Posts by Liveyourdream

    Etwas? Na du bist gut. 🤣

    Das blanke Chaos stellenweise.

    Aber ich tanze auch nicht nur auf einer Hochzeit, da bleibt das leider nicht aus.


    Nein, haben die Haube nicht drauf gesetzt. Im Nachhinein haben wir uns geärgert. Wobei wir natürlich ordentlich Maß genommen haben und es mir auch immer noch ein absolutes Rätsel ist wie sich das dort oben so weit verzogen haben kann.


    Man lernt eben nie aus...


    Ärgerlich sind nur die Lacknacharbeiten an der fertigen Karosse.


    Ich habe jetzt mal die Bilder überprüft.


    Das Spaltmaß hat ganz sicher vorher schon nicht gestimmt ist nur bei dem Gesamtzustand einfach nicht auf gefallen. Ganz gut sieht man es auf dem 1. Bild hier im Thema. Die Motorhaube liegt links fast an während es rechts fast 2 cm sind.


    Ich gehe also von einem Vorschaden aus welcher jedoch nicht ersichtlich war bei der Instandsetzung.

    Guten Abend allerseits.


    Ich möchte nun mal zu den Fortschritten berichten.


    Zunächst einmal hatten wir am Sonntag eine große Fuhre an Teile Lackiert. Letztendlich sind es jetzt nur noch 2 Stoßstangen und eine Tür die übrig bleiben und wir am nächsten Sonntag lackieren werden.



    Das Armaturenbrett wollte er in Wagenfarbe haben. Ich fand die Idee nicht schlecht.


    Des weiteren haben wir dann heute auch schonmal angefangen ihn zusammen zu stecken. Scheibe rein, zum Glück beim 1. Versuch und ohne Scherben. ^^ Und Grill montieren.


    Und in diesem Zug wurden wir hart für unsere Sünden bestraft!


    SPALTMAß des GRAUENS =O =O



    Das dieses aber im Bereich des Fensters passte lies es am Ende nur einen Schluss zu. Verzug. Und damit kamen wir an Gewalt leider nicht vorbei, ;(



    Wir arretierten das Fahrzeug in dem wir den alten Fahrschemel drunter schraubten an dem einen Bühnenarm abstützten und über den zweiten Bühnenarm mittels dieser Vorrichtung Zug ausübten. Ein Keilschnitt am unteren Querträger und erneutes Zusammen brutzeln brachten letztendlich aber glücklicherweise annehmbare Ergebnisse zu Tage. :)



    Mittelmäßig frustriert aber dennoch glücklich darüber es hin bekommen zu haben machten wir damit heute Feierabend.

    Stimmt. Macht Sinn. Wir sollten ab heute immer mit Distanzhülsen dafür sorgen dass Simmerringe unter keinen Umständen dort sitzen wo es original vorgesehen war, da dies, wie wir heute gelernt haben nicht optimal ist.

    Das passiert wohl den meisten erstmal mit den neuen Simmerringen.


    Ich selber habe sie auch verbaut. jedoch drücke ich Simmerringe immer nur plan zum Gehäuse ein und nicht weiter. Erst als ein Freund von mir seine ebenfalls gewechselt und es zu gut gemeint hat habe ich gesehen dass man sie noch viel weiter rein drücken kann.


    Optimal ist das nicht denn wie Tim schon andeutete kann sich dadurch der glattgelaufene Bereich des alten Simmerrings verschieben und die Dichtlippe läuft dann auf rauerer Oberfläche.


    Jedoch hat mein Kumpel es so gelassen weil er den neuen Simmerring nicht zerstören wollte und es ist dicht.


    Also fürs nächste mal, nur bis zur Kante drücken. :)

    Und genau an der Kühleratrappe habe ich es gemerkt. Erstens der Korrossionsverlauf an Steinschlägen. Und zweitens ganz deutlich beim schleifen. Das hat man eindeutig erkannt dass das Teil verzinkt ist.


    sieht man hier ganz gut


    Aber auch während der Schweißarbeiten sind mir einige weitere Stellen aufgefallen. Indiz dafür war oft wenn man blank geschliffene Stellen schweißen wollte, die Punkte nicht hielten. Erst nach tieferem Schleifen waren diese schweißbar.


    Im Heckbereich und im Innenraum an manchen Stellen war das der Fall.


    das einzige was ich an dem Lack laut Bildern definitiv ankreiden, das ihr keine frische nahtabdichtung gezogen habt, im Motorraum fehlt sie zum Großteil, und im Kofferraum Bereich scheint sie sehr rissig. Diese Arbeiten hätten wahrlich kaum Geld gekostet, Zeit hingegen ein bisschen.


    Ansonsten sieht es auf den Bildern ganz schick aus.

    Haben wir, Nur nicht komplett das stimmt.


    Im inneren Bereich zur Spritzwand unten haben wir in voller Länge nach gezogen. Dann den Übergang von Heck zu Boden innen. Ebenso den Luftkasten vorne und die Einschweißecken.


    Die bröckeligen hinteren hab ich aus Faulheit weg gelassen. Aber auch für mich mit der Rechtfertigung dass zig Trabis mit den bröckeligen Nähten rum fahren und dadurch aber auch nicht schlechter sind.

    Ich würde meine Autos auch nicht selber lackieren.


    Es war die Entscheidung des Besitzers es selber zu machen und ich versuche das in dem Rahmen dann so ordentlich hin zu bekommen wie es geht.


    Und es ist ja auch ein notgedrungenes Experiment die tatsächlichen Kosten so gering wie möglich zu halten.


    Bisher sind wir ca bei der Hälfte des maximal eingeplanten Budgets.


    Übrigens habe ich nicht gewusst dass Trabis teilweise verzinkt waren.:/

    Danke


    Ich bin ehrlich an manchen Stellen ist es grisselig geworden. Und im unteren Heckbereich habe ich einen Läufer.


    Aber damit hatte ich einfach auch gerechnet. Bin ja nur ein Laienlackierer.


    Dennoch bin ich auch zufrieden. Vor allem dass auf den Flächen nichts abgesackt ist.


    Wenn das Fahrzeug komplett fertig ist wird sowieso noch entschieden ob partiell durch aufpolieren nach gebessert wird.


    Im übrigen war die Limo-Karosse nicht mehr wirklich zu retten und ich hatte dennoch ein schlechtes Gewissen sie zu opfern.


    Jedoch hatte sie weder eine Rahmennummer noch Plakette oder Papiere. Dann der Unfall+paar blöde Roststellen.

    Dome waren zum Beispiel komplett durch.


    Am Ende wäre sie wohl ohnehin zerschnitten und teilweise als Ersatzbleche beiseite gelegt worden.


    Weswegen diese Entscheidung dann am Ende leichter fiel.

    Ist doch gut jetzt. Immer herrlich zu sehen wie polarisierend ich wirke.


    Wir einigen uns jetzt einfach darauf dass ich der größte Pfuscher hier im Forum bin. Das was ich mache kann jeder Dorfdepp in seiner Garage mit nur einem Auge zusammenschustern und ist es nicht mal wert Trabant genannt zu werden. Ich gebe mir nicht die geringste Mühe und das was am Ende dabei raus kommt trägt mit Fug und Recht die Bezeichnung „fahrender Müllhaufen“.


    Ist Ok.

    Mindestens 2 deiner Äußerungen sind in Bezug auf den Beitrag hinfällig.


    Also hör bitte auf zu stänkern


    Und ebenso deine Aussage mit dem schön Reden. Einfach unnötig. Ich schrieb schon in der Eröffnung etwas dazu. Des weiteren erwähnte ich fortwährend den Sinn und Einsatzzweck. Deine Beiträge zeigen allen Mitlesern dass du nur halb informiert bist.

    Ich bin ganz zufrieden :)



    Eine ordentliche Rostvorsorge und Lackaufbau hätte weder zeitlich noch finanziell so einen riesigen Aufwand bedeutet.

    Bei der Strahlerei hier in der Nähe wäre es für unter einem 1000er für strahlen mit sämtlichem Unterbodenzeugs und 2K Epoxi Grundierung gewesen.

    Danach hat man dann wenigstens einigermaßen Ruhe mit Rost und hat seine Arbeits und Lebenszeit nicht sinnlos in das Auto gesteckt.

    Lass mich doch einfach mal machen.


    Bei meinem anderen rostet auch noch nix.


    Ich weiß was ich tue. Und für einen rostfreien Unterboden brauche ich keinen Strahler und 2K Lack.

    Das Ding ist doch folgendes. Man sollte alles mal ins Verhältnis setzen. Dieses streben nach Perfektion ist einfach Quatsch weil es nicht zu schaffen ist. Auch habe ich einige an zu viel Leidenschaft kaputt gehen sehen. Ihr habt alle nur verdammt wenig Zeit auf diesem Planeten, also verschwendet es doch nicht durch stundenlanges Schrauben polieren sondern lebt! Für die Ewigkeit ist sowieso nix und ins Jenseits kann jemand seine Schmuckstücke auch nicht mit nehmen.


    Für mich ist Lebenszeit wertvoll. Arbeitszeit gehört nur bedingt dazu. Also versuche ich so gut es geht damit zu wirtschaften. Was bringt es mir am Ende mit Perfektionismus einen Daylidriver über 2 Jahre aufgebaut zu haben? Richtig 1 1/2 Jahre vergeudete Zeit in der ich schon meinen Spaß damit gehabt hätte.


    Und am Ende wird mein Pfusch ein Sahnestück. Und wird halten.


    Nicht perfekt aber gut genug für uns und seinen Nutzen.