Beiträge von Mr_T.mo

    Hallo,

    ich suche für meinen 601er Bj69 Sitzbezüge für Fahrer und Beifahrersitz im Muster und Farbton meiner Rücksitzbank :

    WhatsApp Image 2019-01-20 at 19.26.49.jpeg

    Gab es ein solches Muster für die normalen Halbschalensitze oder nur für die Selfa-ähnlichen-Sitze?


    Des weiteren suche ich die passenden unversehrten Türinnenverkleidungen passend zu diesen hinteren Verkleidungen :

    WhatsApp Image 2019-01-20 at 19.26.56.jpeg

    Den Farbton sieht man anscheinend nicht allzu oft. Leider wurden die alten Türpappen bei meinem vielfach mit Holzschrauben angeschraubt und sind daher nicht mehr schön bzw nicht mehr für mich verwendbar.
    Vielleicht hat jemand von euch ja sowas rumliegen.


    Angebote bitte mit Bild und Preisvorstellung.


    Beste Grüße

    Was ich noch in betracht ziehen könnte ist, den Sitzstoff einfach umnähen zu lassen.

    In der Verwandschaft hab ich ne Schneiderin, die mir das machen könnte.

    Stoff gibt es ja relativ günstig bei ost-sattler.

    Mal schauen was ich dann mache.

    Wie wäre es, wenn du dir erst mal einen Satz zusammengehörender besorgst und dann in Ruhe weiter suchst.

    Das die nicht so häufig sind, wusste ich gar nicht.

    Es ist ja ein kompletter Satz.

    War auch bloß ein Gedanke von mir die einzufärben.
    Der Thread hier sollte mir ja zeigen, ob es sich lohnt und wenn ja, dann wie.

    Vlt möchte ja jemand hier ausm Forum tauschen.

    Ich mache demnächst einfach mal Fotos und stelle die in das Unterforum Markt ein.

    Oder kennt ihr jemanden der sowas los werden möchte ?


    Dazu muss ich halt immer wieder erwähnen, dass ich wirklich noch nie solche roten Bezüge irgendwo auf einem Teilemarkt oder bei ebay gesehen habe. Ab und zu waren mal welche drinne, aber alles nur für die Selfa-ähnlichen Sitze.

    Nie für die normalen späteren.

    Rein von der Struktur unterscheiden die sich ja schon mal deutlich.

    Das ist richtig, würde mich aber nicht stören.

    Theoretisch würde ich ja meinetwegen mit jemanden tauschen, der die vorderen Sitzbezüge in diesem bordeauxrot liegen hat. Bloß wer hat sowas mal eben liegen?

    Leider sieht man diese Farbe auch zu selten.
    Deshalb auch die Frage mit dem einfärben. Es soll ja auch Farben geben, die nicht so schnell abfärben.

    Bloß dann ist die Frage, welche das sind und wie man die anwendet.

    Hallo Leute,

    Ich habe mal eine Frage was die Farbgebung an sitzbezügen angeht.

    Ich habe heute einen Satz Sitzbezüge geschenkt bekommen, die recht ausgeblichen sind.
    Der Bezug an sich ist aus ganz fein karierten orange-schwarzen Stoff und schwarzen Leder an den Seiten. Siehe ähnlich hier:

    [Blockierte Grafik: http://thumb2.zeppy.io/d/l400/pict/152293593692/ma-schonbez-ge-trabant-1-1-sitze-oder-601-komplett-wie-orginalstoff-mit-keder]


    So, nun sehen meine ziemlich doof aus.

    Trotzdem würde ich sie gerne Nutzen.

    Meine letzten Sitzbezüge waren Farbtechnisch so hier:

    [Blockierte Grafik: https://i.ebayimg.com/thumbs/images/g/YZAAAOSw~D5cCniv/s-l225.jpg]

    Leider bekommt man solche gebraucht nur relativ schlecht.
    Neu kaufen wäre auch nur der letzte Ausweg, da relativ teuer.

    Daher:

    Kann man nun den Stoff einfärben ?

    Wenn ja wie bzw womit ?


    Hat jemand Erfahrung dahingehen gemacht was auch die Haltbarkeit anbelangt ?


    Beste Grüße,

    Timo

    Muss hier mal wieder tief in der Threadkiste kramen.

    ich hab mir die diskussion mal bis hierher durchgelesen.

    Mein Problem ist, dass mein Trabant demnächst lackiert werden soll, in Pastellgrün.

    Leider ist hier aus der Diskussion keine wirkliche quint essenz für mich zu diesem Thema zu entnehmen.

    Gibt es nun einen farbcode, der dem pastellgrün nahe kommt ? Eventuell auch von anderen automarken.

    Im Netz findet man ja leider auch sonst nicht allzu viel.

    Hab leider auch kein Lackbeispiel zur Hand, was ich meinem Lackierer geben könnte...

    So, war gerade ebend mal kurz "einkaufen" gewesen und habe ein paar schöne Dinge für recht wenig Geld ergattern können.


    Ein Satz Ausstellfenster und einen Goldpunkttacho.

    Die Ausstellfenster sollten doch auch bei meinem Trabanten passen oder haben sich die Maße der B und C Säulen über die Jahre hinweg schwerwiegend verändert?

    (Die Lampenringe sind nicht für mich).



    Das schöne am Tacho: er funktioniert auch noch, habe ich gleich noch vor Ort getestet.


    Am Mittwoch werde ich mir noch einen Dachgepäckträger, ebenfalls im Nebenort wie der Rest der Teile, ansehen.



    Ja, ich weiß, dass alles ist jetzt momentan eigentlich noch unwichtig, doch für den Preis den ich gezahlt habe, konnte ich einfach nicht nein sagen...

    Außerdem sind das alles Gimicks, die früher oder später so oder so gekommen wären.


    Übrigens hat mich auch der Nachbar meiner Freundin angesprochen, er hätte noch Einschweißteile, sowie neu RBZ und Bremsbacken aus DDR Zeiten liegen.

    Könnte ich demnächst auch für kleines Geld bekommen.

    Es ist schon immer wieder erstaunlich, wie man aufm Dorfe recht einfach an Trabi Teile kommt.

    Das freut mich immer wieder aufs Neue.




    Gleichzeitig habe ich noch ein Kleinstprojekt laufen:


    Die kr51/2N meiner kleinen Schwester ist noch zu verkabeln.

    Aber da bin ich heute eigentlich auch schon fast fertig geworden.



    Bis dahin,

    Gruß Timo

    Hallihallo,

    es ging mal wieder etwas weiter.

    Pappen sind mittlerweile fast alle ab, außer die vorne links.

    Da muss ich die restlichen Schrauben außbohren, da die Pappe unten im Radkasten bereits mal verschraubt wurden, ebenso wie diese unten in der Nähe des Schwellers.

    Das war leider bei allen Pappen so.


    Doch einwas war wieder ganz lustig anzusehen:



    Überall standen so dick die Graphitölüberreste drinne und auch Reste vom Elaskon.


    Gleichzeitig haben ich und mein Kumpel auch das Dach abgenommen.

    Dabei haben wir versucht diese Bördelkante so vorsichtig wie möglich hochzubiegen.

    Rostmäßig sieht es unter der Dachpappe mittelmäßig aus.

    Relativ viel Oberflächenrost, aber nichts durchgegammelt.


    Weiter gings mit Motor und Getriebe ausbauen :


    Durch den Auslass geschaut sehen die Kolben mittelmäßig aus.

    Leichtes Blowby ist zu erkennen.
    Weiteres kriege ich erst nach dem Zylinder ziehen heraus.


    Da mir mein Kumpel gleich noch die Kippvorrichtung mitgebracht hat, haben wir glech mal aus Jux noch die Bremstrommel vorne und hinten rechts runtergenommen. Toi toi toi, keine tiefen Riefen.



    Da er mir die Kippvorrichtung auch da gelassen hat, habe ich gleich noch angefangen, den Unterboden mit einem Fön vorsichtig runterzuschaben.

    Hätte nicht gedacht, dass es mit Heißluft so gut geht.



    Das Geweih habe ich mir auch angeschaut. Ich habe keine dünnen Stellen bzw Durchrostungen finden können.


    Schlussendlich habe ich vorne rechts den Kotflügel komplett entrostet und nochmals mit Rostumwandler behandelt (Owatrol), somit dass ich wirklich sicher sein kann, dass dort kein Rost ist.

    Dann habe ich die Kanten wieder mit Karosseriedichtmasse behandelt.

    Schlussendlich habe ich es noch mit Rostschutzgrund bestrichen.





    Nächste Woche bekomme ich evtl noch ein Schlachttrabanten.

    89er Limousine, Karosserie verwendbar, aber für mich uninteressant.

    Innenausstattung noch top, Kugelboxen vorhanden, etc.

    Werde die Teile die ich benötige ausbauen und die Karosse evtl weiterverkaufen, wenn sie wirklich komplett verwendbar ist. Ansonsten wird die Karosse für unser Abiprojekt genutzt.
    Erstmal muss ich den Trabanten jedoch bekommen.

    Dann kann ich weitersehen.



    Bis dahin, Gruß Timo

    Ich bin Schwarz/Dunkelbiertrinker. Stralsunder, Büble, Köstritzer oder Kozel, nach gewisser Zeit wechsle ich die Sorte um es wieder neu zu entdecken.


    Ähnlich geht es auch mir.

    Köstritzer ist schon was feines.

    Lieber trinke ich aber noch Porter.

    Das kann man sich auch geben.

    Aber Herde gibt es dennoch.

    Ja, da habe ich auch schon zwei gefunden.


    Einmal vorne unterm rechten Kotflügel.

    Das Loch ist ca 5*10 cm groß.

    Komischerweise ist dahinter nur ein leichter Rostansatz.

    Es wurde aber auch Teils schonmal vom Vorbesitzer mit Rostschutz gemanscht.

    Das Loch scheint aber nicht erst mal eben so entstanden zu sein, sondern sieht eher so aus, als wäre es dort schon
    Jahrzehnte...



    Zweites Loch vorne, unter der Stelle wo man den Kühlergrill einsteckt.

    Mein Kumpel meinte, es gäbe da auch original Löcher.

    Jetzt ist die Frage, ob das Loch bloß größer gegammelt ist oder ob es original dort nicht vorhanden war und somit komplett von alleine entstanden ist...


    ..es klingt nach einem großen Aufwand mit dem strahlen..Aber da du Achsen und Motor ohnehin überarbeiten willst/musst, ists dann nicht mehr weit bis zur nackten Karosse.


    Ich denke mal dann wird es nun doch drauf auch hinauslaufen.

    Ich habe mir mal den Rest von der Karosse angeschaut, da würde es eine ziemliche Heidenarbeit werden alles per Hand runterzuschrubben...

    Ich habe ja nicht gesagt, dass ich mir definitiv die neuen kaufen werde.<br>
    Das ganze hat ja Zeit und ist dann ja optische Optimierung.<br>
    <br>
    Und ja, da kann man sich die Mühe machen zum Rechten Zeitpunkt.<br>
    Und das werde ich auch.<br>
    <br>
    Ich wollte bloß für mich selber angemerkt haben, dass wenn ich sowas nicht finden würde, die Bezüge auch neu kaufen könnte :)<br>
    <br>
    <br>
    <br>
    <br>
    Doch mit dieser Problematik befasse ich mich gerade noch nicht.<br>
    Erst möchte ich noch jeglichen Rost bekämpfen, dann Fahrwerk, Bremsen und elektrik.<br>
    <br>
    Dann kommt erst das Optische :)<br>
    <br>
    Gesendet von meinem [device_name] durch die

    Nach einem konsequenten Plan hört sich das nicht an.

    Den "Konsequenten" Plan gab es nie.

    Ich hatte Anfangs eine Idee und diese habe ich Weitergesponnen.

    Der Plan ändert sich auch stets mit den Entdeckungen die man macht.

    z.b. als meine Freundin die Aufkleberreste an den Pappen entfernt hat, hat sich teilweise der Lack verabschiedet, weil er einfach mitsamt den Aufklebern runter gekommen ist.

    Da hatte ich bspw gehofft, dass der Lack dabei unbeschadet bleibt.

    Tja - Pech gehabt. So wie es jetzt ist, kann es dann aber nicht bleiben.

    Denn es sieht um ehrlich zu sein beschissen aus.


    Ebenso das mit den Sitzen.

    Die Rücksitzbank ist dunkelrot bezogen, die Sitze vorne wie auf dem Bild.

    Ein Mischmasch will ich mir nicht antun.


    Wahrscheinlich wäre es besser den Titel dahingehend zu ändern.

    Denn eine Patinarestauration ist es ja nun nicht mehr.

    Da hast du ja Recht.



    Je mehr Ihr versucht ihn gut zu beraten, desto mehr solcher Äußerungen werdet Ihr zu lesen bekommen. Er ist jung und mit Weisheit gesegnet ().





    Das ist komischerweise typisch, wenn ältere über jüngere Schrauber reden.

    "Der ist jung und kann keine Ahnung haben".

    Es ist lustig das man sich hier ein Urteil über mich erlaubt ohne mich persönlich zu kennen...

    Und übrigens:

    Das Thema hatten wir schonmal direkt am Anfang. Nur weil ich so konsequent schreibe, heißt es nicht das ich von allem 1000%ig überzeugt bin von dem was ich mache. Eine prise gesunder Zweifel schwebt immer mit.

    Und nur weil es so interpretiert wird, dass ich mich als allwissend hinstelle, heißt es noch lange nicht das ich das von mir denke.

    Vorerst schon aber nicht von dauer.

    Was wäre denn von Dauer ?

    Mal so aus reinem Interesse.

    Gewissheit schafft aber nur eine ordentliche Vermessung mittels Bügelmessschraube und Innentaster an den korrekten Stellen.

    Da hatte sich ja Gunnar zur Verfügung gestellt gehabt, den Motor mit mir zu zerlegen und zu vermessen.

    Auseinandergenommen wird er ja so oder so.

    Dein Geweih würde ich mal genau unter die Lupe nehmen.

    Da wurde scheinbar oft geschlampt, hatte die Risse an den selben Stellen.

    Ich bekomme demnächst die Kippvorrichtung von nem Kumpel geliehen.

    Da werde ich das gleich mal noch in Angriff nehmen.


    Gruß Timo

    So, es geht weiter.

    Am Wochenende hat mich nun wirklich der Schweißer besucht.

    Zuvor habe ich natürlich einiges vorbereitet:

    Scheiben rausgenommen

    Lack abgeschliffen


    Und natürlich wegen den Zweifeln der Forennutzer hier noch die Pappen abgenommen.

    Um nun dem großen "Mimimimi" entgegenzuwirken:



    So sieht es rundherum unter den Pappen aus. Kein Funken Rost an den Radläufen (nur Oberflächlich, nichts durchgängiges! ), da bereits schonmal die Kanten der Radläufe neu gemacht wurden ;)


    Auf jedenfall war halt dann der Schweißer da:

    Vorne am Fensterrahmen das Mikroloch gleich zugeschweißt.




    Schweißnähte sind nur grob verschliffen. Die "Risse" die man noch sieht, sind die Kanten der Schweißnähte.



    Nun ja.

    Ich habe mich dann im Kofferraum und den Radläufen noch weiter befleißigt, in dem ich selbige entrostet und dann mit Owatrol und Rostschutzgrund eingepinselt habe.



    Ich denke das Ergebnis ist vorerst ok ?


    Den Motor habe ich mir grob auch angetan, indem ich die Köpfe von den Zylindern mal runtergenommen habe.


    Die Kolben haben das Maß 72,48.

    Oben die Kante ist schon gut spürbar.

    Die Kolben wackeln ein wenig. Ist der Verschleiß schon zu hoch ?


    Die Schonbezüge der Sitzpolster habe ich auch mal runtergenommen.

    Die Rücksitzbank ist so eine Art rot, die vorderen Sitze sind gelbbraun.



    Wenn es mich dann ganz dolle Rappelt und ich das Geld habe, werde ich mir für die Sitze mal noch ein Satz neue Sitzbezüge in Rot besorgen. Die gibt es ja auch in Neu, wie ich gesehen habe, für 200€.





    Nun ja,

    bis dahin.

    Gruß Timo

    <p>Der Schweißer kommt gleich zum Schweißen, denn die risse sind dringend zu schweißen.</p>
    <br><p>Da diese tragend sind, sollte das auch ein Karosserieschweißer machen.</p>
    <br><p>Kleine Einschweißbleche kann mir auch ein Kumpel von mir einschweißen, da er den Schweißerpass hat , er jedoch nicht unbedingt Karosserieschweißer sein muss dafür.</p>

    Warum? Gehört das wirklich zu diesem Baujahr?

    Laut Trabant-orignal.de soll es bis Mitte 69 verbaut worden sein, dann war Umstellung.

    Meiner ist Fabrikat Mai 1969. Demnach kann ich mich entscheiden ob ich es verbaue oder nicht...

    Die Frage: "Gibts davon kein Repro?" ist irgendwie niedlich.....

    Hier im Forum gibt es ja einen Thread dazu, dass Wartburg.eu oder wie die Seite heißt, dieses als Neuauflage fertigen soll.

    Problem ist, in diesem Thread wird seit 2016 nicht mehr weitergeschrieben.

    Es hätte ja sein können, dass sich eventuell was geändert hat in der Zeit.



    Aber um das eigentliche Thema mal weiter zu führen:


    Samstag kommt nun doch endlich der Schweißer, da er mir ja letzte Woche kurzfristig abgesagt hatte.

    Mal sehen wie es wird...