), beim 20. Versuch habe ich es dann andersrum probiert und es hat funktioniert.

    Das Problem war dass die Lima Halterung gebrochen war wie auch immer das passiert ist und die Lima dann schief ging, ich hatte dann einfach einen Schraubendreher durchgesteckt und ganz viel Panzertape, und ne Schraube und Mutter , bis daheim hat’s gehalten;)

    Hehe, TV P50, du hast recht, ich bin 18, habe ungefähr 2000km Trabant hinter mir, aber:

    1 mal liegenbleiben auf der Autobahn, dann Weiterfahrt mit starken Zündaussetzern und voll gezogenen Choke (ging nicht Anders) -> verdreckter Vergaser

    2. mal, knallte es, Kupplung im Arsch da falsche Version, Innenverzahnung im arsch, das gab ein schönes Hupkonzert -> musste Kumpel zum Abschleppen anrufen ;)

    3. Krümmerdichtung während der Fahrt gerissen, Trabant mutierte zum Panzer :thumbsup:

    4. Kupplungsautomat gerissen (hatte nur Kupplungsscheibe getauscht) Weiterfahrt möglich, aber Kupplung ist durchgerutscht

    5. Anlasser Defekt, ich um 4:30 im nirgendwo versuche 30 Minuten das Auto anzuschieben

    6. Lima Halterung gebrochen


    Und das bei einem „Top“ gewarteten Auto und alles in einem Monat Trabant 8o


    Danach habe ich beschlossen erst mal nicht mehr damit zu fahren, bis ich die Mängel behoben habe, deswegen fahre ich auch nicht mehr mit dem Motor rum sondern tausche lieber die KW (Lager machen schon schlechte Geräusche)


    Soweit meine Erfahrungen hihi

    Soo,

    ein nettes Forumsmitglied hat mir eine Kurbelwelle verkauft, die 3tkm gelaufen ist und 2017 regeneriert wurde.

    Das passt schon Besser zu meinem Budget, und ich kann es kaum erwarten, den Motor wieder zum Laufen zu Bekommen.

    Wo wir nun dabei sind, ich habe jetzt ja 2 Vergaser - Einen 28H1 und einen HB2-9.

    Welchen würdet ihr Nehmen?