Posts by darth-wuschel

    Vielen Dank!

    Ich war mir unsicher ob ggf. eine andere Schraube damit gemeint gewesen sein kann die ich nicht direkt gesehen habe da in diesem Fall zwar ein Bild mit der Messuhr zu sehen war aber keins wo die Schraube genau gezeigt wird.


    Danke für den Hinweis!


    Ich weiß das das bei einigen nicht immer so ist, aber wie gesagt gelesen habe ich es tatsächlich aber bin auch direkt davon ausgegangen das ich die Antwort sicher gelesen habe aber diese nicht klar meiner Frage zugeordnet habe.

    Hallo Zusammen,

    Ich habe da mal eine Detailfrage zum 28H1-1 Vergaser.


    Nachdem ich heute Mittag nach einer längeren Bergauffahrt mit 60kmh im 3.Gang in einen Ort rein fuhr wunderte ich mich warum mein Motor nicht abtourte sondern bei erhöhter Drehzahl stagnierte.

    Angehalten und nachgeguckt. Motor lief stabil aber viel zu hoch. Auf Drehungen an der UGS reagierte der Motor aber für eine zivile Leerlaufdrehzahl musste ich die UGS komplett reindrehen. Den Fehler habe ich dann gefunden. Am Drosselklappen Gestänge ist eine Einstell/Anschlagschraube (Schlitz) wo sich offensichtlich die Kontermutter gelöst hatte und die sich weiter reingedreht hat und somit den Anschlag der Drosselklappe verändert hat. Dadurch schloss die Drosselklappe nicht mehr vollständig und technisch war es so als ob man leicht auf dem Gaspedal stand.

    Ich meine nicht die Hülse mit der man das Gaszugspiel einstellt, sondern eine Schraube die direkt hinten am Gestänge ist.

    Anbei ein Bild dazu.


    Meine Frage an dieser Stelle: Wofür ist diese Schraube genau da und was stellt sie ein?


    Nach meinem Verständnis wird die Drosselklappe ganz automatisch per Federkraft geschlossen und ist, wenn man kein Gas gibt geschlossen. Und für die Leerlaufeinstelleung nutzt man ja ausschließlich die LGS für das Verhältnis zwischen Luft zu Kraftstoff in Anbetracht des CO Werts, wobei ich an der noch nie dran war, die ist weiterhin verblombt, und die UGS für Erhöhung bzw Verringerung der Leerlaufdrehzahl.


    Muss man bei der Schraube etwas beachten? Ich habe die jetzt so eingestellt das sie ganz leicht die Anschlagplatte am Gestänge berührt aber nicht drückt.


    Ich hatte mich auch mal durch die folgende Seite durchgelesen

    (https://www.2takter.de/vergaser/vergaser.php?from=2t) aber habe entweder die entsprechende Information nicht gefunden oder diese nicht als solche verstanden.


    Vielen Dank im Voraus

    Interessant, den hatte ich auch schon gesehen. Oder hat vielleicht jemand nur Chromteile und ein neues Typenschild angebracht?


    Ich bin selber seit etwa 10 Wochen Trabant Besitzer und kann dir nur empfehlen jemanden mitzunehmen der sich auskennt. Ich hatte das zu sehr auf die leichte Schulter genommen und meinte einen soliden gekauft zu haben.

    Am Ende musste ich doch das halbe Auto zerlegen und Schweller und Radläufe schweißen.

    Ich bereue die Entscheidung nicht und bin glücklich mit meinem, aber ich hätte mir locker 1500,- und ne Menge Arbeitsstunden sparen können.

    Tranaportlack war Komplett runter geschliffen, dann Brunox Rostumwandler mit Grundierung und anschließend der Unterbodenschutz.

    War auch erst skeptisch weil das Zeug normalerweise ja wie Kautschuk ist, der ist jedoch komplett ausgehärtet.

    Hab zur Sicherheit vorher mal an einer normal nicht beklebten Stelle einen Test gemacht mit Karosseriekleber und es klebte wie sau.

    Hab mich daher entschieden das so zu lassen und die Pappen zu montieren.

    Hat super geklappt

    Moin Zusammen,


    ich möchte mich nochmal für die vielen Ratschläge bedanken :)

    Mein Schweller/Radlauf Problem hat sich auch lösen lassen. Ich hab über einen bekannten einen Karosseriebauer gefunden der mir das zu einem vernünftigen Kurs wieder instand gesetzt hat. Dabei wurde die faulen Teile des Schweller ausgeschnitten, Reparaturbleche für die Radläufe eingesetzt und die Unterkanten neu hergestellt

    Anne damit hast du vollkommen recht, alles völlig unterschiedliche paar Schuhe.


    areasunshine danke dir!

    Er steht sicher in einer von mir gemieteten Garage da passiert also nichts. Ich gucke mal ob ich jemanden finde der das mit mir zusammen angehen würde und gucke mal was jemand sagt der das besser einschätzen kann und dann gucke ich mal was ich im Detail mache.

    Wobei abstoßen und ersetzen nicht meine Art ist. Ist dumm gelaufen aber ich werde das irgendwie durchziehen, wie auch immer. Ein Kaufvertrag ist auch ein Versprechen an ein Auto

    Keine Sorge, verstehe ich nicht falsch und die Frage ist durchaus berechtigt.

    Eigentlich war mal mein Plan idealerweise einen Wagen mit wenigen bis keinem Rost zu finden wo ich was an der Technik machen müsste. Der Schuss ging wie man sieht nach hinten weil technisch eigentlich alles okay ist 🙈


    Spaß bei Seite, Motor läuft sauber startet kalt wie warm, in der Ebene fährt er etwas über 110 (was wie ich finde immer viel über den Zustand eines 2 Takters aussagt) Kurbelwelle hat kein Spiel und man hört kein rasseln oder klingeln. Getriebe schaltet auch sauber, Freilaufkäfig scheppert auch nicht und arbeitet zuverlässig, bremst und blockiert ganz normale ohne in eine Richtung zu ziehen.


    Keine Ahnung obs hilft das nicht als Volldepp sondern als Trabi Anfänger der alleine ein Auto falsch eingeschätzt wirke, ich habe eine Schwalbe seit 4 Jahren die ich selber restauriert habe und seit 10 Jahren einen Mercedes 190D an dem ich auch viel mache.

    Jaja, ich weiß, ich hätte darauf hören sollen das ein Trabant halt kein normales Auto ist und deswegen anders bewertet und begutachtet werden muss.

    Und ja ich ärgere mich maßlos über mich selber. Aber egal was solls, Autos sind wie Tiere, für die übernimmt man Verantwortung.

    Also werde ich ihn natürlich wieder richten auch wenns in Summe teuer wird.


    Trotzdem würde ich gerne die folgendenden Arbeiten mit jemanden klären der sowas auch instandsetzen kann bevor ich nochmal aus Mangel an Fachkenntnis was falsch mache. Eure Ratschläge, auch wenn sie mir, wie ihr euch sicher denken könnt, schwer im Magen liegen, werde ich dabei ernst nehmen und berücksichtigen.


    Ich bin weiterhin dankbar über jeden Tipp wo und wie ich bei mir in der Umgebung einen fachkundigen finden kann der mich dabei unterstützt.

    @Klapprotter

    Das stimmt wohl. An meinem war auch schonmal der Vorvorbesitzer dran der offensichtlich nicht die Pappen abgemacht hat als er Rost entdeckt hat sondern stattdessen das ganze sauber zugeklebt und mit Unterbodenschutz eingeschmiert hat. Das habe ich beim besten Willen nicht gemerkt.


    Aber wie gesagt das ist mein Hauptproblem gerade: Ich habe vor 3 Wochen in Thüringen einen Trabant gekauft, dessen Vorbesitzer einen sehr versierten Eindruck machte und den Wagen letztes Jahr auf die Seite legte und den kompletten Unterboden gemacht hat. Aus der Ausgangssituation ein paar Schönheitsreparaturen zu machen wurde das jetzt und mein größeres Problem ist wie gesagt das ich gerade nichtmal einen Ansatz habe wie ich die Probleme die ich jetzt schon sehe beheben soll, da ich nicht Schweißen kann, niemanden hab der mir bei dem Projekt helfen kann, niemanden kenne der Schweißen kann und selbst die Karosseriebauer hier sich offensichtlich vor nem Trabi in die Hosen machen und nichtmal nen KV erstellen wollen. 😐

    Deluxe

    Du wirst Lachen, also in dem Umfang war das echt nichtmal annähernd geplant 😅


    Ich habe die Sitze ausgebaut weil die Bezüge sau dreckig waren und die Führungsschienen geschmiert werden mussten.


    Dann dachte ich na wenn die Sitze raus sind baue ich den Innenraum auch raus um mir die Boden Gruppe im Gesamten genau anzugucken weil im Kofferraum Rost Flecken waren, wenn auch nichts durchgerostet.

    Gut war auch nur hinten ein bisschen vorne hatte schonmal jemand gemacht.


    Daraufhin dachte ich nimmste auch mal die Seitenverkleidung der Rückbank raus um mal zu gucken wie die Konservierung aussieht.


    Oh in den Ecken ist Rost, erstmal versucht vorsichtig zu entferne und dann zu der Erkentniss gekommen das kannst du nur anständig überprüfen wenn du die Kotflügel abnimmst.

    Wie es dahinter aussah sieht man oben.


    Erkentniss: Verdammte Schei** ich kann nicht Schweißen und habe keinen Schimmer wie ich das machen soll. Ich kenne auch keinen der mal eben könnte weil ich ein Jahr erst in Trier wohne.

    Dann habe ich drei Karosseriebauer im Umkreis angerufen, denen die Bilder geschickt mit der Antwort "Au weia! Ne an sowas gehen wir nicht ran das ist ein Fass ohne Boden."


    Dann dachte ich naja er hat auch vorne Rost über der Frontscheibe und die Scheibe hat eh nen fetten Steinschlag, dann kümmerst du dich derweil darum. Während ich da dran war schriebst du besser wäre Dach runter.

    Habe ich dann auch gemacht wobei ich kaum Rost festgestellt habe.

    Und ja jetzt stehe ich hier 😂

    Mein eigentlicher Plan war am langen Wochenende mal eben ein paar Ausbesserungen zu machen.

    Deluxe

    Danke für die ehrliche Einschätzung auch wenn das natürlich immer Sachen sind die keiner hören will.

    Ich habe dann gestern noch das Dach gelöst und mal drunter geguckt. Unterm Dach war an ein paar Stellen Rost aber nichts ernstes.

    Schweller habe ich mir auch nochmal genauer angeguckt. Mein Nachbar hatte praktischerweise ein Endoskopf mit dem ich die Zugangslöcher zum Schweller mal abgegangen bin. Von innen ist außer hinten nichts zu sehen und es ist auch überall Hohlraumkonservierung in Hülle und Fülle drin. Ich glaube da hat jemand tatsächlich einfach nur hinten die Ecken vergessen. Ich werde dennoch bei der Reparatur mir die Schweller Richtung Tür genau angucken/angucken lassen wie weit der Gammel geht und alles betroffene direkt ersetzen.


    Damit erkläre ich deine Erfahrungs gestützte Antwort nicht für falsch, aber ich glaube mein 89er hat zum Glück nicht viel Zeit im Winter und draußen an der Straße verbracht.


    Ich gebe dir grundsätzlich recht, dass komplett zerlegen und Sandstrahlen die sicherste Methode wäre. Wobei ich ehrlich sage, dass ich mir das aktuell zeitlich und nervlich nicht zutraue.

    Schweller habe ich ordentlich abgeklopt und abgestochen mit den Schraubendreher. Scheinen okay bis auf links und rechts oben an der Wagenheber Aufnahme (sh Bilder) da rasselt auch nichts.


    Einstieg Beifahrer ist das Deckblech an einem Punkt etwas morsch das müsste ich mal Stück für Stück auftrennen.


    Kotis vorne sind i.O.

    Dachrahmen hat nur Oberflächenrost. Den entferne ich gerade und lackieren und Verklebe alles neu.


    Geweih ist auch noch okay


    Eckbleche vorne haben ebenfalls nur Flugrost.


    Bisher also bis auf die Kotis hinten zum Glück überschaubar

    Bei "fehlt und bischen" fehlt mir immer die Maßeinheit.

    Das ganze mal in Zahlen ausdrücken würde helfen.

    Fg601 Meinst du das mit der Verschlauchung? Ich habe die Neigung des Stutzens am Benzinhahn variiert und habe mit der Halterung der Benzinleitung in ihrer Höhe am Radhaus sowie der Länge und der Position des Schlauch der zu. Vergaser geht experimentiert.

    Oder meintest du was anderes was nicht genau beschrieben war?


    Grüße

    Sven

    Ein kurzes Feedback an dieser Stelle:

    Die KMVA habe ich geflickt bekommen, sprich ich habe die Hülse in das Gehäuse eingeschlagen und neu eingeklebt. Die KMVA ist frisch gereinigt, den Tank habe ich entrostet, den Hahn einmal runderneuert mit neuen Dichtungen und Filtern, neue Benzinleitung ist verlegt und habe die Tage einmal den Schlauch am Vergaser abgezogen, diesen in einen Reservekanister gesteckt und den Hahn mal aufgemacht.

    Ich habe dabei dann mit der Position gespielt und dabei auch eine Position gefunden bei der 9 von 12 Lampen leuchten. Ich habe dabei auch etwas mit der Verschlauchung gespielt ohne großen Erfolg.


    Bei den Arbeiten an der Verschlauchung ist mir auch erst bewusst geworden, dass ich gar keinen Entlüftungsschlauch und keinen Tank mit passenden Stutzen habe. Das übrige bisschen was jetzt an Durchfluss fehlt schiebe ich jetzt mal auf die fehlende Entlüftung. Mal gucken ob ich das zu einem späteren Zeitpunkt noch in Ordnung bringe.


    An dieser Stelle nochmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten und Hinweise :)

    Hallo Zusammen,


    im Forum wird ja oft geraten wenn man auch nur ein bisschen Rost in der Nähe der Duroplastteile findet sollte man zur Sicherheit diese entfernen.

    Genau das habe ich heute gemacht mit folgendem Ergebnis:


    Radlauf ist an einigen Stellen gut durch, zum Glück nur die Außenkante, hinten die Kante im Kofferraum an die der Kotflügel verschraubt ist, ist mehr oder weniger weg und der Schweller hat ebenfalls ein großes Loch. Das Grundsätzliche Vorgehen ist klar. Alle betroffenen Stellen großzügig ausschneiden, Reparaturbleche besorgen, Einschweißen, Grundieren, Lackieren und Konservieren.

    Das Problem ist nur das ich keinerlei Schweißerfahrung habe und mir sehr unsicher darin bin ausgerechnet mit einer Schwellerreparatur diese Erfahrung zu sammeln. Dazu kommt das ich nichtmal wüsste was für ein Schweißgerät man für solche Reparaturen benutzt.


    Deswegen die Frage in die Runde: Gibt es im Raum Trier und Umgebung jemanden unter uns der darin Erfahrung hat und mir zur Hand gehen würde? Ich will es nichtmal gemacht haben, mir ginge es um jemanden der mir die Grundzüge zeigt und mich dabei fachlich unterstützt. Gerne auch gegen Entlohnung.


    Vielen Dank und viele Grüße


    Sven

    Hatte gerade eine kleine Panne.

    Der KMVA Geber war plötzlich undicht. Hab den Geber überbrückt und hab mir das ganze zu Hause nochmal abgeguckt.

    Der Anschluss der zum Vergaser geht hat einen Bruch. Kurz mal daran gerüttelt und Knack war es ganz ab. -. -

    Kommen wir also zur nächsten Frage:

    Hat jemand noch einen funktionierenden rumliegen? Und möchte jemand meinen defekten haben? Ggf. sogar diesen wieder in stand setzen mit einem intakten Gehäuse?


    @Tackter danke für den Tipp, hatte ich aber auch schonmal ohne Erfolg probiert. Beim reinpusten schlug er normal und kräftig aus

    Vielen Dank :saint:

    Ja isset denn?! Vom Niederrhein??

    Da komme ich gebürtig her 😁